hallo,


    ich hab meine fistel am 29.06.2006 bemerkt, an diesem tag merkte ich den knubbel am steiß, mein freund hat sich dies angeschaut und meinte sieht aus wie en pickel und hat dann dick zugsalbe draufgetan! am nächsten morgen konnte ich schon nicht mehr sitzen autofahren ging gar nicht! haben dann weiter die salbe drauf geschmiert! samstags war es noch genauso schlimm konnte da aber schon nicht mehr aufm rücken liegen sind aber dann noch ins freibad schwimmen gegangen sind ja davon ausgegangen das es en blöder pickel ist der nicht aufgegehen will! sonntag war das spiel auch noch so immer wieder die salbe drauf geknallt montag auch! dienstag morgen hab ich mich dann aufgerafft zum arzt zugehen, das schamgefühl ist halt doch größer! der meinte das es ne fistel sei, aber diese war zu dem zeitpunkt schon fast ganz zurückgegangen er könnte diese zwar aufschneiden aber das wäre unsinn weil sie schon fast weg sei! und heute ist sie weg nur durch zugsalbe bin heilfroh hab mich schon im kh gesehen! ein freund von mir hatte dies letztes jahr und es war nicht so schön das alles mit zu bekommen bzw es erzählt zu bekommen.


    ich hoffe das das teil jetzt ruhig schlummert und mich nicht mehr ärgert!


    wünsche allen alles gute und lasst euch nicht unterkriegen


    wollte euch mal meine erfahrung schildern


    bis bald

    @sarah1986a

    Ja ich hoffe für dich,das du Glück hast und das Teil nicht wiederkommt,was ich bezweifle wenn ich das hier so lese und auch schon von anderen gehört habe.Aber es ist richtig nun kann der Doc erstmal nichts machen,bis sie wieder da ist.Ich drück dir die Daumen,das das nicht der Fall ist.


    Gruß Andrea@:)

    @sarah1986a

    Hallo,


    sei trotzdem vorsichtig und beobachte Deinen Steiss, der Abzess ist zwar zurückgegangen, aber die Fistel bleibt.


    Ich habe damit zwei Jahre gewartet bis ich es mir hab endlich rausschneiden lassen bzw. musste. 2 Jahre gefüllt mit immer wiederkehrenden Abzessen und Schmerzen und schliesslich einem Fistelbau der richtig groß war.


    Trotzdem alles Gute für Dich !


    LG

    danke!


    war gestern nochmal beim arzt und der meinte es wäre alles ok!


    und das loch also der fisteleingang ist auch zu! aber ich werde vorsichtshalber nochmal zum kh gehen und die leute dort befragen, ich denke die haben mehr erfahrung damit als der arzt ausm kleinen dorf!


    wünsch euch alles gute


    sarah

    Bin wieder da

    Nach 13 Tagen Krankenhaus bin ich auch wieder zurück. Gott seis gedankt!


    Zwar hab ich jetzt ein Riesen-Loch (Ein Pfleger im KH meinte, da könnte man locker einen Tennisball reinstecken, oben siehts aus wie ein O und unten siehts aus wie ein V), aber insgesamt fühle ich mich wieder recht wohl). Es war übringens genauso schlimm wie ich es mir vorgestellt habe. Die ersten acht Tage im KH wars so schlimm, da mussten sie mir Morphium spritzen (zum Glück gibt es das!!!!!!) aber jetzt geht's wieder. Mir wurden 3 Monate Wundheilung prophezeit, aber wenns sich so wie jetzt mit den Schmerzen aushalten läßt und nicht wieder kommt, will ichs zufrieden sein.


    Mal eine Frage an alle "verheilten": Wie sieht das hinterher eigentlich aus wenns zu ist? Bleibt eine Riesen-Narbe und macht die viel ärger?

    Auch wieder zurück nach 10 Tagen Krankenhaus ;o)


    Wurde letzte Woche Dienstag operiert.


