Was hilft wirklich gegen Pickel/ Akne?

    Ich bekomme seit einer bestimmten Zeit immer mehr Pickel, ich war schon beim Arzt habe schon vieles ausprobiert doch nichts nützt... im gegenteil meist wirds nur schlimmer. mein zusätzliches problem ist dass ich sehr trotckene und empfindliche haut habe und schnell allergien habe und so bin ich gegen viele produkte allergisch. Doch vllt kann mir jm sagen wie er 'seine Pickel' weg bekommen hat. Wäre ehct supernett denn diese Pickel machen mich ehrlich gesagt schon psychisch krank, so dass ich mich am liebsten die ganze zeit verstecken würde. Danke.

  • 22 Antworten

    also ich hab ein gel und davon sind meine pickel jetzt fast weg ab und an mal ein zwei aber sonst alles gut das gel brennt ein bisschen aber nur sekunden und es kann vorkommen das sich die haut schält bisschen und trocken wird aber das ist nur am anfang aber ich muss sagen sie hilft echt:-)mach es jeden abend drauf brennt die pickel regelrecht weg*g*


    LG

    das heisst isotrexin gel N1 bekommst in da apotheke also ich bekomms verschrieben aber müsstest au so bekomm wenn net lass es dir verschreiben das ist für mittelschwere akne hab ich zwar net, aber das ist stärker da kann man das au bei paar pickeln nehm sagt der hautarzt:-)und helfen tust au supi kannst au nochmal skid tabletten nehmen die sind auch supi hab die 3mon genomm(mit dem gel zusamm)brauch sie jetz net mehr das gel packt den rest allein:-)

    hallo,


    ich würde lieber mal gucken, ob es dafür nicht auffälligkeiten im blutbild gibt. vor allem hormonstörungen. pickel/ akne hat man nicht "einfach so" und deshalb sollte da auch nach ursachen geforscht werden.


    gruß


    rinchen

    akne kannst du auch haben, wenn blutbild und hormone völlig 'normal' sind. seit etwa einem monat versuch ichs wieder mit der 3fach-offensive und es wirkt bereits recht gut:


    - abends gesicht mit benzoylperoxid 5% eincremen, abwaschen.


    - dann dalacin-t lösung auftragen


    - dann noch differin einreiben


    morgens falls die haut sehr trocken ist: vichy normaderm "soin hydratant anti-imperfections" oder etwas vergleichbares.


    hie und da mal mikrodermabrasion soll auch nicht schaden.


    mfg

    Hallo!


    Ich hatte auch lange Akne im Gesicht, weiss, wie belastend das ist! Such Dir einen guten Hautarzt, der Dich wirklich in der Behandlung miteinbezieht und nicht einfach Mittel nach Mittel verschreibt. Ich habe auch sehr empfindliche, eher trockene Haut (und gleichzeitig Pickel, ein Witz!), und all diese lokalen Cremen und Säuren etc überhaupt nicht vertragen. Roaccutan (das Vitamin A Medikament) hat mir dann wahnsinnig gut geholfen, ich bin seit Jahren pickelfrei und hab eine richtige Babyhaut. Du musst es aber genug lange nehmen, also nicht nur, bis die Pickel weg sind, sondern ueber mehrere Jahre ganz niedrig dosiert und dann ausschleichen.


    Was auch gut hilft ist eine kohlenhydratarme Ernährung. Kennst Du zB die LOGI Methode? Seit ich nur noch wenig Kohlenhydrate esse, konnte ich das Roaccutan nun ganz absetzen und es geht mir rundum gut.


    Alles Gute!

    Hallo Silke,


    wichtig zu bedenken: Kohlenhydrate sind ganz im Gegensatz zu Fett und Eiweiss nicht essenziell, d.h. nicht überlebensnotwendig für den Körper. Ueber 95% der Evolutionsgeschichte haben sich die Menschen genau so ernährt: Viel Fleisch, viel Fett, wenige Kohlenhydrate. Sich mit Müsli und Vollkorn zu quälen ist nicht artgerecht.


    Ich kann leider auch in diesem Artikel keine handfesten Argumente finden, warum die guten Kohlenhydrate "so wichtig" für unsere Ernährung sind.


    Will aber niemand zu Atkins o.ä. "überschnorren". Meine Erfahrung ist einfach, dass es mir damit viel viel besser geht.


