dank, faden, krankenhaus

    erstmal dank an hetty für den netten zuspruch auf seite 51, ich tippe auf eine mischung aus stress, schiss und eventuell auch einer allergischen reaktion auf die narkose. hab jetzt ne salbe mit urea (eucerin), nehme (in heuschnupf zusammenhang) allergietablettschen und muß / kann sagen: geht so langsam wieder.

    @ mikeylikey:

    viel glück mit dem faden. soll das abschließend wirken und nach abheilung des abzess ist gut, oder eine vorbereitung auf eine OP darstellen ? hab von (weihrauch?) getränkten fäden in der (indischen ?) op freien therapie gehört, nur fehlte mir im märz vor OP1 der glaube. soweit mein nickname, ist es tatsächlich das, wovon ich überzeugt bin. trotzdem will ich dich keineswegs entmutigen, sondern fände es klasse, wenn es damit reicht und gut wird. zu deiner frage (na endlich...): mir haben die docs von der uni nie (!) zu (sitz) bädern geraten, sondern immer nur von (aus) duschen gesprochen. wenn an der wunde, zwei dinge wichtig: a) wasser nicht zu warm und b) strahl nicht zu hart, einfach "plätschernd"... ein/zwei schwestern meinten dann doch immer mal wieder was von sitzbädern in kamille, muß aber sagen, hab ich nie gemacht. drei tage duschen wird vollkommen o.k. sein, meiner meinung nach.


    schade, daß dieses forum keine umfragen zum thema zulässt, fänd ich ja schon mal spannend, zu erfahren, was überwiegt: die anzahl der bader oder duscher ?

    @ jay jay:

    das ist für mich am allereinfachsten einzuschätzen, auch wenn ich weder anamnese, noch befund von dir kenne: ganz klar "krankenhaus" ! gerade sini werden "nach befund" operiert, soll heißen: wie tief/breit/hoch geschnitten wird, entscheidet sich (auch durch einsatz von methylenblau als in die fistel eingespritztes kontrastmittel, z.b.) während der operation, nicht vorher. wenn also eine kleine "purzelpraxis" (wie bei mir um die ecke, der hautarzt, der mich nie wieder sehen wird) anbietet, daß sie das auch machen, naja, ich habe meine zweifel. unmöglich, das zu generalisieren, will ich auch nicht. es handelt sich um meine freie meinung "aus dem bauch heraus" gemisch mit meinen sehr guten erfahrungen in der uni-klinik. mal salop gesagt, zum thema krankenhaus: wenn für den laden "koloproktologie" kein fremdwort ist, was erst nachgeschlagen werden muß, hin ! ;-) der eingriff als solcher ist wohl a) superhäufig und damit b) "standart". als sehr wichtig schätze ich aber auch die begleitumstände ein: wie kommst du in die narkose / raus... kümmern sich während und nach dem eingriff, wenn es sein muß 24h, "spezialisten" um dich - wozu ich jede schwester und jeden pfleger auf einer ch. station miteinbeziehe - kurzum: eine sinus OP ist für mich definitiv kein ambulanter eingriff für "zwischendurch"


    vernünftig gehen ? würde mal sagen, am tag nach der OP. denn glaub mir, "gehen" ist danach überhaupt nicht das problem... ;-)


    ne, im ernst: bin grad "vorne" operiert worden. appendektomie. 8 tage postoperativ habe ich immer noch das gefühl, nicht gerade (aufgerichtet) zu laufen. kein vergleich (allgemein, auch schmerzen) mit den sinus OPs, die waren dann doch harmloser !


    schöne grüße & gute besserung in die runde wünscht

    danke fürs feedback euch beiden ;-)

    der faden ist eine vorbereitung für die nächste op anfang juli ..


    mache mir aber keine großen gedanken , bin vom chefarzt im prosper hospital in recklinghausen operiert worden und es war alles klasse .. keine schmerzen nach der op , am nächsten tag war ich schon wieder draussen und das ganze drum herum sehr professionell .. würde es jederzeit wieder machen und kann nur jedem raten diese klinik aufzusuchen wenn man im einzugsgebiet wohnt .. deswegen habe ich auch keine angst vor der folgeoperation weil ich den eindruck habe dass die wirklich wissen was sie tun ..


