Zitat

    Allerdings hat mir eine Ärztin mal gesagt, dass, wenn der Körper eben keine KH bekommt und alles aus z.B. Fett verstoffwechselt, dabei auch schädliche Abprodukte entstehen.

    Ärzte sind manchmal auch nicht so wirklich up to date. Sie sind ja nicht mal dran interessiert, beginnende Diabetiker wieder auf Null zu bringen. Sie sabbeln aber gerne nach, was die Vertreter von entsprechenden Medikamenten von ihren Firmen "gelernt" haben. Und Ärzte sind keine Köche, die eben entsprechende Rezepte parat haben.

    Zitat

    No-carb macht überhaupt keinen Sinn, egal ob so etwas theoretisch möglich wäre oder nicht. Für deinen BZ ergibt das keinen Vorteil, weil die Leber sowieso die erforderliche Glukose zuschießt. Du schränkst damit nur deinen Speiseplan unnötig ein, weil du dann z.B. auch auf Gemüse und auf viele Milchprodukte verzichten müsstest.

    Halte ich auch nichtg für wirklich aussagekräftig. Wenn wirklich auf einen SToffwechsel hingearbeitet wird, wo KH's so ziemlich Mangelware sind, woher soll die Leber denn dann Glucose nehmen zum Ausschütten?


    Aber es gibt kaum Menschen, die sich strikt, wirklich ganz strickt an die Reduzierung halten. Der Körper braucht ca. 3 Monate für diese Umstellung. Und dann kommen gar keine Schwankungen mehr vor. Wirklich nicht. Wo kaum KH's umgewandelt werden müssen, entsteht keine Glucose, auch nicht nachts in der Leber.... Es gibt auch keine Unterzuckerungen. Nie erlebt. Und ich habe nicht nur Altersdiabetes sondern auch noch Typ 1 dazu. Und brauche null Medikamente.


    Aber es ist mühsam. Man ißt wirklich völlig anders, man muß sich komplett umstellen. Und kaum jemand will das wirklich. Der andere Weg ist eben bequemer.


    Ich lese immer wieder, ich will und kann nicht auf Brot, Mehl etc. verzichten, dazu noch Aussagen von Ärzten, die irgendwas meinen.

    Zitat

    Ärzte sind manchmal auch nicht so wirklich up to date. Sie sind ja nicht mal dran interessiert, beginnende Diabetiker wieder auf Null zu bringen. Sie sabbeln aber gerne nach, was die Vertreter von entsprechenden Medikamenten von ihren Firmen "gelernt" haben. Und Ärzte sind keine Köche, die eben entsprechende Rezepte parat haben.

    Es gibt ja sogar Ärzte, die pendeln ]:D


    Natürlich sind nicht alle Ärzte up to date, aber deswegen ist nicht alles, was irgendwer im Internet von sich gibt, richtig oder auch nur empfehlenswert, im Internet wird so viel geschrieben! Eher vertraue ich meinem Hausarzt und meinem gesunden Menschenverstand als dem, was irgendwer, den ich noch nicht mal kenne, erzählt. Man muss halt überlegen, wem man mehr zutraut.

    @ Ahornblatt

    Zitat

    ... wo KH's so ziemlich Mangelware sind, woher soll die Leber denn dann Glucose nehmen zum Ausschütten?

    Du solltest dich mal mit der Glukoneogenese beschäftigen. Auch wenn keine KH gegessen werden, braucht und verbraucht der Körper Glukose. Die wird mit der Glukoneogenese von der Leber (und den Nieren) aus Eiweiß (und ein bisschen aus Fett) hergestellt und dem Körper zur Verfügung gestellt, auch nachts.

    Zitat

    Es gibt ja sogar Ärzte, die pendeln


    Natürlich sind nicht alle Ärzte up to date, aber deswegen ist nicht alles, was irgendwer im Internet von sich gibt, richtig oder auch nur empfehlenswert, im Internet wird so viel geschrieben! Eher vertraue ich meinem Hausarzt und meinem gesunden Menschenverstand als dem, was irgendwer, den ich noch nicht mal kenne, erzählt. Man muss halt überlegen, wem man mehr zutraut.

