4. Wochen nach OP

    Ist jetzt 4 Wochen her meine OP. Jeder Arzt der meine Wunde begutachtet bescheinigt mir eine ausgezeichnete Wundheilung. Die Wunde ist jetzt zur hälfte hochgewachsen. Heute war ich zur Kontrolle im Krankenhaus und der Professor dort fängt wieder mit seiner scheiss Verschiebeplastik an. Er meint das kann noch zwei Monate dauern bis die Wunde zuwächst und er würde mir auf jeden Fall zu dieser OP raten. Dort wird in der tiefe ein Schnitt ins umliegende Fleisch gemacht und dann in die Wunde verschoben. Die Wunde wird dann zugenäht und für drei Tage eine Drenage reingelegt. Die Fäden würden dann nach 2 Wochen gezogen und ich währe von ab. Die Schätzugen der Ärzte die meine Wunde behandeln (Hausarzt und WE Poliklinik) gehen von 2 Wochen bis 4 Wochen. Verstehe nicht wieso der mir ständig diese OP einreden will. Zumahl die Gefahr dabei besteht das unter der neuen Haut sich die Wunde entzündet, die Gefahr sieht er auch und meint dann müsste wir diese wieder rausnehmen und dann sind sie wieder da wo sie jezt sind schlimmer kann es dann nicht werden. Ich werde das auf keinen Fall machen, denn der Zeitfaktor spielt bei mir keine Rolle und auf neue OP habe ich keine Lust. Verstehe bloss die unterschiedlichen Meinungen nicht, der eine Arzt sagt 2 Wochen der andere 2 Monate. Für mich ist das nur eine Alternative wenn die Wunde schlecht zuwächst und die Gefahr besteht das diese gar nicht mehr zugeht. Aber nur um 4 Wochen schneller damit durch zu sein gehe ich diese Gefahr nicht ein.Geht mir echt auf den Keks das jeder Arzt was anderes sagt. Die haben mir heute auch keine Kompresse und keine Salbe reingetan, meinten das würde aufgrund der Grösse oben nicht zuwachsen. Habe mir aber selber eine reingetan und ab morgen gehts bis zur nächsten Wiedervorstellung zum Hausarzt und da lasse ich mir auf jeden Fall wieder Iruxol und Kompresse reintuen.

    Schon witzig wieviele Leute hier plötzlich hervorragendes Heilfleisch bescheinigt bekommen.

    @ Philip

    Da der Flug ja bestimmt 4-5 Stunden dauert, würde ich dir empfehlen wenigstens schon mal einen Sitzring zuzulegen und den auf dem Flug zu nutzen. Meine Erfahrung mit langem beengten Sitzen war das dannach garantiert die Fistel wieder grüßen ließ. Vielleicht bringt der Sitzring ja was.


    Problematisch finde ich es zu unterscheiden zwischen einer latenten und einer akuten Entzündung. Wie erkennt man als Betroffener da den Unterschied? Ich bin nach wie vor der Meinung das man es verschieben kann wenn der Arzt einverstanden ist und die Fistel momentan und bis zum OP-Termin nicht entzündet ist. Ansonsten sofort operieren!


    Eine Reise nach Egypten mit der Fistel, hätte ich mir nach der Diagnose und den Erkenntnissen absolut nicht zugetraut!


    Gruß,

    @Maurice

    Also, ich verstehe Deine Einstellung und würde wahrscheinlich genauso argumentieren. Problem ist, dass ich jetzt vor der Entscheidung stehe, fahre ich in den Urlaub oder schieße ich 1200 € in den Wind und besorge mir einen OP-Termin. Das ist mal der erste Grund, warum mir die Entscheidung so schwer fällt.


    Du wirst jetzt sagen, Gesundheit geht vor, womit Du vollkommen recht hast, aber ich habe jetzt fast ein Jahr lang diese kommenden und gehenden Entzündungen, ohne, dass ich wirklich Schmerzen hatte (sicherlich beim sitzen, ok, aber sonst nur unwesentlich). Auch jetzt habe ich wieder eine dieser Entzündungen, bei der die Rötung schätzungsweise 3 cm lang und 2 breit ist. Ich vermute aber, dass diese auch wieder verschwinden wird und ich dann bis zur nächsten 1-2 Monate "Zeit" habe, bis die nächste kommt. Vielleicht ist es von mir leichtsinnig, aber kannst Du verstehen, warum ich darauf spekuliere ...?! Da ich nun schon von zwei Ärzten eine Aussage so nach dem Motto "schaun wir mal" bekommen habe, habe ich einfach nicht das "Gefühl", dass es so schnell dramatisch werden könnte. Vielleicht irre ich mich hier auch gewaltig, aber es ist einfach so, dass ich diesen Sch...urlaub gerne noch genießen möchte.


    Da Du, und das sehe ich ja ein, nicht unrecht hast, werde ich wohl morgen noch mal zum Arzt und das mit ihm durchsprechen. Aber ich hoffe einfach (und was als Letztes stirbt, weiß man ja bekanntlich), dass noch 2-3 Wochen Zeit ist.