    interessant finde ich dass euch beiden nicht gesagt wurde sitzbäder zu machen , ich dachte immer das wäre der normalfall ..


    was ich mache ist meistens erst ausduschen um die wunde sauber zu machen und danach ein sitzbad .. so 2 - 4 mal am tag .. je nachdem wie ich zeit und lust habe .. die ersten 4 wochen habe ich 4-5 bäder am tag gemacht ..


    was ich aber klasse finde ist dass ich nach euren postings davon ausgehen kann dass ich mitte august , 6 wochen nach meiner folgeoperation , auf eine messe nach florida fliegen kann ohne meine wanna mitnehmen zu müssen .. da muss ich dass dem zoll nicht erklären oder ein bad im flugzeug machen :-))

    spanien, florida...

    6 wochen post OP in den flieger klingen mutig, aber nicht vollkommen unrealistisch. nur: also, hm *räusper*, ICH würd keine langstrecke fliegen, solange der hintern noch nicht zu und das prozedere nicht wirklich abschließend durchstanden. nun selbst in woche 10 nähert sich der klassiker in sachen "wie riesig isser denn, dein sinus krater ?", also irgendwas um die 7,5 x 5 x 5 dem ende und ich harre der dinge, daß sich sinus1 jetzt langsam endlich schließt. ungebadet, nur jeden vormittag frisch geduscht und anschließend von fachkräften mit mesalt versorgt.


    bin ja selber "nur opfer", und nicht "fachmann", finde aber daß 2-5 sitzbäder pro tag echt nicht sooo toll sein können. ich meine, nur vom reinen menschenverstand her. oder von meinem. iss ja auch egal. mal ganz abgesehen von "baden im eigenen sekret", was ich ausnahmsweise für ziemlich unkritisch halte, im vergleich zur menge des verwendeten wassers (stichwort verdünnung...) - das einweichen und abtragen neu gebildeter schichten macht mir sorgen. bzw. würde machen. wundhygiene ja, sauber und rein halten, täglich ausduschen und frisch verbinden, unbedingt e-coli vermeiden (*lol*) - klar, auf jeden fall ! aber ansonsten stehe ich eher auf dem standpunkt: ruhe und "sich entwickeln lassen".


    wiegesagt, keine ärztlich gestützte meinung. nur meine eigene... :-)

    @mickealikey

    Muti, mutig! Da gebe ich rausdamit schon recht. Ein kleiner Trip nach Spanien, o.k. aber gleich 6 Wochen nach der OP nach Florida? Also meine letzte OP war drei Monate her und ich bin auf die Kanaren geflogen, 4 Stunden Flug nur eine Stunde Zeitverschiebung. Mir hat das allerdings gereicht. Jetzt hatte ich zwar keine Steißbeinfistel, aber die immer noch offene Wunde direckt unter dem After war nicht lustig. Ich bin ein ziemlicher Schisser und ich würde nicht nach Ami-Land fliegen so kurz nach der OP.


    Zum Thema Sitzbäder kurz meine Story: Wie einige wissen bin ich ja durch verschiedene Ärzte-Hände glaufen. Die Chirugen sprachen immer nur vom Ausduschen. Bei der zweiten OP hat der Arzt mir auch in die Schamlippe geschnitten. Angeblich war da ein Abzess. Kann es heute nicht mehr beweisen. Meine FA meinte ich sollte Sitzbäder machen. Der Chirug war davon nicht begeistert. Ich merkte daß es mir gut tat und warum nicht. Aber im Nachhinein muß ich sagen habe ich warscheinlich die Bakterien richtig gut verteilt und die neuen Zellen immer wieder rausgespült. So erklärte es mir der Arzt im Krankenhaus, als er mich entließ: Blos keine Sitzbäder! Damit würde die Wunde nur aufgeweicht und das Zellgewebe abgetragen.


