Zitat

    Akne ist keine Frage der Ernährung

    Akne ist auch nur ein Symptom einer anderen Erkrankung. Viele Aknepatienten haben viele Gemeinsamkeiten, das sollte schon ausreichen um deutlich zu machen, dass Akne keine bloße Hauterkrankung ist.


    Um Akne effektiv zu heilen, bedarf es eine Heilung des Darms und der Schilddrüse – dies erreicht man mit einer gesunden Ernährungsumstellung.


    Ein gesunder Körper entwickelt keine Akne. So ist Akne bei den Kitava oder Massai völlig unbekannt.

    Genau ;-D


    Es mag sicher Fälle geben, bei denen eine andere körperliche Erkrankung der Auslöser ist, aber sicher nicht bei allen!


    Was ist denn dann deine Erklärung für Patienten, bei denen alle körperlichen Erkrankungen ausgeschlossen sind und diese dennoch unter Akne leiden???

    Eine Ernährungsumstellung hatte ich auch mal in Angriff genommen, aber bei mir hat es leider nichts gebracht. Weil ich irgendwann an einem Punkt angelangt war, wo ich dann eigentlich auf alles zu verzichten gehabt hätte: keine Kohlenhydrate, keinen Zucker, kein Eiweiß, kein Fett etc.


    Was hätte ich denn dann essen sollen? Wenn wir realistisch sind, wissen wir, dass so eine Umstellung eigentlich für niemanden praktikabel ist.


    Ich schließe zwar eine ernährungsbedingte Akne grundsätzlich nicht aus, aber würde auch eine Ernährungsumstellung bei Akne, die nach Absetzen der Pille aufgetreten ist, wirklich was nützen?


    Wie ist es denn zu erklären, wenn die vielleicht "falsche" Ernährung in der Pillenzeit überhaupt keine Auswirkung auf die Haut hatte?


    Kann eine Etnährungsumstellung bei hormonell bedingter Akne was bringen?


    lg

    Es wird sicher Menschen geben, bei denen eine "falsche" Ernährung den Hautzustand verschlechtern können, allerdings wird man eine richtige Akne nie alleine durch Ernährungsumstellung oder Brottrunk heilen können !!!!


    Natürlich ist es auch bei einer Akne wichtig, die Haut entsprechend zu pflegen,regelmäßig, gründlich, mild zu reinigen, kein (!!!) mechanisches Peeling bei offenen Entzündungen (hier helfen Enzympeelings), eine passende Pflege.


    Für eine gesunde Darmflora sorgen !!


    In meinem Bekanntenkreis hatten Einige große Erfolge mit Roaccutan. Wird bei Frauen im gebärfähigen Alter allerdings nicht verschrieben und ist ein Hammer-Medikament, aber es scheint eines der wirksamsten Aknemedikamente zu sein. Wie bereits beschrieben muss der Körper während der Therapie regelmäßig untersucht werden (Leberwerte etc.)


    lg

    @ Pepsi:

    Keine Ahnung! Brottrunk ist für mich wg. der Zöliakie absolut keine Option.

    @ Erdbeer-Engel:

    Meintest Du mich? Sorry, aber ich manipuliere mir die Haut ja nicht selber kaputt – denn das ist Dermatillomanie, d.h. der Link, den Du gepostet hast.

    @ Narnania2:

    Und jetzt? Der eine Link sagt kohlenhydratarm oder Brotverzicht, beim nächsten waren es die Fette aber viele Kohlenhydrate. Ich esse extrem gesund (d.h. nach neuer Ernährungspyramide: v.a. Gemüse, weniger Obst, erst dann den Rest), aber es hat keinen Einfluss. Ich kann tagelang täglich Schokolade essen und nichts passiert, ich kann tagelang nur Rohkost futtern und die Pickel blühen auf. Außerdem habe ich keine Lust, mich ernährungstechnisch noch mehr zu kasteien – die Zöliakie ist schon übel genug. Nichts für ungut!


    Sind die ganzen Cremes, die hier genannt werden, die, die immer die Klamotten ausbleichen?

    @ gänseblümschen

    Ähem, ich war 26 als ich mit Iso anfing, aber keinesfalls in der Planung eines Kindes. Natürlich muss die Patientin sehr verantwortungsbewusst mit ihrer Sexuelität und der damit verbundenen Verhütung umgehen! Nicht umsonst muss der FA einen Zettel unterschreiben, der HA selber und die Patientin!


    Heisst aber nun wirklich nicht, dass es NIE im gebährfähigen Alter bei Frauen verschrieben wird! Denn wann tritt denn die Akne am häufigsten auf? :-D

    @ Sunflower:

    ich bin BPO auf Skinoren umgestiegen. Den Skinoren gel (gibt auch salbe; gel wohl besser bei fettiger Haut, galube ich. irgenwas war da) färbt nicht. Ist leider verschreibungspflichtig.


    Irgendjemand moserte, Skinoren wäre zu schwach. jede Haut ist anders und meine hat teilweise mit austrocknen drauf reagiert, wenn ich es morgens und abends verwendet habe.


    (habe teilweise den BPO-trick angewandt: stellenweise Skinoren und dann AntiPickel-feuchtigkeitscreme drüber).


    Zur zeit sind mal wieder ein paar dicke Pickel unterwegs. hatte aber wieder mehr Schilddrüsen-Symptome...

    Ich habe auch ein kleines Pickel- und ein großes Hautproblem. Seit ich die Pille nehme, ist die Akne stark zurückgegangen, aber sie geht nie ganz weg. Meine Haut ist oft gerötet, und das stört mich am meisten.


    Aber das größe Problem:


    mit 14 hatte ich Zinerit--> übelste Verbrennungen der Haut.


    auch mal Antibiotika, aber die kann man nicht permanent nehmen.


    Clerasil--> übelste Verbrennungen der Haut


    Biotherm--> hilft nix und die für meinen Typ empfohlene Creme gibt nicht genug Feuchtigkeit


    Vichy --> böse Verbrennungen der Haut.


    Das letzte Vichy Experiment war vor 1,5 Jahren. Meine Haut schmerzte schlimm, war trocken, dann wurde die obere Schicht zu einem dünnen trockenen Film und blätterte später ab. Alles total rot. Und hat sehr schlimm wehgetan.


    Das einzige, was bei mir geholfen hat, war eine "lotion apaisante" mit Traubenkernöl von Biotherm, obwohl die mit Akne nichts zu tun hatte. Ich hatte einen Blütenreinen Teint und keinen einzigen Pickel. Leider ist das Produkt seit vielen Jahren vom Markt. :°(