Zitat

    Ich schreibe doch nicht, dass ich mich generell weigere, zum Arzt zu gehen...!

    Es gibt keinen Grund zu warten. Geh nicht über Los, ziehe keine 2000 Euro ein. Keine Ausreden mehr.


    Wenn das Ding nicht mehr stinkt, oder nicht mehr so sichtbar ist, dann wirst du nicht gehen wollen, weil es ja nicht mehr so schlimm sein kann.


    Neben Sepsis und Armamputation gibt es noch andere Dinge, beispielsweise eine Endokarditis oder eine Myokaritis. Daran kann man auch sterben. Die laufen meist wie eine Grippe ab. Also zögere nicht. Und bitte schreib, wenn Du da warst. ich möcht von Dir hören, dass Dir geholfen wurde, heute.

    Ich gehe mal davon aus, dass die TE zum Hausarzt eh nicht ehrlich sein wird und die ganze Geschichte erzählt. Das wäre ihr ja peinlich.


    Und sollte sie wirklich das Meiste verheimlichen, wird der Hausarzt wohl leider auch erstmals so dran rumdocktern.


    Aber es ist ihr Arm der, wenns dumm geht und die Nerven wegfaulen, nur noch tot am Körper baumelt.


    Es ist ihre Gesundheit, die sie bewusst, mit Absicht aufs Spiel setzt. Sie wird die möglichen und fatalen Folgen wohl eher nicht realisieren.


    Dass sie aufgrund einer Sepsis zum Dauerpflegefall im Wachkoma werden kann ist ihr anscheinend egal.


    Das ist zwar der absolute Worst Case, aber auch der ist durch soetwas möglich.

    Liebe WeisseTara,


    bitte geh zum Arzt.


    Wenn sich dir völlig fremde Menschen mehr Sorgen um Deine Gesundheit machen als du selbst, sollte dir das mehr als ein Anlass zum Nachdenken und vor allem zum Handeln sein. Das Forum kann dir in diesem Fall keine Hilfe sein - mögliche Tipps und vor allem deine geschilderten Selbstversuche halte ich für sehr gefährlich und verantwortungslos. Bitte lass dir von einem Arzt helfen.


    Alle anderen bitte ich, keine ähnlich gelagerten Erkrankungen und v. a. Behandlungen mehr in diesem Faden zu schildern, um keinen weiteren, möglicherweise negativen Einfluss auf die Selbsteinschätzung und Selbstbehandlung der Nutzerin zu nehmen.

    Ich habe diesen Faden hier nur überflogen, aber er erinnert mich Stark an jemanden, den ich kannte. Die Dame ist dieses Jahr im Alter von 82 Jahren verstorben.


    Sie hat auch eine ganze Weile einen Abzess an der Achsel mit sich rumgetragen und nie jemandem davon erzählt. Vielleicht weil sie sich schämte, vielleicht weil sie es aber einfach nicht wahrhaben wollte.


    Letztes Jahr konnte sie ihren Arm kaum mehr bewegen. Die ging zwar zum Arzt, zeigte ihm dem Abzess aber nicht, sondern nur den geschwollenen Arm (das kam alles später raus). Sie konnte drei Finger nicht mehr Bewegen. Sehnenscheidenzündung war die Diagnose, die der Arzt in Unwissenheit des Abzesses stellte.


    Sie war erstaunlich gut darin, den Geruch dieses Abzesses zu verdecken, sodass niemand etwas geahnt hätte. Noch dazu war sie eine sehr gepflegte alte Dame. Letztes Jahr im Dezember hat ihre Tochter sie dann blutüberströmt auf dem Schlafzimmerboden gefunden. Der Abzess war aufgeplatzt. Das war das erste Mal, dass die Tochter diesen Geruch wahrgenommen hat. Sie kam sofort ins Krankenhaus, dort konnte man nicht mehr viel tun. Den Abzess säuberte man so gut es ging. Sie verstarb dann (ohne wieder nach Hause zu kommen) im Februar dieses Jahr im Hospitz. Der Abszess hatte sich von der Achsel über die komplette Seite bis in die Brust gefressen.


    Da ich sie oft im Krankenhaus und im Hospitz besuchte, kann ich nachempfinden, wie dieser Abzess riecht.


    Nachdem ihr klar wurde, was sie sich und ihrem Körper da angetan hatte, bereute sie zutiefst nicht zum Arzte gegangen zu sein. Bei ihr war der Auslöser vermutlich eine Krebsgeschwulst in der Achselhöhe / Brust, die sie ständig abgekratzt hatte ....


    Klar, 28 und 82 sind ein paar Jahre Unterschied, aber bitte liebe TE, lass es nicht aus falscher Scham soweit kommen.

    DanielCraig, mir ging es nicht um Erfahrungsberichte an sich - sondern nur um die Schilderungen, die die Nutzerin zum Anlass nehmen könnte, um ihren eigenen Zustand zu verharmlosen oder weitere "Selbstbehandlungen" durchzuführen. Die sollten hier bitte nicht mehr veröffentlicht werden.

    Zitat

    Ich lebe jetzt schon 10 Jahre damit und habe sooo vieles ausprobiert - warum sollte ich das nicht noch in Ruhe versuchen?!

    du liest dir schon noch selber zu ? du hast alles mögliche in den letzten 10 !!!! ZEHN !!!! jahren versucht und nichts, NICHTS hat geholfen.


    jetzt stinkt dein körper nach verwestem fleisch und du willst in ruhe noch dieses und jenes versuchen??


    meine liebe, du fängst grad an, zu verfaulen. und offenbar eher nach innen, denn nach außen scheint es ja nich so schlimm auszusehen.


    deine klamotten stinken, du stinkst, .. DAS wär mir peinlich, DA würde ich mich schämen, aber richtig.


    zum arzt zu gehen und um hilfe zu bitten, das is allerdings kein grund zum schämen.


    und die von mehr als 50% der hier schreibenden genannte sepsis, die dann zum koma und zum anschließenden tod führen kann, die kann auch mal ganz schnell innerhalb paar stunden kommen.


    aber ach, probier doch in ruhe noch paar tage das gel. %-|

    Das wäre mir vorallem noch viel unangenehmer,als die Sache einem Arzt zu zeigen der soetwas berufsbedingt fast täglich sieht.


    Ich hab mich auch schonmal geschämt zum Arzt zu gehen,aber als ich gemerkt hab wie distanziert professionell er daran gegangen ist,hab ich mich gefragt warum ich nicht gleich gegangen bin.


    Schau doch mal im Internet nach einem Arzt,der gute Bewertungen hat und geh einfach hin. Ruf vorher an,dass du ein Problem hast was dir sehr unangenehm ist dann wird man in der Praxis sicher verständnisvoll mit dir umgehen.

    @ WeisseTara

    Geh zum Arzt! Aber schnell.


    Das Ding muss wahrscheinlich rausgeschnitten werden, so tief, wie es schon ist.


    Ich würde damit zu einem Chirurgen gehen und nicht zum Hausarzt. Oder du holst dir vom Hausarzt eine Überweisung zum Chirurgen oder auch gleich ins Krankenhaus, wenn bei euch kein niedergelassener Chirurg ist.