Hallo in die Runde,


    so, ich melde mich jetzt auch mal wieder @:)


    Übrigens finde ich es wirklich unpassend, jemanden hier per PN zu belehren und unterschwellig der Dummheit zu bezichtigen :(v . Wenn überhaupt, dann soll die Person ihre/seine Meinung öffentlich in diesen Faden schreiben, denn dazu ist er da!

    @ Mama Lischen:**

    Deine Geschichte klingt heftig, ich vermute ganz stark, daß zwischen der Hormontherapie und der Gestose ein direkter Zusammenhang bestand. Dazu noch die Nachtarbeit und das unregelmäßige Essen.


    Es tut mir leid, daß Du jetzt immer noch mit Spätfolgen zu kämpfen hast :)*


    Bestimmt hast Du aufgrund der Hormontherapie Ärzte gehabt, die gewissenhaft gearbeitet haben und auch Spezialisten auf ihrem Gebiet waren, so daß sie Deine Situation schnell und korrekt beurteilen konnten. Ich denke, daß sie auch Deinen Hormonstatus überprüft haben etc. und Du ihnen voll vertrauen konntest.


    Wenn dem hier so wäre, würde ich sicher auch anders reagieren bzw. weniger Skepsis haben :-/


    Hier werden ganz gerne "prophylaktisch" starke Medikamente und auch Hormone verabreicht, ohne einen Status oder ähnliches zu machen – wie soll man da vertrauen?


    Die meisten Einheimischen sind da anders, die sagen, "Der Doktor hats verschrieben, also wirds auch gut sein". Und rein mit der Spritze :|N


    Wegen meiner Gewichtszunahme – da hat sich bislang noch niemand Sorgen gemacht, auch die Ärztin nicht. Wahrscheinlich, weil man mir bis auf den Bauch nicht wirklich ansieht, daß ich "so viel" wiege. Der Rest meines Körpers ist zwar etwas rundlicher als vorher, aber immer noch "normal" und nicht "fett".


    Das meiste habe ich bisher in Deutschland zugenommen, ich bin vor 4 Monaten mit knapp 62 kg zurückgeflogen. Ich denke mal, daß es eh bei jeder Frau anders ist, wie und wieviel sie zunehmen darf/kann, ohne daß es schädlich für sie oder ihr Baby ist.


    Auf jeden Fall werde ich Obacht geben, daß bei den folgenden Ultraschalluntersuchungen das geschätzte Gewicht des Kindes nicht zu hoch ist, und die Diät wird bei mir wohl auch ihr übriges tun ;-)


    Im Gegensatz zu Deinen strikten Diätvorgaben war meine Diätberatung ein schlechter Witz. Ich muß mich wohl selber "einstellen" und zusehen, daß ich solche Hungerlöcher wie gestern mittag vermeide.


    Jedenfalls muß ich jetzt jede Woche zur Kontrolle kommen, was für mich OK ist. Ob dann auch regelmäßig Urinproben genommen werden etc. wurde mir nicht gesagt... ich werde es ja sehen...

    @ Praxa:**

    Ich kämpfe gerade darum, mich an 5 Mahlzeiten zu gewöhnen |-o Wenn ich nur was "Kleines" esse, bin ich bislang einfach nicht richtig satt und habe den Drang, mir nach einer halben Stunde noch was zu holen. Heute habe ich bis jetzt schon 3 geschafft, 4 kommt gleich in Form von Rohkostsalat mit etwas Käse, und 5 wird wohl ein Papayamilchshake zum späten Abend werden. Naja, Übung macht den Meister ;-)


    Außerdem muß ich aufpassen, daß ich nicht Sodbrennen kriege :-( Die Verdauung läuft schon merklich langsamer als im Normalzustand...


    Wenn ich Blutzucker messen muß, z.B. beim Abendessen, wie lange sollte ich dann für den Testwert davor nichts gegessen haben, um auf ein korrektes Ergebnis zu kommen?


