Also ich mache auch NFP, aber eben nicht zur Verhütung, sondern zur Beobachtung. Ich würde es jedem empfehlen es zumindest mal ein Jahr zu probieren. Ich finde es immer wieder spannend zu sehen, was sich während des Zyklus alles so tut.


    Momentan messe ich auch erst ab dem 15. ZT oder so, weil die Eireifungsphase bei mir immer ewig dauert. Naja, ich beschwere mich mal nicht, weil es sich so langsam einpendelt.


    Das Problem mit der Haut und den Haaren habe ich aber immer noch :-( Ich glaube, mein Körper stellt einfach zu wenig Östrogen her.

    Ach, da fällt mir noch ein, dass ich euch fragen wollte, wann das Met bei euch angefangen hat anzuschlagen. Hattet ihr vorher auch Probleme mit der Haut oder dem Haarausfall, stärkerer Behaarung o.Ä.? Wann kann ich mit der ersten Wirkung rechnen? Mein Arzt meinte 4-6 Wochen... aber ich finde, das recht verfrüht.

    Ich geh doch morgen früh schon zum Gyn. Meine Leisten sind ja schon seit Wochen verhärtet und nun bin ich am 7 Hochlagentag und hat immer noch Schmerzen wie in den Wochen vorm Eisprung. Nun reichts mir, ich geh als Notfall hin und lass gleich PCOS angucken, nen Chlamydientest machen und und und. %-|

    Hey!


    Es hat angefangen... ganz, ganz schlimmer Durchfall. Und das bereits zum zweiten Mal. Das ertse Mal war Sonntag Abend, gerade eben wieder. Ist das noch normal? Oder ab wann sollte man sie lieber wieder absetzen?

    Völlig normal. Ich bin 3 Tage nicht vom Klo gekommen....


    Jeder Körper reagiert anders, aber das kann sich schon einige Zeit hinziehen. bei manchen sind es Tage bei anderen Wochen. Wichtig ist, dass du jetzt ganz viel trinkst, auch Süßes wie Cola, damit du nicht dehydrierst. Halte paar Tage durch. Wenn es bis Montag gar nicht besser wird, ruf mal deinen Doc an... Ich würde es aber nicht eigenständig absetzen. Wenn du einmal die Zeit der Nebenwirkungen überstanden hast, wird es besser....Einfach durchhalten!!!!! :)*:)*:)*

    Also so lange es nur zwischendurch einmal ist und nicht permanent bleibt, brauchst du dir keine Gedanken machen. Du musst ja bedenken, dass das Metformin in deine "Verstoffwechselung" eingreift, da muss sich der Körper erstmal drauf einstellen. Wir sind halt keine Maschinen. ;-D


    Ja und dann habe ich auch noch eine gute Nachricht. Ich wollte ja mal berichten wies mit meiner Haut ausschaut. Ich nehme Metformin jetzt seit Anfang Januar wieder, also ca. 7 Wochen. Hatte jetzt übers WE meine Tage und sah zu Abwechslung mal nicht aus wie ein Streuselkuchen. Finde auch, dass meine Haut nicht mehr so fettig ist wie sonst.


    Und da ich auch sonst sehr gut mit dem Metformin klar komme im Moment, nehme ich seit gestern die volle Dosis mit 2x2 Tabletten á 850mg. @:)

    Wow, das ist ne ganz schön hohe Dosis, oder?


    Aber schön dass es dir so gut geht. Ich habe jetzt auch 4 Wochen rum und mir gehts gut damit. Ab und zu geht mittlerweile sogar mal nen Glas Wein :)z


    Soll aber bei der geringen Dosis erstmal bleiben (2x1 500mg)


    Meine Haut ist auch besser aber sonst merke ich noch keine Veränderung...


    Ich hoffe ja auch einen regelmäßigen Zyklus...:=o

    Gerade wieder Durchfall gehabt....


    Das ist richtig schlimm. Dabei bin ich erst bei 2x 500 mg. Wollte heute ursprünglich auf 1x 500 mg und 1x 850 mg umsteigen, aber ich nehme die 500er Packung jetzt durch (reicht noch bis Montag). Ans Aufhören habe ich aber auch schon gedacht, aber gut, bis Montag versuche ich durchzuhalten.


    Muss wirklich mehr trinken, war heute Morgen kurz vom Umkippen :-/

    Huch, jetzt bemerk ich grade dass ich was komplett falsches geschrieben haben. Natürlich nehme ich 2x1 Tablette á 850mg und nicht 2x2. |-o


    Das wäre in der Tat eine ganz schön hohe Dosis.


