Komisch, dass dann das Übergewicht nicht zu Gedankenprozessen führt, dass das schlimnmer sein könnte als was Verpacktes....


    Gemüse kaufe ich nach Saison. Im Moment eben viel Kohlrabi, aber auch STeckrübe (die ja nicht mehr so penetrant widerlich schmecken wie zu damaligen Zeiten).


    Es gibt täglich Gemüsepfanne. Hauptsache bunt. Ich esse ca. 700 g Gemüse täglich.


    Abends brate ich mir gerne Champignons (frische). Kaum Kalorien, halten unendlich satt. Gerne mit nem Schlag Mayo oder Remoulade, selbst hergestellt. Entweder esse ich die alleine oder ich werfe sie in einen sättigenden Salat.


    Nehme auch gerne Shitakepilze aus einem russischen Supermarkt. Die sind im Glas und mit Kichererbsen, hartgekochtem Ei, Tomate, Olive, Gurke, Paprika. Mal ein Forellenfilet drauf, toll gewürzt – mit gerösteten Sonnenblumenkernen bestreut – lecker und sättigend.


    Fleisch von Schlachter könnte man natürlich auch kaufen. Tue ich auch, wenn ich gut Knete habe. Das wird mir dann in Pergamentpapier eingewickelt und das Tierchen stammt auch aus artgerechter Haltung :)z . Aber dann komme ich natürlich nicht mit 12 € pro Monat fürs Fleisch aus....

    Zitat

    Komisch, dass dann das Übergewicht nicht zu Gedankenprozessen führt, dass das schlimnmer sein könnte als was Verpacktes....

    Ja, dann kannst Du Dir ja mal Gedanken machen, woran das liegen könnte. Vielleicht hat ja zufällig die ganze Chemie inklusive Weichmacher, die massiv in den Hormonhaushalt eingreifen, auch ein bisschen was damit zu tun? Nur mal als Denkanstoß.


    Ansonsten: Ich komme gerade vom Arzt, ich denke, wir verstehen uns gut. Er hält mich offensichtlich für aufgeklärt, meine Werte sieht er nicht ganz so kritisch wie ich, allerdings kann er verstehen, dass sie von meiner Warte aus gesehen eben nicht mehr so schön sind wie früher. Dass jemand von alleine vom Insulin runtergekommen ist, nötigt jedem Arzt einen gewissen Respekt ab. Über Sport haben wir auch geredet und dass ich mein Fitnessstudio vermisse, mir aber hier die langen Bindungszeiten nicht gefallen, was er verstehen konnte, also hab ich gesagt, ich würde gerne schwimmen gehen, aber mit der Stelle zwischen den Zehen möchte ich das nicht, ein Pilz wahrscheinlich, der sich einfach hartnäckig jeder frei verkäuflichen Salbe widersetzt. Also hat er mir auch gleich eine rezeptpflichtige Salbe aufgeschrieben, also versuch ich mein Glück, vielleicht hilft es, und dann kann ich auch regelmässig schwimmen gehen.


    In 2 Wochen ist Blutabnahme. Ansonsten hat er mich noch eben zur Diabetesassistentin geschickt, mit der ich auch noch etwas geplaudert habe. Sie hat mir gesagt, ich könnte ja mal Hafertage versuchen, das ist wohl so ein Projekt, und ich könnte es mal ausprobieren. Werde ich tun, Haferflocken habe ich gleich schon eingekauft. Eventuell kriege ich auch ein paar Teststreifen von ihr, für mein Freestyle Mini gibt's wohl keine mehr, also musste ich jetzt gerade mal schauen, wie mein zweites Gerät heisst, das ist übrigens ein BG Star von Sanofi.

