Blutzuckerwert - Ermittlung

    Meine Hausärztin hat den anstehenden Blutcheck ausgewertet.


    Der Blutzuckerwert liegt bei 6,9. Normal sei aber 6,5.


    Der Wert wurde über eine Hochrechnung ermittelt.


    Ich habe das nicht verstanden. können Sie mir eine Erklärung geben ?


    Wie ist der Wert einzuschätzen und wie kann ich den Wert senken.


    Danke

  • 8 Antworten

    Würde auf einen Diabetes hinweisen. Dann mußt du dich KH arm ernähren, dann kriegst den Wert wieder runter.


    Klappt bei mir seit nun über 7 Jahren, der Wert liegt durch die richtige Ernährung bei mir bei 5,8. In Südamerika, durch die viele süße Früchte aber auch hochreifes Gemüse dort , auch mal bei 6,2.


    Man kann sich gesund essen. Programme siehe Ernährung-Docs.

    Ich gehe davon aus, dass es sich bei dem ermittelten Wert um den HbA1c handelt. Dieser gibt den durchschnittlichen Blutzuckerwert der (grob geschätzt) letzten drei Monate wieder. Du kannst mal nach HbA1c googeln, wenn du den genauen Mechanismus erfahren willst.


    Der Durchschnitt geht runter, wenn die Einzelwerte niedriger sind. Das bedarf aber einer gründlicheren Abklärung. Und bei einer Diagnose kann man dann auch geeignete Therapiemassnahmen ergreifen. Am besten bei einem Diabetologen genauer abklären lassen.

    Meister_Glanz :)^

    Da fehlt jetzt schon noch ein oGTT und auch mal das Messen zu Hause, um zu sehen, wie der Körper so auf einzelne Lebensmittel reagiert, um dann zu sehen, wie man die Werte am besten niedrig hält.

    Weniger Kohlenhydrate bzw. keine kurzkettigen Kohlenhydrate und Bewegung - wieviel und in welcher Kombi, das hängt von der weiteren Abklärung ab.


    Die Hausärztin hat offenbar nicht wirklich "ausgewertet", sondern einfach nur einen Wert wiedergegeben. Ich empfehle einen Termin beim Diabetologen - für viele Hausärzte ist bereits Diabetes zu speziell...

    Also 6,9 ist schon noch okay und man kann diesen Wert auch noch als "normal" bezeichnen.

    Den Wert 6,5 und darunter würde ich als Optimal betiteln, wenn man das ganze Jahr über bzw. jahrelang im Bereich bis 7,0 liegt ist das eigentlich schon sehr gut, liegt er weit darüber dauerhafte Langzeitschäden praktisch viel schneller . Langzeitschäden kommen auch bei guten Langzeitwert aber erst viel später.


    Wichtig ist auch kommt man mit gesunder Ernährung und Bewegung und regelmäßigen Sport zu diesen Wert ohne Insuline viel zu nutzen ist auch ein Wert von max. 7 optimal aber Gesund. (kein essen mehr nach 17.00 Uhr, immer nach dem Essen reichlich Bewegung nicht viel essen und dann ruhen). Bekommt man einen 6er Wert ohne die o.g. Hilfe zustande nur durch Insuline halte ich diesen Wert für ungesund erreicht. Es wäre dann wie mein Diabetologe durch bzw. mit unterzuckerung erzwungen.


    Ich hatte mit viel und regelmäßig Sport zu anfangs auch 6,2 und 5,8 habe dann aber weil es mit der unterzuckerung beim Sport zu kriminell wurde wieder auf Richtung 7 zugesteuert.

    Auch bei 6,9 können bereits sehr hohe BZ-Spitzen im Tagesverlauf dabei sein, die im Durchschnitt nicht groß auffallen, aber bereits Schäden anrichtigen können. Ich würde mich in dieser Grauzone absolut nicht auf den Langzeitwert allein verlassen.