Der kleine Prinz

    Das mit den Kohlenhydraten stimmt schon , aber wenn ich mir ein Leben vorstelle ohne Brot, Nudeln und Kartoffeln....dann wäre ich für mich sehr armseelig dran und vom Spaß am Essen und Lebensqualität ganz zu schweigen. Denn diese Dinge weg zu lassen, das wäre für mich ein absolutes No go. Hat so jeder seinen Geschmack. ich liebe und esse viel selbst zubereitetes frisches Gemüse und auch viel Fisch.Jedoch kann ich dies alles stehen lassen , wenns keine Kartoffeln oder Nudeln dazu gibt. Weil das für mich schmeckt wie Cafe ohne Wasser drin, Cafe..... :-/

    dimethylglyoxim **


    Wenn du normalgewichtig bist , denn schon, ansonsten ist das zwar für den Zuckerspiegel gut , weniger Kohlenhydrate und mehr Fett, aber für die Kilos sicher nicht. Also ich lasse mich nicht verunsichern. Was die Menge an Brot, Brötchen und Kartoffeln betrifft, so esse ich da doch schon ziemlich immer die selbe Menge und danach sind meine Insulineinheiten sehr gut eingestellt. wenn ich statt 2 Scheiben Brot , nur eine Esse und statt 20 Einheiten Insulin dann nur 10 Einheiten spritze, weil ich ja dann nur eine Scheibe Brot esse, ist mein Zuckerwert auch nicht anders, als 20 Einheiten und 2 Scheiben Brot....alles schon ausprobiert. Zumindest ist es bei MIR so !

    Ich bin ja kein Diabetiker ... zum Glück. Also noch nicht ":/


    Dank meiner abgesoffenen Schilddrüse wiege ich im Moment 69kg auf 1,64m, was zu viel ist, auch wenns nicht so fett aussieht wie sichs anhört ;-)


    Aber ich habe gerade eher Probleme, genug zu essen – also meinen Grundumsatz zu schaffen. Das ist zum Mäusemelken %:|

    Der übergewichtige oder alte Typ 2 und der sehr junge, normalgewichtige Typ 1 sind Vorurteile. Beides kann auch bei anderen Menschen auftreten.


    Mich habens schön komisch angeschaut, dass ich als übergewichtiger 26-Jähriger noch mit nem Typ 1 angetanzt kam.

    Zitat

    Also lieber die Scheibe Brot nicht so dick und dafür gerne eine Scheibe Wurst UND eine Scheibe Käse drauf ?

    Am besten gar kein Brot und dafür Käse oder Fleisch pur. Wurst ist gaga, weil meist ein im Cutter gepantschter Mischmasch. Nimm dafür lieber einen anständigen Schinken und den pur.


    Am besten und nachhaltigsten sättigt immer noch Eiweiß. Und am meisten Hunger machen immer noch KH, also z.B. Brot.


    Aber wenn du Probleme hast, deinen Grundumsatz zu schaffen – wie eigentlich bei 1,61/69? – dann nimmst du am besten Brot und Schinken und Käse!


    Annalena,


    mit deiner Meinung liegst du falsch. Wer weniger KH und mehr Fett isst, nimmt ab! Allerdings darf man natürlich nicht die grundlegende Grundregel außer acht lassen: man muss weniger Kalorien zuführen als man verbraucht. Wenn du umschwenkst auf wirklich sinnvolle Ernährung, wirst du mit sehr sehr hoher Wahrscheinlichkeit zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: zuerst wirst du nach und nach abnehmen, von ganz alleine und ohne Hunger zu haben, und dann wirst du kein Insulin mehr spritzen müssen.

    Zitat

    Aber wenn du Probleme hast, deinen Grundumsatz zu schaffen – wie eigentlich bei 1,61/69? – dann nimmst du am besten Brot und Schinken und Käse!

    Ich bin 1,64m, aber egal ;-)


    Ich bin ungefähr 2 Jahre mit einer unbehandelten Schilddrüsenunterfunktion rumgelaufen. Am Ende hab ich mit 500kcal täglich noch zugenommen, meine Werte waren unter aller Sau.


    In der letzten Zeit dann, bevor die medikamentöse Substituionstherapie angefangen hat, habe ich in 3Monaten 14kg zugenommen. Jetzt nehme ich sehr sehr langsam ab, immer wenn ich meinen Grundumsatz mal wieder nicht schaffe, geht mein Gewicht sofort wieder rauf.


    Dank Hashimoto rutsche ich eh oft in die Unterfunktion, da werden dann aus meinen mühsam erreichten 65kg wieder 69 %-|


    Die 69 sieht man aber m.E. nicht, ich trage jetzt eben S/M statt XS/S und werde meist auf 10kg weniger geschätzt :-)


    runter muss trotzdem was, da dreht sich kein Rad.


