Er ist soviel süßes ... Diabetes Typ 1

    Ich habe einen neuen Freund der Diabetes Typ 1 hat. An sich kein Problem, lässt sich ja alles gut in den griff bekommen und er ist auch erwachsen. Jetzt habe ich aber eine Frage und möchte ihm gegenüber nicht Übergriffig werden, aber er isst den ganzen tag Süßigkeiten. Ich bin eigentlich der letzte Mensch der meint man dürfe dem anderen sagen was er essen sollte und was nicht, aber ich möchte nur grundsätzlich wissen ob das nicht doch irgendwie schädlich ist wenn 80% der kalorien bei Diabetes aus Industriezucker kommen. Vom Gewicht her würde Ich ihn eher knappes Untergewicht schätzen also das ist kein Problem. Treten die langzeitfolgen eher bei Leuten auf die Viel süses essen oder denen die sich manchmal vergessen zu spritzen

  • 15 Antworten

    Er wird doch jede Menge Insulin spritzen müssen, um das auszugleichen. Was sagt denn der Facharzt dazu und seine Ernährungsberatung?


    Du bist weder seine Mama noch seine Gouvernante. Es ist nicht Deine Sache, sich um seine Gesundheitsfragen zu kümmern, wenn er so verantwortungslos mit sich umgeht.


    Klar, ist völlig wurscht, ob er nun literweise Insulin spritzen muß , oder ins Koma fällt - wenn er sich von Süßigkeiten ernährt, wird er die Spätfolgen tragen müssen. Appe Beine vielleicht, oder Blindheit.


    Warum bist Du mit jemandem zusammen, der so verantwortungslos ist? Wer sich bei so einer Krankheit selbst nicht sehr, sehr ernst nimmt und danach lebt, dürfte wahrscheinlich auch noch andere Baustellen haben...

    Es ist natürlich keine optimale Ernährung. Aber als Typ-1-Diabetiker muss er das Insulin, das sein Körper nicht mehr herstellen kann, extern zuführen, wenn er Kohlenhydrate zu sich nimmt. Ob das nun hochwertiges Vollkornbrot ist oder Gummibärchen, spielt da keine Rolle.


    Die Insulinierung von Vollkornbrot oder anderen höherwertigen Kohlenhydraten ist einfacher als von Zuckerbomben, die gerne schnell ins Blut gehen. Er riskiert also Zuckerspitzen, die sich dann ggf. in Spätfolgen äussern können. Aber wenn er alles im Griff hat, dann hat er dasselbe Recht, sich so gesund oder ungesund zu ernähren, wie jeder andere auch. Und die Zeiten, in denen Diabetiker eine spezielle Ernährung zu befolgen hatten, sind schon einige Jahre vorbei.

    Okay...er könnte sich zum Typ 1 noch genauso zusätzlich einen Typ 2 "heranzuechten" wie jeder andere, und wird dann auch mehr Insulin spritzen muessen, aber deswegen fällt er heute oder morgen nicht eher ins Koma als du.

    Also erstmal vielen Dank für die antworten. :) wollte mich nur etwas informieren und im Internet findet man wenig Informationen darüber, aber es ist wohl wie bei allem sahen ermessen Spielraum. Er wird dann wohl schon wissen was er tut.

    ja keine Angst, ich bin übergewichtig... ich kenne es zu genüge wenn andere Leute einen nicht Fähig halten selbst zu entscheiden was man isst. Das möchte ich bei niemand anderem selbst machen und steht mir auch nicht zu. :-) Und selbst wenn ich eine eine blonde Größe-34-detox-veganerin wäre, die ihn versucht zu missionieren, hätte ich ja eh keinen Einfluss darauf was er eben isst wenn ich nicht da bin :-)

    Man muß bloß verstehen, dass alle Kohlenhydrate in Glucose umgewandelt werden. Der Körper kann gar nichts anderes.


    Alle Süßigkeiten bestehen aus puren KH's. Wenn dann der entstandene Blutzucker nicht runter gespritzt wird mit Insulin, kann man aber so was von schnell ins Koma fallen. Und spritzt man zu viel, weil man sich verschätzt, ins Unterzuckerkoma, woran man schnell mal im Himmel landen kann.


    Insgesamt belastet man seinen Körper. Der sicherlich stets hohe Zucker macht Mikroentzündungen, weshalb die Spätfolgen dann dramatisch sein können.


    Aber die Einsicht sollte er sich selbst aneignen.

    Ein Typ-1-Diabetiker wird ziemlich sicher daran denken, zu spritzen. Gehörts doch zum Alltag.


    Und die Komas warten nicht hinter der Ecke, um jederzeit hervorzuspringen und den armen Diabetiker anzufallen. Bei zu hohem BZ dauerts doch einige Zeit, bis es einen umhaut. Bei einer Hypo kanns sicher schneller gehen. Aber auch dann hat man in der Leber im Normalfall noch Glukosespeicher, die der Körper aktivieren kann.

    Vielleicht sollte man der Vollständigkeit noch erwähnen dass man durch zuviel Insulin spritzen eher ins Koma fällt als durch zu hohe Zuckerwerte.


    DAUERND zu hohe Werte können natürlich Schäden an Gefäßen, Nieren, Nerven usw verursachen, da sind wir uns einig.


    Aber OB der Freund der TE dauernd zu hohe Blutzuckerwerte hat, wissen wir nicht.


    Vielleicht treibt er auch viel Sport.

    Zitat

    die bekommt wer die genetische Veranlagung hat.

    Typ 2 auch. ;-)


    Und was genau den Typ 1 auslöst, weiss man ja leider nicht. Meine Gene waren frei von sowas, soweit ich weiss. Trotzdem ists gekommen.