Ständig erhöte Glucose in Urin, aber Blutzuckerwerte normal

    Hi!


    Kurze Vorgeschichte: Von April bis Juni hatte ich eine ziemlich hartnäckige Blasenentzündung, da ich so dumm war und damit nicht gleich zum Arzt gegangen bin. Diese ist dann erst nach dem vierten Antibiotikum verheilt. (Habe nebenher noch Cortison nehmen müssen, deswegen war es wohl besonders schwer sie los zu werden.)


    Dann hatte ich nen Monat Pause, bis ich eines Nachts aber blöderweise mit durchgenässten Schuhen rumgerannt und sofort war die Entzündung wieder da :°(


    Ich hatte selbst noch Urin Teststreifen übrig (von Combur) und hab schnell nen Test gemacht und tatsächlich: mega viele Bakterien.


    Ein paar Stunden später habe ich wieder nen Test gemacht und zu meinem Schock war Glucose richtig krass dunkelgrün verfärbt. Ich hab mich total erschrocken.


    Bin am nächsten morgen sofort zum Arzt, dort auch leicht positiv auf Glucose reagiert der Urin, aber Blutzuckerwert sechs Stunden nach Essen: 95. Also normal.


    Der Arzt meinte dies sei nur die Entzündung.


    Ich habe wieder Antibiotika verschrieben bekommen, drei Tage nachdem ich mit AB Therapie fertig war selbst nochmal nen Urintest gemacht, und: keine Bakterien mehr, aber Glucose wieder krass positiv.


    War dann gleich beim Arzt dort war sowohl Glucose als auch Bakterien im Urin negativ und Blutzucker ca. 1 1/2 stunden nach Mahlzeit (Schoko Krapfen und Tomatenstrudel, hab versuch extra ungesund zu essen :D): 120. Also auch recht normal.


    Heute morgen habe ich wieder die Combur Teststreifen benutzt und Glucose wurde wieder richtig krass positiv angezeigt ???


    Diese Tests sind doch normalerweise zuverlässig und es ist mittlerweile die zweite Packung Combur, die können doch nicht alle fälschlicherweise Glucose positiv reagieren?


    Ich mach mir mittlerweile richtig krasse Gedanken, dass ich nen Nierenschaden habe oder so. Oder kann es doch Diabetes sein? Läge bei mir aber nicht in der Familie, nur meine Oma hat Altersdiabetes, ich bin 20 und normalgewichtig. Haber aber bereits eine Autoimmunerkrankung: Morbus Basedow.


    Sorry, dass es so lang ist, aber ich mach mir echt Gedanken und wäre sehr, sehr dankbar, wenn mir jemand helfen könnte!


    Liebe Grüße


    gestaalt

  • 15 Antworten

    Hallo Gestaalt,


    Diabetes ist es nicht, wenn die im Blut gemessenen Werte in Ordnung sind.


    Deine Nierenschwelle wird wahrscheinlich durch irgend etwas gesenkt. Ursache dafür können unter anderem auch Medikamente sein. Recherchiere mal ein bisschen in diese Richtung.


    LG Rainer

    An Luftfeuchtigkeit kann es nicht liegen, ich hab die Stäbchen immer geschlossen aufbewahrt.


    An Medikamenten habe ich seit April nur immer wieder Antibiotika (2x Monuril, Infectotrimet, Cotrim CT und oflox) eingenommen und Cortison 6 Wochen lang, das liegt aber auch mittlerweile fast 2 Monate zurück.


    Ich habe jahrelang Carbimazol eingenommen (was man eigentlich nicht länger als 1-2 Jahre nehmen sollte, aber mein Arzt hat das wohl verkackt), aber dies seit April auch nicht mehr... ???


    Aber danke für den Tipp, ich werde wohl einfach nochmal zum Arzt gehen und ihn fragen ob man meine Nieren mal genauer untersuchen könnte und fragen ob es nicht doch an den Medikamenten liegen kann die ich eingenommen hab.


    Ich hoffe nur, dass es nichts schlimmes ist ":/

    Die Nierenschwelle kann schon länger niedriger liegen, evlt. durch frühere Entzündungen etc. ohne dass Du was gemerkt hast.


    Interessant wäre es mal zu wissen, wie Dein Langzeitzucker im Blut ist, der HbA1c.

    Der könnte durch das Cortison durchaus auch "zu hoch" sein und zusätzlich beunruhigen.


    Deine Werte sind ja an sich in Ordnung, also würd ich dem Körper etwas Zeit geben, um wieder zur Normalität zurück zu kommen.

