Diabeteswerte

    Hallo Leidensgenossen !


    Seit ende Feb. 2013 wurde bei mir im Rahmen der Jährlichen Untersuchung Diabetes 2 festgestellt. Ich war total Überrascht, dachte das bekommen nur Andere. Ich habe mein Leben lang Sport gemacht Fußball und ab dem 28. Lebensjahr Joggen ( Laufen ) bis Marathon 33 Jahre 4 x die Woche Training zwischen 10 – 20 KM. und nun mit 70 Zucker. Habe mit 63 aufgehört vorbeugend um meine Knochen und Gelenke zu schonen.


    Bin allerdings Rad gefahren aber unregelmäßig. Seit dem 1. März fahre ich regelmäßig täglich mindestens eine Stunde Rad, etwas auf Leistung also 20 -23 KM die Std. Auch dadurch nam ich seit März 8 Kg. ab, ich hatte durch einstellen des Laufens 20 Kg zugenommen 178 cm 104 Kg bin z.Z. 96 Kg. war sonst 80-82 Kg. Als bestes Wettkampfgewicht hatte ich mal 72 Kg. Möchte nun auch wieder auf 82-85 Kg. abnehmen wegen des Zuckers. Mein HBA1 Wert war am Untersuchungstag 8,2 nach der ersten Untersuchung nach drei Monaten 6,2 und gestern 5,8 nun wird Metformin erst mal abgesetzt da ich meine Werte mit Sport und Ernährung hin bekomme.


    Allerdings ist mir eines Unklar. Mein abendlicher Wert um 11 Uhr 30 da gehe ich meisstens ins Bett 103 -105 aber morgens dann 115-117-auch mal 125 wieso steigt der Wert in der Nacht ??? weiß da jemand Bescheid, würde mich über eine Antwort sehr freuen. Es grüßt


    Labsus

  • 24 Antworten

    Nachts produziert die Leber Zucker – auch um einer Unterzuckerung vorzubeugen. Manchmal produziert sie zuviel des guten...


    Hast du denn bisher auch abends Metformin genommen oder nur morgens ? Du könntest ggf abends 500mg Metformin nehmen ?


    (das im groben und im kurzen von mir, es kommen bestimmt noch ausführlichere Erklärungen und vielleicht auch bessere Tipps)

    das ist öfter so-du bist nicht alleine mit dem leberspuck morgens.


    auch mir gehts so,dass meine nüchternwertehöher sind,als die nachessenwerte.man sagt ja metformin würde das verbessern,bei mir allerdings ist es nicht so.


    obwohl deine werte "nicht normal"sind,sind sie doch für einen diabetiker sehr gut,und der haba1c ja auch wunderbar :)^

    Hallo Labsus,


    es wird immer wieder behauptet, dass nur die Dicken und Faulen einen Typ2-Diabetes bekommen können. Das ist vollkommener Blödsinn, wie man ja auch wieder an deinem Beispiel sehen kann.


    Ich würde an deiner Stelle einfach ausprobieren, ob der NBZ mit Metformin runter geht und dann das Metformin trotz des guten HbA1c beibehalten. Der HbA1c bildet die BZ-Führung nur unzureichend ab, deshalb sind die Werte nüchtern und nach den Mahlzeiten eigentlich viel wichtiger für die Beurteilung der BZ-Führung. Wie hoch sind denn deine BZ-Werte in 1 und 2 Stunden nach deinen Mahlzeiten?


    LG Rainer

    Wenn Du strikt auf KH verzichtest, brauchst Du auch keine Medikamente.


    Und ein Zucker bis 120 ist nix Dramatisches. Das haben ja sogar Gesunde. Sich darüber den Kopf zu machen ist vertane Zeit, die man anders investieren könnte.


    Ich konnte meinen Langzeitwert auch allein durch das WEglassen von KH auf 5, 8 senken. Metformin? Das ist genau das, was die Pharmaindustrie verkaufen will, damit der Patient am Drücker bleibt, dabei geht es mit der entsprechenden Ernährung auch ohne.


