Ich glaube, ich habe Diabetes

    Aufgrund meines Übergewichtes, insbesondere das Bauchfett, habe ich mir gestern so ein set gekauft zum blutzucker messen.da ich auch hashimoto habe und nicht schaffe ein kilo abzunehmen, kam mir auch noch insulinresistenz in den sinn. messung gestern abend ( ca.6 std. nach dem mittagessen und 2 std. vorher eiskaffe ( supermarkt und gezuckert ) ohne sahne nur eine kugel vanilleeis ) lag der wert bei 110 mg/dl.


    heute morgen der schreck - 163 mg/dl, nüchtern. heute mittag 105 mg/dl. gegessen hatte ich bis dato noch nichts, außer meinen kaffee um ca. 7uhr. vorhin niht ganz 2 std. nach dem essen 161. diabetes sicher, oder vorstufe? arzttermin habe ich leider erst übernächste woche. wer kann mir was sagen? ich weiß, nur der arzt kann es richten, aber bis dahin?


    danke!

  • 102 Antworten

    Hallo Lenz11!


    Sollte sich der Nüchternwert bestätigen, ist es sicher Diabetes. Miss doch morgen früh noch mal und wasch dir auf jeden Fall vorher die Hände, vielleicht hattest du irgendwelche Essensreste an den Fingern, denn deine anderen Werte sind eigentlich noch ganz okay. Zum Arzt solltest du aber auf jeden Fall gehen, denn pp-Werte von 161mg/dl sind auch schon sehr sehr hart an der Grenze!


    Liebe Grüße,


    Nessi

    Zitat

    diabetes sicher, oder vorstufe?

    Falls du deine Periode haben solltest, dann kann diese, die Werte auch etwas verfälschen.


    Wenn es ansonsten keine Messfehler sind, wie zum Beispiel, dass von Nessi erwähnte Hände waschen oder das Messgerät wurde nicht kalibriert (falls nötig), dann sieht es schon nach einem Diabetes aus.


    Nüchtern 163 mg/dl, sind auf jeden Fall viel zu hoch und die 161 mg/dl nach dem Essen sind auch zu hoch.

    Zitat

    wer kann mir was sagen?

    Eine akute Gefahr für eine starke Hyperglykämie besteht, meiner Meinung nach, jetzt nicht. Wenn du allerdings Symptome verspüren solltest, wie:


    - Kraftlosigkeit, Müdigkeit, Niedergeschlagenheit


    - vermehrter Durst und trockener Mund


    - vermehrtes Wasserlassen


    dann solltest du auf jeden Fall vorher einen Arzt aufsuchen. Bei diesem Symptomen wird dein Zuckerspiegel auch weit über 200 mg/dl sein.


    Um hohe Zuckerwerte zu vermeiden, solltest du weniger Kohlenhydrate pro Mahlzeit zu dir nehmen und deshalb statt drei Mahlzeiten am Tag, fünf Mahlzeiten zu dir nehmen.


    Also anstatt zum Beispiel, 3 Mahlzeiten a´ 5 Broteinheiten isst du diese über 5 Mahlzeiten verteilt.


    Dies könnte etwa so aussehen:


    - Frühstück 3 BE


    - zweites Frühstück 2 BE


    - Mittagessen 4 BE


    - Zwischenmahlzeit 2 BE


    - Abendessen 3 BE


    Nach 19.00 Uhr solltest du nichts mehr, bzw. keine Kohlenhydrate mehr Essen, dadurch sollte sich dein Wert morgens verbessern.


    Eine Broteinheit-Tabelle findest du zb. hier:


    http://www.diabetes-news.de/info/be/index.html


    Daran kannst du dich erst einmal grob orientieren und die Zeit, bis zum Arztbesuch, gut überbrücken.

    erstmal lieben Dank für eure tollen Antworten!