    Ich habe einens starken Duschstrahl so ein massagestrahl. Seitedem ich den benutze und keine Sitzbäder mehr mache ist mein Ausfluß besser geworden und die Wunde ebenfalls. Sitzbäder sollte man dann machen, wenn eine Entzündung vorliegt. Also z.B. ein Abszess aufgeweischt werden soll.


    So, genug erzählt


    Gutß an alle

    @rausdamit

    Hallo rausdamit,


    habe ich das richtig verstanden? Deine Wunde ist in der Woche 10 noch 7,5 x 5 x 5 cm groß? Du Armer!!! Das verschlägt mir ja fast die Sprache.


    Meine OP war Montag 3 Wochen her und der Krankenpfleger, der meine Wunde versorgt, sagte gestern, dass diese wohl in 2 Wochen zu ist.


    Viele Grüße und gute Besserung,


    Birgit


    PS: Ich vermute auch, dass Dein Hautproblem eine Reaktion auf das Narkosemittel + Stress ist. Ist ja auch heftig, was Du in den letzten Wochen erleben "durftest".

    neiiiin, natürlich nicht ! *lacht*

    hallo birgit,


    ne, sollte nicht míßverstanden werden: ich HATTE vor 10 wochen eine solche "standart-krater-öffnung" in meinem allerwertesten. dazu kam sinchen nummer 2 und der hat den einser in sachen heilung nun überholt. würde sagen, schwer zu schätzen, aber "olivenkern" in etwa die restgröße. irgendwo zwischen kern und kleiner olive. schließt sich nur leider suuuperlangsam, vielleicht auch sauer, daß ihm die appendektomie die show stahl, letzte woche. danke für deine besserungswünsche !

    @ hetty:

    thema baden: da schließt sich dann der kreis. nur echt seltsam, woher die präferenz mancher schwestern / pfleger / docs rührt, sitzbäder mehrmals täglich zu empfehlen. das "mittel der wahl" ist es scheinbar wohl nicht mehr.


    erwähnte ich schon, daß ich von der wundversorgung mit "mesalt" volkommen überzeugt bin ? altbekanntes prinzip teuer verkauft: sterile kompressen, die 20% nacl "enthalten". brennt immer mal wieder beim frisch auflegen, geht aber recht schnell zurück (der schmerz) und die wirkung auf die wunde ist schon toll. zieht den "schmodder" raus und regt zur granulation an. prima. aber nur solange kein belag / entzündung. dann eher jodoform.


    noch´n´stichwort: spülungen @ doc. bei mir: auch nur, wenn die wunde nicht sauber war, was bislang in 10 wochen etwa 8 mal vorkam. ansonsten keine betaisodonna sondern mesalt und "in ruhe lassen"


    schöne grüße ich die runde,

    @rausdamit

    Hallo rausdamit,


    was ist mesalt?


    Mir steckt man in meine Wunde "Trionic" (zellaktives Alginat), darauf wird ein bisschen Isotene Natriumchloridlösung getröpfelt, dann kommt eine nicht sterile Kompresse darüber und alles wird dann mit Curafix an den Popo geklebt.


    Bei uns an der Ostsee ist heute der Sommer zurück gekehrt. Es ist mild und die Sonne scheint :-)


    Viele Grüße an alle


    Birgit

    @rausdamit

    Hallo rausdamit,


    was ist denn mesalt?


    In meine Wunde kommt immer "Trionic" (zellaktives Alginat), darauf tröpfelt man isotone Natriumchloridlösung, dann legt man eine nicht sterile Kompresse darauf und alles wird dann mit Curafix an meinen Popo geklebt.


    Bei uns ist heute der Sommer zurück gekehrt :-)


    Viele sonnige Grüße an alle


    Birgit

    klingt ähnlich

    salut, nur ganz kurz bevor ich todmüde ins bett falle: deine variante klingt sehr ähnlich. nur, daß mesalt eben "trocken" ist. also getränkt (20%ig), getrocknet, sterilisiert & verpackt - voila ! einzelpreis 1,79 EUR. hab mir jetzt mal ein paar gekauft, weil ich keine lust mehr auf das tägliche pendeln habe. reicht langsam. natürlich ist blind selbstverbunden nicht annähern so professionell, geht aber. in den frischen krater hätte ich allerdings nicht greifen können.


    ja, die nächsten tage werden wohl sehr schön. ich wünschte, ich hätte das meer näher als 3h mit dem auto vor der tür ! ;-)

    Arbeitsunfähig ?

