*:)

    So nun war es endlich soweit...mein Muttermal wurde entfernt.


    Man braucht sich gar keine Gedanken machen, verursacht echt kein Schmerz! Nachdem die Betäubung nachlässt ist es zwar teilweise ein etwas unangenehmes Gefühl, aber das nehme ich sehr gerne in Kauf!


    Ein Bild kann ich euch leider noch nicht zeigen, da momentan noch ein großer Druckverband darauf ist.


    Ach, echt ein schönes und beruhigendes Gefühl, es loszusein....


    @Teilzeitzicke – Wie siehts denn bei dir mittlweise aus? Verblasst die Rötung langsam?


    lg

    gratulation...

    ...zur überstandenen op! gell, war gar nicht schlimm! ;-)


    bei mir ist die rötung tatsächlich schon ein wenig verblasst, ich bin optimistisch, meine hautärztin meinte, nach 3 monaten ist die heilung abgeschlossen. merke auch null mehr, es juckt nur manchmal und dann wird gecremt.


    also, prost :)D und auf bilder bin ich natürlich auch gespannt...

    *:)

    Nee, war gaaar nicht schlimm, im Gegenteil!


    Super, dass es so reibungslos verheilt bei dir!


    Ich spüre es nicht mehr und vor lauter Neugierde hab ich auch so ein Pflasterstreifen schon leicht weggezogen und darunter ist es total flach, leicht rötlich-aber sieht gut aus, soweit ich das bis jetzt beurteilen kann...


    Mal schauen, also der Kompressionsverband ist nun weg, nur noch so Pflasterstreifen, da bei mir ja ausschließlich intrakutan vernäht worden ist, ohne jegliche oberflächliche Naht. Diese Streifen darf ich Ende der Woche entfernen.


    Das Muttermal war 7-8mm und wurde nicht großflächig, sondern an der Randbegrenzung entfernt.


    Bild:


    http://www.directupload.net/images/061219/O5kA3dNP.jpg


    Später kann ich euch ja dann ein Bild von der Narbe zeigen, was wohl etwas spannender ist, als meine Pflästerchen ;-) (wahrscheinlich Samstag).


    Habe mir übrigends heut Dermatix gekauft - sehr teuer :-/ - naja wenn es hilft, anscheinend sind die Erfolge ja ganz gut, besser als bei Contratubex...Werde damit aber erst in ca. 2 Wochen beginnnen, also 1 Monat nach der OP.


    Viele Grüße:-D

    Kori

    Das schaut ja schon ganz gut aus, auch, wenn das Pflaster ein wenig im Weg ist. ;-)


    Cremen ist sehr gut. Ich habe der Narbe auch immer ein wenig Zeit gelassen, komplett zu verheilen. Aber dann -> immer rauf damit.


    Alles Gute! @:)

    Danke @:)

    Bin echt gespannt, wie es sich entwickelt. Von der Intarkutannaht bin ich begeistert, wenn ich an die Naht von früher denk, die hat total geziept, wenn man sich bewegt hat... und ich denke es wird auch besser aussehen als diese ältere.


    Also, Prost!!!!!


    Wie ist das eigentlich mit der pathologischen Untersuchung, sollte ich mich melden und nachfragen, melden die sich bei mir oder soll ichs dabei belassen, da mir sowieso schon gesagt wurde, dass es wohl gutartig sei...aber man weiss ja nie.


    lg

    Kori

    "Prost" ist immer gut. ;-D


    Ich habe immer bei meinem Arzt nachgefragt. Und sei es zum Schluß telefonisch, weil, da kannte er mich auch gut genug. Wobei, der hat mich auch angerufen und um Rückruf geben, damals, wo öfter nachgeschnitten werden muß.


    Ganz einfach. Willst Du wirklich sicher sein, rufe an!! :-)

    Prosecco ist immer gut :-D, momentan trinke ich aber einen sprudelnden Rotwein auf Dich. (Schöne Ausrede zum Trinken ;-D)


    Nein, nachdem ich ein schlechtes Gewissen bekommen hatte, hier im Thread zu Lesen aber selbst seit einem halben Jahr nicht zur Kontrolle gewesen zu sein, war ich da und schau -> alles gut!


    Ich beobachte natürlich ein paar Kandidaten, aber seit einiger Zeit ist Ruhe. Und das tut der Seele so gut!! Eine Zeitlang war ich absolut fertig, nachdem andauern Nachgeschnitten werden mußte... Es eröffnet natürlich die Gedanken zum Tod. Ich sprech das einfach mal aus. Krankheit, Schmerzen, Unheilbar, Leiden. Das ist es doch, wovor wir alle Angst haben.


    Nur, davonlaufen bringt nichts. Sich dem Stellen und - oftmals - festzustellen, dass man sich umsonst Gedanken gemacht hat. Was wir tun können, ist eine regelmäßige Kontrolle von einem Fachmann vornehmen zu machen. Und ansonsten das Leben genießen! Zwar ein wenig aufpassen, was Sonne betrifft, aber dennoch genießen!!!