    Heute früh, nüchtern - 131


    Frühstück ca.10:30 ein Brötchen, Kaffee mit MIlch und 1/2 Löffel Zucker, Mittags dann gemessen gegen 14:15 (bis dahin nur noch einen Kaffee mit Milch ohne Zucker ) 89 mg/dl. Essen gegen 15 Uhr, reis mit kun bao ( soße mit paprika, ziebeln, pilzen et. ). Gemessen 16:45 163 mg/dl.


    komisch finde ich den hohen nüchternzucker und mittags dann normalen zuckerwert bzw. grenzwertig. ok, frühstück ist ja nicht soviel wie eine hauptmahlzeit und sicherlich nach 4 std. nüchtern nicht so relevant, aber der morgentliche zucker schreckt mich schon.


    heißt, wenn ih 2 std. nach dem essen so einen hohen wert noch habe,dann ist er direkt nach dem essen bestimmt bei 200 oder drüber!?


    kenne mich mit dem thema garnicht aus.


    tja, dann wohl doch diabetes. habe zwar gerade meine tage, aber machen die werte sicher auh nicht so hoch!?


    und, dann muss ich 2 std. nach dem essen ja immer warten und könnte nicht mal einen kaffee mit milch trinken, weil es den wert wieder verfälscht, oder?

    jetzt gerade vor ca. 10-20 minuten, eine scheibe roggenbrot butter und kräuterquark und 3 kleine snacktomaten.zuckerwert 118 mg.


    ich war der ansicht, dass der jetzt hätte höher sein müssen. ???


    irgendwie komisch, aber ich kenne mich ja auch nicht wirklich aus. habe zwar viel grelesen, aber als laie ist man erstmal unsicher..

    Keine Panik! (Streß steigert die Blutzuckerwerte übrigens.)


    Deine Werte können auch alles ganz normal bzw. auch irgendwelchen unbekannten Umständen leicht erhöht sein. Dramatisch sind Deine Werte sicher nicht. Erst wenn Du 2 Stunden nach einem Essen bei 250 oder 300 bist, ist dringender Handlungsbedarf angesagt.


    Innerhalb der 2 Stunden ist der Blutzuckerwert übrigens meist kaum aussagekräftig.


    65-130 g/dl, je nachdem wann gemessen wird, gelten als Normalwerte. Bei Zuckerkrankheit Typ 2 sind die Werte dauerhaft höher. Näheres in einem Artikel, der mit gut erscheint findest Du hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Blutzucker#Normalwerte . Da ist auch eine Graphik, wie Blutzucker- und Insulin-Werte bei einem gesunden Menschen korrelieren.


    Der momentane Blutzuckerwert ist von vielen Faktoren abhängig, die auch wissenschaftlich manchmal noch im Dunkel liegen. Zu meinen ein Wert müsse eigentlich höher oder niederer sein ist völlig absurd. Der Körper funktioniert ganz anders – und wie, weiß man eigentlich nicht wirklich.


    Nur ein Beispiel: Bewegung (nicht Spitzensport!) ist an sich gesund und fördert die Nährstoffaufnahme im Körper. Aber wie das funktioniert, weiß man nicht genau (nämlich nicht so genau, daß man Werte vorhersagen könnte). Nach einer Anstrengung steigt aber der Blutzucker wert deutlich, weil der Körper Wasser verliert, das Blut sozusagen dicker wird und damit der Blutzuckeranteil höher wird. Dieser wird ja nicht in Milligramm (also als Gewicht) sondern in Milligramm pro Deziliter (also als Gewicht pro Volumen, also als spezifisches Gewicht) gemessen wird! Verringert man das Volumen durch Schwitzen steigt der Zuckeranteil, da dieser ja nicht mit herausgeschwitzt wird. Ein guter Vergleichswert ergibt sich auch hier erst nach 2 Stunden.


    Das reguliert sich ganz natürlich wieder nach mehreren Stunden, ist aber bemerkenswert. Wegen der gesamtheitlichen Verbesserung ist Bewegung in Maßen (2-3 x pro Woche 1/2-1 Stunde Walken, Schwimmen, Radfahren,...) gesund.