    Werde also morgen noch mal berichten!


    Gruß


    Philip

    Narbe geht nach vier Jahren ruhe auf.Wieso?

    Hallo Ihr da.


    Ich bin 1999 drei mal wegen einer Steißbeinfistel operiert worden. Jetzt hatte ich fast 4 Jahre Ruhe und jetzt geht mir die Narbe immer wieder auf. Meine Ärzte haben so etwas vorher noch nie gesehen und wissen sich keinen Rat. Ich weiß nicht mehr was ich machen soll. Vielleicht weiß ja irgendjemand da draußen was ich machen kann. Wo es evtl. spezial Kliniken oder Ärzte für so etwas gibt. Ich hoffe auf Antwort.

    birgit.k.

    War im Krankenhaus und da wurde mit Ultraschall geguckt ob in der Tiefe wieder was neues ist. War aber nichts. Ich habe auch nicht das Gefühl das da was ist. Das ist glaube ich jedenfalls nur Oberflächlich.

    @Dia

    Hallo Dia,


    mir steht die OP zwar noch bevor und ich habe vielleicht noch keine "Selbsterfahrung" ... aber hier wird immer wieder geschrieben, dass es nach einer OP desöfteren vorkommen kann, dass Haare an der betroffenen Stell nach innen wachsen ...!


    Kann das so etwas sein?! Würde zumindest die "nur" oberflächliche Entzündung erklären ...!


    Gruß


    Philip

    @phill HH

    Ich glaube, ich würde es genauso machen. Ab in den Urlaub...


    Wollte hier nur noch einmal sagen:"Keine Zuchsalbe!!!!!!!!!!!!!" Das verschlimmert das Ganze!!! Das bewirkt, dass die Entzündung viel, viel größer wird und führt nicht immer dazu, dass sie sich entleert! Ich hatte solche Schmerzen, weil die Heilprktikerin mir so was geraten hat (+warm baden und Rotlicht). Bei mir hat sich die Fistel vor 2,5 Jahren das erste Mal geöffnet. Das 2. Mal dann dieses Jahr. Das ging so plötzlich. 4 Tage und ne riesen Entzündung. Es ging gar nichts mehr. Ich hoffe nicht, dass dir das passiert, aber frage doch einen guten Chirurgen, was du dann machen kannst oder wie du es vielleicht herauszögern könntest. Rasieren z.B....


    Ich wünsche dir einen schönen Urlaub und drücke dir ganz doll die Daumen. Wie gesagt, das Geld würde ich auch nicht in den Wind schießen. Wie wäre es denn mit ner Reiseversicherung. Gibt welche, die dich dann auch umsonst nach Deutschland zur Behandlung fliegen, habe ich mal in meiner gelesen. Nur für den Notfall...

    Zuchsalbe

    Das mit der Zuchsalbe kann ich nur bestätigen, bei mir wurde es auch erst richtig aktut als ich diese raufgeschmiert habe. Aber irgendwie war das auch gut sonst würde ich noch heute glauben das ist nur ein kleiner Pickel.

    @Swampy ... @Maurice

    Hallo zusammen,


    ja ja, stimmt, ich wollte ja berichten, was mein Doc zum Urlaub gesagt hat ...!


    Also, begeistert war er nicht und hat mir an sich vom Urlaub abgeraten. Habe mich mit ihm aber dann doch noch einigen können:


    Er hat mir Antibiotika verschrieben, die eine event. aufkommende Entzündung unterdrücken sollen, bis ich wieder hier bin. Wir sind beide guter Hoffnung, dass das nicht passiert, da ich zur Zeit wieder eine Entzündung habe. Ist diese bis zum Urlaub abgeklungen (es ist ja noch ne Woche hin), ist es ja sehr wahrscheinlich, dass die nächste (wie immer) ca. 1 Monat auf sich warten lässt. Auf jeden Fall abgeraten hat er mir von langen Ausflügen mit dem Auto oder Bus, sowie Kamelreiten :-) , also alles, was die Stelle reizen kann. Das gefährlichste wird also der Hin- und Rückflug. Dazu hat mir Maurice ja aber einen ganz guten Tipp gegeben (Sitzring). Hab zwar keine Ahnung, wie der aussieht usw., aber ich werd ihn mir wohl besorgen, die Apotheke weiß ja sicher Bescheid ...!


    Ich bin also "halbwegs" beruhigt, wenn auch die Befürchtung, dass doch was passiert, bleibt. Es wird halt das erste Mal kein absolut "befreiter" Urlaub.

    @ Swampy:

    :-) Danke für den Rat zu der Auslandsreise-Krankenvers., nett gemeint! Was Du nicht wissen kannst, ich bin für ein Vers.-Unternehmen tätig ... :-) !


    Gruß


    Philip

    Sitzring

    Also Ehre wem Ehre zusteht. Die Idee mit dem Sitzring ist nicht von mir, sondern hat mir vor Monaten Hetty mal erzählt. Ausprobiert habe ich es nie da ich es erst lange nach der OP erfahren habe.


