Diabetes 1

    Hallo,


    bei mir wurde diabetes im Februar festgestellt. Eig. komm ich damit auch recht gut klar. Allerdings habe ich immer wieder probleme oder überhaupt probleme mit dem spritzen von insulin. Das Problem ist, dass ich es erstens immer vergesse (das langzeitwirksame) und beim kurzzzeitinsulin, da habe ich nie die richtigen möglichkeiten bzw. ist es mir z.B. im Resturant zu peinlich zu spritzen, weil man es vorallem total riecht (Apidra). Ständig auf Klo und da spritzen ist auch nicht immer möglich. Vorallem wenn man unterwegs mit freunden ist. Z.b. Cocktails trinken. Ich kann doch nicht alle 2 Std auf klo rennen, messen, spritzen und das immer wieder. Wie löst ihr das?


    das andere problem ist, dass ich währrenddessen 20kg zugenommen habe. Wie kann das sein? durch insulin wird man doch nicht dick? ???


    viel mehr essen als vorher mache ich auch nicht. Da habe ich schon das ein oder andere mal überlegt, es einfach zu lassen zu spritzen. Da Diabetes bei mir nicht erkannt wurde habe ich letzten Sommer (wahrscheinlich deswegen) sehr viel abgenommen. da ging es mir super ;-) und jetzt? Man hat schon keine Lust mehr weg zu gehen oder sowas. Meine ganzen schönen Anziehsachen vom letzten sommer passen einfach nicht mehr :|N

  • 25 Antworten
    Zitat

    Das Problem ist, dass ich es erstens immer vergesse (das langzeitwirksame)

    Wahrscheinlich wirst du das Insulin morgens und abends spritzen müssen, deshalb könnte es Sinn machen, wenn du den Pen neben das Bett legst, damit du das spritzen nicht vergisst.

    Zitat

    Ständig auf Klo und da spritzen ist auch nicht immer möglich.

    Im Restaurant ist ja möglich auf die Toilette zu gehen und wenn du irgendwo unterwegs bist, ist ja zumindest das Messen kein Problem. Wenn dein Zucker dann mal zu hoch sein sollte, dann wird dir nichts anders übrig bleiben, als auch in der "Öffentlichkeit" zu spritzen. Es sei den du willst ständig einen zu hohen Blutzucker haben und nimmst die Spätfolgen eines Diabetes in Kauf.

    Zitat

    Vorallem wenn man unterwegs mit freunden ist. Z.b. Cocktails trinken. Ich kann doch nicht alle 2 Std auf klo rennen, messen, spritzen und das immer wieder.

    Doch, dass solltest du aber. Gerade wenn Alkohol mit im Spiel ist, da hier die Gefahr der Unterzuckerung besteht. Alle zwei bist drei Stunden mal zu messen, ist doch kein Problem, oder?

    Zitat

    durch insulin wird man doch nicht dick?

    Doch!


    Insulin sorgt auch dafür, dass Fett in den Zellen abgelagert wird. Je mehr Insulin benötigt wird, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass man zunimmt.


    Wenn du nun nicht vernünftig Korrektur spritzt, wenn dein Zucker zu hoch ist und du wartest bist du zu hause bist oder eine Toilette in der Nähe ist, dann wirst du viel zu viel Insulin benötigen und zwangsläufig zunehmen.


    Wenn du zb. einen Blutzucker von 160 mg/dl (8,9 mmol/l) hast und wartest noch 1-2 Stunden bis du korrigierst, dann wird der Zucker über 200 mg/dl (11,1 mmol/l) sein und du brauchst wesentlich mehr Insulin, als wenn du gleich korrigiert hättest. Im Laufe der Zeit, summiert sich das ganz schön.

    Zitat

    Da habe ich schon das ein oder andere mal überlegt, es einfach zu lassen zu spritzen.

    Als Typ 1 Diabetiker machst du das höchstens einen Tag lang und dann liegst du im Koma.


    Also, nicht wirklich eine gute Idee.


    Ich habe das Gefühl, dass du nicht wirklich, mit dem Thema Diabetes vertraut bist.


    Kann es sein, dass man dich einfach "in´s kalte Wasser" geworfen hat und du überhaupt nicht vernünftig geschult worden bist?

