@ nanchen:

    die TE meint es ja gar nicht von sich aus. Der Verdacht des UNterzuckerns kam ja vom Arzt selbst ;-)


    Und dann wäre ich auch unsicher und würde ihm das erstmal glauben, auch wenn es 100 andere Dinge sein können.


    Zudem: Gerade wenn man Insulinprobleme hat und etwas abnehmen möchte gerade dann sollte man nicht dauernd essen sondern mit viel Pause dazwischen damit der BZ auch mal runtergehen kann und nicht dauernd powert. (ist z.b. die einzige Maßnahme mit der ich abnehmen kann, wenig KH und lange pausen zwischen den Mahlzeiten).


    Generell ist also oft Essen auch keine Hilfe, da ja keiner weiß ob die TE wirklich unterzuckert.

    Ich habe folgendes Problem.


    Ich habe immer Phasen, in denen es mir sehr schlecht geht.


    Ich verlier die Orientierung, werd zittrig, schweissausbrüche,verwirrtheit, schwindelig, übel etc.


    Vorgestern abend war es auch wieder soweit.


    Morgens bin ich auf die Idee gekommen mal blutzucker zu messen, der lag bei 56.


    heute morgen bei 79. Vorhin lag ich auf der couch und es ging wieder los...das mesgerät zeigte 36. Ich hatte ca. 40 minuten vorher gegessen.


    Ich fühl mich immer noch, als wär ich nicht richtig da. Habe vorhin schon ne ganze Packung Traubenzucker gegessen.


    Was mach ich jetzt?! 36 ist doch nicht normal. Ich habe kein Diabetis. @:)

    Hast du das denn richtig testen lassen?


    Also 79 beim aufstehen ist ja ok und normal, aber bei 36 ging es mir auch schlecht... was sagt der Hausarzt dazu, denn "ich hab kein Diabetes" kann ja bestätigt vom arzt sein, oder eben nicht. Auf jeden fall spinnt dein Insulinhaushalt....

    mir gehts gerade wirklich schlecht.. und traubenzucker scheint irgendwie nix zu bringen...hab den arzt das gestern mit dem 56 gesagt, da meinte er, das wäre okay so....er hätte 2003 und 2010 getestet und da lagen die werte immer zwischen 70-80


    ich krieg gerad nichts mehr mit, alles ist komisch, ich fühl mich benommen und mir ist heiss

    Apfelsaft oder COla trinken....


    und wenn es nicht besser wird, miss nach, vielleicht katapultierst du den zucker gerade auch zu hoch... passiert dann auch schnell, ist aber ungefährlicher.


    Und wechsel den Hausarzt, vor 8 jahren mal getestet und darum ist jetzt noch alles ok??


    Dann sag ihm Montag direkt "ich hatte aber 56 und hab sternchen gesehen". Normal ist das sicher nicht.

    ich weiss es nicht..mir gehts schon seit vorgestern so schlecht..da hab ich noch garnicht an zucker gedacht...und gestern dachte ich mir mal, als ich es hier zufällig liegen sah (war ein geschenk bei einer online-bestellung)...schaden kanns ja nicht, weil ich mich erinnern kann, dass meine alte hausärztin mal blutzucker gemessen hatte, nach so einer phase und er bei 180 lag nüchtern.


    Das ist aber 1 Jahr her...


    Aber passieren kann mir mit den Zuckerwert nichts?

    in welchem Zeitrahmen, also wenn dein Gerät wirklich mg/dl anzeigt, dann ist das ganz und gar nicht gut... Traubenzucker muss aber auch mind 20 minuten erstmal wirken.


    ansonsten ist das schon bald nen fall für den Notarzt, wenn du dich weiter so schlecht fühlst. Lebst du alleine bzw ist zur zeit jemand bei dir? Mit unterzucker sollte man nicht spaßen.

    ich guck mal...da steht mg/dL...ich schätz mal es lagen gut 40 minuten dazwischen..kanns aber nicht genausagen, ich hab gerade kein zeitgefühl mehr...


    Mein Mann ist da...ich weiss bloss nicht, obs sinn macht, ins krankenhaus zu laufen, oder ob das quatsch wäre

    Also bei 23 mg/dl würdest du nicht mehr an deinem Rechner sitzen und könntest auch keine vernünftigen Sätze mehr schreiben.


