Zitat

    denn wie ein Diabetiker am Anfang seiner Erkrankung fühl' ich mich ja nicht! :|N (ich weiß ja, wie schlecht sich mein Mann gefühlt hat da)

    Das hat nichts zu sagen, denn bei einem leichten Diabetes fühlt man sich auch nicht schlecht. Schlecht geht es einem erst dann, wenn die Nierenschwelle (bei ca. 180 mg/dl) ständig überschritten ist.


    Du kannst mal einen Selbsttest machen, kaufe dir 100% Traubensaft, also keinen Nektar und Fruchtsaft.


    Den Test aber nur nüchtern machen, also am besten morgens.


    Nun misst du deinen Zucker (Nüchternzucker) und trinkst einen halben Liter Saft (innerhalb von 5 Minuten), dass entspricht etwa der Menge an Glukose, welche auch bei einem Oralen Glukosetoleranztest benutzt wird.


    Dann misst du den Zucker nach einer Stunde, nach 2 Stunden und noch einmal nach 3 Stunden.


    Wenn du dies gemacht hast, schreibe uns die Ergebnisse.

    Ich wollte mich nochmal melden. Mache den Test mit dem Traubensaft nun nicht. (habe auch gar keinen Laden gefunden, der im Moment 100%-igen Traubensaft hat – noch nicht mal der Bioladen) Ich war am Dienstag nochmal bei meinem Hausarzt (wg. meinem Magen) u. habe ihm das mit erzählt, dass mein Zucker nach dem Essen erhöht war. Er hat zu mir gesagt, dass das völlig normal wäre, bis 160 dürfte er 2 h nach dem Essen sein. Auf den Blutzuckermessgeräten (in der Beschreibung) stehen da zwar andere Grenzwerte – nüchtern unter 100 u. 2 h nach dem Essen unter 140 – aber er ist ja der Arzt u. er muss es ja wissen. :)z


    Danke nochmal für eure Unterstützung!


    LG! @:)

    Zitat

    habe auch gar keinen Laden gefunden, der im Moment 100%-igen Traubensaft hat

    Alternativ kannst du auch ca. 20 Täfelchen Traubenzucker zu dir nehmen. ]:D


    Das entspricht zwar auch der Menge an Glukose, wie bei dem Test, aber mache das bitte nicht. Das Zeug ist einfach zu trocken, um es in größeren Mengen einzunehmen.

    Zitat

    Er hat zu mir gesagt, dass das völlig normal wäre, bis 160 dürfte er 2 h nach dem Essen sein.

    Nun ja, normal ist das nicht, aber es ist das, was ich auch immer sage. Bei einem gesunden, kann unter schlechten Umständen, der Zucker auch mal die 160 mg/dl, nach dem Essen erreichen.


    Dies sollte aber halt nicht immer sein.


    Die Angaben bei dem Messgerät sind schon richtig, den in der Regel, geht der Zuckerspiegel nach dem Essen, nicht über die 140 mg/dl. Den Nüchternwert mit unter 100 mg/dl halte ich aber für zu niedrig. Meiner Meinung nach, sind Werte bis 110 mg/dl noch in Ordnung.

    Ich stimme praxa fast komplett zu. Hinzufügen würde ich aber noch, dass man nie mit zwei verschiedenen Geräten messen sollte, eben wegen dieser Toleranz, die sie haben dürfen. Und sogar wenn du mehrfach hintereinander mit einem Gerät misst, kann es ziemliche Unterschiede geben.


    Außerdem darf der Nüchternblutzucker meiner Information nach bis 80 mg/dl sein. Woher hast du die Information, dass 100 mg/dl zu wenig sind?

    @ Praxa:

    Na ja, es war ja an 3 hintereinander gemessenen Tagen immer bei einer Hauptmahlzeit über den 140 mg/dl. Einmal 150 u. das andere mal so um 146. Der Arzt hat es mir aber so gesagt, als wenn bis 160 mg/dl 2 Std. nach einer Mahlzeit ohnehin normal sind! ??? ":/


    Oh Gott! So viel Traubenzucker könnte ich im Moment ohnehin nicht essen, denn dann bekäme ich gleich wieder starke Magenschmerzen – süßes ist im Moment ohnehin nicht so dolle. (schlägt halt total auf den Magen!)

