Talgdrüsenentzündung/ Furunkel?

    Hallo,


    Ich habe seit ca. 4 Jahren ein Problem.


    In regelmäßigen Abständen (mittlerweile ca. 1 x im Monat) bekomme ich in der Leiste und an den Schamlippen kreis- und ovalförmige Verhärtungen, ähnlich eines riesengroßen ("unterirdischen") Pickels. Meistens werden die Stellen nur sehr dick und hart und schmerzen nicht direkt, andere entzünden sich und werden dann rot und dick, sind bis zum Platzen gespannt und tun höllisch weh, so daß ich kaum noch eine Hose tragen kann und der Schmerz bis zum Oberschenkel zieht.


    Selten geht so eine Stelle auch mal auf, und es tritt eine helle, weiße Flüssigkeit aus. Der Zustand hält durchschnittlich eine Woche an. Die Stellen heilen zwar ab, es bleibt aber eine Verhärtung, aus der immer wieder neue Entzündungen entstehen.


    Meine Hautärztin sprach von einer Talgdrüsenentzündung, an der man kaum etwas ändern könnte. Im letzten Jahr hat sie mich mit Antibiotika behandelt, ohne Erfolg. Momentan mache ich nochmals eine Antibiotika-Kur (Doxy-Wolff 100). Sie meint, man könne die Stelle nicht "herausschneiden", weil sich in dem Narbengewebe jederzeit dasselbe wieder bilden könne.


    Ich möchte aber auch nicht ständig Tabletten schlucken, die mir zudem auf den Magen schlagen. Kann mir jemand raten?


    Vielen Dank im voraus.

  • 2 Antworten

    Re: Talgdrüsenentzündung / Furunkel??

    Hallo,


    auch hatte das Problem ziemlich lange (ca. 3 Jahre). Ich habe es rausschneiden lassen, sowohl auf der rechten und auf der linken Seite... Leider kamen diese Furunkel (Abszesse) wieder.


    Vor 6 Wochen beschloss ich dieses Problem mit Heilfasten in den Griff zu bekommen. Und es hat gewirkt!!! Nach 2 Wochen waren die Dinger weg!! Und sie sind es immer noch. Wäre also einen Versuch wert, oder?? Ich habe deswegen übrigens nie Antibiotika genommen, sondern immer nur Zugsalbe draufgetan, dass hat den gleichen Effekt, nur das diese Furunkel dann aufgehen und eintrocknen anstatt nach "innen" abzuheilen.


    Gruß

    Re: Talgdrüsenentzündung / Furunkel??

    Hallo Claudia,


    Danke für Deine Antwort. Ist diese Zugsalbe verschreibungspflichtig oder bekomme ich sie einfach in der Apotheke. Ich würde gern versuchen, ob es was hilft. Über das Fasten kann ich ja mal nachdenken (der Figur könnte es nicht schaden).


    Gruß

    Re: Talgdrüsenentzündung / Furunkel??

    Hallo Katrin,


    die Salbe heisst ICHTHOLAN 20% "Abszesssalbe" und gibt es in jeder Apotheke zu kaufen.


    Fasten hilt wirklich, bei mir sind sie immer noch weg :-)


    Gruß

    Re: Talgdrüsenentzündung / Furunkel??

    Hallo Claudia,


    ich habe mir die von Dir empfohlene Salbe gekauft. Leider zeigt sie bisher keine Wirkung. In welchem Zustand der Abszesse hilft sie denn? Erst wenn sie offen sind (das sind sie aber manchmal gar nicht) ?! Wielange hat der Heilungsprozeß mit der Salbe denn bei dir gedauert?


    Gruß, Katrin

    Re: Talfdrüsenentzündung / Furunkel ???

    Hallo Ihr !


    Auch ich habe dasselbe Problem wie Katrin. Sogar im Moment. Deswegen bin ich auch gleich heute zum Arzt gegangen, damit er die Stelle aufschneidet. Daraufhin meinte mein neuer Chirurg, daß das wegen der Streu-Infektion und wegen der Schmerzen sinnvoller sei, die Stelle unter Vollnarkose zu öffnen und richtig auszuschaben. Für Morgen habe ich nun einen Termin. Begeistert bin ich davon nicht..... weil jede Vollnarkose birgt ja auch ein Risiko.


    Ich weiß auch langsam nicht mehr, was ich machen soll.


