Zitat

    Ihr seid auch voll die Nachteulen irgendwie oder?^^

    Jaaaaaaaaa. ;-D Nachts ist es immer so schön ruhig. o:)

    Zitat

    Aber wenn ich dann Hashimoto oder so einen Mist habe der nicht richtig behandelt wurde, bringt auch das Essen umändern vlt nichts....

    Ich denke nicht, dass es in so einem Fall gar nichts bringt. Dann sind da halt einfach mehrere Baustellen vorhanden.

    Zitat

    wie genau hast du von heute auf morgen aufgehört das zu essen, was du vorher gegessen hast?

    Da gab es keinerlei Trick, ich habs einfach gemacht. Ich komme mit kompletten Umstellung meist besser zurecht, als mit kleineren. Also im Wesentlichen habe ich einfach Brot, Nudeln, Reis, Kartoffeln weggelassen, mengenmäßig auf dem Teller durch verschiedenes Gemüse ersetzt und ordentlich Butter oder Olivenöl drauf oder auch mit Käse überbacken. Dazu täglich etwas Fleisch, manchmal Fisch. Von heute auf morgen habe ich nur noch Wasser getrunken und ungesüßten Tee. Alle Süßigkeiten weg, Obst stark eingeschränkt. Es ging gut, natürlich wars ne ziemliche Umstellung, aber da ich so schnell damit wieder ganz normal satt wurde, file es mir auch nicht sooo schwer.

    Mir haben schon sehr viele Leute gesagt, dass sie das nicht könnten auf Nudeln und co zu verzichten und dass ich da ja arg stark und diszipliniert sein muss. Meine Antwort war dann meist, dass mir es leichter fällt strenges Low Carb zu machen, als "normal" zu essen, denn wenn du mit "normal" nur die Zustände hungrig, stark hungrig und gefühlt kurz vorm umkippen-hungrig kennst und mit Low Carb seit Jahren mal wieder Sättigung empfindest, dann fällt es echt nicht schwer.

    Zitat

    Aber wenn ich dann Hashimoto oder so einen Mist habe der nicht richtig behandelt wurde, bringt auch das Essen umändern vlt nichts

    Doch. Nur dass du dann noch eine zusätzliche Baustelle hast.


    So wird Hashipatienten eine glutenarme Ernährung geraten und auch Koffein ist eher kontraproduktiv.


    Von Red Bull kann man sich super Reizmagen holen, das feuert die Magensäure an und beschleunigt den Stoffwechsel - natürlich kann sowas zu Heisshunger führen - und zu Reflux.


    Wie ich auf Nudeln und Weissbrot reagiere habe ich ja schon geschrieben ... da ich keine Lust hab mir Diabetes zu züchten halte ich das also gering. Reis und Kartoffeln vertrage ich um Welten besser und liefern mir genauso Energie.


    Aufgrund meiner Histaminintoleranz sind mir einige Lebensmittel "verboten" und auch daran habe ich mich gewöhnt. Einfach weil das "Nachher" das "Vorher" nicht wert ist. :=o

    Zitat

    So wird Hashipatienten eine glutenarme Ernährung geraten und auch Koffein ist eher kontraproduktiv.

    Warum das denn? ... Koffein ist doch eher gut, um den etwas angekratzten Stoffwechsel bei Hashimoto in Schwung zu bringen und u. a. sicherzustellen, dass genügend Blut ins Hirn kommt, wenn man eher niedrigen Blutdruck hat. :=o


    Na egal, aber warum sollte man sich glutenarm ernähren mit Hashi?

    Viele Hashis reagieren auf Koffein mit Herzrasen und Schwitzen, auch Panik. Ich bin kein Hashi, aber es wird von vielen geschildert dass sie da sehr sensibel drauf sind.


    Gluten soll den Entzündungsprozess anheizen - das wurde mir auch von meinem Arzt so gesagt.

    Begonnen hat es schon in Teenagerjahren nach dem Konsum von Wein/Sekt und chinesischem Essen. Heißes Brennen im Nacken, glasige Augen, Nase schwillt zu. Ich dachte dann ich hätte eine Alkoholunverträglichkeit, weil ich nach dem Konsum von Alkohol manchmal am nächsten Tag nichtmal mehr Wasser bei mir behalten konnte. Mit der Zeit hab ich aber auf viel mehr Sachen noch reagiert und zwar mit heißem rotem Gesichtsflush, Juckreiz am Kopf und den Händen. Spezielle Erlebnisse waren da eine Avocado und ein Heringssalat. Meine Vermutung lag dann schon näher was sich noch einmal mit der Einnahme von Daosin vor dem Genuss bestätigte. Ein Allergietest hat nichts angezeigt - alles andere war also ausgeschlossen.


    Die Liste an Lebensmitteln die man nicht essen darf ist elends lang, weshalb ich mir lieber einer Liste zusammengestellt habe, die ich darf ;-) Das ist irgendwie motivierender als lauter "Don'ts!"


    Auch bei Kosmetik hab ich einige Einschränkungen, Putzmitteln und Medikamenten. Aber man lernt damit zu leben, und mit jedem Mal wo man mal zum falschen gegriffen hat und sich elend fühlt, lernt man wieder was dazu :=o

    @ Nala85

    Danke.