    @ Blume:

    Zitat

    Außerdem darf der Nüchternblutzucker meiner Information nach bis 80 mg/dl sein. Woher hast du die Information, dass 100 mg/dl zu wenig sind?

    Das verstehe ich gerade nicht: 80 mg/dl sind bei mir weniger als 100 mg/dl – wie können dann 100 zu niedrig sein, wenn es (lt. deinem Beitrag) nur bis 80 mg/dl sein darf? ;-) Bei der Beschreibung des Messgerätes steht, dass der Nüchternzucker unter 100 mg/dl sein sollte u. 2 h nach dem Essen unter 140 mg/dl. Diese Grenzwerte findet man übrigens auch überall im Internet... ;-)


    LG! @:)

    Zitat

    Woher hast du die Information, dass 100 mg/dl zu wenig sind?

    Ups, jetzt habe ich hier etwas Verwirrung reingebracht. Ich habe mich etwas blöd ausgedrückt.


    100 mg/dl sind natürlich nicht zu wenig.


    Ich meinte der Grenzwert mit unter 100 mg/dl, wäre zu niedrig angesetzt und das Werte über 100 mg/dl auch nicht tragisch sind. Ab 120 mg/dl sollte man den Blutzucker, dann aber schon mal im Auge behalten.


    Nach unten wären auch 60 mg/dl nicht schlimm, solange man sich dabei wohl fühlt.

    Zitat

    Der Arzt hat es mir aber so gesagt, als wenn bis 160 mg/dl 2 Std. nach einer Mahlzeit ohnehin normal sind!

    Wie gesagt, normal nicht, aber es kann schon mal passieren und deutet dann nicht zwangsläufig auf einen Diabetes hin.


    Deine 140 mg/dl sind eher, unter normal hoch einzustufen. Du hast ja auch schon 105 mg/dl nach dem Essen gemessen und das ist ja völlig normal.


    Kritisch wird es, wenn wirklich nach jeder Mahlzeit, der Wert bei 160 mg/dl oder höher liegt Du musst jetzt aber nicht täglich messen, es genügt, wenn du einmal die Woche nach einer Hauptmahlzeit misst. Sind die Werte dann in einem normalen Rahmen, dann genügt es, wenn du 1x-2x im Monat mal misst.


    Wenn sich wirklich ein Diabetes entwickeln sollte, was ich bei dir im Moment aber nicht glaube, dann wirst du es dann schon bemerken.

    Hab mich auch blöd ausgedrückt :-). Jetzt haben wir beide Fix und Foxie verwirrt.


    Ich hatte praxa tatsächlich so verstanden, dass 100 mg/dl zu wenig sind und meinte deshalb, dass der Nüchternblutzucker unter 100 mg/dl liegen darf, eben bis zu 80 mg/dl (von 100 runter gerechnet).


    Also nicht verwirren lassen @:) .

    @ Praxa:

    Ich habe die letzte Zeit gar nicht mehr gemessen! Verlasse mich da auf meinen Arzt – wird schon so in Ordnung sein! Vor ein paar Tagen habe ich dann nochmal gemessen (nach deinem letzten Beitrag), das war aber 4 h nach dem Essen u. da lag der Wert bei 98, also völlig normal. :)z


    Danke auch dir nochmal, Blume! @:)


    Nur, was komisch ist: Ich habe das Vagantin vor knapp 3 Wochen abgesetzt, aber die Mundtrockenheit u. der ständige Durst sind geblieben! Ob das wohl dauert, weil ich es so viele Jahre genommen habe? ":/ Ansonsten nehme ich ja noch Omeprazol, was in sehr seltenen Fällen auch Mundtrockenheit auslösen kann, dann nehme ich noch Duspatal (das kann aber nicht die Ursache des Übels sein) u. L-Thyroxin, was aber auch nicht der Grund für die Mundtrockenheit u. den ständigen Durst sein kann. Und seit 2 Wochen Domperidon noch zusätzlich. Woran könnte denn dieser ständige Durst noch liegen? Diabetes ist ja nun mal schon ausgeschlossen.


    LG! @:)

    Keine Ahnung, da bin ich überfragt.


    Nach drei Wochen sollte das Vagantin aber eigentlich nicht mehr im Körper sein und die anderen Medikamente sollten auch nicht dafür verantwortlich sein.


    Am besten, sprichst du deinen Arzt mal darauf an.