Zuckerwerte extrem, 26, Untergewicht

    ich komme gerade vom zuckerbelastungstest, der über 3 stunden.


    meine werte sehen leider sehr schlecht aus:


    nüchternzucker: 69


    60min: 211


    2h: 224


    3h 196


    was hat das zu bedeuten? ist das typ 2 diabetes obwohl ich erst 26 bin und sogar leichtes untergewicht habe?


    von allen patienten im raum (alles diabetiker) hatte ich die schlimmsten werte, dabei war ich die einzige, die nicht dick war.


    ich bin völlig verzweifelt, ernähre mich gesund und weiß nicht was ich machen soll.


    bitte helft mir.


    liebe grüße

  • 43 Antworten
    Zitat

    was hat das zu bedeuten? ist das typ 2 diabetes obwohl ich erst 26 bin und sogar leichtes untergewicht habe?

    Diabetes Typ 2 können auch junge und schlanke Menschen bekommen. Hohes Alter und Übergewicht sind nur ein zusätzlicher Risikofaktor.


    Anhand deiner Werte kann man schon davon ausgehen, dass du einen Diabetes hast. Dies sind keine Werte, welche in einem grenzwertigen Bereich liegen, sondern schon deutlich erhöhte Werte.


    Der einzigste Wert der vollkommend in Ordnung ist, ist dein Nüchternwert.


    Allerdings hättest du bei diesen Werten, doch schon vorher Symptome haben müssen, wie zb. ein stärkeres Durstgefühl und vermehrtes Wasserlassen.


    Warum wurde der Test den bei dir gemacht?

    Zitat

    Warum könnte es nicht Typ 1 sein?

    Eventuell im Anfangsstadium, aber im Moment sind die Werte zu niedrig, um von einem Typ 1 zu sprechen. Um ganz sicher zu gehen, müsste man mal schauen ob Antikörper vorhanden sind.

    Zitat

    Finde den nüchterwert aber doch etwas niedrig

    Ja, er ist etwas ungewöhnlich für einen Diabetiker, aber auch nicht unmöglich. Auf jeden Fall zeigt dieser Wert, dass noch Insulin produziert wird.

    gemerkt habe ich wirklich kaum etwas. es war ein zufallsuntersuchung, weil ich eigentlich wegen zu viel testosteron bei der gynäkologin war und sie einen pcos bei mir vermutung. als routine meinte sie, dass ich noch zum zuckerbelastungstest muss, aber sie glaubt nicht, dass ich was habe. aber naja, man sieht ja das ergebnis.


    gemerkt habe ich einen leicht erhöhten durst, aber nurleicht und da sommer ist und es heiß ist, dachte ich das ist normal. und da ich mehr trinke gehe ich natürlich auch mehr aufs klo. auf mein wasserkonsum ist von 1,5 liter auf 2 gestiegen und nicht mehr.


    ansonsten habe ich ab und zu leichten nierenschmerzen und herzrythmusstörungen. hab urinteststreifen zu hause und der zeigte an,d ass ich proteine im blut habe (nieren kaputt?).


    war vor 6 monaten bei der hausärztin mit dem konkreten verdacht, dass ich zucker habe, weil mir oft schwindelig nach dem essen war. sie nahm aber nur den nüchternzucker und der war ja in ordnung, wie ihr seht. ich wollte gleich zum endokrinologen aber sie meckerte mich an, dass sie ja auch einen zuckertest machen könne. und so komme ich 6 monate später erst zur diagnose.

    Zitat

    gemerkt habe ich einen leicht erhöhten durst,

    Das kann schon mit erhöhten Zuckerwerten zusammenhängen. Dazu muss man wissen, dass erst bei ca. 180 mg/dl, die Nieren den Zucker aus dem Blut "rauswaschen". Da die Zuckerkristalle Wasser binden, kommt es dann zu einem erhöhtem Durstgefühl.


    Bei dem Zuckerbelastungstest nimmst du natürlich viel Glucose zu dir und diese Menge, wirst du wahrscheinlich beim normalen Essen nicht zu dir nehmen. Dadurch ist es möglich, dass dein Zuckerspiegel bei einer normalen Nahrungsaufnahme nicht so hoch geht. Wenn der Zuckerspiegel dann zb. zwischen 160-190 mg/dl schwankt, ist das Durstgefühl nicht so stark ausgeprägt.

    Zitat

    dass ich proteine im blut habe (nieren kaputt?).

    Nicht unbedingt.


    Auch bei gesunden, kann es vorkommen, dass mal Eiweiße im Urin sind, zum Beispiel bei körperlicher Anstrengung oder bei Infektionen der Harnwege. Um die Nierenleistung zu überprüfen, sollte mal die Glomeruläre Filtrationsrate bestimmt werden.