    Hier werden alle Werte den Blutzucker betreffend in mg/dl angegeben...


    Heute war ich quasi umsonst im KH. Meine Ärztin hat sich spontan Urlaub genommen und ist erst Montag wieder da ... dann sehe ich weiter.


    Liebe Grüße @:)

    Oh, ich hab was übersehen:

    @ Fantasie:**

    Die Werte waren schon vor der Schwangerschaft so schlecht, fast identisch. Vielleicht sind sie durch die Eisengabe einfach nur konstant geblieben... ":/


    Ich werde wohl nach der Geburt weiter Eisen nehmen und das weiter beobachten lassen.

    Zitat

    ist das wirklich so, dass das die jeweiligen Bundesländer entscheiden,

    Nein, die Bundesländer entschieden dies nicht wirklich, dies ist mehr eine Gewohnheitssache.


    Mmol/l ist eigentlich die "richtige" internationale Einheit, welche die "alte" BRD aber nie wirklich übernommen hat, im Gegensatz zur DDR. Deshalb findet man gerade in den östlicheren Gegenden mehr "mmol/ Anhänger", als im Westen.

    @ zee

    Zitat

    Ich kämpfe gerade darum, mich an 5 Mahlzeiten zu gewöhnen |-o

    Ja, am Anfang ist dies nicht so einfach, da der Körper, ja jahrelang an drei Mahlzeiten gewohnt war.


    ......aber das wird schon. ;-)

    Zitat

    Außerdem muß ich aufpassen, daß ich nicht Sodbrennen kriege

    Ich glaube nicht, dass dies mit deiner Umstellung zu tun hat, sondern eher von der Schwangerschaft kommt.

    Zitat

    Wenn ich Blutzucker messen muß, z.B. beim Abendessen, wie lange sollte ich dann für den Testwert davor nichts gegessen haben, um auf ein korrektes Ergebnis zu kommen?

    Wichtig ist der Nüchternwert und der Wert, 2 Stunden nach dem Essen.


    Also solltest du morgens direkt nach dem Aufstehen messen und 2 Stunden nach einer Mahlzeit.


    Die "2 Stunden-Messung" macht aber nur Sinn, wenn du auch Kohlenhydrate gegessen hast. Nach einem Salat mit Käse, würde dies nicht viel Sinn ergeben.


    Du brauchst auch nicht nach jeder Mahlzeit zu messen, es genügt, wenn du einmal täglich misst und halt morgens, für den Nüchternwert.


    Messe am besten nach der Mahlzeit, wo du am meisten Kohlenhydrate zu dir nimmst.

    Hallo, guten Morgen nach Deutschland :-D


    Hier ist es gerade früher Nachmittag und es wird langsam täglich heißer... ich schicke Euch mal sonnige und etwas schwüle 30°C rüber, mit einer angenehmen Meeresbrise.

    @ Praxa:**

    Danke für Deine Antwort @:)


    Klar hängt das Sodbrennen mit der Schwangerschaft zusammen. Hatte bei meinem letzten Versuch, auf mehr als 4 Mahlzeiten zu kommen, nur starkes Sodbrennen bekommen. Das kann aber auch an anderen Dingen gelegen haben, vielleicht waren die Portionen immer noch zu groß und mein Magen wollte es nicht...


    Ich habe gestern nur noch den Salat (Tomaten, Möhren, Gurke, Rettich, Weißkohl – schönen grünen Salat gibts hier leider nicht) mit Käse gegessen und den Shake getrunken, weil mein Frühstück und Mittagessen schon einiges an KH hatten. Da wollte ich mir nicht noch abends zuviel geben ;-)


    Jedenfalls bin ich heute für meine Verhältnisse früh aus dem Bett gefallen und habe gemessen sowie einige Zeit später mein selbstgemixtes "Müsli" gefrühstückt, in einer kleineren Portion als bisher: 250ml Milch, 4 gehäufte EL Haferflocken, ordentlich Papaya, 2 EL Leinsamen.


