Blutzuckerwerte

    Kurze Schilderung:


    Ich war am 14.10.10 bei meiner Betriebsärztin zur Routinemäßigen Untersuchung. Dies erfolgt alle 3 Jahrer.


    Hatte bisher nie Probleme !


    Dort wird Blut abgenommen unter anderem auch der Blutzucker überprüft.


    Nach Überprüfung im Labor wurde ein Wert von 207 mg/dll gemessen (Glucose, Probe 2)


    Mein Betriebsärztin informiert mich, das ich das unbedingt bei meinem Hausarzt überprüfen lassen muss.


    Ich habe den Brief heute am 30.10.10 bekommen und war geschockt über den Wert. Ich fühle mich gesund habe aber Übergewicht.


    Ich bin 178 cm groß und wiege 100 kg. Zu viel …ich weiss …!


    Bin dann in die Apotheke gegangen und habe dort einen BZ-Test machen lassen. Der Wert lag bei 113 mg/dll.


    Ich habe 2 Stunden vorher gefrühstückt. 2 Brötchen (1 normales und 1 Rosinenbrötchen) 2 Kaffee getrunken ohne Zucker.


    Morgens gegen 08:00 Uhr 1 Kaffee und 1 Banane.


    Am Tag des hohen Wertes war ich noch leicht erkältet und nicht nüchtern zur Untersuchung gegangen. Wird nicht vorgeschrieben.


    Habe an diesem Tag 2 Toatsscheiben mit Marmelade und 2 Kaffee getrunken und war auch ein wenig gestresst. Mein Ruhepuls war damals bei 90.


    Ich bin sonst gesund und habe keinerlei Beschwerden. Ausser Übergewicht.


    Über Hinweise und Tipps wäre ich dankbar


    LG


    strikerhb

  • 64 Antworten

    Hallöchen!


    Also ein Wert von 207 ist definitiv zu hoch! Ab zum Arzt mit dir, am besten zu einem Diabetologen, der wird dann vermutlich einen Glucosetoleranztest mit dir machen und deinen HbA1c messen und der kann dir dann genaueres sagen! Auch dass du dich gesund fühlst, sagt nichts aus, im Anfangsstadium eines Typ 2 merkt man meines Wissens nach keine Symptome (bin Typ 1, da kommen die Symptome plötzlich und heftig), das macht den Typ 2 ja so gefährlich. Die meisten werden eher zufällig diagnostiziert so wie du! Also warte nicht länger, sondern mach dir am bestens sofort am Montag nen Termin beim DiaDoc!


    Viele liebe Grüße,


    Nessi

    Hallo Striker,


    es ist im Grunde nicht überraschend, daß sich übergewichtige Menschen gesund fühlen und trotzdem Diabetes II haben, was oft nur ein Zufallsbefund ergibt.


    Das macht die Sache ja so gefährlich.


    Gruß


    Kurt Schmidt

    Hallo !


    Ich möchte mich meinen Vorrednern anschließen aber dich auch etwas beruhigen:


    Infekte, Streß...können den Blutzucker in die Höhe treiben.

    Zitat

    Ab zum Arzt mit dir, am besten zu einem Diabetologen, der wird dann vermutlich einen Glucosetoleranztest mit dir machen und deinen HbA1c messen und der kann dir dann genaueres sagen!

    Jepp. Und schau dass du an dem Tag keinen Infekt hast, jedenfalls keinen den du merkst – lieber den Termin verschieben.


    LG Asiga

    Hier ein kurze Update:


    Ich war beim Doc und dort musste ich nüchtern Blut lassen. Es wurde ein Test gemacht, wo Erinnerungswerte im Blut gemessen worden sind. Die Werte sind ok und ohne Befunde. Mein Nüchterwert lag bei 133 mg/dll, der natürlich erhöht ist. Der natürlich erhöht ist. Insulin spritzen und Tabeletten sind (noch) nicht erforderlich. Bewegung , abnehmen und richtige Ernährung sollen dem Abhilfe schaffen. Gibt es vielleicht interessante Internetseiten, wo man geziehlt nachprüfen kann, was man essen kann und was besser nicht.....tinken eingeschlossen ...grins ?