    Um die Nieren zu schädigen, müsste allerdings schon lange ein Diabetes oder ein Bluthochdruck vorliegen.

    Zitat

    und sie einen pcos bei mir vermutung.

    Das könnte schon mit dem Diabetes und deinem Schwindelgefühl nach dem Essen zusammenhängen. Bei PCOS entsteht oft eine Hyperinsulinämie und dadurch kann es möglich sein, dass dein Zuckerspiegel, nach dem Essen zu tief gefallen ist und sich Symptome einer Unterzuckerung gezeigt haben.


    Wenn die Hyperinsulinämie nun zu lange anhält, dann ist die Bauchspeicheldrüse irgendwann erschöpft und produziert nicht mehr genügend Insulin.


    Es wäre wohl wirklich nicht falsch, wenn du doch lieber mal einen Endokrinologen aufsuchen würdest.

    Zitat

    was hat das zu bedeuten? proteine im urin meine ich natürlich.

    Dass mit deinem Glucosestoffwechsel etwas nicht in Ordnung ist.


    Den Urin solltest du überprüfen lassen, denn die Proteinerhöhung könnt auch mal nur vorübergehend gewesen sein.


    Am Besten ist es wenn man einen Micral-Test macht, da dieser Test viel empfindlicher ist als die normalen Teststreifen.


    Wegen der Überprüfung der Nieren sollte dein Arzt das Kreatinin bestimmen. Außerdem wäre insgesamt für die Beurteilung deines Blutzuckers auch der HbA1c-Wert wichtig.

    heute war ich beim diabetologen: sie konnte sich keinen reim auf meine werte machen und nahm den langzeitzucker: der lag bei 4,9, also völlig normal!!!!


    auch wurde noch mal der zucker 1,5 stunden nach dem mittagessen gemessen und der war bei 86, also auch normal!


    also alles ganz komisch. jetzt mach ich morge nochmal den belastungstest, da sie vermutet, dass meine proben vertauscht wurden. oder gibt es vielleicht sowas wie glucoseintoleranz?


    liebe grüße

    Wenn Dein Langzeitzucker (bezieht sich auf BZ über mehrere Wochen, bei Diabetikern versucht man einen Wert von unter 6,5 anzusteuern mit 4,9 bist du also im völligen Normalbereich) in Ordnung ist würde ich an Deiner Stelle schon mal aufatmen, das ist ein sehr gutes Zeichen :)z


    Geh morgen mal ganz beruhigt zu der Untersuchung!


    Mir tut nur der arme Diabetiker Leid, der sich über Deine tollen Werte gefreut hat ]:D

    Zitat

    der lag bei 4,9, also völlig normal!!!!

    Das ist ein sehr niedriger Wert und passt wirklich nicht zu deinen Ergebnissen. Hattest du bei der Untersuchung vielleicht deine Tage oder warst du erkältet?

    Zitat

    oder gibt es vielleicht sowas wie glucoseintoleranz?

    Ja, aber das kann man bei einem HbA1c von 4,9% eigentlich zu 100% ausschliessen.


    Bin mal gespannt, wie der heutige Test ausfällt.

    so, bin wieder vom zweiten belastungstest da. es wird immer verrückter:


    also nochmal zur zusammenfassung:


    größe: 1,59m, Gewicht 44 kg


    langzeitzucker: 4,9


    zucker eine stunde nach dem mittagessen : 86


    1. belastungstest:


    nüchtern: 69 insulin: 12,5


    1h: 211 insulin: 225


    2h 224 insulin: 243


    3h 196 insulin: 181


    2. belastungstest:


    nüchtern: 69


    30 min: 128


    1h : 175


    1h 30min : 172


    2h: 170


    so damit konnte die diabetologin nichts anfangen. sie sagte meine bauchspeicheldrüse ist ok, sie schüttet sehr viel insulin aus. meine schilddrüse ist auch ok, geschlechtshormone auch, wurde alles gemessen.


    sie meinte ich solle zunehmen und fragte ob ich magersüchtig sei. das verneinte ich und sagte egal was ich tue ich nehme einfach nicht zu! ich solle doch mehr kuchen essen und weniger sport machen. haha. ich mache schon sehr wenig bis gar keinen sport und stopfe mich fast voll. was soll ich denn sonst noch tun? sie sagte, sie kennt dieses krankheitsbild nicht , es ist aber kein diabetes. und ich soll in 3 monaten noch mal einen belastungstest machen und bis dahin zunehmen. "so schwer ist das ja nicht" sagte sie. tolll.... jetzt steh ich alleine da, mit sehr hohen zucker UND insulinwerte und soll auch noch viel süßes fressen. super....soll ich mir jetzt die gesundheit ruinieren, nur um krampfhaft zuzunehmen? mann, ich bin total gefrustet.


    könnt ihr was mit den werten anfangen?

