Erhöhter Glucosewert im Urin

    Hi Leute,


    ich hatte heute eine routinemäßige Untersuchung bei meinem Hausarzt, und dabei ist rausgekommen, dass alle meine Urin- und Blutwerte vollkommen in Ordnung sind (O-Ton Hausarzt). Sichtlich erleichtert hab ich mir diese Werte dann ausdrucken lassen und bin nach Hause gegangen. Als ich sie dann noch einmal selbst überprüft habe ist mir aber was aufgefallen: und zwar so ein kleines Plus (was für eine Erhöhung steht) neben dem Urin-Glucosewert. Der genaue Wert lag bei 48 mg/dl.


    Ich hab mich mal ein bisschen via Google schlau gemacht und rausgefunden, dass dieser Wert normalerweise nicht über 15 liegen sollte (laut netdoktor). Meine Frage ist nun wieso mein Arzt diesen erhöhten Wert nicht einmal angesprochen hat? Hab ich da falsch recherchiert oder ist eine alleinige Erhöhung dieses Werts nicht wirklich relevant? Seine genauen Worte waren übrigens: "die Harnwerte sind auch unauffällig", was mich zu zwei möglichen Erklärungen führt: entweder er hat es tatsächlich übersehen, oder es ist nichts worüber man sich Sorgen machen sollte. Naja, wollte nur mal wissen welche dieser zwei Varianten eurer Meinung nach realistischer ist. Danke im Voraus.

  • 17 Antworten

    Wie hoch war denn der Blutzucker (Glucose im Blut)?

    Zitat

    entweder er hat es tatsächlich übersehen, oder es ist nichts worüber man sich Sorgen machen sollte.

    Sprich ihn doch mal darauf an. Das geht ja vielleicht auch telefonisch oder per E-Mail... (Ich würde bei diesem erhöhten Wert auch genau wissen wollen, was Sache ist.)

    Als ich den Urin abgegebenen habe (also vorgestern) hatte ich einen Nüchtern-BZ von 110. Als wir das gestern aber noch einmal kontrolliert haben kam ein Wert von 85 raus, was vollkommen in Ordnung sein soll.


    Ich würde ihn ja gerne kontaktieren aber leider ist er jetzt nicht mehr da und erst ab Montag wieder erreichbar

    Hier noch ein paar Harnwerte:


    Bilirubin: negativ


    Blut: negativ


    Eiweiß: negativ


    Keton: negativ


    Hkt (was ist das eigentlich genau?): 42.9


    Hb (weiß auch hier nicht was das sein soll): 14.3


    Leucozyten: negativ


    Nitrit: negativ


    pH: 6


    Außerdem habe ich schon seit Jahren eine Polydipsie und -urie, für die man bis heute keine Erklärung gefunden hat

    Ist das überhaupt der richtige Ort für diesen Thread? Ich hab mich für das Nierenunterforum entschieden weil ich beim Googlen gestern auf eine Krankheit namens Diabetes renalis (Nierendiabetes) gestoßen bin, die irgendwie alle Symptome und Werte erklären würde. Wenn man mir aber in einem anderen Unterforum besser geholfen werden kann würde ich einen Moderator bitten diesen Thread dorthin zu verschieben. Danke.

    @ Musicus danke dir :-)

    @Prosta ich bin in meinem Leben schon ca. 20 Mal auf Diabetes getestet worden und immer war das Ergebnis negativ. Wobei wenn ich so drüber nachdenke hat man bei mir immer nur den Nüchtern-BZ gemessen, und nicht irgendwelche speziellen Tests gemacht. Ist dieser Wert alleine nicht aussagekräftig?

    wenn du ein BZ Messgerät hast kannst du den auch selbst durchführen.Klar sind die Dinger nicht 100% genau aber man sieht trotzdem wie sich Dein BZ verhält.Wichtig ist vor allem dass auch der 1 Stunden Wert gemessen wird weil gerade der über 140 rausschiesen kann auch wenn der 2 Stunden Wert unter 140 ist.


    Das kann natürlich auch der HA machen

    Danke dir! Ein Messgerät habe ich nicht daheim, also werde ich einfach mal am Montag zum Hausarzt gehen.


    Noch eine kurze Frage bevor ich endlich Ruhe gebe: ein Nüchtern-BZ von 110 ist schon ziemlich verdächtig, oder nicht? Und ein Glukosewert von 50 im Urin sowieso. Frag mich also, wieso sich mein HA so sicher sein kann dass es "ganz sicher kein Diabetes ist" (O-Ton), sodass er nicht mal irgendwelche weiteren Tests in Betracht zog. Er dürfte den erhöhten Glukosespiegel im Urin tatsächlich übersehen haben :|N

    weil die hausärzte oft nur den Nüchtern BZ anschauen oder den Hb1Ac...beides kann aber noch im Normbereich sein obwohl man schon eine Prädiabetes hat


    ich habe seit 6 jahren Prädiabetes die dank meiner nicht wirklich gesunden lebensweise nun kurz vor Diabetes ist


    Frag ruhig darum ist das Forum ja da


    Und wenn dein HA den OGTT nicht machen möchte geh zum Diabetologen oder mache ihn selbst und geh dann zum Diabetologen

    Danke Rainer, mein Fehler. Hab fälschlicherweise angenommen dass dieser Hkt-Wert zum Harn dazugehört weil er halt zwischen den ganzen anderen Harnwerten auf dem Zettel steht (logisch wenn die alle mit einem "H-" gekennzeichnet sind) ;-D


    Naja, dann weiß ich jetzt auch dass Hb auch nicht zum Urin dazugehört. Google hat ergeben dass Hb für Hämoglobin steht, und mein Wert auch im Rahmen ist (wenn auch an der unteren Grenze)

    Noch mal zur Glukose im Harn: Entscheidend ist die Glukose im Blut, die ja bei dir in Ordnung war.


    Wenn Glukose im Harn entdeckt wird, dann muss unbedingt die Glukose im Blut kontrolliert werden. Anders herum gilt das nicht. Wenn trotz normaler BZ-Werte Glukose im Harn ausgeschieden wird, dann ist das lediglich Verschwendung von Energie. Damit hättest du bei der nächsten Hungersnot vielleicht schlechte Karten, mehr nicht.


    Es ist möglich, dass das bei dir nur mal ein Ausnahmefall war. Wenn das beim nächsten Blutuntersuchungen wieder so ist, dann sprich mal mit deinem Arzt darüber. Aber akut handeln musst du nicht.

    Hab heute so einen Toleranztest gemacht. Dabei kamen folgende Werte raus:


    Nüchtern-BZ: 110


    Eine Stunde nach Glukoseaufnahme: 145


    Zwei Stunden danach: 100


    Das ist zwar leicht erhöht, aber Diabetes ist damit schon mal vom Tisch. Diesmal war auch der Urintest auf Glukose negativ, was aber vielleicht daran liegen kann, dass ich davor zu viel getrunken habe und der Urin dadurch stark verwässert wurde. Morgen werde ich mir so einen Glukosestreifen von der Apotheke besorgen und direkt nach dem Aufstehen eigenständig noch mal kontrollieren.