Verdacht auf Malignes Melanom

    Hallo Leute , ich bin zur Zeit in der 39ssw habe am 20.09 ET. Vor einiger Zeit habe ich bemerkt das ein Muttermal neben dem Bauchnabel wahnsinnig dunkel , ja sogar fast schwarz geworden ist , welches vorher eben heller war .Ebenso ist es asymmetrisch und franselig und mit 7mm auch groß .war damit nun gestern beim Hautarzt und die hat mich in die Uni geschickt um eine Zweitmeinung einzuholen ob das Muttermal jetzt so kurz vor der Geburt noch entfernt werden sollte. In der Uniklinik haben sich 3 Ärzte den Fleck angeguckt , und alle waren sich einig das dass Teil rausmüsste da es alle Kriterien eines auffälligen Muttermals aufweist . Der eine Arzt hat dann umgehend mit dem Op Team telefoniert , das er eine schwangere Frau hier hat mit V.a.Malignes Melanom , das dringend entfernt werden müsste . Ich hab jetzt erst für Montag den Termin bekommen und ich glaube ich werde wahnsinnig und sehe mein Todesurteil vor mir . Vor allem so kurz vor der Geburt und mit dem großen Bauch bin echt fertig:°(hat jemand Ähnliche Erfahrungen gemacht , bzw . Weiß wie es bei Bösartigkeit weiter geht?

  • 63 Antworten

    Meine Mutter hatte auch ein malignes Melanom am Bauch. Aufgefallen ist es ihr schon lange, aber zum Arzt ist sie erst Jahre später. Bei ihr musste 2x geschnitten werden, bis alles raus war. Seither muss sie alle 3 Monate zur Vorsorge und direkt nachdem sie den Befund erhalten hatte, musste sie zum röntgen, um zu überprüfen, ob schon gestreut wurde.


    Mach dich nicht zu sehr verrückt, es ist gut, dass das Ding schnell raus kommt. Ich weiß, dass es leichter gesagt ist, als getan. Mir wurde vor kurzem was am Kopf entfernt, ebenfalls mit Verdacht auf Melanom. Die Wartezeit bis der Befund da war, hat mich psychisch auch mit genommen. Bei mir wars zum Glück nur ein Basaliom.

    Ich drück dir die Daumen, dass alles gut ist :)*

    julejuly schrieb:

    Meine Mutter hatte auch ein malignes Melanom am Bauch. Aufgefallen ist es ihr schon lange, aber zum Arzt ist sie erst Jahre später. Bei ihr musste 2x geschnitten werden, bis alles raus war. Seither muss sie alle 3 Monate zur Vorsorge und direkt nachdem sie den Befund erhalten hatte, musste sie zum röntgen, um zu überprüfen, ob schon gestreut wurde.


    Mach dich nicht zu sehr verrückt, es ist gut, dass das Ding schnell raus kommt. Ich weiß, dass es leichter gesagt ist, als getan. Mir wurde vor kurzem was am Kopf entfernt, ebenfalls mit Verdacht auf Melanom. Die Wartezeit bis der Befund da war, hat mich psychisch auch mit genommen. Bei mir wars zum Glück nur ein Basaliom.

    Ich drück dir die Daumen, dass alles gut ist :)*

    Hat deine Mama denn auch eine Chemotherapie oder Strahlentherapie bekommen ?

    Gerade in der Schwangerschaft kann die Dehnung und die Hormonumstellung Muttermale sich ganz merkwürdig entwickeln lassen. Krebs ist das noch lange nicht. Auch die ABCD-Regel ist ein Anhaltspunkt - nicht weniger, aber auch nicht mehr.
    Lass es entfernen, es ist auch in der Schwangerschaft kein großer Eingriff. Mit einer bösen Diagnose würde ich aber nicht rechnen.@:)

    Versa schrieb:

    Gerade in der Schwangerschaft kann die Dehnung und die Hormonumstellung Muttermale sich ganz merkwürdig entwickeln lassen. Krebs ist das noch lange nicht. Auch die ABCD-Regel ist ein Anhaltspunkt - nicht weniger, aber auch nicht mehr.
    Lass es entfernen, es ist auch in der Schwangerschaft kein großer Eingriff. Mit einer bösen Diagnose würde ich aber nicht rechnen.@:)

    Ja das stimmt der Bauch hat sich natürlich ganz schön verändert , von dehnungsstreifen , Linea nigra Bauchnabel ist komplett verfärbt ...

    Mich irritiert einfach das da V.a.malignes Melanom steht ... das heißt doch das die da schon ne feste Vermutung oder Anhaltspunkt haben oder ?

    Dir wird nix anderes übrig bleiben, als abzuwarten, was in der Biopsie raus kommt.

    Wie lange hat sich denn das Mal schön verändert?

    KleineHexe21 schrieb:

    Dir wird nix anderes übrig bleiben, als abzuwarten, was in der Biopsie raus kommt.