    Ich habe Hashimoto aber mit Koffein kein Problem, eher im Gegenteil. Gluten wüßte ich nicht, habe da nie drauf geachtet. ... Mit histaminhaltigen Lebensmitteln hatte ich mal vorübergehend Probleme und das heutzutage ab und zu noch, aber den Auslöser kenne ich nicht und so wie Oktober87 müsste ich bei einer echten Histaminunverträglichkeit jedes Mals auf diese Lebensmittel reagieren, was nicht der Fall ist. ... Bei mir reagiere ich manchmal auf Käse und öfters auf Bier. Da ich auch auf sehr wenig Bier schon reagiere und neulich auf Dunkelbier, tippe ich da mittlerweile auf eine Allergie gegen Gerstenmalz.

    Ich kann mich aufgrund eigener Reaktionen einreihen in den Chor der Insulinsensitiven, wenn nicht -resistenten. Auch ich habe erst mit ernsthaftem Low Carb Erfolg in dem Sinn, dass keine Heißhungerattakcen mehr auftreten (sonst wie bekannt nach vollem Pastateller oder Kuchen 1 Stunde später wieder brüllenden "Hunger" gehabt!). Bei mir hat moderates Low Carb wenig bewirkt, ich bin jetzt bei (persönllich etwas abgewandeltem) Paleo.


    Oktober87, das ist geradezu typisch: nichts liebt der, der eigentlich genau Kohlenhydratkost schlecht verträgt, mehr als Brot, Nudeln & Co! Und gerade die Sachen, nach denen man giert, bekommen einem nicht.

    @ Audrey Tattaoo,

    wie äußern sich bei dir eigtl diese Heißhunger Attacken?


    Ich bin jedenfalls froh zu wissen, dass man das mit anständigem Essen in den Griff bekommt. Ich habs ja Gott sei Dank nicht so oft, aber fällt bei mir der Blutzuckerspiegel, ist das der reinste Horror.

    Die äußern sich so, dass ich z. B. zwei Teller Nudeln oder Kartoffeln verputze und eine Stunde später das Gefühl habe, da wo der Magen sitzt, ist ein Loch. Ich will dann unbedingt wieder etwas essen, damit ich mich wohlfühle. Meist habe ich dann Appeitit auf das Gegenteil, also nach dem Mittagessen etwas Süßes, Kuchen, süßes Brot... oder nach reichlich Kuchen etwas Deftiges.


    Das war so schlimm, dass wir nach einer Kuchenschlacht auf der Heimfahrt an der Autobahnraststätte halten mussten, damit ich zu meinen Mac-Brötchen kam... Ich hab das regelrecht wie eine Abhängigkeit empfunden!

    Zitat

    so, dass ich z. B. zwei Teller Nudeln oder Kartoffeln verputze und eine Stunde später das Gefühl habe, da wo der Magen sitzt, ist ein Loch. Ich will dann unbedingt wieder etwas essen, damit ich mich wohlfühle.

    Habt ihr zwei das nur bei solchen Gerichten wie Nudeln/Kartoffeln oder auch bei sehr eiweißreichen Mahlzeiten? ... Finde ich interessant und sowas kenne ich von meinem Körper gar nicht. Im Zweifel machen mich auch Süßigkeiten satt und Nudeln oder Kartoffeln esse ich selten. (Nudeln, weil ich die nicht so mag).


    Eine zeitlang habe ich auch zu wenig gegessen bzw. den halben Tag gar nicht, weil keine Zeit/Lust zum Essen. So krasse Symptome wie das hier z.B.:

    Zitat

    Bei mir ist es "im schlimmsten Fall", wie ein inneres Verbrennen, wenn ich kein Nahrung zu mir führe.

    habe ich nie gehabt. Höchstens Müdigkeit oder im Gegenteil vermehrten Antrieb und vermehrtes Frieren und einen sehr knurrenden Magen.


    Mich wundert bei dir Oktober87, dass dein Arzt das nicht ernst nimmt bzw. dazu nichts weiter sagt. ":/

    Eine Unterzuckerung ist vielleicht etwas anderes als eine Insulin-Sensivitität? Ich meine, ich hab mal sowas gelesen.


    Zuschauer, nein, bei eiweißreichen Mahlzeiten bin ich lange satt, besonders wenn ausreichend Fett mit drin ist.

    @ Zuschauer,

    vermutlich weil er nichts findet oder Ratlos ist. Ich habe ja den Stresszucker beim Endo gemacht auch meinem Hausarzt habe ich gesagt hören sie, ich zitter und schwitze dabei richtig, er meinte es liegt an der Ernährung...


    die Schulmedizin wird aber so manchmal auch überschätzt. Das wird mir immer klarer, einer hat mal gesagt, Ärzte sind auch nur Handwerker. Und viele verlassen sich auf ihre Maschinen und Lehrbücher, aber denken nicht mal um die Ecke. Ich habe jetzt öfters bemerkt, dass mein Diastolischer Wert vom Blutdruck manchmal etwas erhöht ist (bei um die 90), ich habe Vitamin D Mangel und leide an schrecklichen Schüben, manchmal mit Heißhunger, ich bin Schilddrüsen Patient....


    Ich denke da sind die Zusammenhänge, jemand meinte zu mir, dass ich sicher unentdeckten und schlecht dosierten Hashimoto habe.


    Vlt brauche ich jemanden wie Dr. House.


    Ich finde es ja immer wieder Bemerkenswert, dass ich bei Schwächeanfällen total trockene Augen bekomme und es mir schwer fällt diese aufzuhalten, weil sie so trocken sind. Wieso sieht da nie jemand von den Ärzten ein Zeichen darin?