    Wir haben keine Haushaltswaage, also muß es auch so gehen ;-D


    Die Werte sahen so aus:


    Nüchtern 79 mg/dl, 2 Stunden nach dem Essen 83 mg/dl.


    Ich hatte nach diesen 2 Stunden auch wieder richtig Hunger und habe eine gute dreiviertel Stunde nach dem Messen wieder was gegessen... 1 große Schüssel Reissalat mit gekochtem Ei und etwas Zitronen-Öl-Vinaigrette.


    Als Meßwert vor dem Essen nehme ich also die 83 mg/dl, die ich schon gemessen hatte. 2 Stunden nach dem Essen waren es dann wieder 79mg/dl :-o


    Also hätte ich noch mehr Reis in den Salat packen können.


    Deshalb gibt es gleich noch einen frühen Nachmittagssnack, ich denke, ein großes Stück Melone und ein großes Glas Papaya-Milchshake mit 3 EL Haferflocken.


    Abends dann Kichererbsengemüse mit gekochtem Weizen und später wieder Papaya-Milchshake vor dem Zubettgehen.


    Ich denke, so klappt das ganz gut und ich kann mich langsam an die benötigte KH-Menge rantasten. Bis jetzt war es heute wohl etwas zu wenig.


    Aus reinem Interesse werde ich heute mal den kompletten Tag durchmessen, nach den "Hauptmahlzeiten".


    Morgen werde ich dann den letzten "geforderten" Meßwert abends nehmen und Montag alles mit den Ärzten besprechen.


    Habe auch das, was ich so gegessen habe an den Meßtagen, aufgeschrieben, damit die sich ein Bild machen können.


    Übrigens artet es hier in eine Odyssee aus, wenn man versucht, Lanzetten und Teststreifen zu bekommen... %-|


    Selbst die Apotheken im KH hatten gestern keine da, nur das Meßgerät selber, mit ein paar Teststreifen und Lanzetten zum Rumprobieren in der Packung... es hieß dann, warten sie 3 Stunden, dann haben wir die Sachen. 3 Stunden können hier auch mal 6 werden oder gar ganze Tage :-p


    Hier bei unserer Apotheke im Ort mußte erst bestellt werden, nachdem sich bei den anderen Apotheken nichts organisieren ließ... gestern – also nach 2 Tagen – war immer noch nichts da.


    Also sind wir in einen anderen Ort gefahren, und dort hatten wir nach einigem Suchen Glück.


    Wenn man hier lebt, muß man sich deutsches Pünktlichkeitsempfinden schnell abgewöhnen 8-)


    Liebe Grüße @:)

    Ich sehe hier nicht wirklich, einen Hinweis auf einen Diabetes. Das sind alles Traumwerte.


    Der Nüchternzucker könnte besser kaum sein und die 79 mg/dl, nach dem Essen einer grossen Schüssel Reissalat, sind auch erstaunlich niedrig.


    Seltsam, entweder hast du bei deinem Test einfach einen "schlechten" Tag gehabt, dass Testgerät spinnt oder du hast einfach keinen Diabetes.


    Das Testgerät ist neu, oder?


    War bei dem Gerät eine Kontroll Lösung dabei?

    Hallo Praxa :-D


    das Gerät ist nagelneu OVP aus dem Laden (die Apotheke hat zudem AirCondition, bei den Temperaturen hier schon wichtig), mit Kontroll-Lösung und allem, was so dazugehört (One Touch ultra von Johnson & Johnson)! Alles innerhalb des MHD, die neuen dazugekauften Teststreifen ebenfalls. Ich war gestern auch sehr erstaunt und habe 2 Mal zu verschiedenen Zeiten mit Testlösung nachgemessen, nur um sicher zu sein. War alles OK, die Werte innerhalb des angegebenen Referenzbereichs auf dem Teststreifen-Döschen.


    Die Werte gestern abend waren auch gut: 80 mg/dl vor dem Essen und 98 mg/dl nach dem Essen.