    Wichtig ist es dem Langzeitwert (HbA1c-Wert) zu ermitteln, der wirklich eine deutlich höhere Aussagekraft hat. Der sollte je nach Lebensalter unter 6,05% bis 6,5% liegen, kann aber nur durch Laboruntersichung festgestellt werden.


    Was aber jedenfalls nützlich ist, ist sich hinsichtlich der Ernährung und Bewegung beraten zu lassen und ggf. umzustellen.


    Schädlich sind vor allem die Blutzucker-Spitzenwerte, die kurzfristig zu hoher Insulinproduktion führen.


    Deswegen ist reiner Zucker nicht gut, Kohlehydrate (z.B. in Form von Getreide,...), die im Körper langsam in Zucker umgewandelt werden, aber günstig, weil es eben zu keinen Spitzenwerten in der Verzuckerung kommt und die Energieversorgung der Zellen gewährleistet ist.


    Aus gleichem Grund sind auch seltene und große Mahlzeiten ungesund.

    Zitat

    Erst wenn Du 2 Stunden nach einem Essen bei 250 oder 300 bist, ist dringender Handlungsbedarf angesagt.

    Wenn ein Typ2-Diabetiker solche Werte hat, dann hat er/sie diese Krankheit schon viele Jahre lang ! Etwas vorher sollte man schon handeln !


    - sorry aber dieser Einwand mußte sein, wobei ich die TE jetzt keinesfalls verunsichern will -

    also anfang 2007waren die werte noch ok. 2009 grenzwertig bzw. 116 nüchtern ( außer einer tasse kaffee mit kondenzmilch 2 std. vor der messung). ich hoffe, dass ich es nicht habe, aber das wird mir ja der arzt sagen können. leider ist mir oft schwindlig, was ich garnicht bisher kannte.


    lieben dank, für die viele mühe!

    Zitat

    komisch finde ich den hohen nüchternzucker

    Das ist normal, dass der Zuckerspiegel morgens ansteigt. Ein Nicht-Diabetiker kann dies problemlos kompensieren, bei einem Diabetiker funktioniert dies nicht mehr richtig und der Zucker ist dann zu hoch.

    Zitat

    ....und mittags dann normalen zuckerwert bzw. grenzwertig

    Da liegen rund 4 Stunden dazwischen.


    Es ist ja nicht so, dass dein Körper kein Insulin mehr produziert, sondern das du, mit großer Wahrscheinlichkeit, eine Insulinresistenz entwickelt hast.


    Diese führt dazu, dass dein Körper Probleme hat, Zucker schnell und normal "abzubauen" und dein Zucker steigt nach dem Essen auf zu hohe Werte an. In 4 Stunden hat dein Körper allerdings genügend Zeit, um zb. dein Brötchen und den Zucker im Kaffee zu verstoffwechseln.


    Nach deinem Reis, siehst du aber, dass der Zucker nach knapp 2 Stunden, wieder etwas zu hoch ist.

    Zitat

    heißt, wenn ih 2 std. nach dem essen so einen hohen wert noch habe,dann ist er direkt nach dem essen bestimmt bei 200 oder drüber!?

    Nein!


    Das Essen benötigt ja auch einige Zeit, bis es verdaut wird. Dies passiert ja nicht auf einen Schlag, sondern geschieht langsam. Deshalb ist der Wert nach eine Stunde auch nicht wesentlich höher als nach zwei Stunden.


    Ausnahmen bilden hier "schnelle Kohlenhydrate" wie zb. Traubenzucker.

    Zitat

    jetzt gerade vor ca. 10-20 minuten, eine scheibe roggenbrot butter und kräuterquark und 3 kleine snacktomaten.zuckerwert 118 mg.

    Wie gesagt, du musst deinem Magen und Darm schon Zeit geben, damit er die Nahrung verwerten kann.


