Augenprobleme, Konzentrationsschwäche, Müdigkeit, Aphten etc.

    Hallo zusammen,


    nachdem ich hier schon etwas gelesen habe, möchte ich mich (M. 25) auch einmal vorstellen :)


    Grob angefangen hat es bei mir im Ende Oktober - zu dieser Zeit habe ich auch mit dem Rauchen aufgehört.


    Immer nachdem ich mich ein paar Stunden in der Sauna aufgehalten habe, hatte ich Probleme mit den Augen.


    Sie drückten und ich musste sehr oft blinzeln / sie zusammen kneifen, um überhaupt "normal" sehen zu können.


    Anfang November wurde es schlimmer. Auch mit einem leichten Krankheitsgefühl und einem pelzigen Gefühl in den Fingern begleitet.


    Schließlich suchte ich einen Augenarzt auf, der sich die Glubscher angeschaut hat. Er murmelte nur was von Entzündung und verschrieb mir eine Salbe und sollte in 7 Tagen wieder hin kommen. Über die Woche bekam ich auch einige Kopfschmerzen, die ich erst einmal ignoriert habe. Schließlich kam ich wieder dort hin - kein Stück der Besserung. Er verschrieb mir Augentropfen mit Antibiotika. Damit wurde es wesentlich schlimmer. In der Zeit (ich muss dazu sagen, ich hab öfters mal eine Aphte im Fressbrett) haben sich mehrere Apthen (3 - 4) gebildet. Ein paar Tage darauf war es während der Arbeit so schlimm, dass ich den nächst gelegenen Augenarzt aufgesucht habe. Dieser stellte eine Entzündung der Regenbogenhaut fest und verschrieb mir Kortison fürs Auge und schickte mich zum Hausarzt um Rheuma abklären zu lassen (negativ).


    Jetzt bekam ich eine Entzündung an einer Speicheldrüse. War eh in der Stadt - also schnell zum HNO. Er dachte erst an einen Speichelstein (da es sehr hart war) und schaute per Ultraschall und war sich unsicher. Letztendlich hat er es ein wenig angeschnitten um ggf. den Stein raus zu drücken. Es kam aber nur klare Flüssigkeit. Also schnitt er ein wenig weiter und schickte das Ding ins Labor - ohne Ergebnis.


    2 Tage danach war die anschnittene Stelle auch wieder normal - aber dann hatte ich plötzlich wieder 2 neue Aphten - diesmal auch eine richtig große. Beim Besprechen der Laborergebnisse hat er versucht die Große Aphte zu verätzen, was für ein paar Stunden gut funktioniert hat.


    Nur dann wurde es noch merkwürdiger. Wie aus heiterem Himmel (während der Arbeit) hatte ich Probleme, die rechte Seite meiner rechten Hand zu bewegen. Ich bin dann erst einmal zurück auf meinen Platz und spürte ein mäßiges kribbeln in Händen und Füßen und mein Sichtfeld zog sich Richtung Tunnelblick zusammen.


    In dem Moment dachte, ich das mein Kreislauf vielleicht abkracht und hab mir ein Schnitelbrötchen und Wasser reingepfiffen. Allerdings ohne großartige Besserung. Letztendlich bin ich dann (weil es Mittwoch abends war) zur nächsten ZNP. Der Arzt hat es sich angehört, meinte mein Kreislauf wäre nicht ganz in Schwung und sollte mir vorne das Rezept abholen. Letztendlich hat er mir Neurexan aufgeschrieben - dachte dabei nur "na danke. das war keine Panikattacke".


    Am Tag darauf habe ich mir die Rheuma Ergebnisse und ein Schuternzucken vom Hausarzt abgeholt - sollte erstmal nochmal zum Augenarzt. Dieser meinte die Iritis heilt langsam und ich sollte mir Zeit geben. Wegen meinen anderen Beschwerden in den Augen (druck von hinten, schmerzen in der Augenhöhle) sollte ich einen HNO aufsuchen, da sonst alles (inkl. Augendruck) gut aussieht, riet mir aber auch HIV abzuklären (negativ).


    Über das darauf folgende Wochenende verschlimmerte es sich weiter. Die Kopfschmerzen wurden stärker, ich konnte schlechter sehen als zuvor, die Nebenhöhlen schmerzten dumpf und bekam wieder Missempfindungen in Händen und Beinen. Beim liegen / dösen fühlten sich einige Gliedmaßen so an, als wären sie nicht da und brauchte merklich mehr Konzentration sie zu bewegen. (Laufen / etc. hat alles noch funktioniert)


    Als ich dann nochmal beim Hausarzt aufgeschlagen bin, schrieb er mich mit einer Nasennebenhölenentzündung krank und schickte mich mit Napoxen nach Hause. In der Woche zuckten Arme und Beine ein wenig, was mich an meine damalige EBV-Infektion erinnerte. Die Woche lag ich mit nur 37.3 bis 38°C flach. War extrem müde, zu faul zum Essen, hab kaum was auf die Reihe bekommen und wollte nur noch schlafen. Auf zwei der bereits abgeheilten Aphten bildeten sich neue.