    Ich war deswegen beim Frauenarzt, beim Heilpraktiker und schon bei wirklich diversen Chirurgen. Keiner kann einem sagen, was man vorbeugend dagegen tun kann. Und ich würde wirklich alles tun !!!!! Hatte schon meine Ernährung umgestellt. Der beste Tip kam mal von einem Chirurgen !! JEDES JAHR DIE STELLEN UNTER VOLLNARKOSE AUSSCHABEN. Dann hätte man wieder ein jahr Ruhe. Das kann doch wohl nicht ernst gemeint sein, oder ?!


    Also Leidensgenossen: für Tips bin ich wirklich dankbar.


    Gruß,


    Michaela

    Talgdrüsenentzündung / Furunkel??

    Hallo,


    ich habe Eure Beiträge gelesen und möchte meine "Leidens-" Geschichte gerne mitteilen. Angefangen hat das ganze vor ca. 6-7 Jahren mit kleineren und mittleren Abszessen. Diese habe ich dann mit Salben (Ichotholan 20% später dann sogar 50%) auch mit Ilon Abszesssalbe behandelt. Sie gingen auf und verschwanden für kurze Zeit. Kamen dann aber an den unterschiedlichsten Stellen und unterschiedlicher Intensität wieder. Das ganze zog sich dann bis Nov. 2000 hin. Immer und Immer wieder. Anfang November kam es dann an mehreren Stellen so schlimm, dass ich es vor Schmerzen kaum noch aushielt. Mein Hausarzt verschrieb mir daraufhin Antibiotika. Es half überhaupt nicht. Selbst als ich die Dosis auf das höchstmögliche Maß erhöht habe trat keine Besserung ein. Anfang Dezember suchte ich dann erstmals einen Chirurgen auf. Der Schlug die Hände über dem Kopf zusammen und meinte,"da könne er im Moment gar nichts machen, so schlimm sei es." Ich solle weiter baden und mit Salbe behandeln, um wenigstens einen Zustand zu erreichen in dem man etwas machen kann. Drei Tage verbrachte ich überwiegend badend (mit reiner Kernseife). Dann ging ich wieder zum Arzt. Nun könne er die Austrittsstellen sehen. Diese vergrößerte er mit einem Skalpell. Eine OP sei in diesem Zustand nicht gut. Die Entzündung müsse zunächst etwas zurückgehen. Ich solle darauf achten, dass die geöffneten Stellen offen bleiben. 3-4 x badete ich täglich in Kernseife. Anfang Januar wurde ich dann das erste Mal unter Vollnarkose operiert. Es wurden 6 Stellen geöffnet. Die größte hatte einen Durchmesser von ca. 8 cm. Zwei Wochen später hatten sich neue Stellen gebildet. Bei einer weiteren OP Mitte Januar wurden die alten Stellen erneut behandelt und 4 weitere geöffnet. Die dritte OP erfolgte dann Anfang April. Bei dieser wurde das harte Narbengewebe entfernt. Eine weitere Stelle an der Steißgegend steht mir noch bevor. Diese konnte nicht gleichzeitig mit den anderen operiert werden, da ich dann in keiner Position mehr hätte liegen können. Seit gestern bildet sich nun ein neuer im vorderen Schambereich. Greifbare Lösungen habe ich noch nicht gefunden. Ich kann nur einige Empfehlungen aussprechen. Tägliches baden in Kernseife hilft. Zum einen aus hygienischen Gründen (Schmierinfektion) Zum anderen hilft es beim Verlauf. Auf keinen Fall drücken!!! Auch wenn dies aus schmerzlichen Gründen nachvollziehbar. Man hat halt den Eindruck man müsse nachhelfen. Aber man bewirkt genau das Gegenteil. Unterhalb des Abszesses bildet sich wohl eine Zellmembran, die den Entzündungsherd abschirmt. Aus diesem Grund wirkt wohl auch kein Antibiotika. Diese Zellmembran (harte Stelle um den Abszess) wird durch drücken zerstört und der Entzündungsherd rückt tiefer ins Gewebe vor, bzw. breitet sich weiter aus. Auch enge Kleidung und sonstige Druckstellen begünstigen eine Verschlimmerung. Mein Arzt konnte mir keine Gründe für meine Erkrankung geben. Er sagte nur, dass während des Krieges dieses Problem weit verbreitet war. Dies lang wohl am starken Verzehr von Schmalz und anden tierischen Fetten. Auch habe ich gehört, dass der verstärke Verzehr von Vitaminen, insbesondere Vitamin C, hilf, das Problem zu verringern. Dies habe ich getan, aber vor ca. 4 Wochen eingestellt. Vielleicht ist das der Grund für meine neuerlichen Leiden. Auch wird davon gesprochen, dass insbesondere Raucher davon betroffen sind. Ich bin Raucher, noch!! Wer hat noch Tipps??