    Hallo Leute,


    eigentlich wollte ich gar nicht groß im Netz herumsurfen, aber die Neugierde war doch größer. Meinen OP-Termin habe ich nach eine Klassenfahrt nach Italien gelegt. Der Mann mit dem Messer startet am 21.06. Ich fand die Beiträge informativ und denke, dass ich mich nicht verrückt machen werde. Mein Messerwetzer meinte, dass ich 5 Tage krank geschrieben werde. Wenn ich mir die Beiträge so anschaue, kann ich mir nicht vorstellen, dass meine Schülerlein mich so schnell wieder sehen werden. ??? Was könnt ihr über eure Erfahrungen berichten ? Meine Schule ist 17 Kilometer von zu Hause entfernt und ich wüsste nicht, wie ich die mehrfache täglich Hygiene hinbekommen sollte ... ;-)


    Liebe Grüße

    @sandstorm

    Hallo sandstorm,


    willkommen im Club! ;-)


    Gut, dass Du Dich nicht verrückt machen läßt.


    Ich habe mich die 6 Wochen vor meiner OP total verrückt gemacht; meine Fantasie ist regelrecht mit mir durchgebrannt.


    Jetzt ist meine OP fast 4 Wochen her und es geht mir wirklich total gut. Die Wunde heilt sehr schnell und gut.


    Das Liegen auf dem Rücken ist noch etwas unangenehm.Das Sitzen auf niedrigen!!! Stühlen, Sessel, Sofa, Autositzen etc. ist auch jetzt noch etwas unangenehm, weil das ganze Körpergewicht dabei von dem Popo (Steißbeinregion) getragen wird. Auf höheren Sitzgelegenheiten kann ich problemlos sitzen. Also 7 Tage nach der OP hätte ich nicht 17 Kilometer auf einem niedrigen Autositz sitzen mögen. Ist natürlich auch davon abhängig, wo die Wunde sich genau befindet und von der Größe.


    Ich war sogar 2,5 Wochen nach der OP im Kino, habe dabei allerdings mehr auf dem Stuhl gelegen (auf der rechten Seite) als gesessen. Das muss man sich nicht unbedingt geben!!!


    Mein Arzt hat mich nach der OP gleich in einem Stück für 14 Tage krank geschrieben. Die Zeit halte ich auch für angemessen, evtl. auch länger, je nach Job.


    Meine Wunde dusche ich täglich morgens und abends aus und dann wird sie neu "verbunden".


    Viele Grüße


    Birgit

    so etwa 4 wochen

    hallo sandstorm,


    vieles hat birgit schon dazu geschrieben, in meinen fällen war es so, daß ich mich nach je 4 wochen wieder für arbeitstüchtig erklärt hatte (bis halt dann doch die nächste OP dazwischenkam). da ich in meinem job auch körperlich beansprucht werde, einige bewegungen könnten an "bodenturnen" erinnern (*lol*), wollte ich keinesfalls zu früh wieder an den start gehen. mittendrinn "kneifen" geht dann nicht, sollte ich live feststellen, daß ich mich verkalkuliert hätte. zumal freiberufler, ohnehin vorsicht geboten, bevor da unvorteilhafte storys die runde machen. "der war aber auch mal schneller..." / "was macht der eigentlich hier, wenn nicht 100%ig fit..?" etc.


    aber in deinem fall sollte das wesentlich überschaubarer sein. würde mal ins blaue hinein spekulieren: die ersten 7 tage wirst du "leiden", die folgenden 7 herausfinden, wie man doch "sitzen" kann um ab tag 14 zu überlegen, wieder zu unterrichten. einen optimaleren job für einen schnellen wiedereinstieg wirds kaum geben.


    was mich übrigens mehr beschäftigte, als "kann ich den job machen ?", war "wie komme ich da hin ?" individuelle situation. 4 wochen unter garantie kein aktives autofahren. ich konnte mit keinerlei kissen oder ring eine position finden, in der ich im auto hätte sitzen und den wagen beherrschen können. grinsend anmerken möchte ich dazu: wer ein automatikgetriebe besitzt, wäre hier klar im vorteil ! ;-)


    also, ich hatte jetzt jedenfalls erstmal zwei monatskarten preisstufe "a" für die lokale strassenbahn...