    Dann muss es ein Transportproblem sein. Evtl. Defekt im GLUT-4-Transporter!


    Wenn Dein HbA1C-Wert aber weiter so gut bleibt musst du dir um Deine Gefäße keine Sorgen machen, ist ja ein Langzeitwert!!!


    Hat sie Dich an einen Spezialisten weitergeschickt?

    nein sie hat mich nicht weitergeschickt. sondern sagte ich sollte zunehmen und den test eben in ein paar wochen nochmal machen. ich habe etwas überlegt und eine frage:


    ist der insulinwert ok? oder sind da die werte auch zu hoch? vor allem der nüchternwert....


    ist das genauso gefährlich wie wenn der glucose wert zu hoch ist?


    ich dachte auch schon an ein transportproblem, eben dass der zucker durch das insulin nicht aus dem blut in die zellen transportiert werden kann. deshalb nehme ich vielleicht auchnicht zu und bin so dünn?


    ich habe mir jetzt eine messgerät bestellt und werde selbst schauen wie ich auf best lebensmittel reagiere. vielleicht ist es ja doch eine intoleranz? wer weiß was in diesem glucose saft aus der praxis drin ist? kennt jemand diesen johannisbeersaft, welche firma ist das?


    danke für eure hilfe und für eure tipps


    die ärztin schien mir etwas unmotiviert nachdem sie gesehen hat, dass meine bauchspeicheldrüse noch funktioniert. aber sind die insulinwerte wirklich ok, oder zu hoch?

    Ich hab nochmal geschaut wegen den Insulinwerten konnte aber keine zuverlässige Quelle ausmachen...


    Bei Deinen Werten ist es aber so, dass je mehr Blutglucose du hast auch umso mehr Insulin da ist...


    Hohe Insulinspiegel sind schlimm, wenn wenig Blutzucker da ist. Natürlich reagiert Insulin aber auch noch mit anderen Rezeptoren im Körper...


    Schlimm wäre nur wenn du DAUERHAFT nach jedem Essen noch sehr sehr lange hohe Blutglucosespiegel hast.


    Ein eigenes Messgerät ist eine gute Idee, wenn du es nicht mehr brauchst kannst du es ja vielleicht in der etwas älteren Verwandtschaft mal rumreichen :)


    Interessant wäre zu wissen wie Dein Blutglucosespiegel nach 4, 5, 6 h aussieht.


    Nimmst du irgendwelche anderen Medikamente, die evtl. eine Insulinresistenz hervorrufen können. Allerdings ist es ja irgendwie auch keine Resistenz, weil Dein Nüchternwert super ist!?!


    Der Glucosebelastungstest besteht aus 75g Mono- und/oder Disacchariden.


    Wenn Dein HbA1C-Test das nächste Mal (geh nach 2 Monaten nochmal zur Ärztin und lass dir Blut abnehmen) höher ist (und das muss er eigentlich sein, wenn du am Tag 3 Mal ist und jedes mal über Stunden noch einen hohen BZ-Wert hast muss die Ärztin handeln (d.h. wenn sie dann nicht weiß was du hast muss sie Dich weiterschicken!!!)

    hallo giftmischerin,


    sobald ich das messgerät habe werde ich 2h stunden nach jeder mahlzeit essen und schauen ob es schön niedrig ist oder wie bei dem teufelssaft aus der klinik bei rund 200. ]:D


    wieso ist der wert abends nach 18h so wichtig? naja um 21 h würde ich ja sowieso wieder für das abendbrot messen.


    hm nochmal zur zusammenfassung: also typ 1 ist es nicht, weil ich zu viel insulin dafür produziere und typ 2 ist es auch nicht, weil mein nüchternzucker zu niedrig ist. bauchspeicheldrüse scheint (noch!!) ok zu sein.


    bleibt eine resistenz....


    ich nehme keinerlei medikamente und esse kein ungewöhnliches zeug.


    oder ist es vielleicht was ganz anderes? ich will es gar nicht aussprechen, aber evtl. ein tumor oder leukämie?


    ach, ich will endlich dieses messgerät haben. habs für 9 euro erstanden. weiß jemand wo man günstig an die teststreifen kommt? es sind nur 10 im starterset dabei...

    achso noch was: gestern hatte ich ja den 2. belastungstest. und da war bei glucose-UND insulinspiegel im blut sicher noch über 6-8h sehr überhöht, nach zwei stunden ja immer noch bei 170, innerhalb einer stunde nur um 5 punkte gesunken!!!!


    und heute fühle ich mich total groggy und schlapp und bin übelst verquollen im gesicht, also ob ich gestern was weiß ich was getan hätte.