    Furkunkel, nichts als furunkel

    Ich leide mit euch allen. Bei mir wachsen diese schmerzenden Dinger ständig auf dem Schambein, mal links und mal rechts.


    Einmal habe ich es unter starken schmerzen ausschaben lassen und mir - nachdem es nach 3 Wochen wiederkam - geschworen, nie wieder.


    Von mir kann ich sagen, daß es nicht immer, aber meistens hilft, gleich bei festellung eines knötchens ichtholan salbe zu verwenden. es dauert 3 - 7 tage, bis sich die stelle öffnet und der eiter abfließt.


    mit der noch verbleibenden entzündung kämpfe ich im moment auch mit "betaisodona-salbe", welche mit iod-gehalt ein antibiotikum ist und lokal die bazillen vernichten soll.


    Ich hoffe, das funktioniert auch.


    Falls jemand da mehr erfahrung hat, die letztendliche entzündung zu bekämpfen, bitte um antwort


    Viele Grüsse

    Haarwurzelentzündung

    Hallo !


    Habe seit neun Jahren im Gesicht Eiterentzündungen,die zuerst rot sind und sich


    dann als Furunkel und oft auch als Karbunkeln


    entwickeln. Und immer entzündet sich das ganze,


    wo die Barthaare rauswachsen bzw. auch wuchert


    es oft an der Seite von der Nase raus, vor allem,


    wenn ich Sport mache und schnell und heftig atme


    eitert es groß und wucherartig raus.


    Wenn ich das Gesicht wasche, verschmiere ich


    die gelben Eiter im ganzen Gesicht und die


    Eiterpunkte werden immer mehr.


    Ich glaube, dass das von der Nasénschleimhaut


    herkommt.


    Weil wenn die Nase läuft , vernetzt sich das dann


    runter bis zum Kinn und dort wird das im ganzen


    Kinnbereich verteilt.


    Ein Internist hat mich mal über ein halbes Jahr


    mit Antibiotika behandelt.


    Das hat natürlich geholfen. Doch ich möchte


    nicht mein ganzes Leben lang Antibiotika nehmen.


    Als ich das Antibiotika genommen habe, hatte ich


    eine reine Gesichtshaut.

    Re: talgdrüsen und furunkel...??!!!

    hallo ihr lieben. ich bin froh, dieses forum efunden zu haben, denn man fühlt sich nicht so allein. ich leide unter talgdrüsenentzündungen und furunkeln im leistenbereich seit 7 jahren und am steissbein seit 15 jahren. nach 15 mal aufschnipseln hab ich aufgehört zu zählen....


    ich habe vieles ausprobiert und möchte euch gerne meine erfahrungen weitergeben. vielleicht hilft ja das ein oer andere.....


    -als erstes ist auch an eueren kommentaren festzuzstellen, dass es mehr frauen zu betreffen scheint, als männer. das kommt vielleicht daher, dass wir frauen in der leistengegend und unter den armen gerne rasieren. mein chirurg hat mich darauf hingewiesen, dass wir frauen das desinfizieren nach dem rasieren gerne vergessen ( männer würden sich nach den rasieren ja auch rasierwasser quälen). ich habe für einige zeit rasier-verbot bekommen und seither sind die vereiterungen nicht mehr ganz so schlimm. da ich auf das rasieren der bikinizone auf dauer nicht verzichten möchte, habe ich mir einen barttrimmer für männer gekauft. der schneidet auf der kleinsten stufe die haare direkt an der hautoberfläche ab, im gegensatz zum rasieren, wo das haar ja möglichst weit unten abgeschnitten wird. so vermeide ich zusätzliche irritationen duch eingewachsene häarchen.


    -desweiteren habe ich ein produkt gefunden, dass neo balistol heist und unter anderem ein tiefendesindektionsmittel für die haut ist. teebaumöl tut es auch, oder noch besser, ein desinfektionsmittel für die haut regelmässig anwenden.