    Über hilfe wäre ich dankbar.

    Na alle schnellen Zucker sind Mist. Also keine Süßigkeiten oder Weintrauben essen. Süße Getränke sind auch alle Gefährlich ob das jetzt Apfelsaft oder Cola ist. Süßstoffe sind auch nicht zu empfehlen, da diese zwar den zucker senkenken aber Hunger verursachen. Kein Zucker oder Süßstoff in den Kaffee.


    Jetz aber nicht denken dann ess ich halt mehr Fleisch und Wurst. Auch Fette sind schädlich für die Aufnahme von Zucker in die Zellen. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung wird dir helfen. Am Abend zum naschen lieber etwas Gemüse wie Möhren, Paprika oder auch Kohlrabi. Etwas Obst ist auch gesund, aber auf den Zucker achten, keine weintrauben oder süße Äpfel.


    Sei froh, daß es so früh erkannt wurde und noch nicht wie bei mir viele Nerven geschädigt.

    Hallo strikerhb,


    willkommen im Club ;-) ,


    Mich hat es vor 3 Jahren plötzlich erwischt.


    Vollkornbrot ist besser als Weissmehl. Auch solltest Du am besten 5 kleinere Mahlzeiten am Tag essen ,weil man sollte den Zucker nicht auf einmal zu hoch puschen. Hungern ist auch nicht gut gibt der Bauchspeicheldrüse falsche impulse.


    Verzichte nicht auf irgendwas sondern esse es mit Verstand . Übrigends Alkohol ist für den Zucker nicht so gut ,tut mir leid ;-) .


    Alles liebe


    noddie

    Hallo Strikerhb,


    gut ich mußte jetzt etwas "Federn lassen" aber eine Frage trotzdem: hat der Arzt den HBA1C-Wert bestimmt, den sog."Langzeitwert" ?


    Aber da sieht man, wie unterschiedlich der Nüchternblutzucker sein kann...


    LG Asiga

    Asiga.....muss ich noch persönlich klären. Mein Doc machte mir jedenfalls Hoffnung, das wir / ich das mit Gewichtsrteduzierung und Ernährungsumstellung , dann ohne Insulin spritzen oder Tabletten hinbekomme. Alle weitere wird dann beim nächsten Artzbesuch besprochen. Ich habe den Schuss vor dem Bug verstanden und werde jetzt mal wieder anfangen mich zu bewegen und Sport treiben und meine Ernährung anpassen. Da ich so gut wie keinen Alkohol trinke und Kaffee immer ohne Zucker trinke fallen diese evtl. Verzichte schon mal weg. Bei mir ist es wohl das Süßigkeiten – Problem...das Naschen...aber man kann nicht alles haben und Gemüse knabbern hat auch was...ist ja auch gesünder. Gibt es denn irgendwo Tabellen oder Datenbanken, wo man ablesen kann, was man essen sollte oder nicht ?


    LG


    striker

    Hallöchen,


    na dann gesell ich mich mal dazu ;-D

    Zitat

    Gibt es denn irgendwo Tabellen oder Datenbanken, wo man ablesen kann, was man essen sollte oder nicht ?

    Das würd mich auch mal interessieren. Mein Blutzucker ist leider Gottes auch öfters zu hoch und aber ich bekomme aufgrund eines leider auch noch zu hohen Blutdruckes ein Medikament, welches in den Nebenwirkund auch noch den Blutzucker senkt. Das kommt mir gerade zugute.


    Ansonsten soll ich mich auch bewegen und eben versuchen ein wenig die Ernährung umzustellen und vor allem nach Möglichkeit auf Süsses verzichten.


    Aber gerade das finde ich sehr schwer, denn ich bin eine kleine Naschkatze ;-D


    Das schlimme ist, das ich aufgrund einer anderen Sache auch noch seit über einem Jahr krank bin und ich dann auch schonmal aus Langeweile nasche :-/


    Ich gehe gerne spazieren, Radfahren und joggen, das kommt der Bewegung zugute, obwohl ich im Mom eher faul bin, liegt aber daran, dass ich aufgrund einer Schmerztherapie, die ich mache, von den Medis oft müde und kaputt bin.