    Ich hab mein Langzeitinsulin im Bad. Da bin ich jeden Morgen und vorm Schlafen auch. Also spritz ich mir dann ins Bein. Hat sich so eingespielt und in den bald drei Jahren, in denen ich spritzen muss, hab ichs nur einmal vergessen, und zwar am Anfang, als es noch ganz neu war. Also hilft es dir vielleicht wirklich, wenn du den Pen irgendwo hinlegst, wo du ihn sehen musst.


    Du musst im Restaurant ja auch nicht ständig aufstehen und spritzen. Je nach Insulin und deinem SEA spritzt du vor oder nach dem Essen. Da musst du nicht zwischendurch weg. Und nach dem Essen rasch aufs Klo und spritzen ist ja kein Problem. Messen geht ja recht diskret, da kannst du mit einem entsprechenden Gerät ziemlich einfach überall messen. Ohne Werbung zu machen, ich selber nutze das Accu-Chek Mobile. Damit könnt ich sogar auf der Strasse im Gehen messen.


    Cocktails sind sowieso nicht so ideal für Diabetiker. Seit meiner Diagnose trink ich nur noch Bier und Wein. Und ich musste herausfinden, wie mein Körper darauf reagiert und wie ich damit umgehen muss.


    Ich selber spritze keine Getränke runter, das scheint mir nicht sinnvoll. Heisst, ich konsumiere nur zuckerfreie Getränke ohne Alkohol oder halt eben höchstens Bier. Da der Alkohol aber, wie Praxa schreibt, das Risiko einer Unterzuckerung beinhaltet, lass ich auch da die Spritze in der Tasche. Aber da muss wirklich jeder selbst herausfinden, wies geht. Und wenn man unsicher ist, sollte man auf Alkohol verzichten.


    Zum Insulin als Dickmacher hat Praxa ja schon was geschrieben. Du hast ja abgenommen vor deiner Diagnose. Ging mir auch so. Hab zwei Wochen kaum was gegessen, keinen Hunger gehabt. Die 15 kg, die ich da verloren habe, haben mir auch gefallen. Und ich war nicht begeistert, als ich im Spital dann wieder 5 zugenommen habe. Aber so ists halt, wenn man wieder "gesund" wird. Man kann aber auch als Insulin spritzender Diabetiker abnehmen. Wenn du weniger spritzen musst, ist das sicher einfacher, als wenn du viel spritzen musst.


    Gar nicht spritzen ist keine Option. Ich weiss ja nicht, wie du zu deiner Diagnose gekommen bist. Aber die Ketoazidose, die mich damals fast flachgelegt hätte, möchte ich niemals wieder erleben. So beschissen gings mir noch nie. Und wenn der Preis dafür, dass ich das nie mehr erleben muss darin besteht, mich ein paar Mal am Tag zu pieksen, dann ist das sehr günstig.


    Diabetes ist kein Schnupfen, den man aussitzen kann. Dein Körper produziert ein lebensnotwendiges Hormon nicht mehr und vor 100 Jahren wäre die Prognose sehr düster gewesen.


    Heute aber kann man als Diabetiker ein völlig normales, den Umständen entsprechend gesundes Leben führen. Bedingung dafür ist halt, dass man seinen Körper kennt und weiss, wie man sich therapieren muss. Wenn du da Defizite hast, dann solltest du dich um eine Schulung bemühen.

    Zitat

    durch insulin wird man doch nicht dick?


    Doch!

    Stell Dich mit der Insulinspritze auf die Waage und dann mit einem Teller voll Essen. Das sollte klären, wovon insulinspritzende Diabetiker zunehmen.


    Wenn nicht, google ein Bild von Halle Berry, die auch Insulin spritzt.

    Zitat

    Stell Dich mit der Insulinspritze auf die Waage und dann mit einem Teller voll Essen. Das sollte klären, wovon insulinspritzende Diabetiker zunehmen.

    %-| :-X


    Grundsätzlich ist Insulin halt ein anaboles Hormon, quasi ein "Masthormon" und wurde ja auch beispielsweise in der Rinderzucht oder zum Aufpäppeln von mangelernährten Kindern eingesetzt.


    Von daher macht ein sorgfältiger und genauer Umgang damit schon Sinn.

    Zitat

    Wenn man dem Appetit, den das Insulin anregt, nicht nachgibt, nimmt man nicht zu.

