Typ 1: Nach Pod-Wechsel abends steigt der BZ

    Hallo zusammen,


    meine Freundin ist vor 3 Wochen von ICT auf Omni-Pod umgestiegen und hat immer noch ein Problem damit, dass abends der BZ auf über 300 steigt, insbesondere nach dem Pod-Wechsel.


    Wir hatten am Samstag einen Basalratentest gemacht und anschließend das Basal für abends deutlich erhöht. Trotzdem stieg Sonntag Abend der BZ wieder Richtung 300 und sie hat den Wert wieder mit dem Pen abgefangen, da der BZ auf die Bolusabgabe über den Pod nicht zu reagieren scheint.


    Sie ist da sehr verzweifelt und ich bin ja nun auch kein Experte.


    Daher meinen Fragen an die Gemeinschaft hier:

    1. Wie lange hat es gedauert, bis man die Richtige Basalrate ermittelt hat?

    2. Was kann die Ursache sein, dass nach dem Pod-Wechsel die Bolusabgabe nicht richtig funktioniert? (Basalabgabe funktioniert, sonst wäre sie die ganze Nacht hoch.)

    3. Was kann die Ursache sein, dass abends die Bolusabgabe nicht richtig funktioniert?


    Ich bin gespannt, wie der heutige (2. Abend nach Pod-Wechsel nach Basalratenkorrektur) verlaufen wird.


    Viele Grüße

    will_helfen

  • 2 Antworten

    Hallo :)


    Ich habe zwar eine "normale" Pumpe, ist aber vom Prinzip her ja das gleiche wie der Pod. Den habe ich auch mal ausprobiert und weiß, wie er funktioniert mit diesem "Stachel" den er ausfährt :)


    1) Seid ihr noch bei der Einstellung der Basalrate, oder ist das (gemeinsam mit dem Arzt) abgeschlossen? Das ist ja echt richtig viel Arbeit die deine Freundin da erledigt :)= und man sollte sich gemeinsam mit dem Team echt oft sehen. Ich war die ersten 2 Wochen fast jeden 2. Tag dort, Telefonsupport gab es auch. Falls ihr das Gefühl habt, ihr seid nicht gut betreut, wechseln!!

    Bei mir war die Basalrateneinstellung nach 2 Wochen pipifein, ich hatte aber auch einen BZ-Sensor (damit geht es besser).

    Falls ihr noch zusammen mit dem Arzt bei der Einstellung seid: hin!

    Falls er euch aus der Einstellung entlassen hat: trotzdem hin!


    300 ist zu viel Abweichung in der Basalrate.

    https://mysugr.com/de-de/blog/…olgreichen-basalratentest

    Hier findet ihr Tipps für einen gut gemachten Basalratentest, das ist nämlich anfangs etwas kompliziert.


    2) Benutzt deine Freundin ein CGM/Blutzuckersensor? Wie gesagt, damit ist die Basalrateneinstellung viel einfacher (und auch sonst lebt sichs damit besser als mit blutgen Messungen). Falls nicht: vom Arzt verschreiben lassen


    3) Macht sie viel Sport, hat sie ihre Periode? Beides kann sehr viel Abweichung (in beide Richtungen) verursachen und den Basalratentest vermiesen. Ich würde empfehlen, die Basalratenanpassung während Sport- und Periodenfreier Zeit zu machen. Wenn die Basalrate dann fix ist, kann man sie auf Sport (weniger) oder Periode (viele Frauen brauchen mehr Insulin davor und/oder währenddessen!) anpassen. Viele Ärzte wissen das nicht oder vergessen es. Ich brauche vor der Periode 3 Tage lang 150% Basalrate.


    4) Es gibt Spritzstellen, die einfach "schlecht" sind oder schlecht werden (nach einem Tag, oder zwei. Manche gehen von Anfang an nicht richtig). Ich kenne das, dass der Zucker unkontrolliert steigt und ich einen Wert von 300 auch mit 30 (!!!) Einheiten nicht mehr korrigiert bekomme. Normal würde ich 5-6 brauchen. In dem Falle: Nadel bzw den Pod wechseln, andere Injektionsstelle. Das hat das Problem bei mir immer sofort behoben. Es scheint, als würde das Insulin "verpuffen" bzw wieder rauslaufen (kann ja dann unter dem Podpflaster sein, durch die Körperwärme verdunstet es dann unbemerkt)


    5) Reagiert deine Freundin auf Bolusgaben immer schlecht oder tritt das nur manchmal auf?


    6) Wie sind die Basalratentests sonst ausgefallen?


    7) Nicht verzweifeln @:)es ist viel Arbeit und Fuchserei, aber es lohnt sich. Ihr scheint sehr engagiert, das ist oft nicht leicht beim blöden Diabetes. Schwierig ist, dass einem ein Arzt immer nur die Basics mitgeben kann - schlussendlich muss man immer selbst viel herumprobieren und sich bemühen, ich sage 10% Arzt, 90% Eigenleistung. So einfach wie "Schluck jeden Tag 2x ne Pille" ist es nicht :-( aber wenn ihr so viel Interesse und Engagement habt wie du schreibst, dann bekommt ihr das locker hin.


    Meine Pumpe hat mir ein Arbeitskollege (aus dem Krankenhaus) nachdrücklich empfohlen (aufgequatscht hat er sie mir, ganz einfach), das war vor einem halben Jahr. Mittlerweile sind meine Werte 85-90% im Zielbereich (kann man ja mit Sensor kontrollieren) und ich würde sie niemals wieder hergeben. Nur Mut @:):)*

    Zitat

    Was kann die Ursache sein, dass nach dem Pod-Wechsel die Bolusabgabe nicht richtig funktioniert? (Basalabgabe funktioniert, sonst wäre sie die ganze Nacht hoch.)

    Stimmt das nur nach dem Podwechsel nicht, mit der Bolusgabe? Bei wie vielen Podwechseln kam das vor?


    1: Falscher BE-Faktor (Der ist bei den meisten Menschen je nach Tageszeit unterschiedlich. Ich habe morgens 2 Einheiten pro BE, Mittags und Abends 1,5.

    2: Hat sie sich eventuell verrechnet? 3: Technisches Problem?