Diabetes kotzt mich an

    Hab seit 1,5 Jahren Diabetis Typ1.


    Eine Schulung hatte ich schon.


    Meine Werte liegen zwischen 200 und 350.


    Das das zu hoch ist weiß ich, aber ich schaffe das mit der Nahrungsumstellung einfach nicht und auch die Horrorvisionen die mir meine Ärztin eintrichtert (Folgeschäden usw) fruchten nicht.


    Messen und spritzen tu ich 1-2x am Tag.


    Ich soll aber wenigstens 4x.


    Krieg ich aber nicht hin weil ich einfach keinen Bock habe und es meistens auch einfach vergesse.


    Was kann ich tun damit das endlich mal geregelt kriege.

  • 57 Antworten

    Hi !


    Machst du noch das altmodische CT, essen und spritzen nach Plan und schön Diät halten ? Es gibt ICT, da isst du was dir passt und spritzt dementsprechend. Okay, massig Cola muß nu nich sein...

    Zitat

    Krieg ich aber nicht hin weil ich einfach keinen Bock habe und es meistens auch einfach vergesse.

    Tja...die Antwort drauf kennst du wohl selber


    Das nur kurz da ich Typ 2 bin...aber da melden sich noch andere...


    LG Asiga

    Hallo


    Bin Typ 1 seit 7 Jahren.Ich kann Dich verstehen,es Nervt einen auf dauer echt an,aber es führt kein weg daran vorbei.Du musst 4-6 mal messen und und regelmässig spritzen wenn du Deine werte dauerhaft senken willst.


    Ich habe auch mal werte über 200 selten auch mal 300er werte.


    Mein Langzeitwert ist 7,6.


    Wie hoch ist deiner?


    In den ersten 2 jahren hatte ich auch oft hohe werte.


    Nach der ersten Reha wurde es Deutlich besser.Welche Insuline hast Du?


    Kann Dir etwas Hilfestellung geben,wenn Du willst.


    Habe Bisher keine Folgeschäden.

    @ kleinerpreis:

    hast du Dich mal von einem "Profi" beraten lassen? Du musst natürlich immer Deine Notfallzuckerration dabei haben, aber das weißt du ja sicher...


    Da viele Insulin illegal als Dopingmittel benutzen (was saugefährlich ist, weil die Leute i.d.R. nicht geschult sind...) ...


    Schlagt mich nicht, ich bin da kein Fan davon, aber ich denke, wenn man als Mann Typ 1 Diabetiker ist sollte man aus der Not eine Tugend machen, die Krankheit soll doch nicht nur Nachteile bringen :-) -ist eh nervig genug...

    hmm ich kenne leider keinen Typ 1er der Bodybuilding macht.Beim Sport brauche ich wie auf der arbeit immer meine Notration Glukose :)


    Aber wie soll das gehen?


    Bei mehr insulin unterzuckere ich zu extrem.Aber ich würde eher "sportlich" Schlank werden,bin zwar nicht Dick,aber seit dem Diabetes habe ich doch zugenommen.


    Bin 180 groß und wiege zur zeit 85 kg.Vor dem Zucker hatte ich 75 kg.


    Deshalb mache ich Sport damit ich nicht noch über 90kg komme und weil der rücken Probleme macht.

    Unterzuckern sollst du beim Sport auch auf keinen Fall!!! Da gibt es auf jeden Fall Leute die da gut Bescheid wissen, aber einen speziellen Arzt kann ich dir leider auch nicht empfehlen. Ein gutes Beispiel wäre ein deutscher Gewichtheber (ich glaub Peter Steiner, der hat auch Diabetes...)

    :)


    Werde das Thema mal Googeln,und wer weis,vielleicht bin ich 5 jahren ein "muskelprotz".


    Aber mit Sportlich schlank wäre ich schon glücklich:=)


    Danke für Deinen Vorschlag.


    Wusste zwar das Insulin "Masse" ansetzt aber nicht in Bezug auf Muskeln.

    Der Sinn, der dahinter steckt ist irgendwie, dass man sich kurz vor dem Sport den Zucker in die Zellen befördert :-) aber so sehr bin ich da leider nicht informiert, dass ich dir genauere Tipps geben kann. Aber mit sportlich-durchtrainiert könntest du doch auch gut leben, oder??? ]:D Informier Dich mal, dann lohnt sich Dein Training vielleicht etwas mehr ;-)

    Huhu, ihr zwei, back to topic. ;-)

    Zitat

    aber ich schaffe das mit der Nahrungsumstellung einfach nicht

    Natürlich nicht.


    Du bist Typ1 Diabetiker, da ist mit einer Ernährungsumstellung nicht viel zu machen. Wer hat dir den das eingetrichtert?


    Das wurde zu Zeiten praktiziert, wo es noch keine, bzw. nicht so gut wirksame Insuline gab.

    Zitat

    Messen und spritzen tu ich 1-2x am Tag.

    Dann kannst du es auch ganz lassen, es sei den du nimmst nur eine Mahlzeit täglich zu dir.