    Schon bei Werten um die 40 mg/dl haben "Normalsterbliche" schon starke Probleme und würden sich mit Sicherheit nicht mehr vor ihren Rechner setzen und ihre Symptome beschreiben.

    Zitat

    obs sinn macht, ins krankenhaus zu laufen,

    Alleine dieser Satz ist schon seltsam.


    Bei einem Wert von 23 mg/dl würde keiner mehr auf die Idee kommen in ein Krankenhaus zu laufen.


    Bei solch einem Wert ist man froh, wenn man sich noch alleine vor den Kühlschrank schleppen kann.


    Entweder spinnt das Messgerät doch, du machst irgendeinen Messfehler oder du bist tiefe Blutzuckerwerte gewohnt.


    Bei letzterem müsstest du aber schon, über einen langen Zeitraum, Probleme mit zu niedrigen Blutzucker haben.

    also wenn dein mann nun 101 hatte dann ist das Gerät ja nicht defekt. Lass das abklären, falls du nicht eh jetzt im KH bist, normal und gesund ist das nicht. und dann pfeif auf die meinung deines Hausarztes das 2003 ja alles ok war, also jetzt auch.... darüber reg ich mich jetzt noch auf...


    Alles Gute.


    Und ja das du überhaupt noch tippen kannst mit 29mg/dl lässt mich schon staunen.

    Ähm umrechnungsfaktor war *18 oder Meister Glanz?


    Das heißt mit ca 36mg/dl stehst du noch aufrecht? Aber du bist Diabetiker oder? Spritzt du insulin? Dann ist das bei dir nur wenn du dann nichts isst obwohl gespritzt? Oder schwankt es auch so extrem?


    Ich weiß bei unter 40mg/dl seh ich schon sternchen und ich säße dann nicht am PC sondern hätte das Telefon in der Hand...

    Mal 18, genau. Ich hab sehr selten Werte unter 3, wenn, dann meist nach einem Essen im Restaurant, wenn ich falsch geschätzt hab, oder bei Gerichten, die nicht gut abzuwiegen sind. Lasagne zum Beispiel. Ich bin Typ-1-Diabetiker. Spritzen ohne essen mach ich nicht, extreme Schwankungen hab ich eigentlich auch nicht. Meine Werte bewegen sich zwischen 4 und 7 mmol/l, selten mehr oder weniger.


    Mein tiefster Wert war mal 1,8, da hab ich an einem nicht sauberen Finger gemessen und dadurch zu viel gespritzt. Aber auch da konnte ich noch in die Küche gehn und mir reinschaufeln, was der Schrank hergab.

    @ Caoimhe

    Der Wert wird dann eher über 30 mg/dl gelegen haben (Toleranz der Messgeräte +/- max. 20%).


    Bei Werten unter 30 mg/dl ist das Gehirn definitiv unterversorgt und es kommt zu Ausfallerscheinungen, bei ca. 25 mg/dl bekommt man, in der Regel, schon Krampfanfälle und einen Hypoglykämischen Schock (Koma).


    Wenn ein Diabetiker, seinen Zucker sehr straff eingestellt hat und ihn immer in einem hypoglykämischen Bereich hält, dann ist es schon möglich, dass selbst Werte unter 30 mg/dl nicht mehr, bzw. nur noch sehr schwach wahrgenommen werden, aber bei einen normal eingestellten Diabetiker und bei einem Nicht-Diabetiker, sollten schon Werte um die 50 mg/dl registriert werden und sich auch leichte Symptome zeigen.

    @ Meister_Glanz

    Solche Werte wie du geschrieben hast, kenne ich auch, aber das sind Werte, wo bei mir dann schon höchste Eile geboten ist. Da habe ich schon deutliche Symptome, wie Koordinationsstörungen, Sehstörungen und einen sehr hohen Puls und Herzrhythmusstörungen, begleitet von den "normalen" Symptomen wie schwitzen, Nervosität und Heißhunger.


    Als Diabetiker habe ich ja, zum Glück, an allen wichtigen "strategischen Punkten" Traubenzucker liegen, den bei solch niedrigen Werten, wäre ich nur schwer in der Lage, mir noch Traubenzucker oder andere BE zu suchen.