    Ich denke nun auch, daß ich entweder an dem Tag, an dem der Challenge-Test gemacht wurde, wirklich einen sehr schlechten Tag hatte, oder die Werte jetzt so gut sind, weil ich nichts Süßes mehr esse und mich an mehrere kleine Mahlzeiten halte!


    Dann hätte die Diät ja einen durchschlagenden Erfolg erzielt und ich kann so weitermachen! ;-D


    Wenig Schlaf wirkt sich bestimmt auch negativ auf den Blutzucker aus, oder? Daß Streß sein übriges tut, weiß ich, aber gestreßt bin ich zur Zeit nicht wirklich viel, da gabs ganz andere Zeiten...


    Jedenfalls schlafe ich mittlerweile selten richtig gut bzw. ausreichend, vor dem Test hatte ich nur 4 Stunden Schlaf. Liegt an dem immer größer werdenden Bauch, ich drehe mich von links nach rechts und zurück, irgendwann ist jede Position unbequem. Und wenn die Kleine dann ab und an nachtaktiv ist und sich streckt und tritt, ists vorbei mit Schlafen *aua* %:|


    Ich bin sehr gespannt auf die Reaktion der Ärzte bzw. meiner Ärztin. Meinetwegen soll sie einen erneuten 100g-oGTT anordnen, um alles korrekt zu überprüfen, und mich wöchentlich weiter zuhause testen lassen. Fakt ist, mir gehts bis jetzt gut ;-D


    Viele liebe Grüße nach Deutschland @:)

    Zitat

    (One Touch ultra von Johnson & Johnson)!

    ???


    Sicher?


    Das One Touch sollte eigentlich von LifeScan sein.

    Zitat

    War alles OK, die Werte innerhalb des angegebenen Referenzbereichs auf dem Teststreifen-Döschen.

    Gut!


    Dann kann man ja schon mal, das Messgerät, als Fehlerquelle ausschliessen.

    Zitat

    Die Werte gestern abend waren auch gut: 80 mg/dl vor dem Essen und 98 mg/dl nach dem Essen.

    Auch gut. :-)


    Abends sind die Werte, in der Regel, immer etwas höher und selbst da, bist du nach dem Essen bei nur bei 98 mg/dl.

    Zitat

    Dann hätte die Diät ja einen durchschlagenden Erfolg erzielt und ich kann so weitermachen! ;-D

    Dann müsstest du aber vorher Unmengen an Kohlenhydraten, pro Mahlzeit, gegessen haben.


    Was mich halt am meisten irritiert, ist der Wert, nach der großen Schüssel Reissalat. Wenn du da wenigsten bei ca. 120-130 mg/dl gewesen wärst, aber 79 mg/dl bekommen ja kaum "Gesunde" hin.


    Vielleicht habe wir auch eine unterschiedliche Auffassung was "Groß" betrifft. Wieviel Reis war es den ungefähr?

    Zitat

    Daß Streß sein übriges tut, weiß ich, aber gestreßt bin ich zur Zeit nicht wirklich viel.......

    Nun ja, ich war zwar noch nicht schwanger, was vielleicht daran liegen könnte, weil ich männlich bin. :-D


    ....aber, ich denke, dass eine Schwangerschaft schon stressig ist, genau so wie Schlafentzug, bzw. zu wenig Schlaf.


    Es ist so, wie du gesagt hast, Stress wirkt sich negativ auf den Blutzuckerspiegel aus. Es kann also durchaus damit zusammenhängen, dass du am Testtag, wirklich einfach zu wenig geschlafen hast.


    ......oder deine Kleine hat einen Schokoladenvorrat entdeckt, den sie Nachts heimlich genascht hat. ;-D

    Hallo Praxa und wer hier sonst noch vielleicht still mitliest ;-D


    Komme gerade aus dem KH mit neuen Anweisungen, die ich brav befolgen werde. Ist ja nicht mehr so lang hin bis zur Geburt.


    Die sehen ganz entspannt aus: Alle 3 Tage 1x morgens Nüchternwert messen, dann 2h nach dem Frühstück, und brav aufschreiben.