    Eigentlich ja nur die Steissbeinfistel. Vor der Op war der Chefarzt noch bei mir, hat sich meine Abszesse angeschaut und OOOOH WUUUNDER, ohne Blutuntersuchung oder sonst irgendeinen Schnick Schnack zu machen sagt der mir: "Das iss Akne Inversa"!


    Warum haben das die VIER Ärzte vorher nichtmals im Ansatz erwähnt? Diese mindestens 20mal schnippeln hätt ich mir dadurch echt ersparen können.


    Nuja, dann ab in den OP. Kaum aufgewacht und wieder im Zimmer, kommt ne Schwester Verband wechseln. Ich dachte mich trifft der Schlag. Der Chefartz selbst kommt noch dazu, weil er mich selbst operiert hat und mich zu informieren.


    Ich wunder mich schon warum die Schwester sich an der der Leiste zu schaffen macht. Wie ich dann höre, wurden mir dort auch DREI Abszesse entfert. Drei riesen Löchen, nicht genäht, ich dacht mir wird schlecht.


    Schmerzen hatte ich noch nicht, daher hab ich das am Steissbein nicht gemerkt. Der Arzt sagte mir nur dass das Ding relativ gross sei und sie bis an den Knochen hätten schneiden müssen.


    Nächsten Tag bei der Sitzdusche hab ichs mir im Spiegel mal angeschaut. War mir so schlecht.


    Das Loch fängt knapp nen halben cm überm After an und endet knapp unter meinem "Arschgeweih". Also mindestens 10cm lang. Und genauso breit. Also nen schöner gewaltiger Kreis. Wär ja alles halb so schlimm, wenn das Ding nicht Zeigefinger- Tief wäre. Fürchterlich sag ich euch. Echt mega Abartig. Nach nen paar Tagen Morphium fliegerei jetzt entlassen. Bekomm noch mega starke Schmerzmittel in Tabletten und Tropfenform. inmal am Tag kommt ne´Schwester die Dinger reinigen und austamponieren. Wirklich drauf hat die´s nicht, ich bekomms besser hin.


    Jetzt kann ich damit rechnen, vorne vielleicht in 4 Wochen zugewachsen und hinten MINDESTENS 10 WOCHEN! *heul*


    Kann nicht sitzen, nicht richtig liegen und werd vor Schmerzen noch verrückt. Doc hat mich zwar gestern in grössten Tönen globt, da ich es ungf 5 mal am Tag ausdusche und reinige und es dadurch echt sauber aussieht, aber bringen tut mir das nicht wirklich viel.


    am Montag wieder zur Kontrolle, bis dahin...AUA!!!


    Jetzt mal genug von meiner dummen Leidensgeschichte.


    Wird schon alles gut gehn.


    Good Luck an alle die noch irgendwas vor sich haben ;o)


    LG


    Bine

    Steinbeißfistel :-)

    Hallo, das Wort haben wir schon so oft gelesen, und ich sag zeitweise automatisch Steinbeißfistel :-)


    Seit Oktober letzten Jahres hatte mein Sohn Probleme mit seinem Steiß und konnte nicht mehr richtig liegen. Nach Diagnose der Hausärztin war es eine Steißbeinfistel. Nun kommt der Hammer: Nach Besuch zum überwiesenen Chirurgen (ambulant) teilt dieser zunächst mit, dass er das nicht operieren werde, da er von der AOK für die OP lediglich 30 Euro bekommen würde. "Dafür lohnt er sich nicht, den OP-Saal anzuschmeissen ...!" So die Worte des Chirurgen! Und wir dachten, okay, dann würde diese Fistel wohl noch nicht so gravierend sein, es überhaupt behandeln zu lassen und ins Krankenhaus wollten wir nicht. Dann haben wir die Sache so belassen und die 6 Monate lediglich austretende Flüssigkeit/Eiter mit Mullverband aufgefangen. Es wurde nicht besser!!?!