    Ich vertraue eigentlich mir selbst. Ich bin seit 2 Jahren Diabetiker. Ich habe mich genau schlau gemacht, was ist da eigentlich los mit der Bauchspeicheldrüse bei dieser Erkrankung. Ich habe dann einfach logisch gedacht. Ich war vor ein paar Jahren in Kanada, wo mein Schwager an einer Studie der Uni teilnahm. Diabetes Typ 2, kaum KH's und die Pfunde purzelten, der Zucker normalisierte sich, und der Mann, früher ein richtiger Fettsack und amerikanisches Fresschen hoch und runter, erschlankte und gesundete...


    Das fiel mir wieder ein, und so stieß ich auf LOGI, auf LCHF, ich experimentierte mit den REzepten. Und ich habe heute auch die WErte eines Gesunden, Langzeitwert 5,8. Bestens.


    Und dazu hat mein Hausarzt auch nicht gependelt, nein, der schickt mich zur Kontrolle zu meiner Diabetologin, die immer wieder sagt, für sie kann ich gar nichts machen, ist ja alles ok.....


    Seit 1 3/4 Jahren kann ich auf meine eigene Erfahrung blicken. Keine schwankenden Werte, keine Unterzuckerungen, alles paletti. Ich esse alles mit Hochgenuß.


    Ich kann aber bestätigen, dass es sofort Ausraster gibt, wenn ich meine "Diät" nicht einhalten kann. Kliniken sind nicht imstande, solch Essen zu servieren, weil Diabetiker ja ihre Pillchen schlucken und ansonsten Insulin benutzen. Wozu ihnen mit gemäßigten KH's entgegenkommen?


    Ich brauchte letztens stationär hochdosiert Kortison und ich dachte, mir brennen die Beine ab. Unruhige Beine, weil der Zucker 360 war. Ich brauchte 14 TAge, um wieder auf die Spur zu kommen.

    Zitat

    her vertraue ich meinem Hausarzt und meinem gesunden Menschenverstand als dem, was irgendwer, den ich noch nicht mal kenne, erzählt. Man muss halt überlegen, wem man mehr zutraut.

    Das steht je jedem zu, kann er halten wie ein Dachdecker. Hauptsache, ich habe super Werte. Darauf kommt es für mich an. Mit Widerstand muß man leben ]:D

    nein kann man nicht-aber man kann seine werte so steuern,durch bewegung,ernährung dass sie "gesund"sind.allerdings zeigt dann jeder kleine ausrutscher sehr deutlich das man weiterhin "süss"ist.


    in gaaaaaaaanz seltenen fällen kann es zur remission kommen-hab ich gehört-dürfte aber sehr sehr selten vorkommen.

    Zitat

    Einen Diabetes kann man nicht kurieren.

    Aber man kann mit völlig normalen Werten leben. Die Aussage finde ich aus der Luft gegriffen....


    Aber man kann sich sichere Briefkästen anschaffen.... :=o

    Normale Werte nur mit Diät. Ist wie mit einem trockenen Alkoholiker, der ist immer noch ein Alkoholiker. Einer, der sich entschieden hat nicht mehr zu trinken.


    Mein letzter HbA1c lag bei 5,8. Trotzdem habe ich DM.

    Zitat

    Mein letzter HbA1c lag bei 5,8. Trotzdem habe ich DM.

    Hier wird ja nicht behauptet, keinen Diabetes mehr zu haben oder geheilt zu sein. Ich bereichte einfach nur über meine Erfahrung, dies ohne Medikamente erreichen zu können. Und ich esse wirklich super lecker.... Nasche Pralinen (selbstgemacht, ohne Zucker), esse Kuchen – auch ohne Zucker, Mehl etc, heute habe ich auch Eis gegessen, beim Eismann, der hat neuerdings ein Nusseis, nur mit Stevia gesüßt.


    Ansonsten benutze ich selbst überhaupt keine Zuckerersatzstoffe, außer Bananen und abgewogene Datteln, Feigen oder Rosinen die dann in der fertigen Speise pro Portion aber nie mehr als 10 g KH ergeben.


    Die Kontrolle meines ZUckers ergibt bei diesen Mengen aber höchstens eine Erhöhung des Zuckers von z. Bsp. 108 auf 122mg. Das ist für mich ok und der Langzeitwert sagt es ja auch nicht anders....

    Zitat

    Hier wird ja nicht behauptet, keinen Diabetes mehr zu haben oder geheilt zu sein.

    Naja, ich hatte das hier aber so verstanden:

    Zitat

    Diabetes Typ 2, kaum KH's und die Pfunde purzelten, der Zucker normalisierte sich, und der Mann, früher ein richtiger Fettsack und amerikanisches Fresschen hoch und runter, erschlankte und gesundete...

