Bitte helft mir - ich kann nicht mehr Fahrradfahren

    „F**** ist wie Fahrradfahren, das verlernt man nicht.“, heißt es das Problem: f**** kann ich noch, aber Fahrradfahren nicht mehr!!! Bin Mitte 30, übergewichtig, das aber schon immer und es ist nicht mehr geworden, und saß neulich auf einem Fahrrad und war total wackelig.


    Nach links lenken und fahren geht gar nicht mehr, ich verliere das Gleichgewicht. Geradeaus geht gerade so noch, nach rechts auch, mehr schlecht als recht. Auf einem Quad probiert: ebenfalls unsicher beim Lenken, die Technik als solche ging, aber sobald ich lenkte und mich vorbeugte deswegen wurde alles wackelig.


    Aufs Motorrad gestiegen (hab keinen Führerschein, aber ein riesiges Privatgelände...): ging nicht, sobald ich lenke, muss ich halten.


    Was ist los? Ich schäme mich so!!!

  • 16 Antworten
    Esistgut schrieb:

    Was ist los? Ich schäme mich so!!!

    Primär solltest du dich bzgl. deines Asi Jargon schämen.

    Wie kommt man auf die Idee so eine Einleitung zu nutzen?

    Hast du auf einem fremden Fahrrad gesessen, oder gehörte es dir?

    Das ist ja ein großer Unterschied, ich kann auch nicht gleich mit jedem Rad gut fahren.

    Vor allem Herrenräder mit dieser Mittelstange gehen bei mir gar nicht...

    Oder hast du mit dem Radfahren lange pausiert? Dann brauchst du wohl einfach wieder etwas Zeit zum neu Eingewöhnen.

    Vielleicht wäre ein stabiles Einkaufsrad mit tiefem Einstieg das Beste Modell für dich.

    Gerade Übergewichtige oder Leute, die beim Fahren unsicher sind, kommen meistens gut mit Fahrrädern klar, die so einen extra tiefen Einstieg haben, das solltest du mal ausprobieren.

    Nun, du willst was über Fahrradfahren schreiben und das erste - das erste - Wort in deinem Beitrag ist "Ficken". Ja, kann man machen. Kann man auch lassen.


    Wie sieht es denn fahrradfahrtechnisch bei dir aus? Radelst du jeden Tag und plötzlich ging es nicht mehr? Oder hast du jahrelang nicht mehr auf dem Drahtesel gesessen und plötzlich doch wieder?


    Verlernen tust du es vielleicht nicht. Aber bedenke, Übung macht den Meister. Das gilt auch fürs ficken...

    Möchtegern-Etepetete, das schon "Asi-Jargon" zu nennen.

    Esistgut schrieb:

    Bin Mitte 30, übergewichtig, das aber schon immer und es ist nicht mehr geworden, und saß neulich auf einem Fahrrad und war total wackelig.

    Wie übergewichtig denn? Also meinst du, es läge daran? Kann ich mir nämlich nicht vorstellen. Was ist das Rad für eins? Fährst du zufällig sehr langsam? Hat dich jemand dabei mal "beobachtet"? Als Außenstehender sieht man vielleicht schon eher, was schief läuft. Ansonsten lernst du es eben wie jedes Kind auch: Mit Stützrädern. Ist jetzt auch nicht mehr peinlicher ;-)


    Wenn man aufm Fahrrad nicht fahren kann, ist der Motorrad-Test ne gaaanz schlechte Idee. Auch wenn Privatgelände, kann man sich da auch ordentlich auf die Nase legen und die Maschine gleich oben drauf, autsch.

    Ernsthaftes Beispiel: Ich habe mit normalem Fahrradfahren keine Probleme.

    Ich saß mal auf einem Dreirad. Also keines für Kinder, sondern für Erwachsene. Halt ein Fahrrad mit vorne einem und hinten zwei Rädern. Sollte also easy gehen, kann ja nicht so schnell kippen das Teil. Das war nicht gedacht zum kaufen oder nutzen, ich wollte neugierigerweise einfach mal eine Runde mit so einem Teil drehen.

    Was war? Ich kam gar nicht damit klar. Ich wäre mehrfach beinahe in den Straßengraben gerollt. Ging gar nicht.

    Hallo,


    Ich bin mal für 20 Jahre nicht mehr Fahrradgefahren und ja, dann ist man erstmal extrem wackelig. Ich bin dann auf einem Platz Runden gefahren.


    Es hat mich auch erschreckt, zumal ich früher viel gefahren bin. Und auch ich bin mittlerweile übergewichtig.


    Nicht so schnell aufgeben. Auf jeden Fall mit Helm fahren (!!!) und nach einer Weile wird es wieder.


    Wenn du glaubst, du hättest Gleichgewichtsprobleme über die Ungeübtheitskomponente hinaus solltest du zum Neurologen gehen.


    Lg


    Paritu

    Ich habe eine kaputte Halswirbelsäule. Ich kann links abbiegen, rechts nicht, wenn sie blockiert ist. Ich brauche denn immer intensive Physiotherapie, danach klappte wieder.

    Ich hatte das auch. Als ich nach 30 Jahren wieder aufs Rad stieg, mußte ich anfangen wie ein Neuanfänger. Hätte am liebsten Stützräder gehabt, flog immer seitlich um, konnte das Gleichgewicht nicht halten.....und das bei jemanden, der früher als Kind halbe Stunts auf dem Rad gemacht hat. Als Kinder sind wird während der Fahrt auf den Sattel gestiegen, mit einem Fuß darauf, das andere Bein wie beim Ballett nach hinten gestreckt...Kunststücke nannten wir das. Fahren ohne Lenker festhalten war Standard. Und heute......X-\

    Barrio schrieb:
    Esistgut schrieb:

    Was ist los? Ich schäme mich so!!!

    Primär solltest du dich bzgl. deines Asi Jargon schämen.

    Wie kommt man auf die Idee so eine Einleitung zu nutzen?

    Das dachte ich auch.

    Also ich find jetzt "F*****" zu schreiben weniger schlimm und schamhaft als Fäden zu starten wo es um Corona Verharmlosung geht

    Auch ich bin ein paar Jahre nicht geradelt und bin jetzt ein bisschen wackelig und unsicher. Mit jedem Mal wird es besser und irgendwann wird es bestimmt wieder wie früher. Einfach dran bleiben :)^