    -unterwäsche tragen, die nicht reibt oder schabt. ich habe mich mittlerweile an radlerunterwäsche von calida gewöhnt, was nicht wirklich schön ist, aber meines erachtens hilft. unterwäsche sollte kochbar sein und anschliessend ohne dampf gebügelt werden. es gibt kein´me und baktereien, die beim kochen nicht abgetötet werden, aber büglen soll helfen.


    für diejenigen unter euch mit pflasterallergien hab ich auch noch eine idee. ich bastele mir immer meine verbände aus fixo mull stretch und sterilen mullkompressen, die kann ich so gross gestalten, wie ich möchte und die kleberänder weit weg von den sowieso schon strapazierten und empfindlichen stellen verbannen.


    bezüglich der behandlung mit antibiotika habe ich die erfahrung gemacht, dass man einen guten arzt braucht, der weitergehende untersuchungen des eiters veranlasst, als gewöhnlich üblich. denn nur so kann man -so wie man es mir erklärt hat- das richtige antibiokikum herausbekommen.


    hier noch ein paar dinge, die ich ausprobiert habe:


    diane 25, hilft zumindest ansatzweise.


    vitamin a säure behandlung in form von salbe.


    aufbau des imunsystems mittels nahrungsmittelergänzungspräparaten.


    antibiotika, in akuten fällen.


    viel trinken, bevorzugt wassser und brennesseltee, welcher entgiftet.


    als neustes projekt habe ich jetzt brottrunk entdeckt, bin gerade dabei, ein buch darüber zu lesen. den tip gab mir ein kollege, brottrunk soll den stoffwechsel anregen und somit den körper reinigen... werde berichten, obs was hilft oder nicht


    wenn irgend jemand dauerhafte lösungsansätze hat, wäre ich für rat wirklich sehr dankbar. ich habe davon gehört, dass man an den betroffenen stellen die haut komplett abnimmt und neue haut wachsen lässt. das soll äusserst schmerzhaft und langwierig sein. allerdings habe ich mir überlegt, dass es in jüngster zeit möglich ist, haut zu züchten. vielleicht kann man die befallenen hautstellen abnehmen und mit gezüchteter haut überdecken. hat in dieser richtung jemnand schon mal was gehört???


    machts gut, meldet euch wenns neue erkenntnisse gibt, oder auf ein aufmunterndes wort, wenn die seele das viele rumgeeiter nicht mehr zu ertragen scheint..


    liebe grüsse


    mm

    Rohaccutan das "Wundermittel"

    Liebe Leidenden,auch ich habe bis vor 1 1/2 Jahren an Akne und Knötchen nahezu am ganzen Körper gelitten,bis ich die "Schnauze" voll hatte.Ein Besuch in der Hautambulanz eines grossen Krankenhauses änderte dies jedoch fast schlagartig.Man verschrieb mir ein Medikament:Rohaccutan,welches in Tablettenform eingenommen wird und das "Problem" von innen bekämpft!Es führt dazu,dass die Talgdrüsen verkleinert werden und somit die Talgausschüttung erheblich verringert wird.Hinzu kommt,dass das Medikament eine stark entzündungshemmende Wirkung enthält,die auch noch 5 Monate nach der letzten Einnahme andauert und so die letzten Entzündungsherde abklingen lässt.


    Das Gute ist:In mehr als 50% der Fälle reicht eiene einmalige Anwendung des Medikaments(8 Monatige Anwendung)um die Akne für immer verschwinden zu lassen.


    Nachteil:Man muss einmal im Monat in die Hautambulanz um sicher zu gehen,dass das Medikament vom Körper auch vertragen wird(Blutkontrolle)

    Rohaccutan das "Wundermittel"

    Liebe Leidenden,auch ich habe bis vor 1 1/2 Jahren an Akne und Knötchen nahezu am ganzen Körper gelitten,bis ich die "Schnauze" voll hatte.Ein Besuch in der Hautambulanz eines grossen Krankenhauses änderte dies jedoch fast schlagartig.Man verschrieb mir ein Medikament:Rohaccutan,welches in Tablettenform eingenommen wird und das "Problem" von innen bekämpft!Es führt dazu,dass die Talgdrüsen verkleinert werden und somit die Talgausschüttung erheblich verringert wird.Hinzu kommt,dass das Medikament eine stark entzündungshemmende Wirkung enthält,die auch noch 5 Monate nach der letzten Einnahme andauert und so die letzten Entzündungsherde abklingen lässt.