    ??ein paar Kilo dürften auch in meiner Oberweite hängen??


    Dadurch dass ich Metformin nehmen muss ich eh genug essen, unter 1000kcal wirds gefährlich und ich bekomme höllische Kopfschmerzen ":/


    Dank Hashimoto (und extremen Jodreaktionen) muss ich eh schauen was ich esse, Wurst/Schinken/Fleisch vom Fleischer geht gar nicht, weil jodiert. Fisch auch nur selten und wenn dann Süßwasserfisch.


    Zum Glück räuchern und schlachten meine Eltern ab und an selbst :p>

    Sorry, ich hab da wohl die 1 anstatt der 4 getroffen.


    Zu deiner Geschichte kann ich nix sagen, weil ich mich der SD usw. nicht auskenne. Aber als erstes würde ich vermuten, dass du durch falsches Essen und/oder durch Insulinresistenz viel zu viel Insulin im Blut hast, deswegen auch die Gewichtszunahme.


    Wenn ich 1.000 kcal lese, auch wenn du sagst, dass Du nicht darunter rutschen willst, wird mir ganz anders. Die Gefahr, dass du dich dadurch systematisch ruinierst, ist ziemlich groß. Es würde mich nicht wundern, wenn du in fünf Jahren bei 79 kg wärst.

    Zitat

    Zu deiner Geschichte kann ich nix sagen, weil ich mich der SD usw. nicht auskenne. Aber als erstes würde ich vermuten, dass du durch falsches Essen und/oder durch Insulinresistenz viel zu viel Insulin im Blut hast, deswegen auch die Gewichtszunahme.

    Naja, der HOMA war im Februar bei 2,4 und das Insulin bei 10 (4-24).


    Am Donnerstag werden wieder BZ Werte genommen (was weiß ich nicht, anderer Arzt) und seit heute hab ich ein Messgerät (Contour 2), ich soll alle 2 Wochen Nüchternzucker checken. Der war im Februar bei 89 venös und 107 kapillar, der Internist und Diabetologe, bei dem ich war, würde den gern auf 70 venös sehen. Begründung: ich bin erst 21.


    Meine Hausärztin knurrte das zwar als "Schönheitstherapie" an, aber mit dem Metformin (in absoluter Einstiegsdosis!) ist mir a) nicht mehr permanent schwindlig und b) ist der Zuckerheisshunger wieder weg. Das hat mich am meisten verwundert, ich konnte 20Jahre glücklich neben einer Tafel Schokolade herleben und die ist vergammelt, innerhalb von 3 Wochen habe ich Zucker regelrecht gesucht.


    Geschmeckt hats mir zwar immer noch nicht, aber ich habs gebraucht.


    Das war dann Anlass für OGTT und HOMA. ":/


    Ich habe ja Hashimoto und höchstwahrscheinlich PCOS. Da hängt meist auch die IR dran. >:(

    Zitat

    Wenn ich 1.000 kcal lese, auch wenn du sagst, dass Du nicht darunter rutschen willst, wird mir ganz anders. Die Gefahr, dass du dich dadurch systematisch ruinierst, ist ziemlich groß. Es würde mich nicht wundern, wenn du in fünf Jahren bei 79 kg wärst.

    Ich weiß {:(


    So langsam wirds besser und ich merke selber, dass ich essen MUSS. Essstörung ahoi, aber ich habs gerafft und das ist ja bekanntlich der 1. Schritt zur Besserung, die Selbsterkenntnis. |-o


    Wenn ich jetzt regelmäßig über die 1500kcal komme, ist mein nächstes Ziel über die 1800kcal zu kommen.


    Das mit den unter 1000 meinte ich eher so: unter 1000 wirds mit Metformin sowieso kreuzgefährlich (->Laktazidose).


    Ich streng mich an und es klappt auch so langsam, aber sicher.

    Oh un dich hab noch ne Frage |-o


    Ich hab das Contour 2 bekommen von Bayer. Die Stechhilfe ist die Microlet 2 und da ist ein Aufsatz dabei für Handballen und Unterarm.


    Ich würde lieber am Handballen messen als am Finger, ist das bumsegal?!


    Man merkt, ich bin herrlich ahnungslos


    ??und ich hab Angst vor den nächsten Blutzuckerwerten, mir ist nämlich in letzter Zeit wieder öfter schwindlig (aber kein Unterzucker)?? :-/

    Es gibt einen Spruch, an dem ist sehr viel Wahres dran: wer abnehmen will muss essen.


    Ohne zu wissen, was du den Tag über so treibst, sind mir Zahlen wie 1.500 und 1.800 viel sympathischer ;-D