    Auch die Referenzwerte sind etwas anders als bisher: Nüchtern < 100 mg/dl, 2h nach Mahlzeit <140 mg/dl.


    Die Diät soll ich so fortsetzen wie gehabt, aber drauf achten, daß ich nicht zu sehr abnehme oder zu viel zunehme. Also mit der Nahrungsmenge etwas jonglieren...


    Vom Gewicht her macht sich die Ärztin immer noch keine Sorgen bei mir. Weitere 4 kg zusätzlich seien OK.


    Dann war mein Blutdruck heute bei 120/80 statt bei meinen üblichen 110/70. Ich weiß zwar genau, warum ]:D aber jetzt soll ein Meßgerät her und auch da muß ich eine Tabelle führen & täglich messen, damit ich auf der sicheren Seite bin, was das Thema Gestose angeht...


    In 2 Wochen ist der nächste Kontrolltermin. Dann werden sie per Ultraschall schauen, wie schwer die Kleine in etwa ist: Schätzgenauigkeit +/- 250g, nicht gerade sehr genaue Werte...


    Mein Bruder war bei der Geburt übrigens ein fast-5kg-Brocken, nicht fett, aber eben groß und schwer :=o Ich hoffe, das bleibt mir erspart.


    Mein Mann meinte heute mit leichtem Sarkasmus, in diesem Land sei frau nicht schwanger, wenn sie schwanger sei, nein, frau sei krank :-X

    @ Praxa:**

    Stimmt, One Touch Ultra ist von LifeScan, wird hier aber über Johnson & Johnson importiert und vertrieben. So stehts auf dem Import-Sticker, da hatte ich nachgeschaut.

    Zitat

    Abends sind die Werte, in der Regel, immer etwas höher und selbst da, bist du nach dem Essen bei nur bei 98 mg/dl.

    Daß die Werte abends immer etwas höher zu sein scheinen, hab ich mir nach Anschauen aller Werte auch gedacht ;-)


    Mein letzter Meßwert gestern abend war bei 115mg/dl, also wieder "normaler" und nicht so niedrig wie am Tag davor.


    Vielleicht war dieser Tag eine Art "positiver" Ausreißer ;-D

    Zitat

    Vielleicht habe wir auch eine unterschiedliche Auffassung was "Groß" betrifft. Wieviel Reis war es den ungefähr?

    Hm. Wir haben einen Reiskocher in hier üblicher Größe mit so einem flachen paddelartigen Heber, davon vielleicht gehäufte 1 1/2? Mein Mann ißt zu einer Mahlzeit mindestens die doppelte, manchmal dreifache Menge, wie hier landesüblich. Das wäre jedem Deutschen, den ich kenne, viel zu viel.


    Es war also keine "Riesenfamilienschüssel", sondern eine gute große Portion Reis mit gekochtem Ei und kleingeschnittenem Rohkost-Salat, etwas mehr Salat als Reis. Ich war danach jedenfalls erstmal satt.

    Zitat

    Dann müsstest du aber vorher Unmengen an Kohlenhydraten, pro Mahlzeit, gegessen haben.

    Unmengen von Kohlenhydraten hab ich nicht gegessen, aber doch etwas mehr als jetzt:


    Einmal das, was ich jetzt in etwa an "guten" Kohlenhydraten esse, auf 2-3 Mahlzeiten verteilt und nicht auf 4-5, und dann eben gerne mal in Eis-, Keks-, oder Konfektform zusätzlich, sowie morgens im Müsli eine Banane und 1 TL Honig und statt Papayashake mal einen Bananenshake. Eigentlich recht "normal" und nicht im Übermaß.


    Das zusätzliche Süße lasse ich jetzt alles weg. Ich denke, das waren die Bösewichte.


    Habe auch schon an einen "Selbstversuch" gedacht: Also ein Mal messen, nachdem ich eine Mahlzeit inkl. Eisnachtisch wie vor der Diät zu mir genommen habe. Oder einfach einen Eisbecher als Zwischenmahlzeit essen und messen.