    Selbst 4x ist definitiv zu wenig. Du solltest morgens den Nüchternzucker messen und dann noch vor jeder Mahlzeit und 2 Stunden danach. Das wären mindestens 7 Messungen am Tag.


    Die Fragen wurden zwar schon gestellt, aber ich stelle sie noch einmal, damit sie nicht vergessen werden: Welche Insuline nimmst du den und welche Insulintherapie machst du (CT oder ICT)?

    Zitat

    Krieg ich aber nicht hin weil ich einfach keinen Bock habe und es meistens auch einfach vergesse.

    Vergessen ist Blödsinn und das weisst du auch selber. Nach 1,5 Jahren Diabetes vergisst man so was nicht. Außerdem, bei den Werte die du hast, musst du doch auch vermehrt Durst haben und das sollte dich eigentlich an deinen Diabetes erinnern.


    Die Wahrheit ist wohl, dass du halt einfach keinen Bock hast.

    Zitat

    Was kann ich tun damit das endlich mal geregelt kriege.

    Du kannst warten, bis der ersten Folgeschäden auftreten, dann wirst du schon umdenken. Ich gehe aber schon davon aus, dass du es nicht soweit kommen lassen willst.


    Hilfreich wäre es zb. wenn du dir angewöhnst immer zu den selben Zeiten zu essen. Du kaufst dir dann eine Armbanduhr mit Wecker, die dann immer, vor den Mahlzeiten und nach 2 Stunden piept. Dann kannst du es nicht "vergessen" zu messen und zu spritzen.


    Dann kannst du Zettel an diversen Orten aufhängen (zb. Schlafzimmer, Kühlschrank und Toilette), die dich daran aufmerksam machen, dass du noch messen/spritzen musst. Irgendwann solltest du Hilfen, dann nicht mehr benötigen.


    Das setzt natürlich voraus, dass auch wirklich der Wille da ist, etwas zu ändern.

    Ich wiss nicht was du mit CT oder ICT meinst von daher kann ich dir keine Antwort geben.


    Ich hab ein normales Insulin un dann noch ein Langzeitinsulin.


    Das benutz ich aber kaum weil ich meist nicht dran denke es zusätzlich zu spritzen.


    Der Wille was zu ändern is schon da aber das Durchhaltevermögen alles beizubehalten ist nicht vorhanden. Mehr als ne Woche hab ich noch nie geschafft. Danach geht alles wieder seinen alten trott.

    Ich versteh das nicht. Das ist Deine Gesundheit, Dein Leben! Jetzt merkst Du noch nichts, aber wenn das Insulin die Gefäße zerstört hat, ist es zu spät. Es gibt garantiert schlimmeres, als diszipliniert zu essen und regelmäßig Insulin zu spritzen.

    Hallo,


    mein Mann ist seit 18 Jahren Typ I-Diabetiker. Da war er gerade mal 25 Jahre alt. Spaß macht es ihm auch keinen, sich regelmäßig zu spritzen – wem macht das schon Spaß? Aber er weiß auch um das Risiko, was passieren kann, wenn er es sehr unregelmäßig tut. Und: Als Typ I-Diabetiker musst du doch keine Ernährungsumstellung machen! Wie kommst du denn darauf? Sobald du was essen willst, musst du ungefähr wissen, wie viel du essen willst u. was u. dich dementsprechend vorher spritzen! Sieh' es doch mal so: Du spritzt dir ja nicht irgendwas schädliches, sondern nur ein Hormon, was dir fehlt – Insulin. Vll. kannst du dann damit besser umgehen.

    @ Kleiner Preis:

    Mein Mann handhabt das so, dass er sich bei sportlichen Aktivitäten entweder weniger spritzt oder dann auch 1 x gar nicht, da er in der Regel bei solchen Aktivitäten meistens in Unterzucker fällt.


    LG! @:)

    Muss mich verbessern:

    Zitat

    Aber er weiß auch um das Risiko, was passieren kann, wenn er es sehr unregelmäßig tut.

    ..wenn er es sehr unregelmäßig tun würde. Denn er spritzt sich natürlich regelmäßig, schließlich will er auch noch eine Weile Leben! Aber was du machst [[ SylarXYZ]] ist Selbstmord auf Raten!!! :|N

    Zitat

    Aber was du machst SylarXYZ ist Selbstmord auf Raten!!!

    Sag ich doch. :)z


    Hier vielleicht mal ein paar Beispiele, wenn ein Diabetes unbehandelt bleibt:


    - Zuckermoleküle kreisen durch die Blutbahn und lagern sich langsam in den Blutgefäßen und Arterien ab. Das kann zu Erblindung führen.


    - Der erhöhte Zuckergehalt schädigt die Nieren, was damit endet, dass der Patient zur Dialyse muss.


    - Auf Grund der Arterienverkalung durch Diabetes erleiden Zuckerkranke Herzinfarkt oder Schlaganfall. Und wg. der schlechten Durchblutung muss sogar ein Arm oder Bein amputiert werden.

    @ SylarXYZ

    Was sagt denn Diabetologe eigentlich zu deinem schludrigem Verhalten?