    Danke !

    ... ihr beiden !


    Das hilft mir schon sehr weiter. Lehrer ist sicher in Sachen "STEHEN" ein guter Job, um relativ früh mit dem Arbeiten wieder anfangen zu können. Aber wie es rausdamit schon beschrieb: Wie komme ich dahin ? Die ersten vier Wochen kaum Auto fahren ? Ohne Auto komme ich gar nicht in die Schule ! Das Nahverkehrsangebot ist nämlich ziemlich dürftig und der Umweg ist ziemlich lang. Und erst die modernen Züge .... Gut, dass die Sommerferien am 19.07. beginnen !


    Ich denke es wird einfach davon abhängen, wie lang und wie tief der Schnitt sein wird. Und schließlich davon, wie gut die Heilung ist. Alles andere ergibt sich von selbst. Dann werde ich ja sehen, was Sache ist.

    @ sandstorm

    sieh es trotzdem positiv !


    nach der appendektomie dachte ich nur "ach wie scheiße, das tut ja verdammt mehr weh, als die beschwerden vorher waren". jedoch nach den sinus OP jeweils "gut, daß ich die sch... fisteln los bin - außerdem tuts jetzt bedeutend weniger weh !!!"


    nimm eine taxe in betracht. meine kasse erstattet mir nix von den verauslagten ca. 500 eur für taxen (im damensitz hinten quer hin) und strassenbahn (später denn auch hin, sonst 100% zurück). gar nix. neben dem umsatz- / verdienstausfall auch noch extrakosten... nicht die einzigen, die da dank reform offen bleiben werden. thema ist jedoch "mobilisierung" - und da bekomm deinen wunden popo mal hoch, herr sandstorm lehrer, und finde eine alternative zum selber-auto-fahren... *harrrr*


    komme selber langsam nach OP3 wieder hoch und fahre mittwoch zum nächsten job, endlich. bin froh, daß ich den mist am hintern los bin. und pflege ihn, bis er wieder ganz heile ist. nie gedacht, daß ich ein so inniges verhältnis zu meinem allerwertesten aufbauen könnte. kann nur sagen, wirklich positiv nach diesem tollen sommertag, rausdamit - erholung - und supergut !

    Umfrage....

    Knappe Antworten zu diversen Fragen:


    - Sitzbäder:


    Wurde mir sowohl im KH als auch vom Doc von abgeraten. 1x am Tag ausduschen und verbinden (bei nicht entzündeter Wundhöhle) und die Kompresse auf der Wunde wechseln, wenns zu sehr süppt.


    - Salben und Co.:


    Ich hatte bis 3 Wochen nach der OP nur Jodoform-Tamponade. Danach für IN die Wunde sterile, für drauf unsterile Kompressen - wobei man streiten kann, ob man in dieser Region wirklich sterile Kompressen braucht... 2 Minuten kräftig ausduschen, dann mit 3% Wasserstoffperoxid spülen, ein Klecks Iruxol-Salbe rein und dann die Kompresse.


    - KZH:


    Ich war 2 Wochen krank und bin dann teilzeit arbeiten gegangen (Büro). Konnte als Beifahrer kurze Strecken im Auto fahren, sonst im Stehen im Bus. Selbst fahren geht wohl erst nach gut 6 Wochen, weil das Gewicht genau auf dem Steiß liegt. Stehen geht sofort, gehen eigentlich auch.


    - Stand:


    OP 3,5 Monate her, noch immer nicht zu :-(. Wunde noch so groß wie ne Kidneybohne, stagniert seit 2 Wochen...


    Grüße...

    Umfrage

    Sitzbäder: Hat man mir auch von abgeraten, jeden Tag ausduschen und immer Kompressen rein.