    Letzte Woche haben wir einen anderen Chirurgen aufgesucht, weil es so nicht weitergehen konnte. Die Semesterferien hatten begonnen, also etwas mehr Zeit und Ruhe, sich darum zu kümmern ... Kurzfristiger OP-Termin wurde vom Chirurgen SOFORT anberaumt. Letzten Montag war die ambulante OP. Mein Sohn wollte zuerst die Vollnarkoste erhalten. Nachdem aber der Anästhesist den Allergiepass meines Sohnes betrachtet hat (Methanamin) war er skeptisch und wählte, um Risiken auszuschließen, die Spinalanästhesie (Betäubung ab Bauchnabel abwärts)


    OP ist gut verlaufen. Mein Sohn war für ca. 4 Stunden der "Mann ohne Unterleib".


    Die Wunde ist länglich und ca. 10 cm lang, 4 cm breit und 3,5 cm tief; mich hat der erste Anblick zwar schon etwas geschockt. So was sieht man nur als Betroffene/r ...


    Bis heute waren wir jeden Tag beim Verbandswechsel in der Praxis... Heute durfte er das erste Mal "ausduschen" - hat anscheinend sehr gebrannt *auf die Zähne beiss* :-/


    Doc meinte vorhin, dass es sich schon so langsam zusammenzieht und auf dem Weg zur Heilung sei - dann zeigte ich ihm die Packung mit Algosteril Trionic, die die Hausärztin letzte Woche verschrieben hatte, damit wir mit dem "Füllmaterial" :-D versorgt seien ... Der Chirurg zeigte sich nicht gar so begeistert, da er selbst nur mit den einfachsten Mullkompressen tamponiert. Nun meine Frage: Kennt jemand von den Betroffenen diese Dinger? Waren extremst teuer! Und enthalten Zink * Calcium * Mangan-Ionen * sowie Algen-Chlorophyll * Soll angeblich die Gewebeneubildung und Wundreinigung unterstützen .... ?!??


    Einem Tipp hier im Forum sind wir auch noch nachgegangen, was die Wundheilung unterstützen soll. Arnica. Aus der Apotheke bekamen wir Arnica-Globuli - diese kleinen weißen Kügelchen. An den ersten drei Tagen 12 x 10 Kügelchen, danach 3 x 10 Kügelchen.


    Das war jetzt mal unser Beitrag hier im belebten Forum. Gute Besserung allen Patienten und Steinbeiß-Geschädigten @:)


    Eure SchwesterGood :)*

    Ich werde seit 5 Wochen mit Alginat-Kompressen ausgestopft und nach Aussage aus dem praktischen Grund, dass sie die Feuchtigkeit in der Wunde aufsaugen. Dadurch dauert es länger bis der Verband durchnässt ist und gewechselt werden muss. Was an den Dingern jetzt schlechter im Vergleich zu normalen Kompressen ist, kann ich nicht sagen (ausser der Preis und die Auswirkungen auf der Budget des Arztes:-p???)

    Moinsen


    Ich bin auch neu hier im Club der "Fistelträger"*:)


    Also mal zu meiner Geschichte !!!


    Ich habe meine Fistel das ertse mal vor 7:-o Jahren bemerkt, kurz danach mußte ich zur Musterung und der hat es natürlich sofort gesehen sagte mir aber das ich mir eine Zugsalbe besorgen solte und das es dann schon weg gehen wird ... gesagt getan Salbe besort und Druf auf das Ding , und siehe da kurz danach war es weg :)^ naja leider taucht es aber immer wieder auf also ich Salbe druf und weg !! und das geht jetzt seit 7 Jahren so :(v Da wir aber Ende September zu eine größeren Reise (Wo ich viel Auto fahren muß) aufbrechen bin ich dann zum Arzt!!!! Was er gesagt hat könnt ihr euch ja denken :°(