    Wie lange hat sich denn das Mal schön verändert?

    Das weiß ich nicht genau .. aber die letzten Monate eben.... mein ganzer Bauchnabel hat sich ja verändert , und daneben eben der Fleck , somit ist mir das nicht so direkt aufgefallen . meine Hautärztin war den ganzen August im Urlaub somit habe ich abgewartet bis sie wieder da ist ..

    Als meine Mutter ca. 40 Jahre alt war hatte sie ein Muttermal am Oberarm. Eine Kuh sie an der Stelle mit ihrer rauhen Zunge geleckt. Dadurch hat sie geblutet. Die Wunde verheilte nicht richtig. Also ging sie zum Arzt. Der hat es sich angeschaut und ihr gesagt, dass es ein malignes Melanom sein könnte.


    Er war sich nicht sicher. Aber er sagte auch, dass er gerne so vorgehen würde, dass er sie möglichst schnell operieren möchte und keine Biopsie vorher machen möchte, weil durch die Biopsie die Gefahr bestünde, dass der Tumor dadurch streuen könnte. Und er würde sie operieren wie wenn es ein malignes Melanom wäre. Also mehr Fleisch wegschneiden würde, als, wenn es nur ein harmloser Tumor wäre.


    So wurde es dann auch gemacht. Es stellte sich danach dann heraus, dass es ein malignes Melanom war. Meine Mutter wurde dann in einer Klinik nach behandelt. Aber es war keine Chemo-Therapie. Und der Tumor hatte noch nicht gestreut. Nach der Nachbehandlung fuhr sie noch regelmäßig zur Beobachtung in die Klinik. Meine Mutter ist heute 86 Jahre alt und am Arm ist eine kleine Eindellung geblieben.


    Hanniulli schrieb:

    Ich hab jetzt erst für Montag den Termin bekommen und ich glaube ich werde wahnsinnig und sehe mein Todesurteil vor mir .

    Ich kann sehr gut verstehen, dass du Angst hast. Wer hätte das in deiner Situation nicht? Darum habe ich dir ihre Geschichte hier geschildert um dir zu zeigen, dass es durchaus gut ausgehen kann.

    vielen Dank für deine Antwort ... ja ich bin auch mal gespannt wie viel sie beim Babybauch entfernen .. am meisten ärgert mich auch das ich meinen Frauenarzt wegen dem Muttermal mal gefragt hatte als die Hautärztin noch im Urlaub war , und der meinte das ich vieles in der Schwangerschaft verdunkelt , ich kann ja mal zum Hautarzt gehen aber das ist eigentlich normal,klar ist nicht sein Fachgebiet aber trotzdem .. ich bin froh das ich es gemacht habe ...

    Hanniulli schrieb:

    Mich irritiert einfach das da V.a.malignes Melanom steht ... das heißt doch das die da schon ne feste Vermutung oder Anhaltspunkt haben oder ?

    Ohne diese Angabe "Verdacht auf" zahlt schlichtweg keine Krankenkasse die Behandlung (Entfernung, Laboruntersuchung etc.); es wäre ein Schönheitseingriff, den du selbst zahlen müsstest und das wäre nicht günstig.
    Es heißt NICHT "Oh, wahrscheinlich ist es das" !


    Rechne damit, dass einfach das Bauchwachstum und die Hormone das Ding so aussehen lassen. Du kannst es auch mal googlen, bei dem, was dein Körper gerade leistet, sind auch solche Hautmal-Veränderungen sehr sehr oft. Es wäre schon ein riesen Zufall, wenn's was anderes ist.

    Daher: Sicherheitshalber entfernen lassen, allein schon, damit du die Sorge aus dem Kopf hast. Aber nicht denken, dass eine böse Diagnose da nun super wahrscheinlich wäre.

    Jetzt frag ich mal ganz blöd: in zwei Wochen kommt Dein Baby, kann das Muttermal nicht solange da bleiben wo es ist und dann lässt Du es rausmachen? Sind da zwei Wochen wirklich ausschlaggebend? Ich kenne mich da nicht aus, aber ich glaube ich würde abwarten.

    Andrejka schrieb:

    Jetzt frag ich mal ganz blöd: in zwei Wochen kommt Dein Baby, kann das Muttermal nicht solange da bleiben wo es ist und dann lässt Du es rausmachen? Sind da zwei Wochen wirklich ausschlaggebend? Ich kenne mich da nicht aus, aber ich glaube ich würde abwarten.

    Tja das weiß ich eben nicht ...hab mich da jetzt auf die Meinung der Ärzte verlassen .. natürlich wäre mir das auch so lieber nach der Geburt , weil wer weiß ob es nicht doch früher kommt ... aber die Ärzte haben da sehr dringend getan ...ich wäre auch schon früher zum hautarzt gegangen aber leider war sie den ganzen August im Urlaub und als Akutfall hab ich mich eigentlich nicht gesehen ...