    Das sagt einem aber kein Arzt, weil er in der Regel ja auch kein Ernährungsexperte ist.


    Kein Insulin mehr da, oder kommt nicht in die Zelle? Dann muß man einfach das weglassen, was dazu führt, dass Insulin produziert werden muß. Und schon gibt es keine Blutzuckerschwankungen, alles stabil.


    WEnig Obst, dafür mehr Gemüse (deckt die Vitamine ebenso), gute Fette zum Sattwerden – man kann richtig schlemmen, wenn man es mal kapiert hat, was den BZ stabil hält.

    Danke liebe Zuckersüssen. So etwas habe ich mir schon gedacht. Nein Metformin nahm ich bisher nur eine morgens, mein Tagesprofil liegt so um 118 und sinkt abends, um dann morgens anzusteigen. Bin ein Obstfan bei 2 Nektarinen steigt der Zucker Raketenartig an auf 170-180 dann gehe ich 10 min. auf den Hometrainer und der Wert ist wieder bei 120 oder tiefer. Danke an Euch


    Labsus

    Bei Obst muß ich auch vorsichtig sein. Aaaaber: selbst wenn jemand urgesund ist, würde bei Obst etc. der Blutzucker ansteigen – aber eben auch schnell wieder absteigen. Wir Diabetiker sollen aber – klar – solche Spitzen vermeiden. Ich wiege nie viel ab, bei Obst mache ich das, orientiere mich nach dem Glyxwert und der glykämischen Last.


    Wenn ich Obst esse, dann zusammen mit nem Joghurt oder so, oder mit Nüssen, dann springt der Zucker nicht so hoch.


    Ich messe eigentlich meinen Zucker oft nur 1 / 2 bis 1 Stunde nach eben Obstgenuss, um zu sehen, wie ich drauf reagiere. Und genau deshalb weiß ich auch ganz gut, was geht – und was nicht.


    Heute Mittag hatte ich einen griechischen Salat mit Feta und darüber noch frisch geröstete Kürbiskerne. Mein Zuckerwert liegt 30 Minuten danach bei 128 – super für mich.

    @ Schlitzauge67

    Zitat

    Aaaaber: selbst wenn jemand urgesund ist, würde bei Obst etc. der Blutzucker ansteigen – aber eben auch schnell wieder absteigen.

    Das stimmt nicht. Bei stoffwechselgesunden bleibt der BZ in der Spitze zuverlässig unter 140 mg/dl und sinkt dann auf den Ausgangswert um die 80 mg/dl zurück.

    @ labsus,

    Auch wenn du Obstfan bist, solltest du nicht 2 Nektarinen auf einmal essen oder versuchen, den BZ-Anstieg mit Joghurt (siehe Schlitzauge) oder mit Sahne zu bremsen. Es deutet vieles darauf hin, dass große BZ-Schwankungen genauso zu den Folgeerkrankungen führen können wie zu hoher BZ. Deshalb solltest du versuchen, möglichst wenig BZ-Spitzen über 140 zuzulassen. Mag sein, dass die Messung bei Schlitzauge nach 30 Minuten etwa die BZ-Spitze erwischt. Ich denke, dass die Messung nach 1 Stunde (vom Beginn der Mahlzeit) sinnvoller ist. Zwischen den Mahlzeiten strebe ich Werte nicht über 100 mg/dl an. Wenn du das hinkriegst, dann wird wahrcheinlich auch dein NBZ langfristig weiter absinken.


    Falls das mit Ernährung und Bewegung alleine nicht hinhaut, dann würde ich dir unbedingt Metformin ergänzend empfehlen. Metformin ist ein sicheres Medikament, das schon lange angewendet wird. Dafür sind neben den sichtbaren Nebenwirkungen (Magen- und Darmbeschwerden am Anfang) keine weiteren schlechten Nebenwirkungen bekannt.


    LG Rainer

    Zitat

    Das stimmt nicht. Bei stoffwechselgesunden bleibt der BZ in der Spitze zuverlässig unter 140 mg/dl und sinkt dann auf den Ausgangswert um die 80 mg/dl zurück.