    Die Woche darauf verlängerte ich beim Hausarzt und bin wieder heim. Meine Augen besserten sich zwar etwas von den Schmerzen her, dafür schränkte sich mein Blickfeld wieder etwas ein, sah vermehrt Rauschen in der Dunkelheit und um helle Lichter bildeten sich Sternartige Streifen. Mein Blutdruck war normal, allerdings befand sich mein Ruhepuls zwischen 46 und 55. Meine Konzentrationsschwäche wurde auch schlimmer. Ich musste vermehrt beim "Serie gucken" zurückspulen, weil ich dem Inhalt nicht mehr beachtet habe. Mit der Zeit gings mit den Kopfschmerzen und den Zuckungen besser, habe aber trotzdem nochmal beim Hausarzt verlängert. Dieser hat mir Blut angenommen, um die Entzündungswerte, Zucker und die Schilddrüse zu klären. Soweit alles negativ. Ich hatte überlegt, ob es vielleicht an der HWS liegen könnte und bin (hatte keine Lust wieder ewig zu warten) zum Physio. Nach einer teuren Massage (die ich kaum Wahrgenommen habe, weil ich so fertig war) meinte er die HWS macht einen guten Eindruck und die Muskeln sind weich und entspannt. Die Woche darauf habe ich noch einmal verlängert, da die Augen immer noch weh tun und sich ein leichter Schwankschwindel eingestellt hat.


    Zudem schmerzt es in der Fingerkuppe vom rechten Zeigefinger seit 1 1/2 Wochen.


    Jetzt hock ich hier am Rechner, hab 37.8, bin den ganzen Tag lang müde, mir ist leicht schwindlig und die Augenhöhlen tun weh.


    Ich, meine Eltern und alle weiteren Beteiligte sind ratlos. - Deswegen möchte ich euch um Rat und Ideen fragen.


    Dazu noch eine kleine Aufstellung von mir selbst:


    Bekannte Allergien: Gräser, Birke, minimal Hausstaub.


    Sport: gelegentlich Geräte und Sauna


    Trinken: 2 bis 4L am Tag (viel Wasser, etwas Cola/Mate, etwas Tee, abends mal ein Radler)


    Essen: Hauptsächlich viel Obst (Bananen, Mandarinen, Äpfel, Birnen) und Vollkornbrot mit Käse- / Fleischbelag. Ab und zu Fisch, Pizza, Suppen, etc.


    Sonstige Geschichten: 2 unbehandelte Zysten in den Kieferhöhlen | Kontroll-MRT wegen den Zysten von 02/2016. ZNS unauffällig.


    Ein paar Werte, die ich mitgenommen habe:


    - Leuko 9,4 xTsbd/uL


    - GFR 88 ml/min


    - BASS 0,8 %


    - EOS 0,6 %


    - MONS 6,9 %


    - NEUTS 74,6 %


    - LYMS 17,1 %


    - ERYC 5,2 Mill/uL


    - EVB 10,5%


    - PLTC 195 x10^3/uL


    - MCVC 86,3 fl


    - HBC 15,9 g/dl


    - HKTC 45.0 %


    - MCHCB 30,5 pg


    - MCHCC 35,4


    - GLUS 100 mg/dl


    Gruß Charly.

  • 20 Antworten

    Das Blutbild ist völlig normal.


    Wenn ich Aphten habe, verzichte ich auf säurehaltiges Obst.


    Vitamine kann man auch durch gedünstetes Gemüse zuführen.


    Vielleicht kann TCM weiterhelfen. Die chinesische Medizin schert sich wenig um Laborwerte, da werden Zunge, Puls und andere Dinge wahrgenommen.

    Ich würde es auch mit alternativer Medizin versuchen. Die Augenproblematik könnte auch durch Trockenheit


    kommen, zB durch Dysfunktion der Meibomdrüsen. Das hat extreme Kopfschmerzen zur Folge.


    Ein bisschen klingt es auch nach Nebenwirkungen durch Antibiotika. Hattest du mal Fluorchinolone bekommen?


    Augenschmerzen nach der Sauna ist logisch. Die Hitze kann die Augen austrocknen. Das kann extreme Schmerzen verursachen. Wurdest du auf Autoimmunerkrankungen getestet?

    Was du versuchen solltest:


    Magnesium


    Ubiquinol zur Stärkung der Mitochondrien, denn deine Beschwerden klingen sehr stark danach


    TCM


    Urin testen, ob er basisch ist


    Ich bleibe dran und stelle mal Nachforschungen an. Alles Gute bis dahin.

    Vielen Dank für eure Antworten :)


    Habe heute bei der Nachbesprechung der SD weitere Werte für den Augenarzt mitbekommen:


    http://up-pic.de/images/img122/3558werte.jpg


    An Magnesium habe ich auch schon gedacht und testweise ein 400mg Magnesium + Kalium Präparat eingeworfen.