    Da mein Thread nicht den wirklichen Erfolg für mich gebracht hat, hinsichtlich weiterbringender Informationen, muß ich hier nochmal kurz posten.


    Möchte mir ein herausstehendes Muttermal direkt über dem Mund, einige wenige Millimeter neben der Falte, entfernen lassen. Es hat einen Durchmesser von ungefähr 0,3cm.


    Jetzt war ich bei einer Hautärztin, die mir riet noch zu warten. In 1-2 Jahren würde das Mal die Pigmentierung verlieren und man könnte es ganz einfach auf Höhe der Haut wegschneiden. Würde man es jetzt entfernen, würde eine 3. Falte entstehen und das würde vom Optischen her wenig Sinn machen.


    Nun ist der Wunsch, es entfernen zu lassen, so stark gewachsen, dass ich es mir am liebsten sofort entfernen lassen würde. Wollte die nächsten Tage noch eine Meinung von einem anderen Hautarzt einholen und dann das Mal bei einem plastischen Chirurgen entfernen lassen, da ich viel Negatives über eine Entfernung durch einen Hautarzt gelesen habe.


    Wie würde das alles ablaufen? Wie und wo kontaktiere ich einen plastischen Chirurgen und hole mir einen Termin? Bitte helft mir!


    Ich möchte, dass Menschen die mit mir reden, mir in die Augen gucken. :x

    Hi David

    Ich bin nur zum Hautarzt gegangen. Der guckt eher, ob es ein bösartiges Muttermal ist. Und dass das nach 1-2 Jahren an Farbe verliert... die hätte ich auch gerne!! Bei mir werden es von Jahr zu Jahr mehr.


    Mein Tipp: Wenn Du keinen Hautarzt damit aufsuchen möchtest, frage Deine Krankenkasse nach einem Chirurgen. Die raten Dir wenigstens keine Quaksalber!


    Und eine zweite Meinung ist am Anfang immer gut.


    Ich kann Deinen Wunsch verstehen -> also, mach Dich nach jemanden auf die Suche, dem Du vertraust.


    Alles Gute!! *:)

    *:)

    Natürlich sieht man nichts bei mir:-) Am Sa kommt Nachschub, wollte nur mal das Verfahren zeigen...kanns nämlich kaum glauben, dass so ein riesen Mutternal (fast doppelt so groß wie bei dir), nach dem Schnitt nun lediglich durch Pflasterstreifen oberflächlich zusammengehalten wird??? Die unter der Haut liegenden Nähte nimmt man ja nicht wahr. Ich frag mich echt wie man das näht, scheint kompliziert zu sein;-)


    Öberflächliche Nähte braucht man v.a. an Stellen, die mechanisch beansprucht werden - das kosmetische Ergebnis kann dadurch verbessert werden. Wird sicher einen Sinn gehabt haben...


    Sieht wirklich superschön aus bei dir und ich denke es wird tatsächlich vollständig verblassen!Cremst du eifrig?


    lg :)D

    @ Schoko

    :)^ Ich bewunder deine Einstellung!


    Zum Glück hast du momentan Ruhe, mich würde das auch sehr belasten - die ständige Ungewissheit. Aber wenn man achtsam ist und Kontrollen durchführen lässt, hat man schon ein beruhigendes Gefühl.


    Werden die Muttermale bei dir mit diesem Mole-Anlalyzer (Computer) oder wie das heiss beurteilt und gespeichert?


    :-D

    Zicke, schaut gut aus!! :)^


    Kori, ach, nicht bewundern. Was meinst Du, wieviel Tränen ich vergossen und wieviel Zweifel und Angst ich gehabt habe. Glücklicherweise war alles "unregelmäßige" (so nennen sie es ja immer) irgendwann rausgeschnitten.


    Über die Bildaufnahmen hatte ich mich auch informiert. Aber wieder verworfen. Dass sich einige ändern, kann ich auch sehen. Und mein Rücken... Na, da guckt der Arzt dann genauer, ohne festen Partner, der das auch sehr wichtig nimmt, ist es ein wenig schwierig. ;-) Mich haben da nicht unbedingt die Kosten abgeschreckt (frag mich jetzt nicht mehr, wieviel die haben wollten) als eher die Tatsache, dass die Unmengen von Bildern machen müßten. So gucke ich lieber und gehe zu meinem Arzt. :-)

    danke...

    ...Schoki *:) ich bin auch ganz happy, auch wenn sich die narben etwas verbreitert haben. aber das bleibt bei bewegung wohl nicht aus...auf jeden fall klassen besser als meine zwei "herkömmlich" genähten.


    den bildaufnahmen stehe ich auch etwas skeptisch gegenüber - da wird dann am ende zu viel reininterpretiert, die haut verändert sich ja immer mal und das muss nicht gleich das schlimmste bedeuten...ein erfahrener arzt erkennt auch ohne vorher-nachher-vergleich, ob ein muttermal bedenklich ist oder eben nicht...