    Hinzu kommt hier, dass Roggenbrot langsamer verwertet wird, als zum Beispiel ein reines Weizenbrot und das Fett in der Butter und dem Quark, verzögert die Verdauung noch zusätzlich etwas.

    Zitat

    habe zwar gerade meine tage, aber machen die werte sicher auh nicht so hoch!?

    Nicht jeder Mensch ist gleich, deshalb kann man das nicht so pauschal beantworten. Es kann deinen Zucker aber soweit beeinflussen, dass wenn deine Tage vorbei sind, die Werte "nur" noch Grenzwertig sind.

    Zitat

    dann muss ich 2 std. nach dem essen ja immer warten und könnte nicht mal einen kaffee mit milch trinken, weil es den wert wieder verfälscht, oder?

    Kaffee und Milch haben keine Einfluss auf den Zuckerwert. Eiweiß lässt den Zuckerspiegel zwar auch etwas ansteigen, dies kann man aber vernachlässigen. Nur statt Zucker solltest du lieber Süßstoff nehmen.

    Zitat

    Erst wenn Du 2 Stunden nach einem Essen bei 250 oder 300 bist, ist dringender Handlungsbedarf angesagt.

    Da kann ich Asiga nur uneingeschränkt recht geben.


    Wenn die Werte mal so hoch sind, dann ist das Kind, schon lange in den Brunnen gefallen.


    Handeln sollte man eigentlich schon, wenn die Nüchternwerte regelmäßig zu hoch sind und wenn 2 Stunden nach dem Essen, die Werte ständig über 140 mg/dl liegen.

    Zitat

    insulinresistenz ist aber umkehrbar

    Ja, wenn man genügend abnimmt, verschwindet in der Regel, auch die Resistenz..


    Mit 5-10 Kilo musst du aber schon rechnen, damit sich der Stoffwechsel nachhaltig verbessert.

    praxa, ich weiß das ich dringend abnehmen muss und zwar mehr als 10 kilo. problem - hashimoto und wenn jetzt noch die insulinresistenz vorliegt, dann brauch ich mich nicht wundern, warum ich nicht abnehme.


    der kalorienumsatz ist bei hashis minimal und die meisten kämpfen vergeblich gegen ihre pfunde.


    habe jetzt schon dienstag einen arzttermin bekommen.


    habe jetzt von logi-diät und schlank im schlaf gelesen. kann ich das machen, oder muss ich mich jetzt an die broteinheiten halten? vielleicht muss auch meine dosis l-thyroxin angepasst werden!?

    Zitat

    Doof ist nur Normalgewicht und Insulinresistenz :=o

    Natürlich, dies ist wirklich doof, kommt aber zum Glück nicht so oft vor.

    Zitat

    habe jetzt von logi-diät und schlank im schlaf gelesen. kann ich das machen, oder muss ich mich jetzt an die broteinheiten halten?

    Schlank im Schlaf ist wahrscheinlich genau so viel versprechend, wie schlank durch Pizza.


    Die Logi Methode ist ja eigentlich keine Diät im ursprünglichen Sinne, sondern eher eine längerfristige Nahrungsumstellung, welche auf reduzierte Kohlenhydrataufnahme (Broteinheiten) basiert.


    Wenn du dich damit anfreunden kannst, dann ist das schon eine Möglichkeit für dich. Das du damit Kiloweise Gewicht verlierst kann ich dir nicht versprechen, aber für deinen Zuckerspiegel wird sich dies durchaus positiv auswirken.


    Eine andere Möglichkeit wäre, dass du 3-4 mal die Woche Sport machst. Dies wirkt sich auch positiv auf den Zuckerspiegel aus und du wirst zwangsläufig Gewicht verlieren.