    Ich habe im meinem Leben mehr als 500.000 Blutzuckertagesprofile oder sogar mehr gemacht in mehreren Jahrzehnten, war früher Standard in unserem Krankenhaus. Nach dem Essen waren da Zuckerwert bis 170 möglich, sofern es Pudding oder Milchreis mit Zucker und Zimt gab. Diese Werte wurden jeweils um 14 Uhr abgenommen....

    @ Schlitzauge67

    Zitat

    Ich habe im meinem Leben mehr als 500.000 Blutzuckertagesprofile oder sogar mehr gemacht in mehreren Jahrzehnten. Nach dem Essen waren da Zuckerwert bis 170 möglich, sofern es Pudding oder Milchreis mit Zucker und Zimt gab.

    Ich glaube dir gerne, dass du viele BZ-Werte über 140 gesehen hast. Nur dass die Leute eben nicht mehr stoffwechselgesund waren. Ein höherer Anstig kommt schon dadurch zustande, dass die Phase 1 der Insulinausschüttung, der Inkretineffekt, nicht mehr richtig funktioniert. Das ist eine Störung, die bei unserer KH-reichen Ernährung mit zunehmenden Alter sehr häufig auftritt. Bei manchen bleibt es nur bei dieser Störung und den leicht erhöhten postprandialen Werten, während sich bei anderen mit der Zeit ein Diabetes entwickelt.

    Hallo Rainer8 !


    Wo her hast Du denn Dein Wissen ? Bist Du schon so lange Diabetiker um das alles aus zu probieren ? Auch die anderen die mir geantwortet haben, wissen sehr viel über die Krankheit. Mein Arzt möchte gar nicht das ich messe weil die Werte nicht stimmen. OK wenn ich messe ist mein Wert ca. 10-12 Punkte höher als beim Arzt gemessen. Aber die Messgeräte messen vom Plasma und aus der Armbeuge wird Vollblut genommen und daher kommen die Unterschiede. Aber ich mache das trotzdem, sonst habe ich ja keine Orientierung. Diese Teststreifen sind ja nicht billig und als Nutzer muss man sie selbst kaufen wenn man nicht spritzt. Habe im I.Net eine V.Apotheke gefunden wo ich 8 € einspare für 50 Accu check Streifen oder kennst Du oder Ihr noch eine günstigere Quelle ? :-)


    Labsus

    Zitat

    Habe im I.Net eine V.Apotheke gefunden wo ich 8 € einspare für 50 Accu check Streifen oder kennst Du oder Ihr noch eine günstigere Quelle ?

    Ich hatte Glück und habe auf dem Flohmarkt 8 Packungen erwischt von Accu check – für insgesmat 30 €, noch haltbar bis 2014. Dat Glück is mit die Doofen....

    Hallo Labsus,


    so viel Glück wie Schlitzauge wirst du mit den Teststreifen wahrscheinlich nicht haben, aber auf dem Internet-Flohmarkt eB.y kannst du die Streifen schon mal für etwa 15 € pro 50 Stk. erwischen.


    Hier ist übrigens mal eine Anleitung, nach der du herausfinden kannst, was du dir BZ-mäßig leisten kannst und was nicht. Die Anleitung stammt von der interessanten und sehr informativen Internetseite von Jenny Ruhl, Bloodsugar 101.


    Im LOGI-Forum mischt im Diabetesteil übrigens auch ein älterer Herr mit, der erst mit 70 angefangen hat, seinen BZ voll an die Kandarre zu nehmen. Er macht das sehr gut, vielleicht willst du dich mit ihm austauschen. Ich verlinke einfach mal einen beliebigen Beitrag von Diethard, mehr kannst du mit den dortigen Forumsfunktionen suchen.