    Das Gute ist:In mehr als 50% der Fälle reicht eiene einmalige Anwendung des Medikaments(8 Monatige Anwendung)um die Akne für immer verschwinden zu lassen.


    Nachteil:Man muss einmal im Monat in die Hautambulanz um sicher zu gehen,dass das Medikament vom Körper auch vertragen wird(Blutkontrolle)

    Immer wieder Furunkel

    Mir geht bzw. ging es so ähnlich wie Euch Allen.


    Ich habe seit ca. 6 Monaten tiefe Furunkel in Leisten-und Schamgegend und vor 4 Wochen wurde ein Furunkel auf der rechten Seite chirurgisch eröffnet, danach eine Antibiotikatherapie eingeleitet. Ich ärgere mich bis heute, dass ich diesen Mist eingenommen habe. Es hat erstens überhaupt nicht gewirkt und zweitens bekam ich einen massiven Pilzbefall im Intestinal - und Vaginalbereich. Mein Gyn verordnete mir daraufhin ein noch stärker wirksames Antimykotikum ( Antipilz- Antibiotikum) was ich natürlich nicht einnahm. Ein anderes Furunkel auf der gegenüberliegenden Seite wurde immer dicker und grösser, blieb aber für längere Zeit schmerzfrei.


    Ich hatte von den Schulmedizinern nun endgültig die Schnauze voll und suchte mir einen Arzt, der naturheilkundlich, sprich ganzheitlich arbeitet.


    EIN WUNDER IST GESCHEHEN !!!!


    Diser Arzt verstand sofort, dass ein gestörtes Millieu im Darm die Ursache für immer wiederkehrende Furunkel ist und verschrieb mir, da er u.a. nach den Grundsätzen der chinesischen Medizin arbeitet, einen Heiltee zur Entgiftung des Darmes und des gesamten Stoffwechsels.


    Nach einer Woche Teetrinken platzte das Furunkel zum ersten Male ganz von selbst auf und entleert sich nun seit 11 Tagen ganz natürlich und sanft. Der Arzt meinte, keine Salben oder sonstwas auf die Wunde geben, sondern einfach nur mit einer sterilen Kompresse abdecken.


    So, das mach ich nun seit 11 Tagen und hoffe, das dieses Teilchen auch bald zugeht und alles ein Ende nimmt. Die unzähligen anderen kleinen Talgdrüsenentzündungen sind verschwunden.


    Sucht euch einen Arzt, der naturheilkundlich arbeitet oder zumindest jemanden, der sich mit Colon Hydro Therapie und Ausleitungsverfahren auskennt. Die TCM ( Traditionelle Chinesische Medizin ) wäre ein hervorragender Ansatz, das Problem in den Griff zu bekommen.


    Niemals wieder operieren, es schadet nur, es bringt überhaupt nichts.


    Als ich z.B. vor 3 Jahren in Indien Urlaub machte, war ich auch von Furunkeln umgeben. Ich lernte damals einen chines. Arzt kennen, der mich liebevoll betreute. Er lehnte die Operation in jedem Falle ab und mir legte er rohen Knoblauch auf den Abzess. Der Furunkel eröffnete sich nach 2-3 Tagen und von da ab wurde geschröpft, d.h. der Eiter wurde mit einem Gefäss oder Glas, bei dem zuvor ein Vakuum kreiert wurde, total herausgesogen und das über einen Zeitraum von mehreren Tagen.


    Dies war nur machbar, weil der Abszess sich an einer anderen Stelle als an der Schamlippe befand. Hier kann man die Schröpftherapie schlecht anwenden.


    Ihr Lieben, lasst den Kopf nicht hängen und probiert es mit der Ursachenbeseitigung, die in unseren Därmen liegt.


    Eine Stärkung der Immunabwehr wird damit automatisch gewährleistet.


    Alles Liebe, gute Besserung, bitte keine OP's und viel, viel Glück

    Re: talgdrüsen / furunkel ???

    hier mal wieder nachrichten von feuerpferd.


    habe im letzten beitrag von abschröpfern in sterile gefässe gelesen.


    ich habe es zwar noch nicht selber probiert, aber eine freundin hat mir gerade am wochenende erzählt, dass jemand empfiehlt, eine kleine cola-glasflasche mit sehr heissen wasser zu füllen, dann auszuleeren und den flaschenhals auf den reifen abszess zu drücken und somit den eiter durch den unterdruck abzuschröpfen.


    grüsse


    feuerpferd