Wir haben aktuell Probleme mit unsern Servern.
In ein paar Minuten wird ein neues Update eingespielt, welches die Probleme lösen wird.
Wir bitten um Entschuldigung!

    Es ist einfach das A und O selbst zu erkennen, wie die freien Werte liegen und wie dabei das eigene Empfinden ist...


    Du solltest dir immer deine Werte als Kopie mitgeben lassen und dir daneben schreiben, wie du dich gerade fühlst..


    Ich habe sehr,sehr,sehr gute Erfahrung mit T3 gemacht.


    Ich bin mit T3 eingestiegen, obwohl ich eigentlich einen recht hohen Ft3 hatte.


    Erst durch das T3 hat sich mein Zyklus eingependelt...statt 30-50 tagen, liegt er nun bei 28/29 Tagen, ich komm morgens besser aus dem Bett und bin einfach erträglicher und fühl mich auch besser..


    Wir haben ja mehrer NUKs in Essen, leider habe ich mit keinen von denen gute Erfahrungen gemacht.


    Ich war bei ca. 10 Ärzten, Endokrinologe, Internisen und Nuks...5 von ihnen sagten mir, ich solle JOD nehmen und die andere Hälfte meinte, ich brauche kein LT....n TSH unter 10 behandelt man nicht...

    Oh da sind wir ja auch nachbarn... im ganzen Ruhrgebiet soll es keinen guten Nuk geben? Traurig... also ich hab kein Hashimoto, aber PCO (also Endo suche ohne Ende) und angeblich ganz ohne SD probleme (was selten ist) war immer im Endokrinologikum in Wattenscheid happy, aber die 2 besten dort sind nun weg, und da macht jetzt auch keienr mehr ne echte gyn-Endo beratung.. ich such also auch mal wieder....

    Das ist ja lustig, da sind wir hier schon zu dritt :-)


    Also ich hatte bisher schon Schwierigkeiten meine Ärzte überhaupt zu Steigerungen zu bewegen, selbst wenn meine Werte schlecht waren. Gerade mein fT3 ist SEHR niedrig.


    Mein Zyklus ist leider eher unregelmäßiger geworden. Als ich jünger war hatte ich in etwa einen 32-35 Tage Zyklus, als ich älter wurde hat es sich perfekt um 28/29 Tage eingependelt. War sehr zufrieden so. Im letzten Jahr hatte ich dann plötzlich zwei Zyklen, die jeweils 38 bzw. 36 Tage gedauert haben. Ist natürlich nicht dramatisch, aber regelmäßig ist einfach schöner!


    Also meine behandelnde Ärztin beim NUK meinte erst aufgrund des Ultraschalls dass es typisch Hashimoto aussieht. Dann wiederum kamen die Laborergebnisse, und da ich keine Antikörper habe, schloß sie Hashimoto daraufhin aus. Offenbar wusste sie vom seronegativen Typ nichts. Aber JOD? Das ist doch völliger Schwachsinn bei Hashimoto :(v

    @ beetlejuice

    Wurde Hashimoto denn bei Dir ausgeschlossen? Wie?


    Ja, die Arztsuche ist sehr nervig...

    Zitat

    also..das sind wärenddessen meine symptome

    Die Symptome hören sich schon so an, als ob eine Hypoglykämie vorliegen würde.

    Zitat

    blutzucker haben sie Nicht gemessen,

    Das kann ich einfach nicht verstehen, dass ist eine Sache von einer Minute, mal schnell den Zucker zu messen. Das ist wirklich schon ein grob fahrlässiges Verhalten.

    Zitat

    Könnten die obengenannten Symptome denn von einer Unterzuckerung kommen oder ist das ehr unwarscheinlich und ich such einfach in der falschen Richtung?

    Wie schon gesagt, so wie du die Symptome beschreibst, sieht es schon nach einer Hypoglykämie aus, auch wenn ich nach wie vor, etwas irritiert bin, wie klar du noch Sätze bilden kannst, wenn du unterzuckerst bist.

    Zitat

    Ich habe Hashimoto Thyreoiditis,............

    Da kann schon ein Zusammenhang bestehen. Bei einigen Hashimoto-Erkrankten kommt es, vor allen Dingen nach einer reichhaltigen Mahlzeit, zur einer übermäßigen Insulinausschüttung.


    Achte mal darauf, ob es besser wird, wenn du mehrere kleine Mahlzeiten isst, anstatt wenige große.


    Ein Besuch, bei einem Endokrinologen, wäre sich nicht verkehrt.

