Druck- und Übelkeitsgefühl unterer Hals

    Hallo Zusammen.


    Da ich mit meinem aktuellen Zustand so langsam in eine Sackgasse laufe was Ärztebesuche und Diagnosen angeht, dachte ich mir, ich probiere es mal im Internet in der Hoffnung, dass vielleicht jemand schon mal etwas ähnliches hatte oder noch eine Idee was es sein könnte.

    So langsam treibt es mich nämlich in die Verzweiflung nicht zu wissen was mir fehlt.


    Aber fangen wir vorne an.

    Erstes Aufkommen:

    Begonnen hat alles am 01.08. dieses Jahres, ich war mit Freunden unterwegs, es war sehr warm draußen und wir haben ein paar alkoholreiche Kaltgetränke genossen. Abends bin ich dann in Unterwäsche vor einem Fenster eingeschlafen. Nachts kühlte es entgegen der Erwartung auf 14°C ab und ich wachte Nachts zitternd auf und nahm mir eine Decke. Am nächsten morgen bemerkte ich dann die ersten Symptome von dem, was sich bis jetzt aktiv halten sollte.

    Kurze Info zu mir noch, ich bin männlich, 29 Jahre alt, hatte bis zu diesem Zeitpunkt schon ein halbes Jahr regelmäßig Sport gemacht (20min HIIT Workouts 3x die Woche) und habe sonst einen Bürojob. Nennenswerte Vorerkrankungen sind Allergie (Heuschnupfen) und ein angeborener Herzfehler (Aorteninsuffizienz)


    Hauptsymptome:

    1. Druckgefühl beim Atmen im oberen Brustbereich (Sternum Manubrium)

    Beim tiefen einatmen fühlt es sich an, als würde etwas Gegendruck aufbauen. Macht sich nur beim tiefen Einatmen (aktiv oder nach Anstrengung) bemerkbar. (Bild blaue Kreise)

    2. Druckgefühl + Übelkeit Hals

    Nach 1 Woche begann die Übelkeit einzusetzen. Es fühlt sich an als würde man ein sehr eng anliegendes Halsband tragen oder als würde jemand einem den Finger in die Drosselgrube legen (Bild rote Kreise).

    Phasenweise so schlimm, dass die bloße Berührung diesen Bereiches zu einem Brechreiz führt.

    Auf Bildern wäre es der Bereich zw. Sternum Manubrium und der Schilddrüse ziemlich genau in der Drosselgrube (Jugulum).

    Die Übelkeit ist phasenweise weg und aktuell in leichterer Form aber fast dauerhaft präsent.


    (Hier ein Bild wo die Problemzonen durch farbige Kreise (Blau= Druck Atmung, Rot = Übelkeit+Druck) markiert sind: [IMG:https://ibb.co/mv5rCd3] (hochgeladen bei imgBB.com))


    Nebensymptome:

    1. seltener Atemgeräusche bei tiefen Einatmen oder Anstrengung (asthmaartig)

    2. Abgeschlagenheit

    3. verringerte Libido

    4. Die ersten Wochen hoher Ruhepuls (~90-100), aktuell allerdings normal (~72)


    Bisherige Untersuchungen:

    1. Herzuntersuchung mit EKG und Ultraschall

    - insgesamt wurden 3 EKGs aufgenommen und beim Kardiologen eine Ultraschalluntersuchung sowie der Blutdruck geprüft

    - keine Auffälligkeiten gefunden

    2. Schilddrüsenwerte

    - Zahlen scheinbar innerhalb des Normbereichs

    3. 3x Normale Untersuchung Hausarzt mit abhören der Lunge

    - keine Auffälligkeiten, auch keine Atemgeräusche

    4. Physiotherapie (3 Termine) nach möglicher Diagnose BWS-Syndrom

    - eingerenkt + Übungen zum Öffnen des Brustkorbes (Fokus lag auf Druck am Sternum nicht Übelkeit)

    - kurze Besserung danach Verschlechterung besonders in Sachen Übelkeit

    5. Röntgen der Lunge

    - Röntgenaufnahme der Lunge (nicht Bereich Sternum und oberhalb)

    - keine Auffälligkeiten

    6. Osteopathie (3 Termine)

    - Anamnese und 3 Untersuchungen

    - Diagnose BWS-Syndrom und Verspannungen im Nacken

    - Besserung der allgemeinen Symptome


    Aktuelle Hauptdiagnose (Hausarzt + Osteopath)

    -> BWS-Syndrom


    Da die aktuelle Diagnose BWS-Syndrom lautet, mache ich seit 2 Monaten regelmäßig Übungen und Rolle mich aus. Leider stagnieren meine Symptome seit dem und die Übelkeit nimmt phasenweise auch wieder zu.