    Letzten Mittwoch haben sie mir dann in einer Blitz OP (11 uhr rein in die Klinik und 13:30 wieder zu hause)unter Vollnakose das Ding "abgenommen" mein Schnitt ist ca 6x2,5x3 cm groß (ist das groß

    ) und ich habe so gut wie keine Schmerzen (außer beim ausduschen) Seit Freitag soll ich nur eine Kompresse + Saugkompresse raufmachen und gut(und drei mal am Tag ausduschen)!!! Ich komisch hatte die ersten Tage ein Gutes Gefühl keine Schmerzen konnte sogar normal sitzen (was ich aber net gemacht habe) aber seit heute habe ich beim auf dem Bauch liegen böse Rückenschmerzen und zu allem überfluß ist jetzt beim Verbandwechsel nicht nur Wundwasser sondern auch Eiter auf der Kompresse :°( naja gehe Heute ja wieder zum Arzt mal schauen was er sagt !!! Also wünsche euch allen gute besserung !!!


    Achja habt ihr vieleicht noch ein paar Tips für mich ?? ich möchte ja Ende September in den Urlaub!!!

  • Hautkongress
    Anzeige

    Hallo zusammen,


    auch ich gehöre zu den Geschädigten. Vor 12 Jahren wurde mir eine Steissbeinfistel im Krankenhaus entfernt und es ist auch alles verheilt, allerdings hat die Heilung gut ein halbes Jahr gedauert, wenn ich mich noch recht erinnere. Aber in den letzten Jahren hat sich die alte Wunde immer wieder geöffnet, sodass ich im November letzten Jahres nochmals operiert wurde. Leider verläuft die Wundheilung bei mir unglaublich langsam und ich bin mittlerweile am Verzweifeln. Bis Ende März war ich bei meinem Chirugen in Behandlung, der auch die OP durchführte, aber als ich bei der Wundheilung keinen Fortschritt mehr gesehen habe, wechselte ich zu einem guten Hautarzt. Er hat dann in der Anfangszeit so gummiartige durchsichtige Platten auf die Wunde geklebt, die ich für 2 Tage drauflassen sollte und dann alles ausgeduscht habe. In den letzten Wochen habe ich dann jeden Tag so Gitter mit Vaseline, Oleo Tüll heissen die glaub ich, auf die Wunde getan und sonst immer ausgeduscht. In den ersten Wochen ist die Wunde auch gut verheilt und kleiner geworden, wenn auch nur extrem langsam. Leider sehe ich in den letzten Wochen so gut wie keinen Fortschritt. Die Wunde ist immer noch 4-5 cm lang und 0,5 bis 1 cm tief. Ich weiss nicht, warum das Ganze so langsam verheilt. Ich sitze nur, wenn es wirklich sein muss auf der Arbeit, und treibe ansonsten keinen Sport oder bücke mich übermässig viel. Mein Hautarzt hat auch keine Erklärung für den langsamen Heilungsverlauf. Im Mai musste ich bereits eine Urlaubsreise stornieren und habe bereits für November die nächste Reise gebucht, aber nach dem derzeitigen Stand bin ich sehr skeptisch, ob ich die überhaupt antreten kann und habe meine Zweifel, ob die Wunde überhaupt irgendwann mal verheilt. Mittlerweile nervt mich das Ganze tierisch, da jetzt 7 Monate seit der OP vergangen sind, und ich nicht mehr weiss, was ich machen soll, um die Heilung zu beschleunigen.

    Moinsen


    Komme gerade vom Arzt und er meint das es sehr gut verheilt (op ist ja erst 5 Tage her) habe mir jetzt Kamille und grüne Seife aus der Apotheke besorgt um Sitzbäder zu machen mal schauen ob das was bringt ??? Hat einer von euch eine Ahnung welche Reisekrankenversicherung Vorerkrankungen NICHT ausschließt ????