    Achso. Insulin macht ja auch sonst nichts mit dem Körper. :=o

    Zitat

    Der Nährwert der klitzekleinen Proteinmenge des Insulins ist sehr begrenzt.

    Insulin isst man nicht.

    Mein Freund hat auch Diabetes I und ist total dünn, obwohl er regelmäßig misst und Insulin spritzt. Liegt aber sicher daran, dass er leider kaum etwas isst.

    Zitat

    weil man es vorallem total riecht (Apidra).

    Ich hab das noch nie gerochen, obwohl er das auch sagt. Kann es sein, dass Diabetiker geruchsempfindlicher sind?

    Wenn Du belegen kannst, daß Insulin Energie aus der Luft oder dem Badewasser aufsaugt, würde mich das sehr interessieren.


    Man muß Dinge nicht essen, damit sie Nährwert haben, siehe parenterale Ernährung.

    Mich interessiert tatsächlich, wie Leute sich das vorstellen, wenn sie meinen, daß Materie aus dem Nichts enstehen kann.


    Wenn man behauptet, daß Kilo Mensch von 10 g Insulin erzeugt werden kann, muß das ja die Theorie dahinter sein.


    Zur Bedeutung von

    Zitat

    Halt dich doch selber aus!

    werde ich google befragen. Ich gehe davon aus, daß Du mich in einer lokalen Version beschimpfst?

    @ sissey

    hier findest du ein paar Infos, wie Insulin im Körper eigentlich wirkt. Es sorgt dafür, dass der Blutzuckerspiegel sinkt, dass Kohlenhydrate eingelagert werden und es hindert die Fettverbrennung. Insulin ist von daher schon mehr als förderlich beim Zunehmen.


    Vielleicht kannst du dich noch einmal neu einstellen lassen; es gibt sehr viele verschiedene Arten von Insulin. Jedenfalls wäre es schon ziemlich wichtig, gut eingestellt zu sein. Schlecht eingestellter Diabetes hat echt sehr unschöne Folgen und die müssen nicht sein, weil man das zum größten Teil selbst in der Hand hat.

    Zitat

    Wenn man behauptet, daß Kilo Mensch von 10 g Insulin erzeugt werden kann, muß das ja die Theorie dahinter sein.

    Insulin ist ein Hormon. Hormone steuern Stoffwechselvorgänge im Körper. Du findest jede Menge fachmännische Links dazu im Internet. Der Nährstoffgehalt von Insulin ist dabei vollkommen egal.

    Zitat

    Ich gehe davon aus, daß Du mich in einer lokalen Version beschimpfst?

    Man ist immer selbst so, wie man andere einschätzt.


    Das

    Zitat

    Stell Dich mit der Insulinspritze auf die Waage und dann mit einem Teller voll Essen. Das sollte klären, wovon insulinspritzende Diabetiker zunehmen.

    oder

    Zitat

    Wenn Du belegen kannst, daß Insulin Energie aus der Luft oder dem Badewasser aufsaugt, würde mich das sehr interessieren.

    ist eine absolute Beleidigung der Menschen, die insulinpflichtig sind, sich kaum mehr trauen überhaupt zu essen und trotzdem zunehmen.


    Zumal du ja sehr wohl in der Lage zu sein scheinst mit dem Internet umzugehen und dir die nötigen Informationen ja auch selbst besorgen hättest können, wenn es dich so sehr interessierte. %-|


    *:)

    @ praxa

    Zitat

    Gerade wenn Alkohol mit im Spiel ist, da hier die Gefahr der Unterzuckerung besteht

    Meintest du nicht eher Überzuckerung? (also zu hoher Zucker)?


    Außerdem darf man bei Unterzuckerung sowieso nichts spritzen.


    Zu dem "Dickmacherthema":Ist das nicht eher ein Problem der Typ 2-Diabetiker? Typ1-Diabetiker sind, soweit ich gelesen habe, meistens schlank (und diejenigen, die ich kenne, sind auch sehr schlank).

    Ich bin auch ein Typ 1er.Wenn wir Essen gehen,dann gehe ich auf die Toilette Spritzen,das mache ich meist erst wenn ich den Teller gesehen habe,oder auch oft erst nach dem Essen.