    Zitat

    ......oder deine Kleine hat einen Schokoladenvorrat entdeckt, den sie Nachts heimlich genascht hat. ;-D

    ... dann müßte sie schlafgewandelt und in den Kiosk um die Ecke eingbrochen sein, und ich hab davon nix mitgekriegt ]:D


    Danke an alle, die hier geschrieben haben!


    Ich kann jetzt alles erstmal wieder mit Humor nehmen und bin um einiges Wissen reicher... und ich werde bald einen Menschen glücklich machen, der Blutzucker- und Blutdruckmeßgerät wesentlich dringender benötigt als ich o:)


    Liebe Grüße @:)

    **Hallo Zee09,**


    erst einmal gratuliere ich Dir, dass Du Deinen Zucker offensichtlich sehr gut in Schach halten kannst.


    Es stimmt, dass Du nur "gute Kohlehydrate" gegessen hast. Wo ich aber mit Deiner Ärztin nicht ganz konform bin, ist das Gewicht. Du musst in den letzten Wochen damit rechnen, dass alleine das Baby schon ca. 500 g pro Woche zunehmen wird. Das sind zwar gute 4 kg, die problemlos toleriert werden können, aber all meine heutigen Freundinnen, die ich von damals aus dem Kh noch kenne, hatten in den letzten Wochen eben massive Schwierigkeiten bekommen, nicht wesentlich mehr zuzunehmen.


    Mir selbst erging es auch nicht anders. GsD hatte ich insgesamt "nur" 16 kg zugenommen, aber ich brauchte auch länger als 2 Jahre, um alles wieder runter zu kriegen. - Das, obwohl ich Diäterfahren war, weil ich regelmäßig vor Wettkämpfen Gewicht verlieren musste.


    Ich sehe das ebenso, wie StudySports. Ein Blutdruck von 120/80 ist völlig normal. Du bist keine Maschine. Entscheidend ist auch die Aufregung und ob Du überhaupt lange genug gesessen hast oder Dich gerade erst hingesetzt. Behalte den RR im Auge und bleibe vor allem ruhig, wenn er doch einmal höher sein sollte. Miss ihn nicht, nachdem Du gerade Treppen gestiegen bist oder Dich anderweitig anstrengen musstest. Sollte er mal zu hoch sein >150 und der untere Wert > 100, dann warte 10 min und miss noch einmal.


    Alles Gute für Dich und liebe Grüße in die Ferne

    Zu deinem Hb-Wert: 11,2 ist für die Schwangerschaft voll ok! Würde er wieder deutlich steigen, DAS wäre dann ein Zeichen für eine eventuell beginnende Gestose bzw. Präeklampsie, weil das heißen könnte, dass das Blut sich verdickt. In der Schwangerschaft ist es ja dünner, wodurch sich die generell niedrigeren Hb-Werte erklären. Das muss so sein.


    Und zu dem "Frau ist nicht krank, sondern nur schwanger": Wer einmal eine Schwangerschaft erlebt hat, die nicht bilderbuchmäßig verlief, dem stoßen solche ignoranten Sprüche bitter auf, weil denjenigen oft mit mehr Kontrollen und Aufklärung und Vorsicht einiges erspart geblieben wäre.


    Klar ist Schwangerschaft was normales, physiologisches, aber sie birgt trotzdem große Risiken – undzwar gleich für zwei Personen (oder manchmal sogar drei, vier, ... ":/


    Übrigens solltest du natürlich auf deine Ernährung und die Zuckerwerte achten, aber fang bloß nicht an, zu hungern oder strikte Diät zu halten, auch Nährstoffmangel kann eine Präeklampsie begünstigen.

    Hallo in die Runde :-)

    @ Mama Lischen:**

    Ja, es funktioniert ganz gut mit der "Diät", fühle mich mit den 5 Mahlzeiten sehr wohl. Habe die KH-Menge etwas gesteigert, und die Werte sind immer noch super.


