Wer von euch ist Diabetiker?

    Dieses Thema wäre sicherlich für sehr viele ein wichtiges Thema. Was könnte mann tun, damit dieses als eigene Sparte aufgenommen wird. Ich persönlich würde davon sehr viel halten.

  • 56 Antworten

    Ich selbst habe auch kein Diabetes, aber mein Mann hat Typ 1.


    Er befindet sich zur Zeit noch (gerade so :-D ) in der Remissions-phase, da er sein Diabetes "erst" vor 1 1/2 Jahren diagnostiziert bekam. Aber seine Langzeitwerte sind immer sehr gut. :)z

    Zitat

    nun plötzlich spielt alles verrückt

    Hmm..., hast du deine Ernährung geändert, oder waren deine Blutzuckerwerte in letzter Zeit häufiger höher?

    bin eigendlich typ 2 auf tabletten eingestellt,aber durch eine andere krankheit muß ich kortison schlucken und mein zucker spielt z.z.so verrückt,daß ich spritzen muß!


    eine ganz neue erfahrung für mich und nicht gerade eine gute

    Bin zwar keine Diabetikerin, habe dafür aber 2 im näheren Umfeld. Wäre auch dafür, dass Diabetis eine Extra-Sparte bekommt. Ist ja eine sehr häufige Krankheit mit der sich heutzutage leider viele Menschen rumschlagen müssen.


    Ich kann euch vielleicht etwas Mut machen. Mein Opa war schwerster Diabetiker seit er 38 war (musste von Anfang an spritzen). Mit dieser Form von Diabetis lebt man im Durchschnitt noch 30 Jahre. Mein Opa hat aufgehört zu rauchen, sich gesünder ernährt (er war zwar vorher nicht übergewichtig, aber hat auch nicht gerade gesund gegessen), wenn überhaupt noch alkoholfreies Bier getrunken und fast gar nichts Süßes mehr gegessen (ab und zu mal ein Stück Kuchen, Keks oder Schokolade).


    Er ist vor ein paar Jahren mit 88 Jahren gestorben und das nicht an seiner Diabetis. Die Ärzte haben immer gesagt, dass mein Opa ein kleines Wunder ist. :)-

    Zitat

    Mein Opa war schwerster Diabetiker seit er 38 war (musste von Anfang an spritzen). Mit dieser Form von Diabetis lebt man im Durchschnitt noch 30 Jahre.

    Es gibt keinen "schweren" und keinen "leichten" Diabetes. Es gibt verschiedene Typen der Krankheit. Nur weil jemand Insulin spritzt, heisst das nicht, er sei schwerer krank als jemand, der Tabletten nimmt.


    Und mit einer guten Blutzuckereinstellung lebt man nicht kürzer oder länger als ein gesunder Mensch.


    Alkoholfreies Bier ist für Diabetiker übrigens keinen Deut besser geeignet, eher sogar weniger. Und wer spritzt, muss sich nicht speziell ernähren.


    Vor 50 Jahren war die Diabetes-Therapie natürlich noch etwas umständlicher für die Betroffenen, dadurch ergeben sich vielleicht gewisse Unterschiede im Leben des Diabetikers. Aber wie gesagt: Heute lebt man mit der Krankheit, nicht für die Krankheit.

    Bin TypII seit 2004. Seit ca 1/2 Jahr sprechen Tabletten und Insolin nicht mehr so an, wie bisher ? Sicher hab ich keine Änderung der Essgewohnheiten vorgenommen. In Verbindung mit Arzt probieren wir andere Tabletten aus. ... schau ma mal ...

    jep, bin ebenso Typ II seit sechs Jahren (bin jetzt knapp 62 Jahre). Ich nehme morgens 1 mg Amaryl und abends 0,5mg Amaryl und zusätzlich Janumed 750 / 50 oder so ähnlich. Damit komme ich auf einen Langzeitwert um 6,2.


    Ich schränke mich beim Essen nicht wirklich ein, mal abgesehen von Süssigkeiten. Bin weiterhin sportlich mit Radfahren und Kieser Training. Habe keinerlei weitere Beschwerden, ausser das es mal hier und dort in den Gelenken knackt, aber das ist sicher dem Alter geschuldet.

    Wir sind auch mit Janumed seit 2 Wochen am Austesten, spritze mit Flexpen Protaphane. War die letzten Jahre auch sehr zufrieden mit meinem Wert. Der Test wird sich sicher noch hinziehen - bis wieder alles gut ist.