    Gruß,

    @phil @maurice

    Hallo Maurice,


    nett, daß Du dich noch an mich erinnerst. ;-) War ja lange nicht mehr hier. NAch meinem Urlaub geht es mir immer besser. Gott sei Dank und hoffentlich bleibt es so! Zu ist es immer noch nicht und die alten Narben gehen auch ab und zu auf. Aber der Doc, zu dem ich immer noch gehe, meinte darunter hätte sich nichts neues gebildet. Nur Durchfall muß ich weiter meiden. Dann werden die Schmerzen größer und es näßt wieder mehr. Drück mir mal die Daumen.

    @phil

    Den Sitzreifen kriegst Du in einem Sanitätsfachgeschäft. Kostenpunkt so um die 60 €. Laß Dich beraten wegen Deinem Körpergewicht und Größe. Das Ding hält aber eine Ewigkeit (sitze jetzt seit 2 Jahren drauf) und man kann auch die Luft wieder raus lassen und neu aufpumpen wenn man ihn wieder braucht. Zum Schutz habe ich einen Kopfkissenbezug drum, weil die mitgelieferten Bezüge schnell vergammeln. Im Flugzeug auch kein Problem, bin selber schon damit geflogen. Wünsche Dir einen schönen Urlaub und grüße mir die Pharaonen :-D


    gruß an alle

    Sitzreifen ?

    Hmmm, liebe Leidensgemeinde,


    also, ich habe nach der ersten OP im KH mal einen Sitzreifen ausprobieren können und verstehe nicht, wie er bei einem Sinus angewendet wird. Was ich damit meine, ist, daß ich keine Position finden konnte, in der das Teil meinen Sinus, bzw. die Wunde entlastet. Eher das komplette Gegenteil war der Fall ! Bin ich zu blöd oder ist "mein Sinus" anders, als die anderen ? *lol*


    Ich finde, rein logisch betrachtet, daß der Sitzring exakt den Anus, also das Rektum entlastet. Mag ja super sein, wenn man an einer Analfistel leidet oder Hämoriden hat(te) - aber bei meiner "Probesitzung" konnte ich nicht vermeiden, daß ich statt weniger eben mehr Druck auf die betroffene Steiss-Stelle bekam.


    Hab´s jetzt anlässlich des Wiedereinstiegs in meinen Job drei Tage hintereinander gemacht: extrem "unlustig" ist das Autofahren. Auch schon gegrübelt und überlegt, was man da wohl machen könnte, aber ohne Ergebnis. Mit Kissen polstern ? Nee, denn nur durch den Po, genauer wohl den Steiss hat man lenkend und schaltend Halt im Fahrzeug. Gewichtsverlagerung, wie im Moment, wenn ich heir tippe, auf den Oberschenkelbereich ist ja auch quatsch, bzw. geht logischerweise nicht.


    Tja, Thema "Hilfsmittel für den Alltag" - gibts da was ?


    (Ausser besagtem Sitzreifen...)

    @rausdamit

    Du hast recht. Bei mir war es ja auch mehr eine Analfistel. Aber der Schnitt ging schon ziemlich tief und betraf auch andere Teile meiner hinteren Hälfte. ;-)


    Es ist gut, den Reifen auszuprobieren. Hatte ich vergessen zu sagen, sorry :°(


    Mir hat er wirklich gut geholfen. Man kann die Härte des Reifens auch durch unterschiedlichen Luftdruck verändern. Vielleich ist das eine Besserung. Ich fahre mit dem Ding sogar Auto.


    Bis dann

    Paranoia nach OP

    Meine OP ist jetzt 5 Wochen her. Nach der OP und dem genauen Studium der Krankheit habe ich festgestellt das ich in bezug auf eine mögliche Rezidivität total Paranoia reagiere. Bei jedem leichten ziehen im umliegenden Bereich der Wunde mache ich mir gleich sorgen das da wieder was neues kommt. Zuerst hatte ich ein leichtes ziehen in der Analgegend, dachte gleich an Analfistel. Bin gleich ans Laptop und alle Infos darüber gelesen. Vor einer Woche entdeckte meine Freundin einen kleinen roten Fleck 3 cm unterhalb der Wunde und gestern sagte sie der ist glaube ich ist ein wenig größer geworden. Ich bat sie davon ein Foto mit Digi Camara zu machen, da ich ihn selber nicht sehen konnte. Danach betrachtete ich die Bilder am PC und war mich fast sicher, da wächst wieder so eine Fistel. Verglich die Bilder mit Bildern aus dem Internet und konnte gewisse Ähnlichkeiten erkennen. Nervte meine Freundin den ganzen Abend mit Horrorgeschichten von neuer OP und nichts mit Urlaub im September. Ich konnte die ganze Nacht nicht schlafen und ging aufgeregt zum Arzt. Der sagte aber ich sollte mir keine Sorgen machen, das ist definitiv keine neue Fistel. Vielleicht kleiner Bluterguss oder Muttermal aber keine Fistel. Da dieser Fleck nicht erhöht war nicht nässt oder juckt und auch nicht direkt auf dem Steissbein sitzt, sondern mehr in der Innenseite der Pobacken war ich erst mal beruhigt.