    Zitat

    da es bei mir sehr niedrig anzeigte und bei meinem Mann normale Werte um die 100,

    Wenn dein Mann 100 mg/dl hat, kann das Gerät trotzdem defekt sein. Es besteht ja auch die Möglichkeit, dass dein Mann einen Zuckerwert von zb. 160 mg/dl hat und das Gerät halt zu wenig anzeigt.

    Zitat

    wie kann ich den testen, ob mein gerät spinnt oder nicht, ausser, dass ich jemanden anderen pieckse?

    Es gibt extra Kontrolllösungen für Messgeräte, welche du für dein Messgerät benötigst, kann dir deine Apotheke sagen.


    Du kannst natürlich auch dein Messgerät, morgen mit zu deinem Arzt nehmen und einmal mit deinem Gerät messen und einmal mit dem Gerät deines Arztes. Wenn die Werte annähernd identisch sind, weisst du, das dein Gerät in Ordnung ist. Alternativ kannst du dies auch in der Apotheke machen.

    @ Watch the rain.

    Also für PCO wird ja ne ganze Latte an Blutuntersuchungen gemacht (eben weils ne Ausschlussdiagnose ist) und dabei sind alle SD Werte wohl vollkommen unauffällig.... da wäre ich jedoch die einzige Frau in meiner familie die keine UF hat ;-)


    Und ich hab übergewicht, bin dauernd müde, kann mich selten lang konzentrieren, will lieber schlafen... etc.... etwa UF like kommts mir schon vor, aber ich muss den Docs ja trauen. Hatte vor 10 jahren ( mit 17) mal nen SD Ultraschall, da war wohl nix unauffällig außer das eine seite mehr volumen hatte als die andere... keine ahnung...


    Aber ich such erstmal nen Doc der sich auch mit PCO auskennt.... nen normalen Gyn überfordert man damit, jedenfalls wenn man mehr will als die Pille ;-)

    Wenn die eine Seite schon mehr volumen hatte, als die andere, würd mich das schon stutzig machen, genauso wie die symptome...in einem fachforum kam heraus, dass man durchschnittlich zu 7 Ärzten gegangen ist, bis dann eine "ansatzweise" Diagnose kam...vielleicht steckt da bei dir doch mehr dahinter...hast du denn werte da? würd da gerne mal drüber gucken...


    fühl mich gerad schon wieder ein bisschen dösig..erst mal n apfel gegessen:D

    Hallo *:)


    Kleiner Denkanstoss:


    _Hashimoto ist autoimmun, hat was mit einem Hormonorgan zu tun (ich schreibs jetzt extra sehr vereinfacht). SD-Hormone beeinflussen mehrere Hormonsysteme des Körpers (alle??)


    Blutzucker wird über Insulin, also einem Hormon reguliert. Wahrscheinlichkeit eines Zusammenhangs: mE seeeehr hoch.


    Unterzuckerung--- zu wenig Essen oder zu viel Insulin ---REgelkreis Essen- Insulinausschüttung (Sensoren/hormonelle Steuerung)


    zusammenfassend: normale Essportion ---Störung im REgelkreis der Insulinausschüttung (zu hoch) unter Beteiligung der SD-Störung (evtl???) --- Blutzucker sackt ab.


    Den Satz der Ärztin (Sein sie doch froh, dann bekommen sie keinen Diabetes) find ich dermassen daneben!!! Das Problem bei dem , was ich oben beschrieben hab, ist nämlich eine mögliche Insulinresistenz und daraus resultierend Diabetes Typ 2. Und das kommt leider um einiges häufiger vor , als die meisten denken!


    Hab ich einen Tip? Mehrere kleinere Portionen essen, wenn man schon weiss, wies einem nach 2 Stunden geht, genau dafür dann schon was bereithalten.

    Also ich weiß das ich insulinresistent bin (aber mit nem superstabilen BZ) ich hab halt nur ca das 10fache des Insulin im Blut... mein TSH ist wirklich immer bei 1,x und ft3 und 4 sind auch stabil... es wurde bisher ja auch alle 6 monate kontrolliert... nur die Ärztin ist nun auch weg... und ich bin gespannt wie es weitergeht... hab halt keine anlaufstelle mehr außer der normalen Gyn, da krieg ich meine Pille und fertig... das reicht mir auf dauer aber nicht...


    Meine Schwägerin hatte mit Hashi und PCO in der letzten Schwangerschaft auch nen Gestationsdiabetes, der ist jetzt aber zum glück wieder vollständig weg.... und klar, die blöden hormone arbeiten alle "zusammen" den Zusammenhang bei euch beiden seh ich auch...

