Akne, Hypersexualität, Augenbrauenausfall: Hilfe

    hallo zusammen,


    ich fass mich kurz:

    -von heute auf morgen viele fette Pickel im Gesicht

    -mir ist meine linke Augenbraue zur Hälfte ausgefallen

    -ich bin dauergeil. Nein, das ist NICHT schön. Ich kann nicht mehr. Es ist vom Gefühl her wie starker Durst, der selbst nach 4 Litern Wasser bestehen bleibt.


    Medikation:

    -120 mg Duloxetin

    -900 mg Quilonum


    Abgesetzt:

    -Aripiprazol


    Wohin wendet man sich bei solchen Beschwerden? Oder hängt es gar mit den Psychopharmaka zusammen? Oder weiß jemand, worauf das hindeuten könnte?


    Bin vollkommen verzweifelt :-(


    Nehme aktuell gegen die "Beulenpest" Benzoylperoxid, hilft aber irgendwie auch nicht...

  • 16 Antworten

    Ich kenne mich mit den Nebenwirkungen deiner Medikamente nicht aus. Da Psychopharmaka in den Hormonhaushalt eingreifen, kann das schon sein mit dem Verlangen. Fragen würde ich den, der sie dir verschrieben hat: Psychiater/Hautarzt.


    Benzoylperoxid muss man eine Zeit lang nehmen. Mir hat es nie geholfen. Ich nehme Azelainsäure (Skinoren) und es wirkt bei mir zu 100 Prozent.

    ja, ich hab das jetzt seit hmm... 4-6 Wochen. Dachte, da müsste die Salbe mal helfen


    Den Psychiater werd ich ansprechen, wenn hier keiner eine Idee hat. Irgendwie fühlt es sich schräg an zu sagen "hey ich bin notgeil" (mal salopp ausgedrückt), wenn das dann vielleicht 0,0 mit den Tabsis zu tun hat |-o


    am 11. hab ich nen Termin, sofern er nicht coronamäßig abgesgt wird. :)z


    danke dir! @:)

  • Hyperion

    Hat den Titel des Themas von „Akne, Hyperesexualität, Augenbrauenausfall: Hilfe“ zu „Akne, Hypersexualität, Augenbrauenausfall: Hilfe“ geändert.

    danke musicus, das hatte ich schon wieder verdrängt....


    hab tatsächlich diese erhöhten granulozyten, die evtl. dafür verantwortlich sein sollen. Komisch, dass das jetzt erst auftritt. Hatte zwar schonmal einen Pickelschub, aber der ging wieder weg. Werd mal zum Hautarzt dackeln, danke!


    Momentan beeinträchtigt mich dieses "Dauer-wuschig-sein" sehr. Dafür finde ich so gar keine Erklärung. Irgendwann muss ja auch mal gut sein... nä.. ;-D

    120 mg Duloxetin => "Duloxetin ist ein Arzneistoff aus der Gruppe der selektiven Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer (SSNRI) und wird in der Behandlung von Depressionen, generalisierten Angststörungen, diabetischer Polyneuropathie und Harninkontinenz eingesetzt." "Antidepressivum und wirkt durch eine Erhöhung des Noradrenalin- und Serotoninspiegels antriebssteigernd und stimmungsaufhellend. Duloxetin wird daher vor allem in der Behandlung der Depressionen eingesetzt. Ein weiterer großer Anwendungsbereich ist die Belastungsinkontinenz bei Frauen, da der Wirkstoff die Blasen- und Beckenbodenmuskulatur stärkt."


    Die Blase und Beckenbodenmuskulatur ist direkt im Umfeld der Klitoris und liefert zumindest einen Anhaltspunkt, über eine mechanische Verbindung für eine gesteigerte Libido verantwortlich sein zu können. Eine Wärmeanwendung (z.B. heißes Bad oder Dusche) könnte bei so muskulären Sachen Linderung schaffen.


    900 mg Quilonum => Wirkstoff Lithium. Neuroleptikum.


    Abgesetzt: Aripiprazol => atypisches Neuroleptikum, das hat Hypersexualität auch in Einzelfällen auf der Liste der Nebenwirkungen


    Benzoylperoxid => nicht rezeptpflichtig, gegen Akne

    pebby schrieb:

    Wohin wendet man sich bei solchen Beschwerden? Oder hängt es gar mit den Psychopharmaka zusammen? Oder weiß jemand, worauf das hindeuten könnte?

    Gibt ja drei Anlaufstellen

    1) Psychiater/die Psychiaterin, der die zwei Psychopharmaka verschrieben hat. Fänd ich naheliegend. Mich wundert ein bisschen die Kombination aus Antidepressivum und Neuroleptikum.

    2) Hautarzt/ärztin für die Haut- und Haarprobleme.

    3) Hausarzt/Allgemeinarzt/ärztin, der auch als Orientierungsstelle dient, welcher Facharzt für ein bestimmtes Problem oder Symptom (z.B. den Haarausfall) am besten passt. Und der auch die Fäden über die Fachärzte quasi "zusammen hält". Ggf. ist dann auch eine Diagnose durch eine Frauenärztin/arzt vielversprechend.


    Was du vorher mal machen kannst:

    * zeitlichen Abgleich mit deinem Zyklus und der eventuellen Einnahme von Kontrazeptiva

    DarkerShark schrieb:

    Eine Wärmeanwendung (z.B. heißes Bad oder Dusche) könnte bei so muskulären Sachen Linderung schaffen.

    Oder Wärmflasche.

    danke Shark. Die Erklärung, dass durch die Beckenbodenmuskulatur dieser "Sexreiz" entstehen könnte, ist ganz interessant. Ich werd meinen Doc auf jeden Fall ansprechen, ob das Duloxetin mit diesem Verlangen zu tun haben könnte.


    Das Aripiprazol hab ich ja schon abgesetzt, das kann keine Ursache mehr sein für die Hypersexualität.


    Danke für deine sehr ausführliche Antwort. Nächsten Montag hab ich einen Termin beim Psychiater (muss vorher noch anrufen, ob er wegen Corona da ist) und hoffe, dass er mir helfen kann.


    Weiß noch gar nicht, wie ich es ansprechen soll. Ich bin nicht verklemmt, aber *das* erscheint mir alles so schräg, dass es schon komisch wird..

    ohje, das ist mir jetzt etwas peinlich.


    Ich vermute zu wissen, woran es liegt. Ich hab ein Medikament vergessen. Nehme noch ne kleine Dosis Pramipexol und da steht es sogar im Beipackzettel.....


    Ob so ne Minidosis sowas machen kann, weiß ich nicht. (0,18) - werd beim Doc fragen.


    Danke euch

    Der hat den Termin vom Montag abgesagt, weil er corona-bedingt derzeit nur Notfälle behandelt.


    Dafür hatte ich zwischenzeitlich durch den dauernden Sex eine schöne blutige Blasenentzündung, die aufgestiegen war. Für 1,5 Wochen war in sexueller Hinsicht so zumindest der Ofen aus.....


    Neuer Termin ist am 19.06. :-/