    LG Rainer

    Ja Danke das Du mich mit Diethard verlinkt hast, habe auch mal reingeschaut aber bei mehreren Portalen will ich mich nicht anmelden. Wenn man hier und dort und sowieso von überall Infos erhält wird man am Ende ganz Kirre. Ich meine zur Zeit sind meine Werte gut heute morgen nüchtern 111 eine Scheibe echtes Vollkornbrot mit Veg. Aufstrich eine Tomate 4 Gurkenscheiben und 2 Radieschen als Frühstück. Dann locker 20 Km mit dem Tret-Moped ( Elektro-Klapprad ) gefahren BZ 105. Mittagessen 2 kleine Kartoffeln mit Quark und Salat BZ nach einer Stunde 112 da kann man doch nicht meckern. Wenn man weiß das dies alles Werte im Plasma gemessen, sind im Vollblut sind alle Werte noch mal 10-12 Punkte reduziert. Bei meiner Bewegung im bisherigen Leben ist mir eh Schleierhaft das ich eine Diabetes entwickelt habe aber wenn die Ärzte nicht weiter wissen dann ist es Vererbung. Meine Mutter hatte in den 70ziger Jahren hochgradig Zucker immer um die 200 Insulinpflichtig die letzten 2 Jahre mit Amputation Mitte Oberschenkel das will ich natürlich Verhindern. Damals fehlte allerdings das Wissen der Ärzte und die Einsicht der Patienten.


    Labsus :-)

    Ja, die Werte nach den Mahlzeiten sind sehr gut und den Nüchternwert kannst du akzeptieren.


    Ernährst du dich gerne nur von Gurkenscheiben und Radieschen? Wenn nicht, dann traue dich ruhig, gute Fette dazu zu nehmen. Fett macht nur zusammen mit viel KH fett. Wenn du die KH reduzierst, dann kannst du dir das Fett wieder leisten. Zu den guten Fetten gehört übrigens unbedingt die wertvolle Butter dazu. Vollkornbrot mit viel Butter und darauf die Gurke oder Radieschen ist voll in Ordnung und passt auch für den BZ gut. Du kannst aber auch Eier, Käse oder Wurst dazu essen, was du grade gerne magst. Aufpassen mussst du wirklich nur bei den KH, am meisten bei den schnell ins Blut gehenden wie z.B. Weißmehl, Zucker, Kartoffeln und Nudeln. Ansonsten kannst du das Essen nach wie vor genießen, so wie es dir am besten schmeckt.


    LG Rainer

    Hallo Leute hier meldet sich nach längerer Zeit Labsus !


    Seit einigen Tagen bin ich etwas irritiert . Mein BZ ist morgens nüchtern 111 nach Mittagessen und einen Spaziergang 91 Nachmittag nach einem stück Kuchen 112 und abends 22°° Uhr 118.


    Nächster Tag nüchtern 107 Nach mittagessen 103 nachmittag ein stück Kuchen ( die hälfte eines Tortenstück ) 102 abends ein Apfel 2 Nektarienen und eine Kiwi BZ 170.


    Nächster Tag nüchtern 104 nach mittag 102 abend 117. So geht das weiter, kann es sein das meine Diabetes langsam verschwindet und ich wieder einen normalen BZ entwickle. Habe allerdings etwas über 10 Kg seit Feb. abgenommen, noch 10 Kg und mein Gewicht von 83-84 Kg das ich schon länger habe bei 178 wäre erreicht. Das war eigentlich einfach KH stark eingeschränkt und mindestens pro Tag eine Stundee Rad gefahren. Ist es möglich das der Diabetes wieder sich normalisiert.??? :)z

    Hallo Marion !


    Wieso habe ich denn auf einmal fast normale Werte ? Mein Gefühl sagt mir das das Insulin nun wieder mein BZ erreicht oder teilweise, denn nun kann ich sogar Kuchen essen und süsse früchte und der BZ geht nach einiger Zeit ohne Bewegung runter. Allerdings habe ich etwas über 10 Kg abgenommen von März bis ende Sept. wiege nun von 104,7 bei 1,78 cm 94,3 Kg mag das ein Grund sein ? Man bekommt ja von überall Ratschläge aber meistens von Leuten die gar keine Diabetiker sind die haben mal was gehört oder gelesen und halten sich dann für Fachleute. :)z