• Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Wenn ein Hersteller schon mit "geheimen Zutaten" agiert, dann schüttel ich nur noch den Kopf.


    Weder reine Befeuchtung, noch Desinfektion beseitigen das Problem.


    Unreine Haut und Akne hängen mit den Auswirkungen bestimmter hormoneller Prozesse zusammen. Es wird zuviel Talg produziert, welcher in den Poren festhängt, da die Porenausgänge in der Regel verengt sind und das Ganze mit einer Hyperkeratose einhergeht. Die Haut neigt zum Verhornen. Hautschüppchen werden nicht gelöst und verstopfen somit die Poren – von aussen und von innen.


    Dadurch staut sich der Talg und dehnt die Poren.


    Da bestimmte Akne-Bakterien sich von Talg ernähren, kommt es zu Entzündungen.


    Da reicht einfach keine antibakterielle und feuchtigkeitsspendende Kräuterlotion.


    Die oberste verhornte Hautschicht muss runter. Die Haut braucht eine gründliche aber milde Reinigung (keine Seife!!!), Feuchtigkeit – aber nicht zuviel – und am Besten eine salicylsäurehaltige Creme, die Hautschüppchen ausserhalb und innerhalb der Poren auflöst und gleichzeitig antibakteriell wirkt. Sehr gut ist z.B. die Cleanance K von Avene (siehe Amazon-Rezensionen – oder viele Beiträge im aknewelt.de – Forum)


    Hat man nur wenige Entzündungen und mehr Unreinheiten und Unterlagerungen, ist die Triacneal von Avene absolute spitze. Auch darüber steht im aknewelt-forum wirklich sehr viel. Bei Amazon schneidet die auch mit Bravour ab. Dazu gibts ein gut verträgliches seifenfreies Reinigungsgel. Hier nochmal Kundenbewertungen zur Triacneal aus dem Akneweltforum: http://www.aknewelt.de/bewertungen/Triacneal_Avene-r8p315.html


    Bei allen Bewertungskriterien (Verträglichkeit/Wirkung/Preis-Leistung) schneidet das mit 5 von 5 Punkten ab.


    Zu diesen Produkten kann man im Internet extrem viel lesen. Die Zusammensetzung ist bekannt – und jeder Inhaltsstoff hat seinen erkennbaren Zweck. Ich habe damit meine Haut völlig hingekriegt (Produkte von Avene und teilweise Paulas Choice). Stärker – aber deutlich aggressiver – sind Produkte mit Benzoylperoxid. Viele Leute vertragen das nicht – und es lässt die Haut schneller altern.


    Manchmal ist es aber das wirksamste Mittel. Mittel erster Wahl ist es für mich aber nicht.


    Produkte von Clearasil taugen praktisch nie etwas. Die schlechten Bewertungen überall sprechen für sich. Das ist viel zu aggressiv und hat eine völlig bescheuerte Zusammensetzung.


    Wir haben uns in mehreren Foren schon sehr oft gefragt, wie sich so schlechte Produkte halten können. Auch Garnier empfehle ich nicht wirklich.


    Wenn man nicht irgendwelchen Beutelschneidern seine ganze Kohle in den Rachen werfen will, sollte man sich echt mit den Inhaltsstoffen und deren Wirkungsweise auseinandersetzen. Die Beiträge von Agata auf der Seite magi-mania.de über Reinigung, Fruchtsäuren und unreine Haut allgemein sind sehr fundiert und lesenswert.


    Man hat wirklich sehr schnell ein Grundwissen und begreift, warum sehr viele Produkte aufgrund bestimmter Zutaten schon einmal überhaupt nicht wirken können.