    Ja Märzblume, du solltest es dir aber auch nicht schwerer machen als es sein muss. Davon abgesehen, dass man generell auf eine Ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten sollte, denke ich, das man bei Medikamenten oder in Situationen die ninmal die Verdaaung beeinflussen oder beeinträchtigen können, besonders drauf achten sollte.


    Alles andere macht einen nur unglücklich. Und grade bei Durchfall muss man ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen.


    Und mach dir keinen Kopf. Ich habe bestimmt auch 4 Wochen morgends und Abends jeweils eine halbe Tablette genommen. So lange eben, bis die starke Übelkeit weg war. Normalerweise müsste ich jetzt schon Anfang 4te Woche für die maximale Dosis sein, bin aber jetzt Anfang 1., eben weil ich auch recht langsam gesteigert habe zu dem Zeitpunkt.


    Kurz und knapp: Mute dir nicht zu viel zu, geb dir/deinem Körper Zeit sich damit zurechtzu finden und achte auf deine Ernährung. Wenn du Angst hast, zu wenig gegessen zu haben, dann ess einfach nen Stückchen Zucker oder zwei. Das geht immer runter, auch wenn man keinen Hunger hat. So bist du wenigstens wegen der Laktatatzidose auf sicherer Seite.@:)

    huhu,


    woltle mich auch mak wieder melden. *:)


    also ich hab meinen homa-ir-index vom arzt bekommen. der liegt bei 3,25, also nicht nur etwas über dem normalen wert. hab gelesen, ab 5 hat mein schlimmen diabetes. naja, denke, dann sit es kein wunder, dass ich ihne grund 12 kilo zugenommen hatte, wenn der stoffwechsel nicht mehr richtig funktioniert.


    heute bin ich in der 3. woche mit siofor und nehme ab heute morgens ne halbe 500mg und abends eine ganze. mit den nebenwirkungen kommt und geht es. mal spüre ich nichts, dann hab ich einige tage übelkeit, bazchkrämpfe, durchfall, verstoopfung. seit gestern abend ist mein m,agen so unruhig - komisches gefühl. und heute morgen plagt mich die übelkeit, gott sei dank ohen erbrechen.


    abgenommen hab ich bisher noch nuix, aber denkem, das jkann man jetzt auch noch net erwarten. ich rechne frühestens nach zwei wochen einnahmne der vollen dosis mit ner abnahme. was die ernährung anbelangt bin ich auf vollkorn umgestiegen. habe gemerkt dass mir das gut tut. denn habe sehr oft mit unterzuckerungen zu kämpfen. habe ja ein blutzuckermessgerät hier und da war der wert oft unter 3,3, was ich gleich an nebenwirkungen gespürt habe. seit ich aber verstärkt auf vollkorn achte geht es besser und die unterz. treten seltener auf. für den notfall hab ich hier aber immer noch trauebnzucker liegen.


    gestern hab ich auch mit sport angefangen - 15 min. klrafttraining für die beine. gerade wenn es draußen wärmer wird soll aber noch spazieren und joggen dazu kommen. im siommer ist es dann eh besser, da spiele ich jeden tag badminton mit meinem freund.


    achso, habe nicht nur eine ir, sondern auch hirsutismus und das mit der fettigen haut kenne ich leider auch. das mit der mundterockenzeit und schlimmer durst ist bei mir auch. wobei ich aber noch diabetes insipidus habe der behandelt wird. kann also auch davon kommen. aber vllt will jemand von euch mal fragen ob das was mit der ir bzw. metformin zu tun hat, wenn er beim arzt ist? mein nächster termin ist erst mitte mai.


    finde es cool, dass man suich hier austauschen kann. :-)


    lg

    Oh man, das ist aber echt ein hoher Wert. Drücke dir die Daumen, dass es bald besser wird mit dem Met.


    Ich habe übrigens kaum noch fettige Haut und hatte eigentlich seit der Pubertät damit zu kämpfen. Nur den Durst kenne ich auch, dabei trinke ich jeden Tag ca. 5l....


    Habe leider erstmal keinen Termin und kann deshalb nicht nachfragen...

    Musste wieder den ganzen gestrigen Abend auf Toilette und selbst in der Nacht. Ich habe das Gefühl, dass es immer schlimmer wird. Fühle mich irgendwie voll schlapp und krank, so als hätte ich Fieber. Zudem war mein Puls die ganze Nacht über erhöht :-/ Mich macht das alles sehr nachdenklich. Das, was ich meinem Körper zumute kann ja nicht gesund sein. Wenn ich eine IR oder Diabetes hätte, wäre es ja was anderes, aber so :-/


    Das Problem ist auch, dass wir morgen ins Fussballstadion gehen und ich natürlich jetzt enrom Angst habe, dass mich dort eine Durchfall-Welle überrumpelt. Orgendwelche Tipps?

