Wie wirkt sich Bewegung auf den Blutzucker aus?

    Hallo ihr Diabetes-Experten,


    ich habe vor einigen Wochen - und für mich völlig überraschend - die Diagnose Gestationsdiabetes bekommen. Die Ergebnisse beim oGTT wären fast alle ok gewesen, nur der Nüchternwert lag 2 mg über der Grenze (bei 93)… Pech gehabt. Aber gut, dass es entdeckt wurde.


    Über die Ernährung bin ich mir soweit einigermaßen im Klaren, ich musste auch wenig ändern, und die Blutzuckerwerte sind eigentlich auch immer gut, oft meilenweit unter der Grenze.


    Eine Sache ist mit allerdings unklar und ich habe leider vergessen, bei der Diabetesberatung danach zu fragen: Es heißt immer, Bewegung wäre bei Gestationsdiabetes/Typ-2-Diabetes sinnvoll. Ok. Aber wie beeinflusst die den Blutzucker genau?

    (Anmerkung dazu: Unter "Bewegung" verstehe ich im 8. Monat hauptsächlich Spazierengehen.)


    - Sinkt der Blutzucker nach dem Essen durch Bewegung bzw. steigt nicht so stark an? (Meine Vermutung: ja)

    - Steigt der BZ nach dem Essen weniger, wenn ich mich vorher bewegt habe?

    - Wie ist es mittel- und langfristig? Wenn ich mich z.B. mehrere Tage verhältnismäßig viel bewegt habe, wird der BZ dann tendenziell niedriger sein? Und wenn ich z.B. durch Krafttraining mehr Muskelmasse aufbaue, wie wirkt sich das aus? (Das ist jetzt rein hypothetisch, daran ist gerade kaum zu denken.)


    Würde mich über eure Hinweise freuen!

  • 6 Antworten

    Hallo! Durch moderate Bewegung wird die Empfindlichkeit der Körperzellen für Insulin verbessert, so daß mehr Glucose in die Zellen aufgenommen wird. Dadurch sinkt dann der Blutzucker. Der normale BZ Wert nüchtern beträgt bei Schwangerschaftsdiabetes, das ist Typ 4, nüchtern 65 - 95 mg/dl und postprandial - 1 Std. nach dem Essen sollte der Wert unter 140 mg/ dl liegen. 2 - 3 mal in der Woche Bewegung , für ca. 30 Minuten sind völlig ausreichend. Dazu zählt z.b. schwimmen, Radfahren und Nordic Walking. Du kannst ebenfalls spazieren gehen und langsam das Schritttempo steigern, aber keine Überanstrengung. Die Normwerte betreffen eine normale Blutzuckermessung bei Schwangerschaftsdiabetes, nicht den Glucose Toleranztest. Du solltest dir jetzt, wo die Schwangerschaft auf das Ende zugeht und vor allem bei der momentanen Wetterlage Ruhe gönnen und öfters die Beine hochlegen, damit deine Beine nicht dick werden und du eventuell Wassereinlagerungen bekommst. Ein Spaziergang tut es auch. Alles Gute für dich und dein Baby!

    Am besten gehst du direkt danach spazieren. So wars mir zb möglich ein Eis in der Eisdiele zu essen, bin 30 min nach Hause spaziert und die Werte waren top. :-)

    Cool, danke für die Erklärungen. Das passt ins Bild - ich war vor Kurzem im Urlaub und hab mich da verhältnismäßig viel bewegt. Da konnte ich mittags/abends quasi alles essen, was ich wollte (es gab auch mal Salat und Kaiserschmarrn), die Werte waren immer top. Jetzt, wo ich bei der Hitze kaum das Haus verlassen konnte, waren sie tendenziell höher. Das konnte ich erst nicht so gut einordnen, aber es hängt bestimmt mit der Bewegung zusammen.

    Es hat ja zum Glück abgekühlt, da kann man auch wieder rausgehen. :-)


    Und ich gebe zu, mich interessiert das auch deswegen, weil man ab und zu doch mal "sündigen" möchte...

    Ich hatte die Diagnose auch und bin nach dem Abendessen 15-30 Minuten spazieren gegangen, wenn es mal paar Nudeln oder so zu viel waren.


    Beim „Sündigen“ würde ich immer 2 Stunden nach dem Essen nochmal kontrollieren, manchmal verzögert man die Aufnahme einfach nur und die Werte steigen später (fettiges Essen bspw.). Das ist dann auch nicht gut.

    Micky87 schrieb:

    Ok, guter Hinweis, danke. Mache ich aber eh nur selten. Aber manchmal...

    Deshalb würde ich es regelmäßig austesten. Zum Ende der Schwangerschaft verträgt man meist mehr und häufig ganz kurz vor der Geburt. Da aber vorsichtig sein, denn das Baby gleicht den BZ mit aus und dessen Werte sollen nach der Entbindung schließlich gut sein.