    Ich vergesse selsten mal was zu Spritzen.Ab und Zu auf der Arbeit geht mir das Langzeit durch die Lappen,was aber nicht soo schlimm ist,das sind auf der Arbeit eh nur 6 Einheiten ;-)


    Das Leben verändert sich schon etwas:)


    DM Typ 1 kann auch nerven,vor allem die blöden Unterzuckerungen machen mir auch nach 9 Jahren zu schaffen.


    Es gibt auch immer mal Tage wo die werte hoch sind,ohne je den Grund zu erfahren,das muss man halt hinnehmen.


    LG


    Sascha

    Zitat

    Es gibt auch immer mal Tage wo die werte hoch sind,ohne je den Grund zu erfahren,das muss man halt hinnehmen.

    Auch bei regelmäßigem Spritzen? Interessant, das ist bei meinem Freund nämlich genauso und wir konnten es uns noch nie erklären.

    @ agnes

    Ich bin etwas überrascht, so etwas von dir zu lesen.


    Natürlich hast du nicht unrecht, wenn du sagst, dass durch Insulin ein Hungergefühl entsteht und wenn man diesem immer nachgibt, dass man dann zunimmt.


    Dies ist aber nur die halbe Wahrheit.


    Ich selber bin ja Typ 2 Diabetiker und benötige über 100 Einheiten Insulin täglich, da ich eine starke Insulinresistenz habe.


    Ich habe einen Grundumsatz von 2000 Kalorien und einen Gesamtenergieumsatz von rund 2400 Kalorien.


    Nun nehme ich aber schon seit Jahren nur rund 1500 Kalorien täglich zu mir und am Wochenende auch mal 2000 Kalorien.


    Bei diesen Mengen halte ich mit Mühe und Not mein Gewicht.


    Wenn ich mal eine Woche keine Kohlenhydrate, bzw. sehr wenig zu mir nehme und deshalb so gut wie kein Insulin benötige, dann verliere ich auch an Gewicht. Leider ist so eine Ernährung, auf Dauer, für mich nicht akzeptabel.


    Zu viel Insulin hemmt nun mal den Abbau von Fett und zu wenig Insulin fördert die Lipolyse.

    @ gwendolynn

    Zitat

    Meintest du nicht eher Überzuckerung? (also zu hoher Zucker)?

    Nein, ich meine schon Unterzucker.


    Im ersten Moment wird der Zucker zwar durch Alkohol ansteigen, aber spätestens in der Nacht, ist die Gefahr einer Unterzuckerung hoch. Da die Leber mit dem Abbau des Alkohols (was ja ein Gift ist und vorrangig "behandelt" werden muss), beschäftigt ist, wird sie nicht auf bzw. kaum auf Glucagon reagieren. Glucagon sorgt unter anderen dafür, dass bei einem niedrigen Blutzuckerspiegel, die Leber "Zucker" (Glykogen) ausschüttet, um den Zucker wieder ansteigen zu lassen.


    Deshalb sollte man nach Alkoholgenuss (auch wenn der Zuckerspiegel zu hoch ist), vor zu Bett gehen, kein Insulin spritzen, sondern besser noch eine Kleinigkeit essen. Lieber einen zu hohen Blutzuckerspiegel riskieren, als einen zu niedrigen, da es nach einem Alkoholkonsum möglich ist, dass man bei einer Unterzuckerung nicht wach wird.

    Zitat

    Zu dem "Dickmacherthema":Ist das nicht eher ein Problem der Typ 2-Diabetiker? Typ1-Diabetiker sind, soweit ich gelesen habe, meistens schlank

    Ja, meist schon.


    Ein Typ 1 Diabetiker hat selten eine Insulinresistenz, sondern produziert "nur" kein eigenes Insulin mehr. Ein Typ 1er benötigt, also in der Regel, nicht mehr Insulin, als ein Nicht-Diabetiker und dadurch funktioniert der Fettstoffwechsel normal.

    @ praxa:

    Dann bist Du ein perpetuum mobile. Du kannst Energie aus dem Nichts erzeugen. Wenn die Gesetze der Physik auf jemanden nicht zutreffen, ist natürlich jegliche andere medizinische Weisheit nutzlos.


    Man kann Leute aus diesem Zustand erlösen, aber sie mögen meist den therapeutischen Ansatz nicht und leben lieber weiter mit ihrem mysteriösen Stoffwechsel.