Warzen!

    hallöchen!!


    ich habe da mal eine frage:-):


    ich habe seit ca einem jahr am rechten mittelfinger und unter dem rechten fuß jeweils eine warze!sie sind ganz klein und fallen kaum auf,aber tun sie manchmal bei berührungen weh bzw wenn ich auftrete!ich habe jetzt schon sämtliche mittel gegen warzen gekauft und ausprobiert, wie zum bsp vereisungsspray oder pflaster mit so art säuren die die warzen "abtöten"!aber nichts hat wirklich funktioniert!ich weiß,dass warzen viruserkrankungen sind und sie immer wieder kommen können!ich war bis jetzt auch noch nicht beim arzt,da meine mutter meinte,dass er genau das gleiche machen würde was ich auch ausprobiert habe (also zum bsp vereisungsspray verwenden,so dass sie warze abstirbt)!sie meinte,dass würde nicht bringen!meint ihr es wäre ein versuch wert?was würde denn noch gegen warzen helfen?hab ihr irgendein mittel,dass ihr weiterempfehlen würdet?vielen dank für die antworten..schöne grüße sara*:)

  • 25 Antworten

    Der Arzt benutzt andre bzw. höher dosierte Vereisungssprays, als es in der APo gibt!


    Bei mir hat er die Warze vereist, hat dann ein Zellabtötendes Mittel draufgetan, und mir ein Rezept für "Verrumal" mitgegeben (das gibts eben nur auf Rezept. Dass musste ich täglich 1-2 mal auf die Warze auftragen und vor dem neuen Auftragen jeweils die alte Schicht und die abgestorbene Haut abtragen. Die Warze war innerhalb von ein paar Wochen weg.


    Anders gehts nicht.


    Zur Not kannst du's dir beim HA weglasern lassen.


    Ich würde da auf alle Fälle mal hingehen!


    *:)

    Hallo Sara,


    probier es mal mit Schöllkraut, das ist eine Pflanzen und wächst in ziemlich jeden Garten meist nah am Haus oder am Waldrand. Ist eigentlich "Unkraut". Brich den Stengel und gib den gelben Michlsaft auf die Warzen. Hier hab ich dir mal was rausgegoogelt: Unten bei Geschichtliches steht das mit den Warzen


    http://www.botanikus.de/?load=/Gift/schoell.html


    Bestimmungsmerkmale:


    Das Schöllkraut hat gelbe Blüten, die zu 2 - 6 Stück in Dolden stehen. Die Blüten bestehen aus 4 Blütenblättern sowie zahlreichen Staubgefäßen und werden 1 - 2 cm groß.


    Der Stengel der Pflanze ist hohl und mit abstehenden Haaren besetzt, die Laubblätter sind fiederteilig und die Einzelblättchen gelappt.


    Das Schöllkraut wird 30 - 80 cm hoch und blüht von Mai - September.


    Die gesamte Pflanze führt einen gelben Milchsaft.

    Mag sich jetzt vielleicht voll krank anhören,... Aber ich hab mir meine Warze an der Hand-innenfläche mit einem Steakmesser "rausgeschnitten"... Und es ist sehr gut verheilt und hat kaum geblutet.. Einfach unten angesetzt und rein geschnitten... Paralell zur Handfläche einfach abgeschnitten... Hatte 2 wochen eine kleine Wunde,.. Die dann aber verheilt ist und nun sieht man garnix mehr...

    Schöllkraut ist giftig! Steht in jedem guten Pflanzenführer!


    Und was damals in der Antike angewandt wurde, muss man heut nicht unbedingt noch nachmachen!!! Geschröpft wird auch nicht mehr ;-D


    Also bitte: Finger weg vom Schöllkraut, denn in der heutigen Medizin werden nur noch die in der Blütezeit gesammelten und getrockneten oberirdischen Teile verwendet! Nicht der Saft!


    Geh lieber zum Arzt und lass dir von ihm was verschreiben, ist sicherer dass es klappt und mit Sicherheit ungefährlich.


    Nicht dass du die falsche Pflanze erwischt ;-D


    *:)

    auch ein Warzenproblem...