    Das mit den Sportmöglichkeiten ist ja echt heftig hier.... zum einen 12- oder 24-Monatsverträge, günstigstenfalls mit 25 Euro pro Monat, vorausgesetzt mal zahlt die Jahresrechnung gleich in einem Betrag im voraus, andere haben Preise von 40 - 50 Euro..... hallo? :-o Ich kenn ja einige Studios, je nachdem, wo ich gewohnt habe, aber gerade diese langen Laufzeiten und auch stattlichen Preise finde ich herbe. >:( Und nein, wir wohnen zwar in einer größeren Stadt, aber nicht in eine wirklichen Großstadt, wo ich das noch verstehen könnte, aber da gibt's dann wenigstens McFit.... (hier leider nicht).


    Ich habe jetzt sämtliche Studios abtelefoniert, waren bestimmt 6 oder 7 Stück, die haben sich wohl abgesprochen..... :-| Es wird wohl doch auf's Schwimmen herauslaufen, 4 Euro pro Schwimmbadbesuch, wenn ich das 2x pro Woche mache, komme ich auf ca. 32 Euro pro Monat und muss mich nicht vertraglich binden.

    Gehst du denn gerne schwimmen?


    Wäre Nordic Walking oder so nichts für dich? Ich bin immer ganz baff, wenn Leute mir erzählen, dass sie ins Schwimmbad gehen – freiwillig ;-D


    Von den riesen Becken und dem ganzen Chlor bekomme ich schon bei der Vorstellung Angstzustände.


    Zum Thema Haferflocken: Wären dir Suppentage (eine Gemüsesuppe ist ja super schnell gemacht und kostet kaum etwas, mit leckerem Gemüse weich gekocht ist auch noch eine Einlage drin) oder Grüne Smoothies? Die Dinge schmecken wenigstens gut – bzw. wäre das zu dem Haferzeug (wenn du das magst) eine leckere Alternative ... Abwechslung und so. ;-)


    Bin grad am Tag 3 nur mit Suppe und Smoothies und so Polentabrei (aber k.A. ob das gut für einen Diabetiker wäre) ... und hab (natürlich wegen der Kaloriendefizite, sind ja nur noch ca. 1200 am Tag) schon 3 kg runter.


    Und nein: das ist nicht gewollt, ich weiß, ich werde das wieder zunehmen, aber kann momentan kaum essen. Aber jemand, der an Gewicht verlieren möchte, könnte ja diese Portionen auf seinen Bedarf aufstocken ... und mit Suppen und Smoothies hättest du zumindest die Möglichkeit so eine Diät-Kost länger durchzustehen. Rein was deinen Willen angeht (zumindest bei mir wäre es so)

    Habe heute mal Haferflocken probiert. Okay, hatte vorher nicht gemessen, habe aber zur Mittagszeit einfach mal ca. 4 EL Haferflockengemisch (mit Schokostückchen drin und wohl auch etwas Karamellsirup) in 250ml Milch angerührt. Später (geschätzt 2h) BZ gemessen, 98. Ich kanns gar nicht fassen. Kann eigentlich auch kein Messfehler sein. Also ist irgendwie was dran an der Sache mit den Haferflocken. Ich hatte 140 oder mehr erwartet, die Milch hat ja auch noch KH.... Erstaunlich.

    Zitat

    mit Schokostückchen drin und wohl auch etwas Karamellsirup

    Mich wundert hier überhaupt nix mehr.. Schokostücke, Karamellsirup ---


    Aber die Haferflocken werden hoch gelobt..... Dass das andere Mist ist, scheint Dir nicht bewußt zu sein...

    Zitat

    Die KH in Haferflocken gehen halt ganz langsam ins Blut, das scheint dein Körper grad angenehm verarbeiten zu können. Vielleicht wär der Wert nach 3 oder 4 Stunden höher gewesen.

    Die Diabetesassistentin hatte mir gesagt, ich sollte das mal versuchen, Haferflocken und dazu Obststückchen, und schauen, wie so meine Werte sind.

    Zitat

    Mich wundert hier überhaupt nix mehr.. Schokostücke, Karamellsirup ---


    Aber die Haferflocken werden hoch gelobt..... Dass das andere Mist ist, scheint Dir nicht bewußt zu sein...