    5 l ist ganz schön viel. ich darf eigentlich nur bis maximal 3 liter am tag trinken, weil ich gegen den di medikamente bekomme. wenn ich nicht gleichzeitig den wasserkonsum einschränke, kann sich ein hirnödem entwickeln, wassereinlagerungen bilden etc. wie gesagt kann ich deswegen nicht mit sicherheit sagen ob der durst und die mundtrockenheit vom di oder der ir oder dem metformin kommen. wie war das bei dir? seit wann ahst du das? als ich noch nicht behandelt wurde hab ich jeden tag bis 10 liter getrunken und war pausenlos auf toilette...einen unregelmäßigen zyklus habe ich übrigens auch. mal bleibt die regel aus, mal sind es 50 tasge, mal 40 - immer verschieden. hat sich da bei dir mit metformin was getan?


    ohje, das ist bestimmt voll doof märzblume. bin froh dass es bei mir (noch?) nicht so schlimm ist. aber vllt solltest du auch an andere krankheiten, wie z.b. magen-darm-infekt denken und dich daraufhin mal untersuchen lassen? oder doch nochmal mit dem arzt reden und fragen ob man pco net anders behandeln kann oder ob man medis nehmen kann die den magen u darm beruhigen. vllt solltest du erstmal mit der dosis runterfahren?


    hoffe, dass es bald ebsser wird!


    lg

    @ Märzblume

    Das ist aber noch normal. Halte durch, du wirst merken, es lohnt sich. Zur Not, rufe heute noch deinen Arzt an und frage ihn, was er dazu sagt. Wenn ihr morgen ins Stadion wollte, setze einfach einen Tag aus. Dann sollte sich das sofort legen.

    @ Sonnenschein

    Ich habe früher viel zu wenig getrunken und irgendwann das Trinken trainiert. Mittlerweile steht einfach immer mein Tee neben mir im Büro und da trinke ich wie von selbst 3 Kannen. Allerdings rede ich eben auch den ganzen Tag und da halte ich das fast für normal. Morgens brauche auch immer erstmal ne Tasse Tee und für meine Tabletten nen Glas Wasser dazu und abends trinke ich dann meist auch noch ne Kanne Tee (im Sommer natürlich Wasser) Das passiert, ohne dass ich großartig darüber nachdenke.


    Allerdings merke ich eben auch, dass ich sofort nen trockenen Mund bekomme, wenn ich mal ne halbe Stunde nichts trinke...

    achso, hm, also bei mir ist es so, dass ich immer einen trockenen mund habe, egal wie viel ich trinke. außerdem entzünden sich meine lippen dann immer so, werden rot, jucken und brennen. das ist echt schlimm. :-(


    lg

    Dafür bin ich Lippenpflege-süchtig :=o


    Sonst merke ich aber eben auch nichts. Weder die IR in irgendeiner form (aber der HOMA war ja auch nur bei 2,0) und auch nicht von dem Met, mal abgesehen von einer besseren Haut....

    Guten Morgen! @:)


    Hmm, also mit der Mundtrockenheit, ich hab bevor ich Metformin genommen habe, nicht so drauf geachtet. Es fiel mir die Tage einfach nur so auf. Generell trinke ich nicht viel, villeicht 1 bis 1,5 Liter am Tag. Ich will mal behaupten ich habe ein gestörtes Durstgefühl. Wenn ich allein nach meinem Durst gehe, würd ich glaube ich frühesten jeden 2 Tag mal was trinken. :(v Jetzt ist es aber so, dass ich alle paar Tage einfach nen trockenen Mund habe, den ich dann den ganzen Tag eben nicht wegbekomm. Egal wieviel ich trinke.


    Das mit euren Werten erinnert mich daran, dass ich ursprünglich diese Woche zum Arzt wollte. Und obwohl ich Urlaub hatte, konnte ich mich nichtmal dazu aufraffen. Das geht mir grade total auf die Nerven, dass ich so antriebslos bin. Ich könnte Tagelang am Stück im Bett liegen. Glaub ich muss mal Winterschlaf halten. |-o

    mir gehts auch oft so. denke, das liegt an meinen depressionen und an diabetes. gerade weil ich immer so niedrige bz-werte habe. da treten ja auch müdigkeit, antriebslisigkeit, kopfschmerzen etc auf.


    habt ihr eigentlich auch durchblutungsstörungen in den füßen?


    lg

    @ sonnenschein:

    das könnte auch alles von der schilddrüse kommen...


    ich probiere es jetzt mal ohne metformin und nur mit den schilddrüsenhormonen. die sind sich bei der diagnostik mal wieder nicht sicher... nun hab ich angst zuzunehmen *seufz*. wäre aber schö kein pcos zu haben...