Ich gehe aktuell auch davon aus, dass man so eine Erkrankung i.d.R. durch eine angepasste Ernährung gut in den Griff bekommt. Es keimt bei mir mittlerweile sogar ein bisschen Hoffnung, die Eklärung für meinen fürchterlich langsamen Stoffwechsel gefunden zu haben. Meine Schilddrüse ist gut eingestellt und trotzdem kann ich nur ca. 50-70 % meines Tagebedarfs essen, ohne nicht in atemberaubender Geschwindigkeit zuzunehmen (eine einzige Party oder Familienfeier kann mich schonmal 4 kg kosten). Thematisiert habe ich das ganze schon mal, aber es gab immer wieder den Hinweis das ich mir durch extremes Übergewicht in jungen Jahren den Stoffwechsel einfach ruiniert habe. Bin echt gespannt, ob das vlt. die Ursache für mein Problem sein könnte.

    Zitat

    Meine Schilddrüse ist gut eingestellt

    Okay, das Thema Schilddrüse ist nebenan aber wenn ein Arzt sagt, man sei gut eingestellt, aber das ist nicht immer der Fall. [Harmlose Frage für den Anfang: Der TSH-Wert ist unter 2 ?]


    Und – sorry – aber wenn man von heute auf morgen 4kg zunimmt dann "riecht" das auch ganz schön nach Wasseranlagen, die auch mitspielen...


    Ich wünsch Dir ja auch dass es Diabetes Typ 2 ist und du durch Ernährung einiges wieder hinkriegst !

    TSH ist unter 1 und ft3 + ft4 waren auch soweit ok, hatte die Werte hier Mitte letzten Jahres mal gepostet und bei der Kontrolle im Januar waren sie nahezu unverändert. Von daher denke ich schon dass da alles im grünen Bereich ist. Hatte auch erst an Wasser gedacht, allerdings spricht mMn dagegen, dass ich immer so ca. 1,5 Monate mit asketischer Diät und einer Extraportion Sport brauche, um das Gewicht wieder loszuwerden. Naja, Montag bin ich hoffentlich etwas schlauer :)z

    Zitat

    Es ist nicht so, dass sich ein Typ 1 entwickeln kann weil man zu spät zum Arzt geht.

    So hatte ich dies auch nicht gemeint, Asiga.


    Wenn sich ein Typ 1 entwickelt, kann man eh nichts machen, egal ob man rechtzeitig zum Arzt geht oder nicht. Mir ging es nur darum, darauf hinzuweisen, dass dies schnell gefährlich werden kann.

    So, mal ein kurzer Bericht. Ich war am Montag vergangener Woche zunächst zum normalen BZ messen beim HA. Der Wert lag bei 110 mg/dl, also auch da schon wieder im Normbereich. Nichtdestotrotz wurde dann Freitag ein OGTT durchgeführt. Nüchtern BZ 101, erste Messung 95, zweite Messung 90. Die Werte an sich sind also vollkommen ok, stutzig machte sowohl mich als auch den Doc, dass der BZ nach dem Trinken der Lösung gefallen anstatt gestiegen ist. Ich habe mich auch unmittelbar nach dem Trinken ganz grauenhaft gefühlt, mir wurde furchtbar kalt und ich hatte Kreislaufprobleme.


    Diabetes ist damit sicher ausgeschlossen, oder? Zu der Reaktion auf die Lösung und denn gefallenen BZ hat er sich auch auf hartnäckiges Nachboren hin nicht mehr als ein ´´kann schonmal vorkommen entlocken lassen :-/

    Zitat

    Diabetes ist damit sicher ausgeschlossen, oder?

    Nicht wirklich, Zeena.


    Falls sich ein Typ 1 Diabetes entwickeln sollte, kann es sein, dass sich die Bauchspeicheldrüse noch einmal "aufbäumt" und überreagiert.


    Eventuell sollte vielleicht noch mal auf Antikörper getestet werden.


    Es kann aber natürlich auch sein, dass du überhaupt nichts hast und die anderen hohen dadurch zustande kamen, weil du zb. eine Entzündung im Körper hattest oder auch eine verschleierte Erkältung.

    Hallo Zeena,


    ich habe alles durchgelesen und mich würde sehr interessieren, was bei deinem Arzt rausgekommen ist ! Vielleicht kommst du ja ab und an noch in dieses Forum und kannst mir bwz. uns das berichten ?


    LG

    Ich kann gerne berichten, dass hat allerdings nichts mehr bzw. wenig mit dem Ausgangspost zu tun ;-) Nachdem etwas merkwürdigen OGTT beim HA habe ich nochmal einen Diabetologen kontaktiert, bei dem ich über eine Woche ein Ernährungstagebuch und BZ gemessen habe, zusätzlich wurde der LZ-Wert bestimmt. 98% der gemessenen Werte sowie der LZ-Wert waren völlig normgerecht, allerdings waren immerwieder vereinzelte derbe Ausreißer zu erkennen. Nachdem dieser zum Glück sehr fähige Doc dann mal die SD-Werte bestimmt hatte (jahrzehntelang bekannte UF war still heimlich leise zu Hashimoto geworden) und hier die L-Thyroxin-Dosis angepasst wurde, war erstmal Ruhe. Nach ca. 3 Monaten ging der Spaß von vorne los, Dosisanpassung blieb bis heute erfolglos. Dann kamen noch einige andere Wehwehchen dazu, u.a. OP in 09/12. Um das ganze Abzukürzen, kein Arzt konnte dem Kind bis jetzt einen Namen geben und nachdem ich noch so einige andere Probleme habe, wurde mir nun mit 24 Jahren nahegelegt, mich beim Humangenetiker vorzustellen. Scheint also was exotisches zu sein :-/

    Oh je... Vielleicht finden sie es ja raus, was es ist oder wodurch es verursacht wird...


    Aber so liest du dich ganz zufrieden an ?! Ohren steif halten !! Und Danke für dein Berichten ! Mich interessiert immer was aus anderen wird oder geworden ist :)


    LG und einen schönen Abend dir !


    Meine Schilddrüse ist entzündet und es wird wohl auf Hashimoto hinauslaufen... Aber das ist nur eine Tablette am Tag und das morgens beim nüchternen Zustand...


    :p>