    Das weitere Self-Monitoring klappt auch gut. Bis jetzt ist alles OK :-D


    Kurz zum Gewicht: Letztes Mal beim Wiegen im KH bei der Gyn waren es 64kg (keine digitale Waage, keine mit verstellbaren Gewichten, sondern eine mit Zeiger und Skala). Beim Diabetologen auf der Waage sogar 3 kg weniger (digitale Waage).


    Die Waagen gehen also "nach dem Mond", obwohl jeder Arzt behauptet, "seine" würde richtig gehen. Deshalb befasse ich mich auch nicht weiter damit. Ich werde einfach sehen, welches Gewicht beim nächsten Mal erscheint, und kann das vorerst nur mit Humor nehmen (wie so einiges andere in diesem Land auch, sonst könnte ich garnicht hier leben!).


    Zum Blutdruck: Wir haben ein super Gerät gefunden, von Panasonic. Ganz einfach zu bedienen, mit genauer Anleitung, wie man messen soll und wann bzw. wann nicht. War zwar sauteuer, aber nach meiner Schwangerschaft bekommen es meine Schwiegereltern, die haben Probleme mit Diabetes Typ 2 und zeitweise hohem Blutdruck. So können sie zuhause messen und müssen nicht immer zum Arzt fahren.


    Bislang ist mein Blutdruck eher im niedrigen Normalbereich, also niedriger als die durchschnittlichen Messungen im KH.

    @ Löwenmäulchen:**

    Danke für die Info mit dem HB-Wert @:) Dann hat die Eisengabe wohl doch was bewirkt :-D Mich hat eben gewundert, daß die Werte so konstant geblieben sind.


    Wiegesagt werde ich die Eisenwerte auch nach der Schwangerschaft im Auge behalten, da sie davor schlecht waren. Das muß ja nicht wieder so werden!


    Ich wollte Dir und niemand anderem mit dem "Spruch" meines Mannes auf die Füße treten |-o Und er hat es auch nicht ignorant gemeint, das würde er nicht tun.


    Aber wenn Du hier leben und bestimmte Dinge erleben würdest, könntest Du die Aussage vielleicht trotz eigener Negativerfahrung (davon gehe ich mal aus...) nachvollziehen. Es ist schon sehr anders als Deutschland!


    Natürlich sind Vorsicht, Kontrolle und Aufklärung über Risiken besser als zu laxe Umgehensweise, und eine Schwangerschaft ist ein Ausnahmezustand mt vielen Risiken. Trotzdem ist sie per Definition keine "Krankheit". Und ich möchte als Schwangere auch nicht wie eine Kranke behandelt werden, solange ich es nicht wirklich bin! Das passiert hier aber, und viele Schwangere (so z.B. eben aus der Verwandtschaft meines Mannes) fühlen sich dann auch einfach krank, nur weil sie schwanger sind.


    Das kurz zur Erklärung. Ich könnte noch einiges erzählen, mag jetzt aber nicht zu weit ausschweifen.


    Aufklärung findet hier nicht wirklich viel statt, das ist ja das große Problem. Ich bin es gewohnt, Dinge zu hinterfragen und nachzuforschen, mich selbst zu informieren, sonst wäre ich auch nicht irgendwann in diesem Forum gelandet.


    Der Großteil der Bevölkerung in diesem Landstrich hat keine Zugang zum Internet, keine Ahnung wie man es bedient, hinzu kommen mangelnde Bildung und eine relativ hohe Analphabetenrate. Dann noch ein recht herarchisch strukturiertes Gesellschaftssystem, und ein Bildungssystem, das eigenständiges Denken unterdrückt. Die Auswirkungen kann man sich denken...


    Ich schicke mal wieder viel Sonne und warme (um ehrlich zu sein, heiße...) Temperaturen nach Deutschland, liebe Grüße @:)

    Ich gebe mal ein kurzes Update, bevor der Faden eigentlich geschlossen werden kann @:)


    Am 10.04. habe ich ein kerngesundes Mädchen zur Welt gebracht :-@ 49cm groß und 3430g schwer.