    Bekam davon Bauchschmerzen und Durchfall - scheint also gesättigt zu sein %-|


    Die Aphten nerven im Moment tierisch. Klar, die kommen und gehen mal - aber grob überschlagen waren es in den letzten 4 - 5 Wochen knapp 11 Stück.


    Die Meibomdrüsen lass ich klären.


    An Antibiotika hatte ich zu Beginn des Jahres Ciprofloxacin und Amoxiclav - in den NNH (deswegen der Zysten-Check) haben sich Strepo, Staphylokokken und (später entdeckt) Pseudomonas angesiedelt.


    Mal schauen, wie ich den Rest klären kann.


    Vielen Dank für die Ideen :)

    Dann steht es quasi fest, was du hast. Das alles sind Nebenwirkungen von Ciprofloxacin, die auch noch Monate oder Wochen nach der Einnahme auftreten können.


    Ciprofloxacin sind Fluorchinolone. Die durchdringen die Bluthirnschranke und schädigen die Mitochondrien.


    Sie rauben dabei sämtliche Mikronährstoffe. Du musst daher den Speicher wieder auffüllen.


    https://www.youtube.com/watch?v=iBCbMU58cag

    Hey,


    das Video und Folgevideos sehen ja übel aus :/


    Aber irgendwie haben alle nur starke Probleme mit ihren Sehnen :-| Meinen geht es eigentlich super...


    Ich habe mir dennoch eine Packung bestellt und probiere es gerne aus :)


    Mögliche Nebenwirkungen und Überdosierung scheinen harmlos. Danke für den Tipp :)

    Ja, dann sei generell froh, aber diese Stiche und das alles klingt auch nach Cipro. Ich bin in einer Selbsthilfegruppe dazu und das haben da sehr viele. Es trifft oft Bewegungsapparat und/oder Nervensystem.

    Ich hab mal versucht mit Kameraeinstellungen mein Nachtsehen zu "simulieren"


    Natur: http://up-pic.de/images/img67/7681_MG_0417.JPG


    Mein Blick (wenns schlimmer ist): http://up-pic.de/images/img67/3667_MG_0420.JPG

    Hey, ich habe mir deine Geschichte rasch durchgelesen und die anderen Kommentare überflogen - also sorry falls ich etwas wiederhole! ;-D


    Dein schlechtes sehen bei Dunkelheit - Nachtblindheit - könnte von einem Vitamin A Mangel herrühren, Nachtblindheit ist bei diesem sehr typisch


    Das pelzige Gefühl in den Fingern, allgemeines Kribbeln und zucken der Gliedmaßen deutet auf einen B12 Mangel hin. Auch Aphten wären darauf zurück zu führen, allgemein Entzündungen entwickeln sich einfacher durch einen Mangel an Vitamin B12 :)D


    Ich habe bei deiner Ernährung nicht viel von Fleisch gelesen, abgesehen von Brotbelägen, Vitamin B12 sowie Vitamin A sind fast ausschliesslich in tierischen Lebensmitteln aufzufinden.


    Natürlich kann ich dir nicht mit Sicherheit sagen, kam mir nur in den Sinn als ich deine Geshcichte laß!


    Gute Besserung dir, das wir schon! :)^

    Mmmh da sagst du was. Hatte mitte 2014 etwa 260pg/ml im Blut. Hat aber niemand was gesagt. ":/


    Ernähre mich wirklich weitesgehend Fleischfrei - bzw. kaufe selbst kein Fleisch - esse es aber wonaders mit, Familie, BurgerKing, Pizza etc.


    Test klingt wieder nach IgeL?


    Gruß Charly

    Allerdings sind meine Erythrozyten und Hämoglobin mitten im Normwert, müsste das bei einem harten Mangel nicht abweichen?

    Das war wahrscheinlich ein Serumtest, diese fallen sehr oft falsch aus da sie das gesamte B12 im Blut messen, auch das was nicht verwertet werden kann.


    Wie man Vitamin A testet... weiß ich nicht, wurde bei mir bisher nie gemacht :=o


    Kannst ja mal probeweise ein Vitamin B Komplex Präparat aus der Apotheke holen, kriegst du rezeptfrei und kann dir auch nicht schaden :)z

    Zitat

    Allerdings sind meine Erythrozyten und Hämoglobin mitten im Normwert, müsste das bei einem harten Mangel nicht abweichen?

    Uh da fragst du mich was.. aber ich meine solange sich daraus noch keine Anämie entwickelt hat sagen diese Werte nichts über dein B12 aus. :)D

    Bis das zur Anämie kommt, läufst du auf dem Zahnfleisch, lass es mal testen, bei deinen Sympthomen und der weitgehend Fleischfreien Ernährung läuft das über die Kasse.


    Ansonsten hört es sich an, als ob dein Immun System ziemlich runtergerockt wäre, auch die ganzen vorhergehenden Sachen, HIV ist ja ausgeschlossen, aber es gibt noch einiges an Autoimmunerkrankungen, ist, abgesehen von Rheuma schon mal in diese Richtung gedacht worden?