    Fahre ja Ende Sebtember in den Urlaub für 3 Wochen und mein Arzt sagt das ich den wohl machen kann auch wenn das Loch noch nicht ganz zu ist, soll aber eine Versicherung abschließen nur zur Sicherheit

    Hallo zusammen,

    mich hats auch erwischt - Steißbeinfistel :-( Nachdem ich ein halbes Jahr lang hartnäckig die kleine Beule ignoriert habe (hatte Diplomprüfungen) bin ich jetzt endlich zum Arzt) - den Rest könnt ihr Leuch denken.


    Meine ambulante OP ist für den 20.9. angesetzt und wird von einem niedergelassenen Chirurgen durchgeführt, der vor 2 Jahren schon erfolgreich meine Analfistel behandelt hat.


    Umso mehr ich zum Thema lese, umso unruhiger und verunsicherter werde ich. Drei Dinge beschäftigen mich besonders:


    1. Mein Arzt hat vorgeschlagen, die Wunde zu vernähen. Ich weiß, die Standartmethode ist offene Wundheilung - das hat er mir auch gesagt. Vernäht man die Wunde, infiziert sich die Wunde wohl mit 50%iger Wahrscheinlichkeit. Allerdings hat man immer noch eine 50%ige Wahrscheinlichkeit, mit der die Wunde gut verheilt und die Heildauer deutlich verkürzt wird. Auf meine Nachfrage, ob diese Methode - von einer mgl. Öffnung der Wunde bei Infektion abgesehen - Nachteile hätte, meinte er dass dies nicht der Fall sei und der Vorteil für den Patienten schon recht deutlich wäre.


    --> hat jemand Erfahrungen mit einer solchen Methode gemacht? Ich tendiere eigentlich dazu dem Arzt zu vertrauen - er hat eine gute Reputation, ich habe gute Erfahrungen und die Mutter meiner Freundin kennt ihn noch aus der Zeit als er noch im Krankenhaus gearbeitet hat und hält große Stücke auf ihn - allerdings bin ich verunsichert, ob sich durch diese Methode nicht gleich wieder neue Einschlüsse bilden ...


    2. Auch wenn das Forum nicht repräsentativ sein dürfte - ich lese immer wieder von Rückfällen und Neuerkrankungen. Gibt es neben der Enthaarung/Rasur und mgl. wenig Sitzen noch andere Möglichkeiten gibt, vorzubeugen.


    3. Wann kann ich nach der OP damit rechnen, wieder einigermaßen sitzen und Auto fahren zu können? (jetzt mal von einer offenen Wundheilung ausgegangen)


    Danke schon mal :-)

    *:) @ deutungshoheit


    Hallo,


    mein Sohn wurde vor drei Monaten operiert und die Wunde wurde schichtweise genäht, obwohl sie sehr tief und lang war.


    Ich habe dazu am 11.05 (S. 179) einen langen Beitrag geschrieben.


    Nach Aussage seines Chirurgen ist für die Entscheidung, die Wunde zu verschließen wesentlich, dass keine Entzündung und kein Eiter erkennbar ist und die Fistel komplett entfernt wurde.


    Meinem Sohn gehts weiterhin bestens. Er hat schon lange überhaupt keine Probleme mehr. Wir hoffen natürlich, dass es so bleibt.


    Allen hier gutes Heilen


    und lg


    MutterLommi

    @ :) Lommi

    Danke für Deinen Erfahrungsbericht bzw. die Schilderung der Erfahrungen Deines Sohnes (ich hoffe Ihm bleiben Rückfälle oder sonstige Probleme auch weiterhin erspart)


    Dass es bei Deinem Sohn so gut funktioniert hat, macht mir erst einmal wieder etwas Mut. Ich hoffe mein Chirurg macht seine Sache genauso gut ...


    Antibiotika habe ich allerdings nicht verschrieben bekommen ... mhh ... da werde ich wohl nochmal einen Arztbesuch einschieben.


    Danke!