Zehen verkrampfen

    Hallo,


    ich weiss nicht mehr, was ich machen soll.


    Vorgeschichte.

    Diabetiker, Type 2. HbA1 c = 6,0 ohne Medikamente.



    Seit 2 Jahren verkrampfen bei mir alle Zehen des linken und des rechten Fußes.

    Es wurde immer von einer Polyneuropathie ausgegangen. Ich sage es mal so, wenn man nichts findet ist das immer eine gute Diagnose ( um Geld zu verdienen ).

    Ich war schon mehrmals beim Neurologen. Immer das gleiche Ergebnis.


    Die maximalmorrische NLG des Nervus tibialis ist beidseits normal.

    Die antidromsensible NLG des Nervus suralis ist beidseits normal bei Messung mit Oberflächen- und Nadelelerktroden


    Mehrmals am Tage, meistens wenn ich die Beine hochlege und etwas esse bzw. trinke, verkrampfen sofort alle Zehen des linken und rechten Fußes. Es ist kein kribbeln, sondern ein in sich verkrampfen. Blutwerte alle in der Norm.


    Zuletzt habe ich das ganze über Akupunktur behandeln lassen. Ohne Erfolg. Auch Keltican hilft nicht weiter.


    Was kann ich noch tun?

    Was ist das Ganze ?

  • 12 Antworten

    Würde doch passen. Du hast Diabetes und PNP ist eine häufige Ursache durch den Diabetes. Durch PNP kommt es auch zu Muskelkrämpfen.


    Hast du denn Sensistörungen und Mißempfinden in den Füßen?

    Hallo Hyperion,


    Zitat

    Die maximalmorrische NLG des Nervus tibialis ist beidseits normal.

    Die antidromsensible NLG des Nervus suralis ist beidseits normal



    Zitat

    Hast du denn Sensistörungen und Mißempfinden in den Füßen?

    Nur das oben erwähnte verkrampfen.


    Was hilft dagegen ?

    Haut007 schrieb:

    Was hilft dagegen ?

    Also wenn du keine PNP hast, dann Wärme, Fußgymnastik, genug Trinken und Vitamine und gesunde Ernährung. Natürlich deinem Diabetes angepasst.


    Wichtig ist aber auch das du deine Durchblutung regelmäßig kontrollieren läßt. Denn bei Diabetes kann es zu Durchblutungsstörungen ( Nähstoffmangel) kommen und das löst dann auch z.B. Krämpfe aus.

    Hallo,


    Zitat


    Zuletzt habe ich das ganze über Akupunktur behandeln lassen. Ohne Erfolg. Auch Keltican hilft nicht weiter.

    Hilft Limptar?

    Da ist mir völlig wurscht, bei mir verhindert es die Krämpfe super, von den Nebenwirkungen habe ich keine und es ist das einzige Mittel, was überhaupt wirkt.


    Wenn man die Nebenwirkungen so betrachtet, frage ich mich, warum man trotzdem bei den Menschen Chemotherapie anwendet, wo man doch auch weiß, bei wieviel Menschen das nix Betracht hat und wie haben die darunter leiden müssen. Aber. davon redet keiner. Bringt pro Krebsfall aber immer bis zu 50.000 € in die Kasse der Pharmahersteller....

    Ich habe auch Polyneuropathie.

    Taubheitsgefühle in verschiedenen Zehen, Kribbeln und Brennen in den Füßen und Beinen und eben auch Verkrampfungen in den Großzehen.

    Leider habe ich noch nichts gefunden, was dagegen hilft.

    Zitat

    Leider habe ich noch nichts gefunden, was dagegen hilft.


    Aber nicht doch … es gibt da jede Menge:

    Grapefruit für den Zuckerstoffwechsel an den Nerven, Bockhornklee für gesunde Blutgefäße und noch vieles mehr. Zucker, Alkohol und Fertigprodukte sind Auslöser und sollten vermieden werden ...

    und Magnesium? Nimmst du das?

    Würde ich mal versuchen, jeden Tag.

    Ggf auch B12, vielleicht sogar intravenös (Hausarzt) auffüllen...