Insumed

    huhu ihr Lieben


    habt ihr erfahrung mit dem INSUMED? also quasi zum abnehmen und für diabetes?


    mir ist heute nahegelegt worden das mal auszuprobieren...


    und dann hätte ich noch ne andere frage ;-D


    Gibts ne alternative zu Metformin? meine diabetologin meinte nicht...

  • 21 Antworten

    Hat die Diabetologin erzählt, dass KH reduzierte Kost den BZ regulieren könnte?


    Meine hatte davon auch nicht nen Hauch von Ahnung, weil – die werden ja von Pharmafirmen geschult, wo Medis verkauft werden sollen.


    Wenn man stabilen BZ hat ohne jegliche Medikamente und alle würden das so machen, gabe es ja genau diese Medis nicht. SChlecht fürs GEschäft.


    Und ja, man kann KH reduziert langsam abnehmen.

    ich sollte metformin nehmen aber hab permanenten durchfall und hab sie wieder abgesetzt und ich wollt wissen ob es auch sowas wie metformin gibt aber halt mit nicht so krassen nebenwirkungen...


    ja das hat sie mir auch gesagt und ich werde mich dran halten weniger kohlenhydrate und grad nicht abends... meine ernährungsberaterin hat mir auch nur müll erzählt...


    ich muss abnehmen mein homaindex ist auf 20 oben eine guten chancen schwanger zu werden :(

    es gibt da noch Onglyza, schaue hier:


    http://www.patienteninfo-service.de/a-z-liste/o/onglyzaR-5-mg-filmtabletten/


    Oder hier findest du Beispiele der gebrächlichsten medis bei Diabetes:


    http://www.diabetes-ratgeber.net/Medikamente

    @ moongirly

    Also ich habe am 21.10.2013 mit Metformin gestartet - 500 mg - abends vorm Schlafen gehen - das eine Woche lang. Ich hatte an den ersten zwei Tagen morgens einmal Durchfall und es war mir etwas kodderig, dann war Ruhe. Ab dem 28.10.13 habe ich dann auf 1000 mg erhöht - und die Dosis bleibt jetzt so. Ich hatte vor ein paar Tagen noch ein einziges Mal einmal mittágs Durchfall, sonst nicht. Mir ist aufgefallen, wenn ich abends zu wenig esse, dass ich die Tablette dann schlechter vertrage, als wenn ich mich richtig satt esse (natürlich mit den erlaubten Lebensmitteln ;-) )

    @ :)

    Zitat

    wie meinst du das gaaaaaaaaaaaanz langsam einschleichen?

    na ja so wie merlinchen es beschrieben hat


    wenn du gleich am anfang die normale dosierung nimmst,kanns-muss es aber nicht zu heftigen magen darm problemen führen.

    Hallo Moongirly,


    deine Ärztin hat recht, es gibt keinen anderen Wirkstoff, der ähnlich wie Metformin wirkt und dieses 1:1 ersetzen könnte. Onglyza ist ein DDP4-Hemmer und wirkt ganz anders. Deine Ärztin könnte dir das verschreiben, wenn du Metformin überhaupt nicht verträgst, aber es wirkt anders und wirkt sich deshalb auch nicht genauso auf den BZ aus. Zusätzlich musst du beachten, dass Metformin ein sehr sicheres Medikament ist, weil es schon viele Jahre erfolgreich eingesetzt wird. Onglyza und die anderen DDP4-Hemmer sind ganz neu, man weiß also nicht, was sich bei denen noch als bisher nicht erkannte Langzeitnebenwirkungen ergeben kann.


    Bei vielen hilft es schon, wenn sie Metformin nochmal absetzen und erneut ganz langsam einschleichen. Mache es so wie Merlinchen es beschrieben hat. Wenn du die 500mg nicht verträgst, dann kannst du auch die noch mal halbieren und mit ca. 250mg anfangen. Steigere erst, nachdem du die niedrige Dosis mehrere Tage gut vertragen hast.


    Wenn auch das nichts hilft, dann gibt es noch Metforminpräparate mit anderen Zusatzstoffen, die du ausprobieren könntest. Bei solchen Fällen erweist sich z.B. "Metformin atid" oftmals als verträglich.