    Hallo...


    ich habe auch schon seit ein paar Jahren Warzen (und zwar Dornwarzen an den Fußsohlen) und kann mich nicht von ihnen trennen :-( Habe sehr viel ausprobiert ... diese Pflaster (Gutaplast glaub ich), die habe ich sehr lange angewendet jedoch keine guten Ergebnisse erzielt. Mit Teebaumöl betuft, mit Brottrunk, mit Urin, mit Kreide, mit Essig....


    Also ich weiß nicht mehr weiter. Gestern wollte ich Wartner ausprobieren, habe aber in der Apotheke von Clabin Plus erfahren.. das soll auch gegen Warzen helfen. Trage das jetzt auf, es heißt wenn ein weißer Film auf der Warze entsteht, sollte man den dann später abziehen und wieder die Flüssigkeit auftragen (so 4x am tag). Bei mir hat sich im Moment noch nichts verändert.


    Hat jemand Erfahrungen mit Clabin Plus gemacht?


    Liebe Grüße


    Leonie29

    Kreide

    In meiner Kindheit wurden zwei Warzen abgebetet. Das hatte meiner Mutter der Kinderarzt empfohlen!


    Später hatte ich viele Warzen an den Händen. Versuche, sie "chirurgisch" selbst zu verkleinern, schlugen fehl. Im Gegenteil, sie wurden noch größer. Da erfuhr ich von der Kreide. Ich rieb sie anfangs oft ein, dann nur noch einmal die Woche und es passierte monatelang nichts. Doch dann schrumpften ALLE gänzlich weg.


    Bis vor kurzem hatte ich zwei an den Fingern. Die wurden mal größer, bluteten leicht und schmerzten. Dann wurden sie wieder kleiner und schrumpften. Jahrelang ein Auf und Ab. Ich habe sie ebenfalls mit Kreide behandelt. Leider eher selten und jetzt seit längerem nicht mehr. Aber eine ist seit ein paar Monaten ganz weg, die andere kaum noch spürbar und immer trocken und schmerzlos.


    Scheinbar muß man mit der Kreide den richtigen Zeitpunkt erwischen, denn der Körper kann sie selbst aufräumen.


    Der Saft von Löwenzahn soll auch wirksam sein. Ebenso purer Grapefruitkernextrakt (nur in Apotheken). Habe aber weder noch Erfahrungen damit. Löwenzahn kann man auch essen.


    Zum Arzt würde ich deswegen nicht gehen. Höre immer so Horrormeldungen anderer: Spritze tut höllisch weh, das Vereisungsmittel ist ausgelaufen und hat den halben Fuß vereist, Warzen wachsen nach dem Wegschneiden wieder nach,...


    Nee, nee, da laß ich mir lieber Zeit und versuch´s mal selber.


    LG


    Petso

    Schöllkraut kann helfen.

    Schöllkraut kann durchaus dazu verwandt werden, Warzen zu bekämpfen. Ebenso Teebaumöl.


    Allerdings sollte man nicht einfach so Schöllkraut sammeln und auf die Warzen träufeln, insoweit gebe ich bumblebee21 recht.


    Es gibt jedoch Schöllkraut als Medizin zu kaufen, die im allgemeinen von Heilpraktikern verordnet wird, unter anderem auch, um Warzen zu beseitigen. Dieses Mittel kann man dann mehrmals am Tag (beispielsweise morgens und abends) auf die Warze träufeln und nach einigen Wochen dürfte die Warze verschwunden worden sein.


    Gleiches gilt für Teebaumöl.


    Ich würde mich daher in einer Apotheke nach Schöllkraut oder Teebaumöl erkundigen, wie es vom Heilpraktiker verordnet würde. Es gibt spezielle Arzneimittelfirmen, die solche Naturheilprodukte herstellen. Diese sind nicht rezeptpflichtig.


    Da diese Methode die schonendste ist, um seine Warzen zu verlieren, würde ich hierzu raten.


    Sollte es wider Erwarten nicht klappen, kannst Du immer noch zum Arzt gehen und die Warzen auf konventionelle Art entfernen lassen.