    ... und gesund wird man eben in Sachen DM leider nicht mehr.


    Ich bin ja auch vom Insulin weg, das war sozusagen eine "Aktion" von mir ohne dass mir jetzt ein Arzt speziell dazu geraten hätte. Ich bin vom Insulin runter und gleich auch noch vom Betablocker. Alles durch Gewichtsreduktion.


    Aber ich muß schon ehrlich sagen, dass es immer eine Gradwanderung sein wird, was die Zuckerwerte angeht. Denn - machen wir uns nichts vor - in jedem kleinen Sch**** sind heute KH drin. Mich regt das teilweise auf, weil ich der Meinung wäre, dass das eigentlich gar nicht sein müsste. Letztens ist mir der Kragen geplatzt als ich in einem Geschäft, das sich auf Sportlernahrung spezialisiert ist, einen LowCarb-Shake (Pulver) angepriesen sah und beim genaueren Hinschauen auf die Nährwerte 70gr KH auf 100gr Pulver entdeckt habe. Das habe ich dem Verkäufer auch gesagt, dass das mit LC nun wirklich nichts zu tun hat. Desweiteren stört mich, dass in dem Sportstudio, wo ich hingehe, an der Getränkebar zwar u.a. 2 Sorten Wasser gezapft werden kann, aber die anderen Fruchtsorten (die auch sehr gut schmecken) auf 100ml fast 10gr KH haben, und beim ersten Nachfragen hiess es, ja, Süssungsmittel oder Süssstoff. Dann hab ich mir die Packung zeigen lassen (macht wohl auch nicht jeder, aber als Diabetiker hat man da schon relativ wenig Widerstand, wenn man danach fragt), und da sah ich dann, dass da richtig viel Zuckersirup drin ist. Ich werde das irgendwann man ansprechen, dass man vielleicht auch KH-reduzierte Getränke ohne Wasser bekommt, dann bleibt für die Ausdauersportler, die nicht abnehmen wollen, immer noch genug KH-lastiges Gesöff.


    Auch ich schaue also genauer hin, und momentan, wo ich ein paar Kilos loswerden will, habe ich natürlich so richtig Argusaugen in Sachen KH.

    Zuckerfreie Kaugummis haben pro 100g auch gerne um die 70g KH. Die Frage ist, wie viel man davon nimmt. Wenn du bei dem Shake einen kleinen Löffel nehmen sollst, kann das durchaus als Lowcarb durchgehen.


    Aber das Grundproblem versteh ich schon, muss ja auch darauf achten.

    Zitat

    Aber ich muß schon ehrlich sagen, dass es immer eine Gradwanderung sein wird, was die Zuckerwerte angeht. Denn – machen wir uns nichts vor – in jedem kleinen Sch**** sind heute KH drin. Mich regt das teilweise auf, weil ich der Meinung wäre, dass das eigentlich gar nicht sein müsste. Letztens ist mir der Kragen geplatzt als ich in einem Geschäft, das sich auf Sportlernahrung spezialisiert ist, einen LowCarb-Shake (Pulver) angepriesen sah und beim genaueren Hinschauen auf die Nährwerte 70gr KH auf 100gr Pulver entdeckt habe. Das habe ich dem Verkäufer auch gesagt, dass das mit LC nun wirklich nichts zu tun hat. Desweiteren stört mich, dass in dem Sportstudio, wo ich hingehe, an der Getränkebar zwar u.a. 2 Sorten Wasser gezapft werden kann, aber die anderen Fruchtsorten (die auch sehr gut schmecken) auf 100ml fast 10gr KH haben, und beim ersten Nachfragen hiess es, ja, Süssungsmittel oder Süssstoff. Dann hab ich mir die Packung zeigen lassen (macht wohl auch nicht jeder, aber als Diabetiker hat man da schon relativ wenig Widerstand, wenn man danach fragt), und da sah ich dann, dass da richtig viel Zuckersirup drin ist. Ich werde das irgendwann man ansprechen, dass man vielleicht auch KH-reduzierte Getränke ohne Wasser bekommt, dann bleibt für die Ausdauersportler, die nicht abnehmen wollen, immer noch genug KH-lastiges Gesöff.

    Also: solche Sachen gehören für mich als Diabetikerin gar nicht auf meinen Speiseplan. Ich kaufe überhaupt nichts ein, was bereits von irgendeinem Hersteller vorgefertigt wird. Dann muß ich mich auch nicht über deren Inhaltsstoffe aufregen....