    Ich werde morgen einfach auf jeden Fall zum Arzt damit gehen... habe nämlich wieder den Test gemacht und wieder richtig dunkelgrün bei Glucose :( bin langsam echt verzweifelt, vor allem weil das so plötzlich kam... hab ja ständig Urintests gemacht die letzten Monate wegen den Blasenentzündungen und es war immer alles okay und dann von heute auf morgen ständig richtig viel Glucose im Urin.


    Kann das denn irgendetwas sehr schlimmes sein? Ich hab echt mega Angst mittlerweile :-( vor allem weil mich der Morbus Basedow eigentlich schon genug schafft...


    und dass sich die Medikamente erst jetzt auf die Nieren auswirken wo ich die doch schon länger nicht mehr nehme, käme mir auch komisch vor eigentlich... oh mann :-( :-(

    Hallo Gestaalt,


    es muss nicht von Medikamenten kommen, dafür gibt es mehrere mögliche Ursachen. Der Weg zum Arzt ist auf jeden Fall richtig.


    Ich denke nicht, dass etwas Schlimmes dahinter streckt. Auf jeden Fall ist an dem Auspinkeln von Glukose nichts schlimmes dran, solange du nicht stark untergewichtig bist. So etwas könnte aber die Ursache von häufigen Blasenentzündungen sein, weil sich die Bakterien im glukosehaltigen Urin besonders wohl fühlen.


    LG Rainer

    Im Rahmen einer Nierenbeckenentzündung kann die Nierenschwelle u.a. für Glukose erniedrigt sein bzw. wird die Niere "durchlässiger" für eine Stoffe aufgrund der Entzündung und es kommt zbsp zur Ausscheidung von Glukose. Die Frage ist, ob trotz des negativen Befund für Bakterien noch Leukozyten im U-Stix positiv waren. Auch wenn das Antibiotikum Bakterien rasch abtötet , braucht es noch etwas, bis die Entzündungsreaktion des Körpers abklingt. Die gemessenen Zuckerwerte sind jedenfalls zu niedrig gewesen, um ursächlich für die Ausscheidung von Glucose zu sein. Falsch positiv reagieren die Streifen übrigens auf Vitamin C, falls Du das zur Stärkung der Abwehr einnimmst. Vielleicht solltest du mal zum Urologen aufgrund der hartnäckigen Harnwegsinfekte, frag mal Deinen Hausarzt

    @ :)

    Danke ihr habt mich echt beruhigt! :-)


    Blöderweise habe ich heute zu lang geschlafen und die Arztpraxen haben bei mir am Freitag dann nach 12 schon alle zu ....


    Ich denke mittlerweile, dass ich eine Nierenbeckenentzündung haben könnte, wär ja nicht wunderlich bei den ganzen Blasenentzündungen. Habe allerdings gar keine Beschwerden. Ich hab allerdings das Gefühl leichte Nierenschmerzen zu haben, kann ich mir aber auch nur "eingeredet" haben durch die Vermutung, dass ich ne Nierenbeckenentzündung habe.


    Jetzt überlege ich ob ich bis Montag mit einem Arztbesuch warte oder morgen ins Krankenhaus gehe, was aber auch völlig übertrieben sein könnte wenn sich herausstellt, dass ich keine Nierenbeckenentzündung habe... allerdings hätte ich dann wenigstens mehr Ruhe am Wochenende und müsste mir nicht ständig Gedanken machen....


    Weiß einer von euch ob es zu gefährlich wäre bis Montag zu warten?


    Danke nochmal für die vielen und schnellen Antworten hier von euch, hätte ich nicht gedacht @:)

    Hi! Ich habe auch so ein ähnliches Problem und hoffe ihr könnt mir helfen...


    ich habe vorsorglich im letzten Januar ein kleines Blutbild machen lassen, wo auch mein Langzeitzucker gemessen wurde. Dieser lag damals bei 5,4 - war also im Normbereich und hat gepasst. Hab das dann gedanklich abgehakt.


    Nun war ich heute bei der Vorsorgeuntersuchung beim Frauenarzt und der meinte so ganz beiläufig, dass in meiner Urinprobe Eiweiß und Zucker (leicht) erhöht waren. Ist aber darauf nicht weiter eingegangen und hat mich auch nicht alarmiert dagegen jetzt irgendwas zu unternehmen. Wie erhöht die beiden Werte jetzt genau waren weiß ich nicht.


    Das mit dem Eiweiß wundert mich aber nicht, weil ich das öfters sporadisch mal leicht erhöht habe, wenn ich mich auf der Arbeit im Krankenhaus oder beim Sport wieder sehr angestrengt hab. Dieser Wert wurde also vom Internisten schon engmaschig kontrolliert und als o.k. eingestuft, weil diese geringe Menge an protein überschuß IMMER nur nach stärker körperlicher Belastung auftritt.


