Zitat

    Ich arbeite schon seit Jahren an der Gewichtsreduzierung, leider ohne Erfolg

    Wenn Du weiter unkontrolliert frisst, wirst Du neben Tabletteneinnahme irgendwann auch Insulin spritzen müssen, wenn das Gewicht dann weiter steigt (und mit Insulin geht das noch viel schneller, weil es anabol wirkt, wurde früher zur Schweinemast eingesetzt), wirst Du noch ein paar weitere gesundheitliche Probleme bekommen, so kommt eins zum anderen.


    Wenn man einmal den Diabetes hat, wird man ihn nicht mehr los. Mit Diät und einem kontrollierten Gewicht kann man ihn beherrschen. Lässt man sich gehen, nimmt man weiter Schaden.

    Zitat

    Da der TE nach eigenen Angaben derzeit sein Höchstgewicht erreicht hat, seit Jahren schwer übergewichtig ist (über 100kg), und derzeit einfach nur unkontrolliert am Fressen ist (Zitat), kann ich mir vorstellen, dass er durch das ganz Körperfett eine Insulinresistenz aufgebaut hat.

    Woher soll man das hier wissen – es stand doch nirgends. ":/

    Zitat

    PS: für ne echte Insulinresistenz müsste man auch die Insulinwerte bestimmen beim OgTT das tun aber scheinbar ganz viele Ärzte gar nicht, sie nennen es dann nur so

    Verstehe ich jetzt nicht

    Zitat

    Doch, in seinem "Hauptthread", hab aber keine Lust, mich durch die hunderte von Seiten zu wühlen.

    Na ja, wenn einer einen Faden eröffnet guckt man ja nicht automatisch in seine anderen Fäden rein. ":/

    Zitat

    Die Frage wäre natürlich, ob ich durch ein normales Gewicht wieder normalwert erreichen würde?

    Hallo Bärentatze,


    die Chancen sind groß. Gerade bei Leuten, die ihre Insulinresitenz und den Diabets/Prädiabetes noch nicht lange haben, funktioniert so eine Umkehr ziemlich oft. Fang sofort an, vielleicht am besten mit LOGI. Das ist sowohl gegen den Diabetes, als auch gegen Übergewicht gut geeignet.


    LG Rainer

    @ Chevylady,

    Zitat

    PS: für ne echte Insulinresistenz müsste man auch die Insulinwerte bestimmen beim OgTT das tun aber scheinbar ganz viele Ärzte gar nicht, sie nennen es dann nur so


    Verstehe ich jetzt nicht

    Insulinresistenz kann schon sehr viel früher auftreten als ein Diabetes. Dann sind die BZ-Werte noch vollkommen normal und man kann die IR nur sehen, wenn beim oGTT gleichzeitig das Insulin gemessen wird. Nicht ganz so aussagefähig aber auch schon wertvoll ist die Bestimmung des HOMA-Indexes aus dem NBZ und dem Nüchternwert für das Insulin.

    @ Rainer

    Zitat

    Insulinresistenz kann schon sehr viel früher auftreten als ein Diabetes. Dann sind die BZ-Werte noch vollkommen normal und man kann die IR nur sehen, wenn beim oGTT gleichzeitig das Insulin gemessen wird.

    Das wußte ich nicht und dachte eigentlich bis dato das ich bei meinem Arzt auch gut aufgehoben wäre. Aber da ich eh eine neue Praxis suche wird eben direkt ein Diabetologe gesucht. :)z Und unter Resistenz versteht man es dann, wenn der BZ-Wert zu langsam heruntergeht – oder wie ???

    Danke Rainer, das war gut erklärt.


    Ich zum Beispiel hab ne IR, aber völlig normale BZ werte (sowohl nüchtern als auch nach 1 bzw 2 std des OgTT)


    Deine Werte Chevy waren ja die BZ werte und die waren zu hoch.


    Da brauch man das Insulin nicht zwingend (wäre nur spannend ob es normal ist)


    Bei mir wurde der Test wegen endokrinen Dingen gemacht weil ich PCOS hab und da ist ne Insulinresistenz sehr geläufig (zudem nehme ich extremst schlecht ab aber kein wunder wenn man die 10fache Insulinmenge als normal im Blut hat)


    Wie gesagt der BZ ist vollkommen normal, darum muss ich das wohl so hinnehmen und einfach weiter kämpfen doch mal ein Kg abzunehmen, geht in dem Fall nur mit striktem KH verzicht... *naja anderes Thema*


    Ich meinte nur ne Insulinresistenz ist eben so ne "grauzone" kein Diabetes bzw noch keiner (kann ja schnell dazu werden wenn die Bauchspeicheldrüse dir wegen dauerbelastung irgendwann den Stinkefinger zeigt und keinen Bock mehr hat zu arbeiten) aber eben auch nicht gesund.

    Chevy, nee bei ner Insulinresistenz sind die BZ werte völlig normal man hat nur viel zu viel Insulin im Blut (und das stellt man halt nur durch ne Blutentnahme fest und durch Bestimmung der werte) viele machen den ogtt ja nur mit nem BZ gerät.

    Zitat

    Deine Werte Chevy waren ja die BZ werte und die waren zu hoch.


    Da brauch man das Insulin nicht zwingend (wäre nur spannend ob es normal ist)

    Also spritzen erst einmal gar nicht und Medis allgemein soll ich auch noch nicht nehmen. Er hat natürlich weitere Untersuchungen gemacht. Mein LDL ist zu hoch. Hiergegen nehme ich im Moment Medikamente :)z Aber nichts aufgrund der Diabetes. :|N

    Zitat

    viele machen den ogtt ja nur mit nem BZ gerät.

    Ja – so wurde es bei mir auch gemacht. :=o

    @ Beatlejuice

    Zitat

    Bei mir wurde der Test wegen endokrinen Dingen gemacht weil ich PCOS hab und da ist ne Insulinresistenz sehr geläufig (zudem nehme ich extremst schlecht ab aber kein wunder wenn man die 10fache Insulinmenge als normal im Blut hat)

    Hat dein Doc dir dann auch Metformin verschrieben? Das hilft häufig gegen PCOS im Zusammenhang mit IR. Bei manchen erleichtert Metformin dann auch das Abnehmen, besonders wenn trotz KH-reduzierter Ernährung und viel Sport nichts mehr geht.

    Ich hab 3 jahre metformin genommen ohne jegliche Erfolge außer Nebenwirkungen, darum dann auch wieder abgesetzt.

    @ Chevy:

    ich meinte da brauch man die Insulinwerte nicht. Von Insulinspritzen bist du sicher weit weg.

    Zitat

    ich meinte da brauch man die Insulinwerte nicht. Von Insulinspritzen bist du sicher weit weg.

    Ach so meinst du das. ;-) Na ja, bei mir ist es halt wirklich auch Veranlagung. Mein Vater, meine Tante, meine Oma – alle haben gespritzt. :-/