Druck auf den Ohren

    Guten Morgen zusammen,


    ich wende mich mal an euch in der Hoffnung, dass ihr mir eventuell weiterhelfen könnt.


    Ich habe seit knapp 3 Wochen Druck auf den Ohren - so fühlt es sich jedenfalls an. Ich war jedoch bei 2 HNOs, auch beim Hausarzt und alle drei haben wir versichert, dass mit meinen Ohren alles in Ordnung ist. Der gefühlte Druck ist nicht wirklich da, ich höre perfekt, meine Ohren sehen perfekt aus.


    Also führte mich der Weg als nächstes zum Zahnarzt. Denn mir wurde gesagt, es könne auch am Kiefer liegen. Aber auch da wurde nichts festgestellt. Der Zahnarzt hat mir nun eine Schiene zum Schlafen mitgegeben. Könnte ja sein, dass ich knirsche oder so. (Auch wenn laut ihm meine Zähne nicht danach aussehen.)


    Das ist nun auch schon 1 1/2 Wochen her und trotz Schiene, merke ich immer noch jeden Tag diesen Druck...


    Als nächstes werde ich wohl noch zum Orthopäden gehen, da es vielleicht vom Nacken ausgehen könnte..? Auch wenn ich dort keinerlei Probleme merke..


    Achja, Tipps wie "Drück' die Nase zu und versuche auszupusten", "Heißen Dampf ranlassen" etc. brauche ich nicht. Habe ich natürlich alles schon durch...


    Es fühlt sich zwar an wie Druck wie beim Fliegen oder nach dem Schwimmen, aber wie gesagt, laut Ärzten scheint es kein wirklicher Druck auf den Ohren zu sein.


    Schmerzen habe ich keine.


    Hat hier vielleicht noch jemand eine Idee oder vielleicht selber die Erfahrung gemacht und kann mir sagen, was das sein könnte?


    Vielen Dank schon mal..


    ???

  • 6 Antworten

    Ich empfehle Dir Nasenspray 0,1 Prozent und ein Ohrenreinigungsmittel aus der Apotheke.


    Dein Apotheker berät Dich gern. Ins vermutlich verstopfte Innenohr kann auch der HNO-Arzt einfach so nicht reingucken.

    Ja es könnte an einer Nasenatmungsbehinderung liegen. Z.B. wenn die Nase im Schlaf anschwillt und Du schlecht Luft bekommst, können die Ohren verstopfen. Ich empfehle Dir auch mal zum Internisten zu gehen, evtl. hast Du Bluthochdruck.


    http://www.nasenop.net/nasenatmungsbehinderung-sollte-behandelt-werden/


    Ansonsten kann es auch sein, dass Du eine minimale Hörverlust erlitten hast, den Du kaum wahrnimmst, aber auch beim einer leichten Schwerhörigkeit besteht oft das Gefühl eines Drucks im Ohr, was aber nicht der Fall ist.

    @ O_O:

    Bluthochdruck wurde auch gemessen, hier ist alles perfekt.


    Die Nasenatmungsbehinderung klingt gar nicht soooo abwegig. Abends/nachts kann ich tatsächlich schlechter durch die Nase atmen, als tagsüber.


    Meinst du aber nicht, dass wenn dadurch meine Ohren verstopft wären, der HNO das gesehen hätte? Es wurde auch ein Hörtest gemacht, das Mittelohr angesehen.. alles einwandfrei, ich höre wohl perfekt..

    @ onodisep:

    Ich gehe heute zum Orthopäden, mal sehen, was er sagt. Sollte er nichts feststellen, hole ich mir mal ein Nasenspray..


    Zum Ohrenreinigungsmittel fällt mir gerade ein:


    Ich habe vergessen zu erwähnen, dass ich solch eins (leider nur von DM) benutzt hatte und der Druck dann 1-2 Tage danach kam.. Da jedoch der HNO nicht der Meinung war, dass das damit zutun hat, da wie gesagt alles gut aussieht, habe ich es nicht mehr für wichtig erachtet.

    @ O_O:

    Sorry, zum Thema Sport: Phasenweise. Mal mache ich 3-5x die Woche Kraftsport, manchmal mache ich wochenlang nichts.. Es ist nun auch wieder einige Zeit her, dass ich Sport gemacht habe.

    Zitat

    der HNO das gesehen hätte?

    Oft ist das so... geht man zu 3 Ärzten bekommt man 2-3 verschiedene Meinungen. Es ist immer sinnvoll mindestens noch einen 2. oder sogar 3. zu befragen.


    Nasenspray wird sich wahrscheinlich langfristig negativ auf Deine Schleimhäute auswirken (Verkrustungen) und dadurch noch mehr Druck verursachen. Kurzfristig kann es helfen. Versuche aber das Hauptproblem zu finden. Trage doch mal ein 24-Stunden-Blutdruck-Gerät.


    Unbedingt wieder Sport machen und viel bewegen.