    Faszinierend ":/


    Was natürlich möglich wäre, dass der Diabetes noch nicht lange besteht und du deshalb noch einen guten HbA1c hast. Das könnte in zwei-drei Monaten schon anders aussehen.

    Zitat

    ist der insulinwert ok? oder sind da die werte auch zu hoch? vor allem der nüchternwert....

    Ich gehe erst mal davon aus das die Einheit µU/ml bzw. mU/l ist.


    Der Nüchternwert ist mit 12,5 normal (6-25 µU/ml).


    Die ein und zwei Stundenwerte sind erhöht, die Norm wäre bis max. 200 µU/ml, nach einem Belastungstest. Der drei Stundenwert, müsste auch niedriger sein.

    Zitat

    wer weiß was in diesem glucose saft aus der praxis drin ist

    In etwa das selbe, wie in einem halben Liter Traubensaft (100% Saft, kein Nektar/Fruchtsaftgetränk). Deshalb kannst du den Test auch gut zu Hause durchführen.

    Zitat

    also typ 1 ist es nicht, weil ich zu viel insulin dafür produziere und typ 2 ist es auch nicht,

    Typ 2 kann es schon sein.


    Einerseits ist eine Insulinresistenz dafür verantwortlich und andererseits ein Insulinmangel, durch lange andauernde hohe Insulinausschüttungen (Erschöpfung der Bauchspeicheldrüse). Gerade im Anfangsstadium sind hohe Insulinausschüttungen nicht so ungewöhnlich.

    Zitat

    aber evtl. ein tumor

    Nein!


    Es gibt zwar, meist gutartige Tumore der Bauchspeicheldrüse, aber diese sorgen nur dafür, dass zu viel Insulin ausgeschüttet wird. In diesem Fall müsste dein Zuckerspiegel zu niedrig sein und nicht zu hoch.

    Zitat

    weiß jemand wo man günstig an die teststreifen kommt?

    Günstig bekommst du die Streifen leider nicht. Die Streifen bekommst du in der Apotheke und kosten so um die 35€/50 Stück. Eventuell etwas billiger, kommt halt auf das Messgerät an.


    Deshalb bekommt man die Messgeräte auch teilweise so günstig. Damit werden die Kunden "geködert", damit die Hersteller, dann ihre Teststreifen verkaufen können.

    Praxa hat Recht, die Streifen sind nicht ganz billig, deswegen wäre es sinnvoll einen Tag nach den Mahlzeiten zu messen (interessant wäre halt ab wann Dein BZ wieder auf normal sinkt) und dann mal 2 Tage nicht zu messen und zu schauen, ob die Werte nach dem Essen (dann soz. nach 3 Tagen) schon besser geworden sind.


    Vielleicht kannst du auch mal im Morgenurin messen, ob du Glucose im Urin hast.


    Leukämie- NEIN!!! Ein Insulinproduzierender Tumor: wäre in der Bauchspeicheldrüse aber dann würde der Zucker ja auch wegtransportiert werden... also NEIN. Das müsste dann ja ein Tumor sein, der allen Deinen Körperzellen sagt: seit resistent gegen Insulin und irgendwann nehmt ihr es dann doch auf – also NEIN.


    Bitte mach Dich nicht wegen einem Tumor wahnsinnig!!!


    Wenn ist es TYP II Diabetes (aber momentan passen die Symptome einfach nicht so gut, zumal du sehr jung und sehr dünn bist und einen normalen Nüchternwert hast)


    Das einzige was mir noch in den Sinn kommt ist, dass du vielleicht zu wenig Zellen hast, die Zucker aufnehmen können. Aber dir jetzt zu raten einfach unglaublich viel zu essen finde ich auch nicht optimal, da Dein Zuckerwert dann ja vielleicht noch höher wird.


    TYP 2-Diabetikern rät man Sport zu machen, weil dadurch die Insulinresistenz gesenkt wird. Wenn du mehr Muskeln hättest (wir sprechen hier von normalen Muskeln, die man durch normalen Sport bekommt – nicht von Bodybuildermuskeln also nicht erschrecken ;-D )

    ... könntest du dort auch mehr Zucker, der sonst in Deinem Blut schwimmen würde dort unterbringen.


    Ich weiß, das ist keine 100%ige Lösung, aber ich hab das Gefühl du bist nicht jemand, der gerne rumsitzt und abwartet, sondern eher eine Person, die Probleme gerne in die Hand nimmt.