• 5 Antworten

    Der Nüchternblutzucker ist wichtig, aber es gibt noch ein paar andere Untersuchungen, die bei auffälligem NBZ veranlasst werden sollten.


    Und hast Du vor der Blutentnahme lange genug auf jede Nahrung (Kalorienzufuhr) verzichtet? Bei zu kurzer "Nüchternheit" ist der NBZ ziemlich wertlos...

    Nüchternblutzucker gilt mittlerweiße in bestimmten kleineren Bereichen an der Grenze nur noch als Richtwert und nicht mehr als eindeutige Diagnosestellung.


    Eine Messung 2h nach dem Essen sollte viel mehr Klarheit bringen.


    Wie auch MelC77 bereits schrieb kann eine Infektion dafür sorgen, dass der Nüchternzucker mal etwas über der grenze liegt.


    Der Köper hat im Übrigen sehr oft mit kleineren Infektionen zu kämpfen, die die meisten gar nicht mitbekommen.


    Außerdem ist eine einmalige Messung des Nüchterzucker so wie so kaum deutbar.


    Wenn er allerdings ständig oder sehr oft drüber liegt - könnte man von einer Störung ausgehen - bzw. von Diabetes ausgehen.


    Der Langzeitzuckerwert (HbA1c) ist übrigens auch eine sehr gute Methode Diabetes sicher zu erkennen.


    Ein Messen des Nüchterzuckerwertes zu Hause ist übrigens aufgrund des Gerätes und der Handhabung oft viel zu ungenau.


    Richtig bzw. für eine Diagnose verwertbar messen kann nur der Arzt bzw. das Labor.