    Ist Dir eigentlich bewusst, dass Du die ganze Zeit nur am Meckern bist? Was willst Du damit erreichen? Ja, das ist eine Fertigmischung, nur Haferflocken waren mir zu dröge, und ehe ich 2 Stück Schokolade esse habe ich sie halt in der Mischung drin, so krieg ich die Haferflocken auch besser runter. Dass Karamallsirup drin ist, wusste ich erst nicht.


    Ich werde dasselbe morgen früh noch mal testen, den Nüchternzucker messen und 2 h pp noch mal. Interessiert mich jetzt wirklich. ;-)

    http://www.med1.de/Forum/Diabetes/689396/21062025/


    Soviel Fleisch und fettige Sachen zu essen ist mit Sicherheit nicht gesund, ich könnte das gar nicht vertragen, mir wird nach Mahlzeiten die viel Fett enthalten übel. Allerdings esse ich auch selten solche Gerichte und Fleisch esse ich auch sehr reduziert, vor allem aus ethischen Gründen, weil ich das Abschlachten von Tieren widerlich finde. Fast das gesamte Fleisch, das man heutzutage kaufen kann, stammt zudem von hormongemästeten Tieren und natürlich ist es nicht gesund täglich dieses Fleisch zu essen.


    Mein Nüchternblutzucker ist bei meinen jährlichen Checks immer normal, allerdings lag er vor Jahren einmal an der oberen Grenze bei 98, ich war damals sehr erstaunt über das Ergebnis. Am Abend vorher hatte ich ein großes Steak gegessen und ich denke, das war wahrscheinlich der Grund für meinen relativ hohen Blutzucker.

    Zitat

    Am Abend vorher hatte ich ein großes Steak gegessen und ich denke, das war wahrscheinlich der Grund für meinen relativ hohen Blutzucker.

    STeak macht keinen hohen Blutzucker.


    Dass Diabetikern nicht beigebracht wird, dass nur Kh's den Blutzucker ansteigen lassen, ist mir ein Rätsel.


    Ein Steak hat absolut Null KH's.


    Wer sich nicht mit seiner Krankheit auseinandersetzt, kommt zu solchen Weisheiten...

    Ich bin keine Diabetikerin, trotzdem war es schon auffallend, dass mein Nüchternblutzucker bei 98 lag, er ist normalerweise immer sehr viel niedriger. Ich esse aber normalerweise abends auch immer KH und kein Fleisch und aus diesem Grunde bin ich davon überzeugt, dass es an dem großen Steak lag, dass ich am Abend zuvor gegessen hatte. Also entgegen meinen sonstigen Essgewohnheiten habe ich Fleisch abends gegessen und wie bereits geschrieben habe, ziemlich viel.

    Dann mach Dich doch erst mal schlau. Das STeak kann es nicht sein. Fakt.


    Vielleicht gab es dazu Knobibrot, oder Du hast Nachmittags viel Obst oder Kuchen oder sonstwas gegessen.


    Unser Körper kann nur KH's in BZ umwandeln. Und da Null KH im Steak ist , ist das komplett ausgeschlossen. Du wirst also was anderes gegessen haben, zwangsläufig.

    Ich habe in den fast 3 Jahren meines Diabetes noch nie eine Attacke von fleischiger Blutzuckererhöhung gehabt. Einzig von KH.


    In der Karibik, wo ich über 3 Wochen mein Programm low carb nicht einhalten konnte, hatte ich einen BZ von 260. Der verschwand innerhalb von 2 Tagen wieder zu Hause. Und meine höchsten Werte nach Mahlzeiten sind dauerlangweilig.


    119, 125, 117, 121, 108, 128, etc. egal, ob nun 1, 2, 3 oder 4 Std. nach einer Mahlzeit gemessen.


    Und ich esse ziemlich viel Fleisch und Proteine. Heute hatte ich 185 g Fleisch und einen ganzen Mozarellakäse, dazu noch jede Menge Champignons. Der höchste Wert heute lag bei 118.