Eiweiss und Blutzucker

    Frau, bald 50, Normalgewicht. Ich habe schon seit meiner Jugend ploetzliche Crashes when ich nicht sehr regelmaessig esse. Das fing in der Ausbildung an als ich nicht mehr permanent essen konnte sondern auf den Mittag warten musste. Im Laufe der Jahre habe ich gemerkt dass dieses auch passiert wenn ich zuviel Eiweiss und zuwenige Kohlenhydrate esse. Ich werde das mit einem Arzt naechste Woche besprechen, auch weil mein Nuechternzucker etwas zu hoch fuer meinen Geschmack ist. Ich gehe zu diesem Arzt wegen einem seit Geburt bestehendem Problem mit Muskelschwaeche, schlechtem Zugang zu Energie wenn aktiv, eben den Crashes und Eletrolytentgleisung die mich schon ein paarmal ins Krankenhaus gebracht haben nachdem ich kurz und intensiv Sport getrieben habe. Ich bin im Grunde fit genug um einen Marathon zu laufen, aber meine Energie reicht nur fuer ganz langsame, sehr schmerzhafte 10km und dann kommt der Mann mit dem Hammer. Die Dauer von 'Tempolaeufen' kann ich ebenfalls nicht steigern. Nach maximal 12 Minuten ist schluss und im schlimmsten Fall bin ich ein paar Stunden spaeter im Krankenhaus mit niedrigem Bicarbonat und Kalium. Nein, ein Blutgastest wurde nie gemacht :(


    Heute morgen also einen Test gemacht. Nuechternzucker 100. Fruehstueck normale Menge Kalorien aber 36gr Eiweiss und 12gr Fett anstelle ueberwiegend Kohlenhydrate 16gr Eiweiss und etwas Fett.

    +45 Minuten Blutzucker 108, +60 Minuten Blutzucker 95 und ich schwitze, fuehle mich zitterig und kann schlecht nachdenken, finde Bewegung schwierig, +105 Minuten Blutzucker 115 und ich fuehle mich wieder normal, +180 Minuten Blutzucker wieder auf 100. Ich hatte die ganze Zeit nie das Gefuehl keinen Hunger zu haben. Habe nur auf dem Sofa gesessen und nichts getan. Hmm.. was findet ihr davon?


  • 3 Antworten

    Hallo Tribble,


    mit Diabetes bzw. mit zu niedrigem oder zu hohem BZ hat das sehr wahrscheinlich nichts zu tun, dazu sind deine Werte zu normal.


    Ich tippe darauf, dass dein Körper nur in geringem Maß in der Lage ist, Fett (in Form von Fettsäuren und Ketonkörpern) als Energieträger zu nutzen. Deshalb bekommst du schnell Probleme, wenn die Glykogenspeicher der Leber und der Muskeln leer sind und du nicht schnell genug KH nachschiebst. Die Glykogenspeicher der Leber werden auch bei einer KH-armen und eiweißreichen Mahlzeit via Gluconeogenese nachgefüllt, was aber ein bisschen länger dauert.


    Wahrscheinlich kannst du alle deine Probleme lösen, indem du dir die "Ketolysefähigkeit" zurück erwirbst. Wenn du im Internet nach diesem Begriff suchst, wirst du schon viel dazu finden. Bei Interesse kann ich dir konkrete Fragen zu dem Thema auch gerne hier im Forum oder als PN beantworten.

    Hmm. ja, koennte sein. Ich habe heute Morgen eine Frage in Stoffwechselkrankheiten geschrieben. Bei mir ist, nach sehr wenig Bewegung eine Laktatazidose festgestellt worden. Ich habe dieses Krankheitssymptome schon seit Jahren, und diese treten grundsaetzlich nach etwas intensiverer Bewegung auf. Jetzt weiss ich immerhin was es ist.

    War das jetzt nur für den Test oder ernährst Du Dich sonst auch Kohlenhydratarm?


    "Die Leute" sagen zwar immer, dass Kohlenhydrate so schlimm wären und zum Beispiel, passend auf Deinen beitrag, dass man "schnell wieder Hungrig wird", es nicht nachhaltig wäre und all das Zeug.


    Ich glaube das ist zu pauschal, denn bei mir stimmts überhaupt nicht, ich könnte da viele Beispiele nennen was ich esse und wie es einfach genau den gegenteiligen Effekt von dem hat was so "gesagt wird".