Blutsenkung zu hoch aber sonst alles ok

    Hallo zusammen,


    ich habe mal eine Frage an Euch. Unsere Mutter (sie ist 68 Jahre alt) war zum normalen "Check-Up" beim Arzt gewesen und es wurde festgestellt, dass "eigentlich" alles einwandfrei und ok ist - bis auf ihre Blutsenkung.


    Auf Grund der hohen BSG wurde dann noch der CRP-Wert bestimmt, der absolut unauffällig ist. Der Arzt meinte es wird bei diesen Laborwerten schon alles ok sein, sie solle in 4 Wochen noch einmal die BSG wiederholen.


    Sie macht sich natürlich Gedanken was das sein könnte, denn sie fühlt sich absolut fit, geht wandern und arbeitet im Garten und so und hat absolut keine Beschwerden - sie ist jetzt nur sehr verunsichert.


    Ich habe mal Ihre Blutwerte hier unten aufgeführt: -> Grenzwerte in ()


    BSG: 52/- (<20)


    LEUK: 6.1 nl (4.0<10.0)


    ERY: 4.71 pl (4.00<5.00)


    HB: 13.6 g/dl (12.0<16.0)


    HK: 41.7 V% (37.0<52.0)


    MCV: 88.6 fl (80.0<99.0)


    MCH: 28.8 pg (27.0<34.0)


    MCHC: 32.5 g/dl (31.0<37.0)


    ERYV: 14.5 % (11.5<14.5)


    THRO: 350 nl (150<440)


    %HYPO: 0.8 % (0.0<5.0)


    OT: 25 U/l (10<35)


    PT: 22 U/l (10<35)


    BILI: 0.58 mg/dl (0.10<1.10)


    GGT: 29 U/l (0<39)


    AP: 54 U/l (35<104)


    KREA: 0.81 mg/dl (0.00<1.10)


    HS: 6.7 mg/dl (2.4<6.0)


    FE: 94 ag/dl (37<145)


    ZUSE: 102 mg/dl (0<110)


    CHOL: 248 mg/dl (0<250)


    TSHE: 3.2 aU/ml (0,27<4.20)


    CRP: keinen Wert aber Arzt sagt absolut ok.


    Blutdruck: 125/75


    Abtasten von Milz, Leber, Nieren, Lymphknoten etc. war auch ok.


    Woran kann es liegen, dass sie bei diesen Blutwerten so eine schlechte Blutsenkung hat - der CRP-Wert aber wiederum absolut normal ist? Muss Sie sich Gedanken machen oder soll man es einfach so hinnnehmen und vier Wochen warten ohne etwas zu unternehmen?


    Wenn sie etwas "ernsthafteres" hätte, wären doch eigentlich die restlichen Werte auch etwas durcheinander oder? Oder sie wäre schlapp und müde oder antriebslos oder so etwas


    Der Arzt sagt zwar, der BSG-Wert ist erhöht, aber es gäbe wirklich schlimmere Werte!


    Danke für Eure Hilfe,


    Tom.

  • 11 Antworten

    Tja, das ist natürlich Ansichtssache ...


    Aber generell - so muss ich gestehen - habe ich das so noch gar nicht gesehen. Aber wenn ich mal ganz scharf nachdenke und überlege: Agnes, RECHT HAST DU irgendwie!


    Auf der anderen Seite fragen wir uns natürlich, woher kommt das nur bei völlig intaktem Wohlbefinden und guten anderen Blutwerten?


    Tom

    wieso hast du vom arzt keine genaue angabe über den crp-wert?


    eine so hohe blutsenkung ist jedenfalls nicht normal.


    von gesunden kann hier keine rede sein.


    denn bei bestimmten erkrankungen ist eine erhöhte blutsekung oft die einzige auffäligkeit im normalen blutbild!


    Ein leicht erhöhter Blutsenkungswert (bis 50 mm in der ersten Stunde) kann folgende Ursachen haben:


    Bestimmungsfehler aufgrund von Wärme oder einer zu geringen


    Probemenge


    Blutarmut (Anämie)


    Erhöhte Blutfette (Hypertriglyzeridämie)


    Hormonelle Empfängnisverhütung, Schwangerschaft


    Kurz zurückliegende Operationen


    Bestimmte bakterielle Infektionen (z.B. Tuberkulose)


    Tumorerkrankungen


    Ein stark erhöhter Blutsenkungswert (50 bis 100 mm in der ersten Stunde) lässt sich v.a. auf folgende Ursachen zurückführen:


    (Bakterielle) Infektionen


    Fortgeschrittene Tumorerkrankungen, Leukämien


    Hämolytische Anämien


    Chronische Lebererkrankungen


    Nephrotisches Syndrom, chronische Niereninsuffizienz


    Gewebsnekrosen


    Rheumatoide Arthritis, Systemischer Lupus erythematodes, Vaskulitis

    Wir haben keinen genauen CRP-Wert, da dieser - auf Grund der hohen Blutsenkung - beim Labor nachgefordert wurde. Dieser war absolut ok sagte der Hausarzt meiner Mutter.


    Gestern morgen war ich bei meiner Mutter. Sie ist wirklich fit und munter. Sie sagte mir auch, dass sie sich äußerst wohl fühlt, Appetit hat und elan viel zu tun und zu arbeiten. Sie sagte mir auch noch, dass der Doktor ihre Lymphknoten alle abgetatstet hat, ihren Bauch - wohl Niere, Leber, Milz - und nochmal zu ihr sagte, dass alles so wäre wie es sein sollte.


    Mittlerweile mache ich mich mehr verrückt als sie. Sie sagte zu mir: "Ich habe nix und in drei Wochen lasse ich die Senkung noch einmal machen". Was sagen Sie, soll man jetzt wirklich drei Wochen abwarten oder sollte man etwas anderes unternehmen?


    Noch eine Frage, wenn etwas "ernsthafteres" vorliegen würde, würden dann nicht auch die anderen Werte etwas "verrückt" spielen? (Ich meine Leukos oder Erys oder so?)


    Tom.

    vielleicht würde es helfen die blutsenkung (evtl. bei einem anderen arzt bzw. labor) noch einmal neu bestimmen zu lassen damit fehler ausgeschlosen werden. den genauen crp-wert zu kennen wäre auch von vorteil, "okay" ist nämlich je nach referenzwerten relativ. ja, bei bestimmten erkrankungen sind auch die anderen werte verändert. empfehlen kann ich sonst noch den combur 5 test hc. der kostet nur ca. 5 euro und checkt zumindest noch mal ohne grossen aufwand ob mit der niere alles in ordnung ist. die anderen erkrankungen auszuschliessen die bei einer erhöhten blutsenkung möglich sind ist etwas aufwändiger.