Ab und zu Wärmegefühl mit schwitzen?

    Guten Tag. Ich bin männlich und 26 Jahre alt. Bei mir kommt es im Jahr ein paar mal (also alle paar Monate) vor dass ich ein einschießendes Wärmegefühl verspüre bei dem ich dann auch ein wenig schwitzen muss. Meist passiert es wenn es im Sommer nachts schwül ist oder ich im Herbst/Winter in einem beheizten Raum bin oder im Bett unter der Decke liege. Eine typische Hitzewallung wie es beschrieben wird ist es aber denke ich nicht da es nur ziemlich selten vorkommt aber dann besonders im Sommer auch länger anhalten kann bis ich z.B den Ventilator anmache oder im Winter das Fenster aufmache. Dennoch verspüre ich die Wärme dann stärker als ich sie sonst bei gleicher Temperatur spüre. Ich habe vor einigen Monaten auch eine Blutabnahme gemacht bei der sogut wie alles gecheckt wurde. Auch Schilddrüse, Hormone etc und es war alles im Normbereich. Ich muss dazu sagen dass ich auch einige psychische Probleme habe. Denkt ihr dass es eher daher kommt? Oder gibt es manchmal einfach Momente in denen man auf Wärme empfindlicher reagiert? Es schränkt mich im Alltag nicht wirklich ein da es ja nur selten passiert aber ich wüsste gerne woher das kommen könnte...

  • 8 Antworten

    Zunächst hätte ich auf die Schilddrüse getippt, aber die wurde ja kontrolliert. Mit Deinem Nachsatz würde ich Dir zu einem leichten Beruhigungsmittel aus der Apotheke raten. Es gibt da viel moderneres und wirksameres als Baldrian und Dein Apotheker berät Dich da gern. Vielleicht brauchst Du es gar nicht täglich, aber auch nicht erst dann, wenn Du schon schwitzt, sondern nur wenn Du eine Aufregung kommen spürst.


    P.S. im Sommer geht bei mir ohne Ventilator gar nichts.

    also bei mir hat es schon auch was mit den aussenfaktoren zutun oder dingen die zusammenkommen. es muss meist eine bestimmte "grundwärme" herrschen damit dieses symptom auftritt und dann muss meist noch mindestens die aufregung oder angst dazukommen und manchmal hab ich auch gemerkt dass es öfter vorkommt wenn ich am vortag zu viel getrunken habe. auch würde ich sagen dass es zumeist eher nachts oder zumindest abends passiert als irgendwann tagsüber oder morgens.


    zum sommer: ja im sommer muss ich manchmal auch den ventilator anmachen damit es überhaupt wieder weggeht. dass unterscheidet es auch von einer klassischen hitzewallung die einfach kommt und dann wieder abklingt. wenn mal im sommer sowas passiert dann würde es wohl stunden so bleiben wenn ich nicht selbst was dagegen tun würde. und in der kaltes jahreszeit muss ich dann auch oft selbst an die frische luft und mich abkühlen. sagen wirs so: es kommt nur sehr selten aber wenn es erstmal kommt dann hat es mehr beständigkeit.

    Ursache 1:

    Zitat

    dann muss meist noch mindestens die aufregung oder angst dazukommen

    Ursache 2:

    Zitat

    wenn ich am vortag zu viel getrunken habe

    Ursache 3:


    passiert, ist völlig normal.


    Hitzewallungen gehen anders.

    Mach dir keine Sorgen. sänke die Raumtemperatur. Schwankungen sind norml. Kann auch am Essen liegen. Wenn du dich sonst wohl fühlst ist alles gut. Allerdings kann Psyche für Näcbtliches schwitzen sorgen. Meist verbunden mit vermehrten träumen, dann verarbeitet der Körper Sorgen. Mach dir kein Kopf. Ich schwitzen 3 mal die Woche. Bett klatschnass. Allerdings auch durch Medikamente und Alkohol verstärkt.