    Die Geburt war eine typische Krankenhausgeburt, wie sie in Deutschland vor 30-40 Jahren hätte stattfinden können. Ein Glück habe ich schon geahnt, was da auf mich zukommt, und habe die Umstände einfach ignoriert... ]:D Ab einem gewissen Zeitpunkt bzw. der Schmerzintensität der Wehen ist einem eh egal, was gerade um einen herum vorgeht.


    So war es mir dann auch egal, daß neben meinem Mann, den beiden Ärzten, einigen Schwestern und diversen angehenden Ärzten noch das Reinigungspersonal dem Ende der Geburt beigewohnt hat... war wohl großes Theater, was ich da abgeliefert habe :=o 6 Stunden Wehentropf ohne PDA oder vergleichbarem Schmerzmittel waren anscheinend eine reife Leistung.


    In 6 Wochen soll ich eigentlich zu einem erneuten Zuckertest antanzen, aber nach der ganzen Geschichte habe ich keine Lust mehr. Ich prüfe immer noch selber zuhause, und meine Werte liegen immer noch super in der Norm, obwohl ich zum Ende hin auch mal hin und wieder ein Eis gegessen und die Kohlenhydratmenge merklich erhöht habe.


    Dann ein liebes Danke an alle, die hier geschrieben haben @:)


    Sonnige Grüße aus den Tropen


    zee09

    **Liebe Zee,**


    herzlichen Glückwunsch zur Geburt Deines Kindes. @:)


    Ich denke nicht, dass sich ein Diabetes bei Dir manifestiert hat. Viel gefährlicher war es für die Kleine. Gerade in den ersten Stunden nach der Geburt ist es bei Säuglingen kritisch, wenn die Mutter unter Diabetes gelitten hat. Aber da Du ja ohnehin nicht solch krasse Werte hattest, war die Gefahr nicht sonderlich hoch.


    Genießt Eurer kennen lernen und ganz viel Glück für Dich und Deine kleine Familie.

    Hallo Mama Lischen,


    danke @:)


    Die ersten ca. 2 Stunden nach der Geburt war die Kleine auch hauptsächlich "unterwegs", wegen allen möglichen Tests, und weil die Schwestern das "weiße" Baby bewundern mußten x:) Im Apgar-Test hat sie gut abgeschnitten (8/10 und 9/10), und auch die zig Zuckertests, die sie mit ihr gemacht haben, waren in der Norm. Jetzt liegt sie hier neben mir und schläft im Milchhimmel x:)


    Liebe Grüße


    zee09

    Hallo zusammen,


    ich kenne SS-Diabetes ebenfalls hatte sie in beiden Schwangerschaften!


    In der Ersten waren die Werte zwar grenzwertig aber ich musste nicht Spritzen.


    In der zweiten zeigte das Messgerät immer Werte über 170 an bis zu 203.


    Auf grund dessen musste ich auch Spritzen


    Morgens 4 Einheiten


    Mittags 6 Einheiten


    und Abends nochmal 4 Einheiten.


    Die Werte schwankten trotzdem immernoch hin und her aber wir sind mit dieser Insulintherapie doch sehr gut gefahren.


    Zumal wir auch aufpasen mussten wiel wir wussten das das Baby schwer krank war!


    Nach der Geburt habe ich mich total erschrocken als mir Körperlänge sowie das Gewicht des Kindes gesagt wurde!


    Sie war 4.100 gramm schwer und 56 Centimeter lang!


    Habe sie auf normalem Weg geboren und das war nen ziemlicher Krampf weil sie *falsch herum* (der Kopf lag falsch herum somit konnte sie nicht richtig durchs Becken rutschen,die Kopfneigung nach obn war nicht möglich die es der Frau eigendlich erleichtern sollte bis der Kopf *auf der Welt ist*) aber trotzdem geschafft!