    Das irritierende ist wohl, dass ich den Bereich sehr genau festlegen kann aber rein anatomisch dort außer Luft- und Speiseröhre und Arterien & Venen nichts zu sein scheint, was dies irgendwie auslösen könnte.

    Mein aktueller Plan wäre es, ein MRT des Bereiches zu erhalten um zu prüfen, ob irgendetwas dort nicht in Ordnung wäre.

    Ein Besuch beim Pneumologen oder Gastro-Enterologen oder vielleicht beim Orthopäden wären ggf. auch noch Möglichkeiten sofern ich dort Termine und Überweisungen in der aktuellen Corona-Lage bekomme.


    Da ich so langsam verzweifle und sich die Symptome hartnäckig jetzt schon fast 22 Wochen halten, hoffe ich, dass vielleicht hier jemand eine Idee, Empfehlung oder Vermutung haben könnte, was bei mir nicht stimmt :°(.


    Ich bin über jede hilfreiche Antwort froh, bedanke mich vorab und verbleibe,


    mit freundlichen Grüßen

    Flo101

  • 38 Antworten
  • Graue Socke

    Hat das Thema freigeschaltet
    Flo101 schrieb:

    2. Druckgefühl + Übelkeit Hals

    Flo101 schrieb:

    2. Schilddrüsenwerte

    Wurde auch ein Ultraschall der Schilddrüse gemacht?


    Ich muss auch halb kotzen, wenn ich mir unten an den Hals lange, ich hab allerdings auch einen Kropf. (wurde per Ultraschall festgestellt)


    Das würd ich auf jeden Fall noch checken lassen..

    Warum

    Hi,


    warum Aorteninsuffizienz? Was für einen Herzfehler hast du? :=o


    Ich glaube persönlich dein Problem sind Verspannungen und der Stress den du dir wegen dem Ganzen machst... Das kann ein Teufelskreis werden...


    Schaue mal in diesen Faden hier:


    https://www.med1.de/forum/dive…chwollen-975636/?pageNo=1


    Die Kollegin hat ähnliche Probleme wie du...


    Und... Lass mal deine Wirbelsäule durchleuchten (C-Röntgengerät)... Mein Tipp ;-) damit sieht man nämlich live was los ist... Sprich bewegt... :)^ zur Not bei einem Privatarzt...

    Flo101


    Ich habe fast die selben Beschwerden seit gut 3 Wochen und es macht mich wahnsinnig. Ständiger Würgereiz, schmerzen bei Druck im unteren Hals auch etwas Fremdkörpergefühl beim schlucken. Ich habe zwar einen kalten Knoten an der schilddrüse aber die Ärztin tippt eher auf Psyche/Reflux bei mir. Obwohl ich Säureblockrr nehme auch keine Besserung. Ich weiß so langsam auch nicht mehr weiter. Beim HNO war ich sogar im November noch wegen einer anderen Sache. Also hab fast alle Ärzte durch.

    mirjam919 schrieb:

    Flo101


    Ich habe fast die selben Beschwerden seit gut 3 Wochen und es macht mich wahnsinnig. Ständiger Würgereiz, schmerzen bei Druck im unteren Hals auch etwas Fremdkörpergefühl beim schlucken. Ich habe zwar einen kalten Knoten an der schilddrüse aber die Ärztin tippt eher auf Psyche/Reflux bei mir. Obwohl ich Säureblockrr nehme auch keine Besserung. Ich weiß so langsam auch nicht mehr weiter. Beim HNO war ich sogar im November noch wegen einer anderen Sache. Also hab fast alle Ärzte durch.

    warst du mal beim Orthopäden 3

    hmm, ja wer weiß. Was ich dazu noch feststellen kann, mein Brustkorb brennt. Weil ich gedacht habe das ist Reflux hab ich Säureblocker genommen, was mich halt stutzig macht das die überhaupt kein bisschen Linderung bringen, wenn das doch Sodbrennen wäre würde nach ner Tablette ja bestimmt das brennen und der Würgereiz nachlassen tut es aber gar nicht daher glaubeich auch das es was anderes ist und ja bei dem HNO war ich noch ca vor 6 Wochen der Kehlkopf war in Ordnung ich hoff jetzt nicht das sich innerhalb 6 wochen da jetzt irgendwie Krebs enstanden ist, glaub ich kaum

    Hallo und Danke für die Antwort :)

    Nee bis jetzt wurde noch nichts dergleichen gemacht, da meine Hausärztin von vorne rein die Schilddrüse für unwahrscheinlich hielt.