    Nur beunruhigt mich das mit dem Zucker... das war vorher noch nie so und ich weiß jetzt nicht wie mein RIskio Diabetes zu haben steht. Kann sich der Hb41c-Wert in den letzten sieben Monaten zu einem richtig erhöhten Blutzucker erhöht haben? Oder kann das auch 'mal sein'?


    Auch hatte ich am Abend zuvor ein Milchsäuregel untenrum aufgetragen, welches auch Glycerin und Polysaccharide enthält... kann das die Probe theoretisch beeinflusst haben?


    Irgendwelche Diabetes-artigen Symptome hab ich nicht... müde und geschafft bin ich schon öfters, aber das hängt meistens unmittelbar mit Nachtdienst und mitten in der Nacht aufstehen, wenn um halb 4 der Wecker klingelt, zu tun. Durst hab ich ganz im Gegenteil fast nie; muss mich meistens zum Trinken zwingen, weil ich's einfach vergess.


    Bevor jetzt wieder gleich kommt, ich solle doch zum Arzt gehen: Das habe ich auf jeden Fall vor. Nur eine zweite, dritte Meinung ist nie schlecht.


    Danke schon mal für eure Hilfe :-)

    Achso und noch als kleine Ergänzung: Meine Leukozyten- und Bakterienwerte im Urin sind und waren auch bei den Tests auf Eiweiß damals immer einwandfrei. Also Entzündung kann's ja dann kaum sein?


    Außerdem ernähre ich mich relativ gesund (Schaue darauf, auf Süßes und Snacks völlig zu verzichten, aber ich ess schon auch mal was fettiges, wie nen Burger oder so), bewege mich vom Beruf aus viel und mache zusätzlich 2-3x die Woche intensiv Sport... Ich bin schlank und an sich kerngesund... Deswegen macht mich das auch so fertig :/

    Servus,


    ich bin hier in das Forum hineingestolpert und möchte hier etwas zu diesem Themenpfad etwas anfügen.

    @ gestaalt

    Du warst beim Arzt, der hat nichts festgestellt, aber du hast selbst hast einen Befund festgestellt.


    Sorry, aber ich habe das von dir vermutete Handicap und tippe mal, dass dein privater Teststreifen mit großer Wahrscheinlichkeit richtig liegen kann.


    Einen negativen Befund anzuzweifeln ist nicht wirklich hilfreich, dennoch hast du einen privat erstellten Befund.


    Diese Teststreifen reagieren leider auch auf andere Stoffe, die sich zufällig im Körper befinden, dies steht im Beipackzettel (z.B. manchmal Ascorbinsäure).


    Leider hast du aber ungünstige Vorraussetzungen, deine Schilddrüse ist betroffen, im Weiteren hast du Cortison einnehmen müssen.


    Wenn es sich bei der Schildrüsenerkrankung um eine Autoimmunerkrankung handelt, dann ist eine Relevanz zu einem Diabetes-Typ-1 gegeben.


    Die Rezeptoren der Zelloberfläche von Schildrüse und den ß-Zellen der Bauchspeicheldrüse sind sehr ähnlich und folglich können die Antikörper beide Organe schädigen.


    Cortison wird eingesetzt, wenn das Immunsystem nicht ausreicht, sodass dein Immunsystem hochgefahren war und natürlich auch die Bauchspeicheldrüse befallen könnte bzw. nun befällt.


    Vielleicht zur Information, was will man sechs Stunden nach dem Essen feststellen?


    Einen manifestierten Diabetes mellitus Typ-1?


    Allerdings war der Urintest leicht positiv!


    Das kann mit einer Entzündung zusammenhängen, aber dann müsste man Diabetes ausschließen!


    Es wurde ein Belastungstest gemacht?


    Du schreibst, dass du nach einer Mahlzeit getestet wurdest, aber wie?


    Du schreibst, du hast etwas Ungesundes gegessen, Schokokrapfen und Tomatenstrudel.


    Aber leider war das nicht ungesund, sondern war mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit beim "Test" noch gar nicht im Blut angekommen, sodass Blut- und Urintest ohne Befund sein mussten.


    Ein Toleranz- bzw. Glucobelastungstest ist etwas anderes, da wird mit schnell wirksamer Glukose in großer Menge getestet und das über Stunden.


    Ich möchte nur draufhinweisen, dass wenn ein Selbsttest positiv ist, ein Arzt nicht diletanisch kontrollieren darf!


    Ich denke, dass ein Facharztbesuch zwingend erforderlich ist!


    Man kann heute die Antikörper sogar nachweisen, sodass ein Befund genaustens differenziert werden kann.


    Viel Erfolg!