Ab Mittags schon total kaputt

    Seit Monaten oder noch länger (habe es gar nicht so genau bewußt verfolgt), geht es schon so, dass ich ab Mittags schon so kaputt bin, dass ich den Tag dann beende und mich hinlege. Jetzt gerade um kurz vor 13 Uhr ist es wieder so weit, ich gähne nur noch herum und bin kaputt.


    Ganz selten, dass mal ein Tag dazwischen ist, an dem ich mich bis abends normal wach fühle.


    Alles, was ich zu erledigen habe, erledige ich vormittags, da ich nachmittags viel zu kaputt bin. Oft schlafe ich dann auch früh ein, späten nachmittag schon. Und ...ich bleibe direkt für die Nacht liegen.


    Meist ist diese Schlappheit in Kombination mit leichten Gelenkschmerzen, vor allem in den Fingern.


    Die Schmerzen sind aber nur gering. Es fiel mir nur mal auf, dieser Zusammenhang.


    Gibt es hier Schlappis, denen es ähnlich geht und habt ihr herausbekommen, woran es liegt?

  • 26 Antworten

    Ich bin frühberentet.


    Ich liege dann nur so da und schlafe z.B. um 17 Uhr ein, manchmal auch "erst" um 19 oder 20 Uhr. Dann schlafe ich mit Unterbrechungen so 3-4 Stunden, dann habe ich wache Lücke von ca. 1-3 Stunden, wo ich aber dann auch liegenbleibe und dann schlafe ich nochmal so 2-3 Stunden. Zwischen 4 und 6 Uhr morgens stehe ich auf.

    Es geht mir ähnlich. Nach dem Frühstück könnte ich schon wieder ins Bett gehen. Mittag esse ich nicht, bin aber nach leichter Hausarbeit abgeschlafft und nachmittags nicht mehr fit.


    Habe ebenfalls Gelenkschmerzen sporadisch mit Schwellungen an den Händen. Außerdem Schilddrüsen-Unterfunktion, die seit Jahren behandelt und kontrolliert wird.


    Meine Ärztin läßt jede Blutanalyse, die nicht der Norm entspricht, privat abrechnen; kann ich finanziell nicht aufbringen. Ist aber ein anderes Thema.


    Habe kürzlich etwas über Kaliummangel und die Folgen gelesen. Könnte eine Ursache für die Schlappheit sein.


    Vielleicht können andere Fories mehr dazu sagen.

    @ ebenso

    Danke, dann ist da ja mal jemand, dem es sehr ähnlich geht. :-)


    Mein letztes Blutbild ist von 2010.


    Wollte die Sache erstmal versuchen, arztfrei hinzubekommen.


    Habe mir jetzt zusammengesucht, dass wohl Eier und Fisch wachmachen, man


    braucht auch genug Eisen usw...


    Naja, ich habe das alles nie sonderlich ernst genommen, aber bei meiner Unfitness muß


    ich das dann wohl doch mal durchackern und angehen.

    Mir geht es auch ähnlich, allerdings eher phasenweise. Lasse jetzt meine Schilddrüse untersuchen, mal schauen, ob was rauskommt.


    Allerdings ist ein Nullpunkt um den Mittag rum ja nicht selten und wenn du teilweise um vier Uhr aufstehst, bist du ja einige Stunden wach.


    Hilft dir ein halbstündiger Schlaf? Also konsequent danach aufstehen? Nennt sich Powernapping und soll wohl einigen helfen. Länger als 30 Minuten sollte man aber nicht schlafen, das macht einen wiederum müde und kaputt.

    Ich probiere jetzt mal was:


    Also...ich stecke ja jetzt eigentlich schon tief in meiner Schlummerzeit und um diese Zeit war ich schon lange nicht mehr draußen.


    Ich ziehe mich jetzt einfach an und laufe nach Aldi (ziemlich weiter Weg) und tausche dort Leergut um.


    Mal sehen, wie das ist und wie ich das packe.


    Bis nachher.

    Back.


    Naja, ging so. Glück hatte ich zunächst, da Aldi überhaupt geöffnet hatte. Alle anderen großen Supermärkte und auch kleinen Läden hatten hier wegen Rosenmontag dicht. Habe ich gar nicht dran gedacht.


    Komisch, nachmittags rauszugehen, bin ich gar nicht mehr gewöhnt...fühlte sich nach viel zu spät an, dabei war es grad mal 14 Uhr. Aber ich war körperlich nicht zu schlapp für den Weg. Bin jetzt durch das Laufen kurzfristig fitter geworden.