    Davon mal ab, das ich vom Alter her 67+ bin und auch in keinen Fitnessstudios rummache, weil ich höchstens noch Nordic Walking machen kann, was aber gerade im Winter so gut wie nie vorkommt. Abgenommen habe ich trotzdem. Auch ohne Bewegung....


    Ich esse auch KH arm. Aber das kann man sich doch bestens zusammenstellen. Für unterwegs habe ich immer 50 g Studentenfutter mit. Mit abgezählten/abgewogenen Rosinen, 5 g. Ich finde, das ist alles bestens planbar. Das erhöht meine Blutzucker um minimale 7 mg. Alles Sache des Ausprobierens....

    Zitat

    Zuckerfreie Kaugummis haben pro 100g auch gerne um die 70g KH.

    die aber wohl aus nicht resorbierbaren KH bestehen-oder


    so wie z.b. erythrit=xucker light


    http://www.lcw-shop.de/low-carb-diabetiker-produkte/xylit-xucker-erythrit-lebensmittel/erythrit-xucker-light-zuckerersatz-1kg.html


    99,9%KH-aber erhöht nicht den BZ


    ich habe,als ich noch arbeiten gegangen bin.viel ZF kaugummi gekaut(raucherin)


    und das klarerweise auch in meinen anfängen der diabeteskarriere,wo ich noch sehr oft gemessen habe.


    aber aufpassen muss man-da geb ich dir recht


    selbst in kaffee(bohnen)ist zucker drinnen,weil die bohnen mit zuckersirup besprüht werden


    je nach anbieter,sorte, mehr oder weniger-die KH die da draufstehen sind wirklich verwertbare

    Zitat

    Zuckerfreie Kaugummis haben pro 100g auch gerne um die 70g KH.

    Das würde mich auch mal interessieren, wo kommen da denn die KH her? Ich dachte immer, dass die KH in solchen Dingen vom Zucker kommen, nun nimmt man Zuckerausstauschstoffe und es sind immer noch so viele KH drin?


    Schlitzauge: Ich ärgere mich über gezuckerte Getränke im Fitnessstudio, weil das für Leute, die abnehmen wollen (und das sind nicht wenige) kontraproduktiv ist. Egal, wie sehr man sich dann diese Getränke verdünnt, 5 - 10gr KH hat man dann doch in der 500ml Flasche. Oder es werden Eiweiss-Shakes angeboten. Zum Fettverbrennen. Nur: Die werden, wenn man nicht gleich Halt! ruft, mit Milch angerührt. Schmeckt lecker, aber 300ml Milch habe auch ordentlich KH drin, ärgerlich, vor allem, wenn man am Tag eben unter 100gr bleiben möchte, weil man sonst (zumindest ich) nicht abnehmen kann. Da ist man ne Stunde aufm Laufband und schiebt sich durch das Trinken immer wieder KH rein, da geht der Körper dann ja nie an die Fettreserven. Ja, mein Problem ist, dass ich kein pures Wasser trinken kann ohne einen Würgereiz zu bekommen, Ausnahme, wenn ich dehydriert bin (ich trinke generell zu wenig und zwinge mich derzeit, beim Training mindestens 1,5 Liter zu trinken). Also muss ich mir immer ein bisschen Geschmack mit dazupacken. Ich nehme teilweise schon zuckerfreien Sirup von zu Hause mit, reicht aber nur für eine Ladung, danach muss ich halt neu holen.


    Ich nehme ja auch ab, aber ich muss mich dafür halt verstärkt bewegen, über die Ernährung allein ist es schwer bei mir, weil mein Stoffwechsel sehr träge ist, da setzt es schnell an. Also muss ich halt sporteln. Macht ja auch Spass. Nur hab ich eben immer so ein blödes Gefühl, wenn ich aufm Laufband Flüssigkeit in mich kippe und weiß, dass das gerade nicht optimal ist.

    Zitat

    selbst in kaffee(bohnen)ist zucker drinnen,weil die bohnen mit zuckersirup besprüht werden

    Das hab ich ja noch nie gehört....


    Und das ist das, was ich meine, überall kriegt man Dinge (KH, Fett) untergejubelt, die man nicht in dem jeweiligen Produkt vermutet. Dass in Coca Cola tonnenhaft Zucker ist, ist sicherlich nicht so unverständlich wie dass auch in Tomatentketchup Tonnen von Zucker ist.