    Viele Grüsse

    ich weiß nicht, ich würde von so chemischen cremes die einem der hautarzt verschreibt die finger lassen, hab sie früher auch ab und zu genommen, aber des macht so die haut kaputt.


    ich geh 2 mal in der woche ins solarium, nehm jade haut klar,


    !!!teebaumöl!!!! und zinktabletten. Im Gesicht hab ich keine mehr nur aufm rücken noch n paar. naja die werden sich wohl demnächst auch endlich verpissen.

    Re:...

    Hallo Pimpcat,


    ich möchte Dir voll und ganz Recht geben.


    Seinen Körper mit Chemie vollzustopfen, kann auch nicht das "gelbe vom Ei" sein.


    Die Auswirkungen auf später kann man auch nicht wissen. Sicher ist es belastend mit den Pickeln, aber da sollte man andere Dinge vorab versuchen.


    Und eine große Hilfe sind sie ja wohl auch nicht, immer wieder hört man mit der Einnahme war es gut und dann kam es wieder. Na toll und dafür diese Chemiebomben schlucken?


    Viele Grüße

    Silke, ich finde es unseriös, wie Du über die verschiedenen Behandlungsarten von Akne schreibst. Niemand soll zu Retinol gezwungen werden und wenn Fruchtsäuren o.ä. helfen, wunderbar.


    Eine "Chemiebombe" ist es keinenfalls, wir haben es hier mit einer natürlichen Vorstufe von Vitamin A zu tun, ebenfalls in unserer Nahrung zu finden. "Sich damit vollstopfen" ist nicht die Meinung, und glaub mir, wenn jemand wie Nudel psychisch stark leidet und mit Roaccutan UNTER AERZTLICHER AUFSICHT erfolgreich behandelt werden kann, ist es einfach nur zynisch, diese Option so leichtfertig abzutun. Besonders, wenn man sich zuvor nicht seriös informiert hat.


    Viele Grüsse

    Re:...

    Hallo Birkenbaum,


    die Nebenwirkungen, die bei Roa aufgezeigt sind, sprechen, glaub ich für sich.


    Sicher sind Pickel belastend, das hab ich in keinster Weise angezweifelt und ich kenne sie selbst zur genüge. (ehemalige Akne auf dem Rücken ebenso Furunkel, Abszess)


    Meine Meinung dazu war, man sollte erst einmal bei sich und für sich selbst suchen, was man eventuell ändern kann.


    Hier gibt es ne Menge Ansatzpunkte: Wie sieht meine Ernährung aus? Was für Pflegeprodukte wende ich an?


    All diese Faktoren spielen eine gewichtige Rolle, aber darüber denken sicherlich die Wenigsten nach. Es wird nur nach Medikamenten geschrieen oder empfohlen. Damit macht man es sich zu einfach und wundert sich anschließend, wenn das gleiche nachher wieder von vorn anfängt.


    Also ich bin keine so Unwissende, wie Du mich hinstellst.


    Viele Grüße

    Wasser, Wasser, Wasser !!!

    HiHo!


    Also ich kann echt nur empfehlen so viel wie möglich zu trinken am Tag. Aber kein ungesundes Zeug wie Sprite, Cola, etc. sondern Leitungswasser und Mineralwasser. 100%ige Fruchtsäfte sind auch optimal. Ich trinke ca. 1/2 Jahr am Tag ca. 3-4 Liter und ich hab nur ab und zu mal ein oder 2 Pickel. Viele Leute denken, dass zu viel trinken schädlich ist. Das ist nicht wahr. Der Körper braucht Wasser und wenn er gut damit versorgt ist, läuft da Wasser praktisch einfach durch unseren Körper und wir scheiden es als Urin wieder aus. 3-4 Liter klingen sehr viel, doch wenn man sich erst einmal daran gewöhnt hat, ist das kein Problem. Wenn man anfängt mit dem Wassertrinken, sollte man erst mit kleineren Mengen beginnen und dies von Tag zu Tag steigern. So hab ich es auch gemacht. Am 1. Tag sagen wir mal erst nur 1 Liter und am 2. Tag 1,5 Liter.


    Kleiner Tipp: Stellt euch ein großes Gefäß mit Wasser und ein Glas in eure Nähe. Immer wenn ihr das Gefäß seht, trinkt ihr eines, egal ob ihr Durst habt oder nicht. Durst ist nämlich schon eine Mangelerscheinung an Flüssigkeit.


    Viel Erfolg bei eurer Wasserkur ;-)

    nein ist keineswegs schwer zu verstehen ;-)


    und ich kann mir nicht vorstellen dass jemand gesagt haben soll dass viel trinken schädlich sein soll...es ist nunmal klar ,dass viel trinken(gesundes!!) auch gut ist!!


    LG T ;-)