    Mit PCO kenne ich mich jetzt nicht so aus. Aber Deine SD Werte scheinen wirklich unauffällig zu sein. Wobei Du aber schon die klassischen Symptome hast, und wenn es familiär so gehäuft auftritt, wäre es schon ein Wunder, dass Du es nicht hast. Wann sind denn das letzte Mal die Werte genommen worden? Das kann sich ja auch schleichend entwickeln...


    Danke an alle für die Tipps und Infos! Mache mir natürlich schon ein bisschen Sorgen wegen anderer Autoimmunkrankheiten, zumal der Freund, der Diabetes hat, jetzt auch noch Hashimoto hat. Tritt also auch schon mal zusammen auf. Die Frage ist, kann ich es dann überhaupt noch verhindern?


    Und noch was: Mal angenommen ich finde einen Arzt, der mich mal ernstnimmt, und ich bekomme diagnostiziert, dass da was mit dem Blutzucker/Insulin im Argen ist: Was tut man dann überhaupt? Kann man da was einnehmen, das den Blutzucker stabilisiert oder die Insulinausschüttung hemmt?


    Habe übrigens das Gefühl, dass es besonders schlimm nach zuckerhaltigen Mahlzeiten ist. Kuchen z.B., oder Kekse, Schokolade... Kurze Zeit später kommt es zur Unterzuckerung.


    Ein reichhaltiges, deftiges Abendessen dagegen hält 4-5 Stunden vor ohne dass ich was merke.

    Fett verlangsamt die Vorgänge im Magen, darum dauert es nach einer deftigen Mahlzeit länger.


    Der Arzt wird die Ursache finden müssen, dann kann man entsprechend reagieren. Machen kann man bestimmt was. Hängt halt davon ab, warum du unterzuckerst.

    Also ich nehme off label gegen die Insulinresistenz Metformin (das ja eigentlich bei Typ II Diabetes eingesetzt wird).... aber ich unterzucker ja nicht...


    Meine Werte gesehen hab ich das letzte Mal vor vielen Jahren, aber ich hab halt alle 6 Monate großes Labor gehabt und wäre bei auffälligen Werten informiert worden (und da kenn ich eben die Normwerte, die sind schon ganz ok) Gibt ja labore die denken TSH von 4 ist ok ;-) ;-)


    Tja mal abwarten, wie gesagt Mutter, Tante, Oma beide etc alle Unterfunktion (auch wenn nie bestätigtes Hashi oder so, soweit war man damals ja noch nie)...

    Ist ja ein Wahnsinn was hier aus meinem Thema wurde ":/


    Also, ich hatte heute diesen Zuckertest und dabei wurde nichts fest gestellt. Alles im grünen Bereich. Hab aber auch gleich noch zusätzlich das Blut für weitere Untersuchungen abzapfen lassen!


    Wollte mich hier im Forum für alle nette und liebe Antworten bedanken.


    Vielleicht war oder ist es doch eine Gastritis wie Meister Glanz schon meinte, aber jetzt warte ich erst einmal die Blutergebnisse ab!


    Schöne Woche noch *:)

    So das war wohl Fehlalarm, dass die Werte passen.


    War heute beim Doctor, wegen Besprechung des Blutbildes und des OGTT Tests.


    Es ist wohl doch so, dass ich in Unterzucker falle.


    Bitte hier um Meinungen von erfahreren Leuten!


    Nüchternzucker 62


    Dann 1 Std. nachdem ich diesen Saft getrunken habe, hatte ich einen Wert von 130


    und nach 2 Std 99


    Komisch, die Sprechstundenhilfe erläuterte beim Test, dass alles ":/ ok ist


    Restliches Blutbild war total unauffällig!

    Kannst du machen, aber ich denk, es reicht ja, dass du weisst, dass du tatsächlich unterzuckerst. Jetzt gings eher darum, dass du rausfindest, warum das ist.


    Vielleicht ists aber hilfreich, wenn du dich mal achtest, ob du jeden Morgen so tief bist oder obs damit zusammenhängt, was du am Abend gegessen hast.

    Tja, warum das so ist ":/ . Aber wo fängt man da an?


    Meine anderen Blutwerte waren hervorragend! Auch Schilddrüse (die hatte ich eigendlich sehr in Verdacht, liegt in der Familie)


    Ist eigentlich der Nüchternzucker normal niedriger, wenn man abends zuvor was süßes gegessen hat? Konnte den Dominosteinen nicht wiederstehen ;-)


    Der Nüchternzucker wurde auch erst um 8.45Uhr gemessen, weil ich so lange warten musste %-|