    LG Rainer

    Zitat

    ich kann mein insulin nicht abbauen

    was meinst du damit?

    Zitat

    ich hab ja diabetes typ2 -kann man ausser tabletten nix machen wie zb spritzen oder so?

    du hast dich noch nicht wirklich mit deiner erkrankung beschäftigt,so wie es klingt.


    und scheinbar auch keinen doc der dich informiert.wie lange bist du schon diabetikerin?


    bei DM2 wird erstmal eine lebensumstellung empfohlen-ernährung umstellen(kohlehydrate reduzieren),gewichtsreduktion und mehr bewegung


    sollte das nicht zur besserung führen,wird metformin eingesetzt-das ist das erste mittel der wahl


    sollte das nicht zufriedenstellende verbesserung bringen,andere orale mittel,deren gibt es mehrere die auf verschiedene arten wirken.


    (zumindestens sind das die empfehlungen hier in österreich)


    ich bin seit knapp 3 jahren diabetikerin,habe meine ernährung sehr umgestellt,mache noch mehr bewegung als ich es vorher eh schon gemacht habe,habe deutlich abgenommen und schlucke metformin.


    meine werte sind wunderbar.


    es gibt aber durchaus diabetiker,die eigentlich ihr leben in keinster weise ändern wollen,alles essen wollen,bewegung verabscheuen,und einfach ihren hohen blutzucker wegspritzen wollen.


    auch gibt es diabetiker die im lauf der zeit auch mit mehreren oralen medikamenten keine guten werte haben,auch dann wirds aufs insulin hinauslaufen.

    Zitat

    und scheinbar auch keinen doc der dich informiert.wie lange bist du schon diabetikerin?

    darauf läuft es aus... ich bin tatsächlich nicht informiert worden, ich sollte eigentlich auch eine schulung machen aber noch nicht mal das hab ich gemacht weil ja quasi sich 2 ärzte drum gestritten haben ob es diabetes ist oder nicht.


    ich hab diesen homaindex machen lassen und der liegt weit aus über 20 und irgendwie meinte die diabetologin das mein körper quasi den insulin speichert. keine ahnung was sie damit meint

    schaumal da rein


    allgemeines über diabetes


    http://de.wikipedia.org/wiki/Diabetes_mellitus


    da im speziellen über den DM2


    http://de.wikipedia.org/wiki/Diabetes_mellitus#Diabetes_Typ_2


    du stehts noch am anfang,aber versuch dich zu informieren


    du dich


    falls für dich eine ernährungsumstellung in frage kommt


    was halt wirklich das allerbeste wäre


    dann schaumal ins logi-forum rein


    da sind viele diabetiker,berichten über ihre erfolge,ihre medikamente,ihr leben

    Hallo Moongirly,


    ich wollte schon nach deinem ersten Beitrag nachfragen, ob dein HOMA-Index wirklich 20 ist oder nur 2,0. Wenn er wirklich 20 ist, dann ist er wahnsinnig hoch.


    Eine häufige Ursache von Insulinresistenz ist die Leber, genauer eine nichtalkoholische Fettleber NAFLD. Wurde deine Leber schon mal im Ultraschall untersucht? Sind deine Leberwerte GGT, AST, ALT in Ordnung? Ich würde mich an deiner Stelle intensiv darum kümmern, wie deine Leber aussieht.


    Gegen eine NAFL gibt es keine Medizin, dagegen kannst du nur mit Ernährung und Bewegung etwas tun. Eine sehr interessante und neue Möglichkeit ist ein Leberfasten. Wenn dich Erfahrungen von einzelnen dazu interessieren, dann kannst du ja hier mal ein bisschen rumlesen.


    Bei so einem hohen HOMA-Index hast du sehr gute Chancen, dass sich dein Diabetes wieder ein ganzes Stück normalisiert, wenn du die Insulinresistenz (z.B. durch Leberfasten) verringern kannst. Du erreichst damit, dass das Insulin, das bei dir eventuell noch ausreichend vorhanden ist, wieder richtig wirkt und sich dein BZ wieder normalisiert.


    LG Rainer