Druckschmerz in Leiste mit Ausstrahlen in Oberschenkel / Wade

    Hallo zusammen,


    ich wende mich in meiner Verzweiflung an Euch, vielleicht doch noch valide Ansätze zur Lösung meines Problems zu finden:


    Im Grunde genommen kann man es sicher als Lappalie ansehen, allerdings macht mich mein Leisten-/Oberschenkelschmerz gepaart mit meiner neu erworbenen Hypochondrie einfach nur noch verrückt ... wie ein kleiner Splitter, der einfach nicht zum Vorschein kommen will... :(


    Kurz zu mir, ich bin 26, männlich und habe keinen nennenswerten Krankheitsbackground hinter mir.


    Ich bin sportlich, treibe regelmäßig Sport und bin "leider" Raucher.


    Mit der Krankheitsgeschichte fing es relativ unscheinbar an:


    Vor ca. 7 Wochen bemerkte ich auf der Hinfahrt zu meiner ambulanten Steißbeinfistel-OP (die übrigens Auslöser für meine neuerworbene Hypochondrie - ich habe jene Fistel dank Dr. Google "leider" selbst diagnostiziert - war) nach der Pit-Picking Methode ein mir bis dato unbekanntes "Fremdkörpergefühl" in der rechten Leistengegend.


    Nichts weiter beachtend überstand ich meine ambulante OP problemlos und mit sehr zufriedenstellendem Ergebnis. Da die nächsten 3-4 Tage Krankschreibung zum Großteil daraus bestanden, in unangenehmen Sitzhaltungen Berührungen zwischen meiner noch schmerzenden Wunde und der Couch zu vermeiden, beschäftigte ich mich nicht mehr mit der Leiste.


    Tage vergingen, meine Wunde heilte wunderbar und so erhielt meine Leiste - das Fremdkörpergefühl war noch / wieder da und aufgrund der fehlenden Ablenkung wieder präsent - erneut meine Aufmerksamkeit.


    Um das Gefühl zu diesem Zeitpunkt zu beschreiben:


    Nicht genau lokalisierbar - zwischen Unterbauch, Leiste und Schambeingegend


    "Fremdkörpergefühl" in der rechten Leiste - Spürbarkeit NUR bei ruhigem Sitzen / Liegen


    KEIN Schmerz, allenfalls ein SEHR leichtes drücken (auch kein Schmerz bei bestimmten Bewegungen / Husten)


    Keine Schwellung


    Lymphknoten normal


    Kein Berührungsschmerz an umliegenden Partien (Hoden u.ä.)


    Keine B-Symptomatik


    -> Ausprägung war so schwach, dass mich jede Ablenkung (Unterhaltungen, Sport, etc.) dieses Gefühl nicht haben wahrnehmen lassen


    Das war vor 6 Wochen.


    Seit dem sind noch folgende Begleiterscheinungen dazugekommen:


    Leichter "Zugschmerz" strahlt von Leiste in den Oberschenkel, zwischenzeitlich bis in die Wade (im Liegen oder Sitzen)


    Fremdkörpergefühl in der Leiste tritt gefühlt seltener auf (vermutlich wegen dem "Strahlschmerz")


    Symptome ansonsten nahezu identisch


    Zwischenzeitlich eine wieder ausgeheilte Grippe


    Nach einigen Ärztebesuchen (2 Allgemeinmediziner, 1 Internist, 1 Orthopäde) folgende Fakten:


    Kein Leistenbruch, beginnender Leistenbruch oder weiche Leiste


    Kein Blinddarmproblem


    Blutbild wunderbar


    motorische Tests = einwandfrei


    Diverse Tastuntersuchungen = Lymphknoten roger


    Vermutung vom Orthopäden/Chiro dass sich der Defekt von der verkrümmten Haltung während meiner "Fistelzeit" seitens der LWS sichtbar gemacht hat, wurde nicht bestätigt.


    Vielleicht noch wichtig, wenn das ganze in Richtung Psychosomatik gehen sollte... Ich habe aktuell unglaublichen Stress (50h / Woche Arbeiten und parallel für Studium lernen)


    > Update: Ich glaube, ich habe einen kleinen TRIGGERPUNKT für den Schmerz zwischen Leiste und Abdomen gefunden! Wenn ich ganz "tief" in besagte Stelle drücke, äußerst sich ein "Muskelartiger Schmerz" - fühlt sich ähnlich an, wie der in den Oberschenkel ausstrahlende Schmerz!


    Wenn mir noch etwas einfällt, editiere ich den Beitrag.


    Ich würde mich riesig über Euer Feedback freuen und möchte mich gerne schon vorab herzlich bedanken!


    Besten Gruß *:)

  • 3 Antworten

    Hallo! Zwar hat ein Arzt bei Dir einen Leistenbruch ausgeschlossen, ich denke aber doch in diese Richtung. In der Leiste laufen mehrere Gefäße gebündelt und geschützt wie in einer Röhre. Diese kann sich entzünden oder verhärten oder auch einen Leistenbruch bedeuten. Probier es bitte noch kurze Zeit mit Schonung dieser Region, eventuell mit entzündungshemmender Schmerzcreme wie nach einer Sportverletzung. Da berät Dich Dein Apotheker gern.

    Hallo und vielen Dank für die Antwort.


    Ich behandle Betroffene Partien bereits seit längerem mit Voltaren und zwischenzeitliche Einnahme von Ibuprofen - leider ohne Besserung - gerade die Konstanz der Beschwerden bereitet mir Sorgen...


    Dank meinem Googlewahn gepaart mit meiner massiven Hypochondrie habe ich mir so natürlich schon zig schreckliche Diagnosen gestellt :-(


    Könnte auch ein organischer Ursprung vorliegen? Der Triggerpunkt ist ungewöhnlich "tief" an besagter Stelle, d.h oberflächlich nicht zu spüren.


    Sind dort noch andere Dinge als Leistenkanal, Muskel- und Nervenstränge, Blutgefäße und der Blinddarm lokalisiert?


    Nochmals vielen Dank vorab für die Hilfe...

    Update von eben:


    Nach erneuten Besuch beim Orthopäden hat dieser ein Leisten, Schenkel und Rückenleiden mit Sicherheit ausgeschlossen.


    Er hat den Triggerpunkt genau gefunden, der sich über der Leiste relativ tief im Unterbauch rechtsseitig befindet. Fühlt sich an, als würde man auf einen blauen Fleck drücken.


    Nun geht die Vernutung in Richtung Blinddarm, obwohl kein Blinddarmentzündungssymptom vorliegt.


    Über weitere Ansätze würde ich mich freue! :-)


    VG