Ich wasche täglich, meiner Kopfhaut geht's gut. Und – noch wichtiger – ICH fühle mich so wohl. Warum mich zu was zwingen, was problematisch ist?


    Zumal bei mir selteneres Waschen NULL positiven Effekt hat.


    Und bei so Wetter wie aktuell... ich hab' gestern so geschwitzt und die Haare klebten im Nacken...


    Nee, man muss nicht alles komplett verkopft angehen. Manchmal geht's einfach nur ums Wohlfühlen.

    Zitat

    anders-normal halt...

    Oder wer?

    Zitat

    Meine fetten ja nicht. Wenn du so siffst, wäre es natürlich eklig, die Haare so lange nicht zu waschen. *örgs*


    Ich gehöre Gott sei Dank generell nicht zu den "Stinkern", der sich zweimal täglich waschen müssen, weil sie sonst schon zu müffeln beginnen.

    :-o


    Wenn es für dich so in Ordnung ist, warum fühlst du dich dann aufgefordert andere anzublaffen?


    Für den normalen Durchschnittsbürger gehört regelmässige/tägliche Körperpflege nun mal dazu.


    Wie machst du das eigentlich mit den Zähnen, den Füssen und dem Intimbereich?

    Du kannst deine Haare zB mit ganz stark verdünntem Shampoo waschen (ich hab da extra einen Messbecher zum anrühren im Bad). Ein Tröpfen reicht da schon. Oder auch mal nur mit warmem Wasser waschen. Dabei geht das Fett vielleicht nicht ganz raus, verteilt sich aber besser und macht die Haare fluffig aber griffig. Die Kopfhaut wird nicht aggressiv entfettet und du bist trotzdem wieder frisch. Fönen muss man im Sommer ja auch nicht unbedingt.


    Ich selber habe lange Haare die nicht sonderlich fetten. Wasche ca alle drei Tage (meistens mit Balea). Spülung brauch ich keine, gebe aber etwas Arganöl (das von Alverde) ins feuchte Haar (das riecht auch so schön frisch). Dann wird luftgetrocket.

    Zitat

    Und bei so Wetter wie aktuell... ich hab' gestern so geschwitzt und die Haare klebten im Nacken...

    dachte ich vorher auch immer, daß das ein automatismus ist. seit es aber jetzt funktioniert mit den haaren, werden die selbst bei der hitze unten drunter und am ansatz nicht eklig. restkörper ja, aber den kann ich ja recht unabhängig von den haaren kurz abduschen :-)

    topic

    wars nicht gerade der punkt mit dem wohlfühlen (schuppen etc), der zu diesem faden führte? da gehts ja nun nicht wirklich um die frage, ob tägliches haarewaschen schädlich ist oder wie man das findet, sondern mehr darum, wie man es ohne allzu großen aufwand und ausfall (nicht der haare sondern des alltags ;-)) reduzieren kann.

    Bin gerade etwas erschrocken, als ich gelesen habe, dass SO VIELE ihre Haare TÄGLICH waschen! :-o


    Erstens wäre mir das viiiiiel zu Zeitaufwändig (ich brauche zum duschen, Haare waschen, Haare trocknen und frisieren mindestens 1 Stunde)! Und das jeden Tag?


    Also meine Haare sind es gewohnt, "nur" an jedem dritten Tag gewaschen zu werden... Je nach dem sind es auch mal mehr Tage... ich bin aber alles andere als ungepflegt! Meine Haare fetten halt dadurch nicht so schnell nach. Einen leicht fettigen Ansatz habe ich erst ab Tag 4...

    Also ich habe selbst in diesen 3 superheißen Tagen NICHT schweißnasse Haare gehabt und sie somit auch ganz normal jeden 2. Tag gewaschen. Ich habe sie hochgesteckt bzw zusammengebunden getragen und sie haben weder gerochen noch gefettet. Also nicht jeder trieft am Schädel bei 35 Grad. Finde ich eine Unterstellung hier zu behaupten, jeder sei irgendwie eklig, der sich in den letzten paar Tagen nicht täglich die Haare gewaschen hat.


    Ich benutze das Kerium Shampoo von La Roche-Posay und habe keine Schuppenprobleme mehr und endlich nicht mehr ganz so plattes, dünnes Haar, sondern endlich mal so etwas wie Volumen.


    Am zweiten Tag sprühe ich mir gelegentlich sparsam Trockenshampoo auf das Deckhaar am Ansatz. An diesem 2. Tag Haare zu waschen, wäre einfach nur Zeitverschwendung und überflüssig.

    Zitat

    Ich habe meine Haare seit Jahren blond gesträhnt, und in stressigen und schlechten Zeiten kommt es allenernstes vor, dass ich mir die Haare erst nach acht Wochen wieder wasche UND: man sieht es kaum, dass sie so lange nicht gewaschen wurden

    da wird mir leider etwas komisch, wenn ich das lese.


    2 Monate keine Haare waschen..... und wenn man das nicht sieht (was ich für unwahrscheinlich halte...) dann wird man es mindestens riechen. :-X


    Ich wasche meine Haare täglich, auch wenn sie nicht fetten. In Haaren bleibt alles hängen, was so in der Luft rumfliegt. Ob sichtbar oder unsichtbar. Und das möchte ICH nicht mit mir herumtragen und in meinem Kopfkissen haben. :|N :|N :|N Wie meine Haare schon stinken, wenn ich nur an einer Pommesbude war um Pommes zu kaufen... der ganze Fettgeruch zieht sofort in die Haare. Ebenso ist es mit Rauch. Einmal durch einen Raucherbereich gegangen, schon stinken die Haare. Und das dann x8 Wochen???? :(v


    Zu der TE,


    vielleicht sollte man erstmal der Ursache Deiner Schuppen auf den Grund gehen? Ich kann mir nicht vorstellen, dass es am grundsätzlichen Waschen an sich liegt. Vielleicht an einem Inhaltsstoff im Shampoo. Hast du das mal testen lassen? :(v