    Werde mal versuchen bei einem anderen Arzt das ganze nochmal prüfen zu lassen.


    Land_Kind

    Eine meiner Herzklappen schließt nicht richtig sodass immer ein wenig Blut wieder zurück in die Kammer strömt.


    Verspannungen versuche ich eigentlich aktuell über Dehnübungen und Ausrollen zu lösen, leider aktuell mit mäßigen Erfolg.

    Ich könnte es mal mit Yoga versuchen.

    Der Stress kann gut sein, allerdings ist mein Zustand die Hauptquelle für meinen Stress da ja alles andere mit darunter leidet":/


    Orthopäde war ich bis jetzt noch nicht aber das mit dem C-Röntgengerät klingt interessant. Hat das jeder Orthopäde oder muss ich da nach einem speziellem Stichwort suchen?


    Mirjam

    Also Reflux hatte ich auch mal im Verdacht gerade wegen dem "Kloßgefühl" allerdings habe ich keinerlei Sodbrennen oder generell brennen in diesen Bereichen...


    Danke weiterhin für die Antworten :)

    am besten du fragst vorher beim Orthopäden mal nach ;-)


    Du musst neben Dehnübungen auch versuchen Muskulatur aufzubauen... speziell Tiefenmuskulatur...

    Flo101 schrieb:

    Hallo,

    was würdest du da empfehlen? Yoga mit Fokus auf die BWS und HWS Muskulatur?


    Frohes Neues
    Flo101

    Oberer Rücken... Von Gabi Fastner...

    Ok... Yoga kann man auch machen... :)^Und besorge dir Therabänder...

    Flo101 schrieb:

    dann in Unterwäsche voreinem Fenster eingeschlafen. Nachts kühlte es entgegen der Erwartung auf 14°Cab und ich wachte Nachts zitternd auf und nahm mir eine Decke.

    Im Sommer in Unterwäsche einschlafen macht aber solche Symptome nicht.


    Definitiv sowas nicht:

    Zitat

    Nebensymptome:

    1. seltener Atemgeräusche bei tiefen Einatmen oder Anstrengung (asthmaartig)

    2. Abgeschlagenheit

    3. verringerte Libido

    4. Die ersten Wochen hoher Ruhepuls (~90-100), aktuell allerdings normal (~72)




    Kann es sein das du dich in die ganze Sache ziemlich reinsteigerst und deinen Körper beobachtest?

    Land_Kind

    Alles klar ich ich werde mal reingucken :)


    Hyperion

    Also beim ersten aufkommen würde ich sagen, habe ich mich definitiv nicht reingesteigert. Es war quasi Urlaubsanfang und ich war recht entspannt und hatte auch richtig Lust auf den Urlaub mit Freunden. Es kam eher urplötzlich und ich dachte auch erst es wäre allergiebedingt dass irgendwie die Lunge etwas zu gegangen ist. Als es dann nach Tagen und mehreren Citerizin nicht weggegangen ist und mir so auch den Urlaub versaut hat, fängt man natürlich auch an sich Gedanken drüber zu machen. Besonders da ich zu dieser Zeit seit gut 8 Monaten regelmäßig Sport gemacht und mich gut ernährt habe. Ich war quasi auf dem Gesundheitspeak seit Monaten und mein Körper bricht urplötzlich total ein.

    Da der Großteil meines aktuellen Stresse von den Symptomen verursacht wird, bin ich also eher genervt als in Panik oder ähnliches.

    Meinen Körper beobachte ich natürlich da ich versuche rauszufinden, welche Faktoren einen Einfluss haben.


    Habe heute mit meiner Freundin mal ne 30 Tage Anfänger Yoga Challenge angefangen, werde mich weiterhin ausrollen und mir mal Frau Gabi Fastner angucken. Wenn es danach immer noch nicht besser ist, kommt der Termin beim Orthopäden.

    Parallel guck ich von etwas Verzweiflung getrieben auch mal in Richtung der Alternativmedizin, Stichwort Pohltherapie, Wim Hof Methode usw.


    Ich werde hier regelmäßig noch reingucken und falls ich irgendwas finde, was besonders hilft, auch meine Erfahrung weiter teilen :)