    Salben: 2 Tage nach OP noch Jodoform, danach nur Iruxol Salbe rein. Ab und zu mal mit Kochsalzlösung auswaschen.


    KZH: OP 7 Wochen her immer noch Krank geschrieben, bin nicht selbständig und brauche mir beruflich keine Sorgen machen. Gehe erst zur Arbeit wenn Wunde zu ist. Bei Tätigkeiten die keiner körperlichen Anstrengung bedürfen, oder bei der man den ganzen Tag nur sitzen muss, kann man sicherlich auch nach 4 Wochen wieder hin.


    Stand: OP 7 Wochen her. Wunde war 12 x 6 x5, die Ärze meinen ca noch 3 Wochen dann müsste die Wunde zu sein.

    Genesung nach Steißbeinfistel-OP

    Hallo, ich bin auch eine Betroffene. Wurde letzte Woche am Dienstag operiert. Es war noch relativ wenig rauszuschneiden, weil ich schon nach sechs Wochen bei dem Arzt war, da ich Steißbeinschmerzen hatte. Ich wurde im Krankenhaus operiert und nach fünf Tagen entlassen. Nun habe ich ein Loch vielleicht so ca 4cm Umfang und 5-8 cm tief. Die Fistel ging nicht bis an den Darm u die Ärzte meinten, dass sie alles trichterförmig heraus geschnitten haben.


    Ich bein sehr sensibel was Schmerzen betrifft :°( und kann mich kaum vorwärts bewegen. Ich wechsle vielleicht 3 bis 5 mal meine Kompressen und dusche die Wunde 2-3 mal aus. Das schmerzhafte dabei ist, dass diese Kompressen jedesmal an der Wunde festkleben u es dann blutet. :-/ was voll wehtut.


    Ich muss jeden Tag zum Arzt die Wunde beobachten lassen, dieser säubert sie mit einem trochenen Stopfen was ebenfalls höllisch weh tut.


    Er verschreibt mir aber auch keine Creme oder so, die ich verwenden könnte, damit es nicht so festklebt. Er meint ich solle Sitzbäder machen. Ich kann aber doch nicht jedes mal ein Sitzbad machen wenn ich auf die Toilette muss. ???


    Hat nicht jemand einen Tipp für mich? Auch würde ich gerne wissen, wann endlich diese Schmerzen nachlassen, ich kann mich ja noch nicht mal bücken. Wie macht man diese Sitzbäder u was tut man da hinein?


    Helfen Schmerztabletten?


    Auch habe ich sehr große angst, dass soetwas wieder kommt, da ich ja so ein Sensibelchen bin...wie stehen da die Chancen?


    Ich würde mich sehr freuen bald eine Antwort zu erhalten. VIelen Dank ;-)

    Wo ist den deine Wunde genau. Scheint mir ja eher ne Analfistel zu sein, wenn du nach jeden Stuhlgang ausduschen musst. Das die Kompressen festkleben kannst du dadurch verhindern das du sie vorher mit Kochsalzlösung einweichst. Aber eigentlich suppt die Wunde am Anfang so, dass dieses nicht nötig ist. Das mit den vielen Sitzbädern und ausduschen halte ich auch für übertrieben, aber wenn die Wunde so nahe am After ist muss das natürlich bei jeden Stuhlgang sein. Die Schmerzen sind für mich auch ungewöhnlich, kann nur von mir sprechen und ich hatte ab den 2 Tag nach OP keine Schmerzen mehr und konnte auch schon wieder sitzen. Aber bei jeden ist das natürlich anders. Permanent Schmerztabletten dürftest du eigentlich nicht benötigen. Ich würde mir in die Wunde Iruxol salbe geben lassen habe ich auch bekommen, die Salbe desinfiziert und lässt das Fleisch besser heilen und auch das festkleben sollte damit nicht passieren. Solltest du mit deinen jetzt behandelnen Arzt nicht zufrieden sein dann gehe einen anderen, viele kennen sich damit nicht aus. Schaue dir hier im Forum an wie die Leute behandeln wurden und sollte deine Behandlung komplett anders sein, gehe zu einen anderen Arzt.


