Stiche o. ä. am Bein

    Hallo,


    meine Mutter (82) hat seit vielen Monaten extreme Hautveränderungen am linken Bein, die stark jucken und irgendwann bluten. Sie weigert sich aus Angst zum Arzt zu gehen und glaubt fest daran, dass es sich um Stiche oder Bisse von Tieren handelt.


    Es beginnt meistens mit kleinen roten Punkten am Knie:

    [IMG:https://www.dropbox.com/s/da3r0pc5dg6t9kd/knie.jpg?dl=0]


    Dann wandert es das Bein hinab:

    [IMG:https://www.dropbox.com/s/2v28zvzk53gkxfq/bein.jpg?dl=0]


    Und am Ende sieht der linke Fuß so schlimm aus:

    [IMG:https://www.dropbox.com/s/1z95qjqtuzblefr/fuss.jpg?dl=0]


    Was kann das sein? Wie kann man helfen? Meine Mutter sagt, dass Kühlung ihr Linderung bringt, was auf eine Entzündung schließen lässt.


    Ich bin macht- und ratlos, freue mich über jeden ernst gemeinten Tipp.


    Gruß & Dank

    vom Sommerklang.


  • 6 Antworten

    Danke für die Einschätzung, Hanca.

    Aber woher kann das kommen? Und warum nur das linke Bein?


    Meine Mutter hat keinerlei Erkrankungen, außer leicht erhöhten Blutdruck, den sie mit einer Tablette täglich gut reguliert bekommt. Ihre Laborwerte sind alle tip-top. Ihr einziges Laster sind 1 - 2 Light-Zigaretten am Abend.

    Welches Medikament nimmt sie gegen den hohen Blutdruck ein? Womöglich findet sich ein Zusammenhang mit möglichen Nebenwirkungen laut Beipackzettel?

    sommerklang schrieb:

    Aber woher kann das kommen? Und warum nur das linke Bein?

    Das ist meistens eine Durchblutungsstörung bzw. Venenschwäche.

    Das kommt bei alten Menschen häufiger vor. Es sind nicht immer beide Beine betroffen.

    Hier findest du Fotos von offenen Beinen:

    https://pictures.doccheck.com/de/tag/offene+Beine

    So sieht das bei deiner Mutter auch aus.


    Du könntest auch mal einen Pflegedienst in eurem Wohnort suchen, der eine Wundexpertin hat.

    Das ist so etwas:

    http://www.pflegedienst-peukert.de/wundmanagement.html


    Die kümmern sich selbst um eine Zusammenarbeit mit dem Hausarzt und kommen regelmäßig um die Wunden zu versorgen.

    Der Hausarzt muss eine Verordnung ausstellen, dann bezahlt die Krankenkasse den Besuch des Pflegedienstes.


    Vielleicht kann deine Mutter einen Pflegedienst besser akzeptieren als einen Arzt.

    Die Wunde sollte unbedingt versorgt werden. Das wird nur selten von allein besser.

    sommerklang schrieb:

    Meine Mutter hat keinerlei Erkrankungen, außer leicht erhöhten Blutdruck, den sie mit einer Tablette täglich gut reguliert bekommt.

    Ein leicht erhöhter Blutdruck ist völlig normal bei älteren Menschen.

    Es werden immer viel zu schnell Tabletten verschrieben.

    Die haben meistens Nebenwirkungen.


    Mal zum Lesen:


    Blutdruck

    Grenzwerte Bis in die 80er-Jahre galt ein Grenzwert von 160/100 mmHg; die meisten Ärzte sahen allerdings bei ihren Patienten in der Regel die Formel „100 plus Lebensalter“ für den oberen (systolischen) Blutwert als akzeptabel an.

    Ein 70-Jähriger galt somit auch mit einem oberen Wert von 170 mmHg als gesund.


    https://www.focus.de/gesundhei…-so-krank_id_4928403.html

    Ich danke euch vielmals für die Antworten. Ich konnte meine Mutter überzeugen, sich einen Termin beim Hautarzt zu holen. Bis dahin soll sie ihre Kompressionsstrümpfe tragen, mehr trinken und die Beine mit Urea-Lotion eincremen. Hoffe es wird besser ...