    Na ja ich geb mir Mühe weniger zu naschen und da ich zwischendurch den Blutzucker messe, muß ich leider auf feststellen, das die Süssigkeiten viel ausmachen. Wenn ich an einem Tag sehr viel genascht habe, ist der Nüchternwert am nächsten Morgen gleich wieder höher :-o


    LG

    Hallo Seehundi,


    das fällt glaube ich jedem schwer auf diesen Genuss zu verzichten. Für mich war es aber ein Schuß vor dem Bug und eine ernste Warnung. Noch komme ich ohne Medikamente aus und muss Gott sei Dank auch noch nicht Insulin spritzen. Da es auch so bleiben soll bewege ich mich halt mehr und esse bewusster. Das ist zwar eine große Umstellung für mich, aber ich schlucke diese Kröte meiner Gesundheit zur Liebe. Mein Körper wird es mir danken. Immer vorausgesetzt ich halte durch. Mal schaun.


    Ich drücke Dir aber die Daumen, dass Du es schaffst.


    LG


    strikerhb

    Du solltest auf Grund der Probleme unbedingt eine "KUR" (Rehabilitationsmaßnahme) beantragen. in den vier Wochen in einer internistischen Rehabilitationsklinik bekommst du alles gut erklärt und entsprechende Tabellen, welche Nahrungsmittel wie viele Kohlenhydrate enthalten. Dies Tabellen finden sich auch auf verschiedenen Diabetiker Seiten im Internet, aber der Umgang damit ist nicht ganz so einfach und nur die Kohlenhydrate zu reduzieren ist auch nicht der Weisheit letzter Schluss.

    Zitat

    Auf Grund wessen Probleme ?

    Eben, welche Probleme.


    Man muss die Kirche schon im Dorf lassen. Der HbA1c ist ja angeblich in Ordnung und wenn man jeden in Kur schicken würde, der einen zu hohen Nüchternzucker hat, dann wären die Kassen bald komplett leer.


    Sinnvoll wäre eventuell eine Schulung, einfach mal den Arzt darauf ansprechen.

    Es gibt auch ambulante Schulungen bzgl. des Essens und so, dafür muß man nicht gleich zur Reha. Da gebe ich Praxa schon recht, wenn man gleich jeden dafür in die Reha schickt, dann sind die Kassen bald leer ..............


    Ich habe jetzt eine ganze Zeit meinen Blutzucker gemessen und man kann mit der Ernährung schon recht viel erreichen. Da ich solange wie es geht keine Medis nehmen oder spritzen möchte, werde ich die Ernährungsmethode wählen. Aber ich nehme auch so schon genug Medis ...

    Das wollte ich auch gerade schreiben. Es gibt Schulungen für Diabetiker. Frag mal bei deiner Krankenkasse nach. Auf alle Fälle auch mit den Kohlehydraten aufpassen, nicht zu viel davon (Brot, Kartoffeln, Nudeln, Bananen, Mais ..). Zucker so geht es geht meiden. Bewegung und regelmäßige Mahlzeiten. Das kriegst Du hin !

    ich wurde vor 3 monaten mit diabetes diagnostiziert. war bei einem endokrinologen und zwei diabetologen und keiner von denen hat mich zu einer schulung geschickt. ich wurde allein gelassen mit dem thema. ich wurde immer nur gefragt "wurden sie denn nicht zu einer schulung geschickt?". "nein". und dann kam nichts mehr. wenn ich schon vom arzt keine schulung bekomme, wo bekomme ich eine her? wo findet sowas statt? die ärzte schlagen bei meinen werten die hände überm kopf zusammen aber machen tun sie nichts, ich krieg nur ne flapsige antwort: nehmen sie zu, egal wie. na toll. wenn ich viel esse, dann ist mein zucker dauernd über 200. und die scheißteststreifen darf ich auch noch selbst zahlen und kann sie mir kaum leisten. ich fühle mich allein gelassen >:( :-(