    Hier hat sich folgende Methode am erfolgreichsten gezeigt:


    1. Keine oder wenig Sitzbäder


    2. Wunde jeden Tag mindestens 1 x ausduschen


    3. Immer Kompressen rein


    4. In Wunde Iruxol oder andere Heilsalben tuen

    elasunshine, kopf hoch !

    Hast ja das Schlimmste hinter Dir. Nur seltsam, daß Dir weder KH, noch dein Doc in Sachen Schmerztherapie helfen. Würde Dir dringend empfehlen, das morgen mal zur Sprache zu bringen - aus eigener Erfahrung wissend, daß die ersten zwei Wochen hart sein können. Habe Nebenwirkungen in Kauf und Tramal (Tramadol) Tropfen genommen, nach 7 Tagen abgesetzt. "Herkömmliche" Schmerzmittel halfen mir nicht, scheint allgemein überhaupt nicht einfach zu sein, die Stelle medikamentös zu erreichen. Sehr angesagt sind wohl auch Vioxx Dolor - wesentlich besser verträglich als Voltaren, von denen mir (>Magen) abgeraten wurde. Laß Dir von niemandem erzählen, Du mögest Dich nicht so anstellen und "die Zähne zusammenbeissen" - heutzutage und überhaupt ein fürchterlicher Schwachsinn. Du bildest Dir derzeit schließlich keine diffusen seelisch bedingten Kopfweh ein, sondern hast postoperativ heftige Schmerzen. Und dagegen kann man durchaus etwas unternehmen. Rezeptfrei jedoch kaum.

    @ Kompressenwechsel:

    normal, das kann "Horror" sein, wird aber schnell besser. Mich wundert der häufige Wechsel. Einmal täglich hat bei mir gereicht. Keine Salben, Cremes oder sonstwas. Aber eben je 23h45min Ruhe für den armen Po. Am Anfang, soll heißen Tag 1 nach OP hatte ich keine Wahl, danach aber wesentlich angenehmer, während des Duschens die Tamponade selbst zu entfernen. Und nicht evtl. trocken durch den Fachmann. Denn bis ein paar Tropfen 20%NaCl helfen, eine Verklebung zu lösen.... also, bist mit 20 Minuten Duschen besser bedient ;-)


    @ Sitzbad. Ich quatsche Dir nicht in Deine Doc-Patienten Beziehung rein, meine Meinung dazu ist ja auch schon geschrieben. Würde Kamille nehmen, es gibt fertige Beutelchen mit Lösung in der Apotheke.


    Tja und sonst, Rezedive ? Natürlich würde ich auch gerne irgendwo fachlich fundiert lesen, daß "wer welche hatte, keine mehr bekommt" - dem ist leider nicht so. Habe aber für meinen Teil beschlossen, daß mich Statistiken dazu nicht interessieren. Bin jetzt zwei los und denke nicht an Nummer drei. Wenns kommt, ist es wohl so - etwas vorsorglich dagegen zu unternehmen ist unmöglich.


    P.S.: Laß Dir was gutes verschreiben, versuche ruhig und gelassen zu bleiben, das mit dem Bücken geht schon bald besser....


    Gute Besserung !

    Danke schön...

    Danke für euren lieben Rat, bin jetzt etwas beruhigter.


    Auch wenn ich jeden Tag Schiss habe zum Arzt zu gehen. Ab heute zum Glück zum Hausarzt,mit dem kann ich vielleicht eher reden.


    Ich war nur so durcheinander, weil mir jeder Arzt was anderes gesagt hat im KH und jetzt wied.! Werd mich wohl an eure Tipps halten.


    Es ist einfach wahnsinn was für Schmerzen so ein kleines Loch verursachen kann.


    Ab nächster Woche muss ich wieder in die Uni und weiß noch nicht so richtig wie ich diese Sitzprozedur:-o überstehen soll. Gibt es da viell.spezielle Kissen


    Wenn ich die Kompresse wechsel blutet es auch immer, ist das normal? Hört das mit der Zeit auch auf? Oder werd ich das Klebvergnügen die ganze Zeit haben, bis dass Loch zu ist???


    Danke noch mal für euren Beistand.. :-D


    Tschaui