    Eine Kombination aus Logi und Sport, wird mittelfristig, wahrscheinlich am erfolgreichsten sein. Diese Kombi solltest du aber mit deinen Arzt absprechen, da dies ja schon eine radikale Umstellung für dich sein wird.

    praxa, wie würdest du das denn sehen. insulinresistenz oder diabetes? habe gelesen, wenn eines zutrifft, entweder nüchternzucker erhöht und/oder 2 std. nachdem essen wert über 200, dann diabetes.bei mir trifft ja (leider) eines schon zu.


    heute morgen wert 136 mg/dl. da war ich aber schon ne stunde wach, aber bin direkt nach dem aufstehen messen gewesen.


    gestern abend gegen 21:35 146 mg/dl. hatte aber spät abendessen ( 18:45 )und ausnahmsweise warmes essen, da wir schulisch unterwegs waren. gegen 20 uhr einen stracciatella-quark.


    schlank im schlaf ist auch eine umstellung der ernährung. abends keine kohlehydrate und bei starken übergewicht mittags auch weniger etc. wäre ja cool -hinlegen und abnehmen. ich würde den ganzen tag liegen ;-).

    Zitat

    praxa, wie würdest du das denn sehen. insulinresistenz oder diabetes?

    Dies ist eigentlich, ein und das selbe.


    Diabetes Mellitus ist eine Bezeichnung für eine Störung des Zuckerstoffwechsels, welche zu einem erhöhtem Blutzuckerspiegel führt. Eine Resistenz und Diabetes zu unterscheiden, ist also falsch.


    Diese Unterscheidung wird oft gemacht, weil man eine Resistenz haben kann, der Zucker dabei aber noch nicht erhöht ist, weil die Bauchspeicheldrüse die Resistenz, durch erhöhte Insulinausschüttungen noch ausgleichen kann.


    Wenn man nun kleinlich ist, kann man natürlich sagen, ich habe keinen Diabetes, sondern "nur" eine Insulinresistenz. Letztendlich lügt man sich damit aber in die eigene Tasche, da hier ja schon eine Störung des Zuckerstoffwechsels (Hyperinsulinismus) vorliegt.


    In deinem Fall ist es aber ganz klar, du hast im Moment einen manifestierten Diabetes, was aber definitiv nicht heißen muss, dass du das nicht wieder umkehren kannst. Den Diabetes wirst du zwar dein ganz Leben lang mit dir "herumtragen", aber du kannst halt mit einer Nahrungsumstellung, Sport und einer Gewichtsreduzierung dafür sorgen, dass er "schläft".

    Zitat

    schlank im schlaf ist auch eine umstellung der ernährung.

    Ja, aber das bringt dir nichts.


    Das viel Insulin dafür sorgt, dass man Fettpölsterchen ansetzt ist ja bekannt, da kann ich dir auch ein Lied von Singen, aber da hilft es nichts, wenn man als Diabetiker abends auf KH verzichtet.


    Du wirst dadurch nicht abnehmen und dein Zuckerspiegel wird sich auch nicht drastisch ändern, mal abgesehen von einem etwas bessern Nüchternzucker.


    Du müsstest schon den ganzen, die KH einschränken, damit sich eine Besserung einstellt und dafür wäre die Logi Methode geeigneter.

    praxa,wenn die diabetes "schläft", heißt das aber trotzdem regelmäßig am tag bz messen und "diät" halten, denn wenn man sich wieder normal ernähren würde, würde die diabetes wieder geweckt. hab ich das so richtig verstanden?


    heißt ein leben lang messen und aufpassen/rechnen wasman isst und trinkt.


    hauptsache ich kriege erstmal ein paar kilos los.....

    Zitat

    heißt das aber trotzdem regelmäßig am tag bz messen und "diät" halten

    Nein, nicht zwangsläufig.


    Wenn du zb. 10 Kilo abnimmst, dann wirst du mit großer Wahrscheinlichkeit, wieder ganz normal leben können. Natürlich solltest du dann nicht KH in riesigen Mengen essen, aber halt normal.


    Messen kannst du dann, zur Kontrolle, alle zwei-drei Wochen mal.