    Da gibts Gesichtswasser mit einem guten Wirkstoff, aber austrocknendem und massiv reizendem Alkohol. Es gibt Cremes mit ein oder zwei brauchbaren Wirkstoffen aber hochkomedogenen (Mitesser verursachenden u. Poren verstopfenden) Inhaltsstoffen. Oft findet man brauchbare Wirkstoffe in Verbindung mit aggressiven Duft- und Konservierungsstoffen, welche den ganzen Effekt völlig zerstören, oder eigentlich (!) gut formulierte Pickeltupfer (exfolierend und desinfizierend – z.B. von Garnier), die dann aber (damit man "fühlt wie es wirkt") aggressive ätherische Substanzen wie Menthol enthalten und damit auch wieder Pickel verursachen können.


    Es gibt unzählige Cremes, die zwar mit Salicylsäure auf der Verpackung werben, dann aber (unkommentiert) dennoch PH-hautneutral formuliert sind (also PH 5,5) und von daher gegen Verhornungsstörungen überhaupt nichts mehr ausrichten können.


    Beschäftigt man sich ein wenig damit, werden unzählige Wundermittel und Anti-Pickel-Mittelchen aus dem Supermarkt sofort als Humbug entlarvt.


    Wirklich lesenswert:


    http://www.magi-mania.de/milde-reinigung/


    http://www.magi-mania.de/haut-muss-atmen-konnen/


    http://www.magi-mania.de/niacinamide/


    http://www.magi-mania.de/produktzwillinge/


    und natürlich (fundamental bei Hautunreinheiten):


    http://www.magi-mania.de/sauer-macht-lustig-basisch-nicht/


    http://www.magi-mania.de/its-boiling-acid/


    http://www.magi-mania.de/wirkstoff-salicylsaure/


    Diese Beiträge stammen alle von besagter Agata und spühen nur so vor Inhalt ;-)


    Darunter gibts noch einen ganzen Haufen Kommentare (mit Fragen und Antworten)


    Wirklich empfehlen kann ich aknewelt.de und akne.org


    Bei solchen spezifischen Problemen macht es wirklich Sinn, ein eigenes Forum aufzusuchen, wo sich unzählige Leute zu ein- und demselben Thema austauschen. Das kann hier unmöglich geleistet werden (obwohl ich durchaus viel von diesem Board halte).


    Wer sich die Agata-Texte mal (am Besten von unten nach oben) durchliest, der hat hinterher bereits einen guten Kompass und steht angesichts der vielen Mittelchen thematisch nicht wie der Ochs vorm Berg.


    Bei stärkerer Akne kann natürlich eine äusserliche Behandlung an ihre Grenzen stoßen. In dem Fall kann der Hautarzt evtl. Isotretinoin in Tablettenform verschreiben. Das bietet (als einziges Medikament) sogar die Chance, die Akne ein- für allemal loszuwerden.


    Dieses Mittel ist allerdings nicht ohne und kann massive Nebenwirkungen haben. Zuerst also erstmal anderweitig rumprobieren.


    Ich kann aber schonmal so pauschal sagen, dass mir kein einziges Super- oder Drogeriemarktmittelchen bekannt ist, was wirklich etwas taugt.


    Die Marke Avene beispielsweise ist die Apothekenkosmetikmarke eines Pharma-Riesen aus dem dermatologischen Bereich: Pierre Fabre


    Lange Rede, kurzer Sinn:


    Wer die einzelnen Hintergründe von Akne und/oder unreiner Haut nicht kennt – und die Funktionsweisen der wirklich wirksamen Mittel (und damit auch die Ansprüche an ein wirksames Mittel), der läuft immer wieder Gefahr, auf unseriösen Blödsinn reinzufallen.


    Dass Placebos durchaus wirken können, ist den meisten sicherlich klar.


    Dennoch möchte ein Pickelgeplagter sicherlich ein Mittel, dessen Wirkung über das eines Placebos hinausgeht.


    Für jedes unwirksame Wundermittelchen findet man sehr schnell Leute, die ehrlich an dessen Wirkung glauben – obwohl die Ergebnisse einer randomisierten Doppelblindstudie vernichtend ausfallen (würden).


    So habe ich vielleicht für den Einen oder Anderen ein paar Handlungsalternativen vorschlagen können, die mit Sicherheit erfolgversprechender sind, als dieses Zauber-Zeug.